openSuse Linux 10.2 neben Windows installieren/Fragen zur Partitionierung

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von Lil88, 10.08.2007.

  1. #1 Lil88, 10.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2007
    Lil88

    Lil88 SUSEpUmPBOON

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    ich weiß, dass sich der Titel dieses Threads schon so anhört als ob ich keine Forensuche oder Google nutzen kann :)) Allerdings bezieht sich meine Frage auf eine klitzekleine spezielle Sache.
    Und zwar habe ich mir mein "altes" Zweitsystem für XP/Linux und nebenbei als kleinen GamerPC eingerichtet.
    Ich habe ein Asus A8N5-X Mainboard mit AMD Athlon 64x 3500+ einer Geforce 7600 GS und einer 250 GB S-ATA Platte und 2 GB Ram verbaut und habe mir ein Windows XP Professional nur für Spiele auf 50 GB installiert.
    Alles fertig eingerichtet etc. wie ich es haben möchte.
    Die restlichen 180 GB habe ich komplett unpartitioniert belassen um später bzw. jetzt mein Suse Linux 10.2 darauf zu installieren.

    Meine Frage ist nun, nach dem einlegen der Linux DVD alles klar kein Problem bis zum Punkt Partitionierung oder Partitionierungsvorschlag.
    Dort sagt er mir das er die Windowspartition C:\ (Welche 20 GB groß ist) auf 18,2 GB verkleinern will und mir dann eine swap eine root und eine home Partition anlegt. Die andere Windowspartition D:\ soll gemounted werden.
    Doch das ist nihct wie ich mir es vorgestellt habe!!!
    Bin anschließend auf Experteneinstellung gegangen und habe dann meine 250GB Platte ausgewählt und im nächsten Punkt nicht gesamte Festplatte sondern nur den unpartitionierten Bereich von 180 GB ausgewählt. Alles kein Problem, unten drunter habe ich noch den Punkt "ein /home Verzeichnispartition" erstellen ausgewählt und ab auf "weiter".
    Danach schlägt er mir vor eine 2 GB große Swap Partition einzurichten, eine 180 GB große root Partition, Windows Partition C:\ wird gemounted und Windows Partition D:\ wird gemounted.
    Jedoch steht nichts von einer /home Partition da, welche ja eigentlich die größte davon sein sollte, denn meines Wissens nach ist die root Partition gar nicht so groß.

    Wie stelle ich jetzt das ganze am einfachsten und sinnvollsten ein??? Wie groß sollte die swap, root und home Partition sein. Ist es überhaupt so einfach wie ich mir das vorstelle, das mein XP komplett separat wie mein Linux auf der selbe Platte jedoch unterschiedlichen Partitionen läuft???

    Brauche diesbezüglich mal dringend Hilfe und genaue und sinnvolle Vorschläge.

    Vielen Dank!

    Gruß,
    Lil88
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Always-Godlike, 10.08.2007
    Always-Godlike

    Always-Godlike Das Freak

    Dabei seit:
    31.12.2006
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Benutzerdefiniertes Setup statt auf die Festplatte zu klicken. So kannst du die Partitionstabelle von Hand erstellen

    Alles so einstellen wie du es brauchst. root partition als / mounten, swap als swap, windows festplatten mounten und home kannste machen wenn de willst. ich hab aber auch kein home erstellt
     
  4. Lil88

    Lil88 SUSEpUmPBOON

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Das heißt es ist nichts weiter einzustellen und mein Windows läuft wie es vorher lief. Bootmanager macht das Suse auch automatisch mit? Das ich das ganze beim Rechnerstart wählen kann? Und soll ich die Root Partition 180 GB groß lassen? Ist es nötig die Windowspartitionen zu mounten und wenn ja wofür?

    Mfg - Lil88
     
  5. #4 Pascal42, 10.08.2007
    Pascal42

    Pascal42 Routinier

    Dabei seit:
    14.03.2007
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Vaihingen/Enz
    Grub (der Bootloader) wird automatisch installiert. Die root-Partition ist mit 180 GB völlig überdimensioniert ;) . So viel kriegst du nie zusammen! 20 GB reichen völlig, wenn du viel installieren willst. Den Rest nimmst du als /home.

    Die Windows-Partition (NTFS) wird unter SuSE automatisch gemountet, jedoch ohne Schreibzugriff.
     
  6. #5 gropiuskalle, 10.08.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Selbst das halte ich für einigermaßen überdimensioniert - irgendwie gehen die Vorschläge von SuSE recht oft in die Hose. Ich würde sagen:

    12 GB für /
    0,5 GB für swap
    Rest für /home
     
  7. #6 HotSam65, 10.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2007
    HotSam65

    HotSam65 Grünschnabel

    Dabei seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    den Bootmanager richtet SuSE bei der Installation ein. das kann man auch nach der Installation nachschauen, und zwar in der Datei /boot/grub/menu.lst . da wird ein Abschnitt auftauchen mit den Angaben für deine Windowspartition.
    ich würde die Platte doch etwas mehr aufteilen. das hängt allerdings sehr stark von deinen Bedürfnissen ab. würde auf jeden Fall wie vorgeschlagen die 2 GB Swap nehmen, vielleicht für / , 30 GB, für /opt nochmal 30 GB, für /usr 40 GB und den Rest für /home.
    die windowspart kann man mounten z.B. zum zwecke des datenaustauschs.

    ach so, hätt ich beinahe vergessen.
    ich leg immer noch ne kleine part von ca 50 - 100 MB für /boot an.
     
  8. #7 gropiuskalle, 10.08.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Könntest Du dies mal näher begründen? Wozu denn 2 volle GB für swap? Und 30GB für /? Und der Rest ist doch auch völliger (sorry) Blödsinn... Wer benötigt für diese Bereiche denn bitteschön derart viel Platz???
     
  9. Lil88

    Lil88 SUSEpUmPBOON

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Das sind sehr schöne Antworten, danke!
    Jaa ich weiß das 180 GB eigentlich völlig überdimensioniert sind, aaber ich habe vor mich wirklich intensiv mit Linux zu beschäftigen, das heißt nicht nur mal eben reinschnuppern etc. Vielleicht so stark damit befassen, das ich komplett auf Linux umsteigen werde.
    Ich möchte eventuell auch jegliche Games etc. unter Linux betreiben, soweit das möglich ist. Ein paar Infos dazu habe ich mir schon eingeholt, allerdings ist dies erst einmal nebensächlich. Ich möchte erst einmal versuchen richtig in die Materie einzusteigen und mich dahinter zu klemmen.
    Was aber auch den großen Speicher betrifft, finde ich auf der anderen Seite das es nicht zu viel ist, da sich ja auch einige Daten bei mir ansammeln. Genau wie bei Windows. An Speicher mangelt es bei mir immer am meisten :D

    Nichts desto trotz würde mich jetzt noch interessieren wofür ich eine für /opt, /usr, und /boot benötige. Hört sich recht vernünftig an.

    Dann wollte ich nur noch einmal sicher gehen, dass ich die /home selbst anlegen muss oder nicht? Da wie gesagt bei der Partitionierung nur die swap und die root aufgeführt worden sind. Also müsste ich diese /home Partition noch extra anlegen, sozusagen als sda4 und auch ext3 oder anderes Dateiformat?

    Mfg
     
  10. #9 gropiuskalle, 10.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Trotzdem - es geht hier um die /(root)-Partition. SuSE ist im Vergleich zu den meisten anderen Distributionen schon recht fett, aber im Leben benötigt man dafür nicht mehr als 12, allerallerallermaximalstens 15GB - und inwiefern die Extra-Aufteilung in /opt, /usr etc. sinnvoll sein soll, wüsste ich jetzt aus dem Kopf nicht, ehrlich gesagt (und ich habe mit Sicherheit schon 40 oder 60 Linuxe eingerichtet). Das sind Teile der /-Partition, punkt. 180GB sind einfach pure Platzverschwendung, egal, wie intensiv Du Dich mit Linux auseinandersetzen willst. Solange rund 10% der jeweiligen Partition frei bleiben, brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, und mal so zum Vergleich: ich habe auf meiner SuSE rund 10 Windowmanager / Desktopenviroments, 3 Kernel und rund 2000 Pakete installiert (das ist ausgesprochen viel, nicht wenige haben noch nicht mal halb so viele) und meine 15GB /-Partition ist derzeit zu gut 70% ausgelastet. Denn auf / landen nur Systemdateien und ggf. temporäre Kisten (insofern eine extra /tmp-Partition vielleich noch sinvoll sein könnte, aber selbst das...)., alle anderen Dateien, mit denen Du als user hantierst, landen in Deinem /home. Und was den swap anbelangt, so reicht ein halber GB ebenfalls locker - wenn dieser überschritten wird, läuft ohnehin was schief, denn derartige Mengen an Auslagerungen sollen ja irgendwann wieder eingelesen werden, oder?

    Gib einfach eine /home-Partition mit den restlichen Speicherplatz an und lasse sie meinetwegen in ext3 formatieren. Kannst nicht viel falsch machen eigentlich.
     
  11. Lil88

    Lil88 SUSEpUmPBOON

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Super danke. Aber was machst du eigentlich mit deinem Linuxrechner wenn ich mal fragen darf?
    Normal arbeiten, das heißt Bilder, Musik etc. etc., wo sich bei mir doch einige Daten zusammenhäufen und ich mit Sicherheit, wenn ich eine Weile richtig damit arbeite, über weiteren Speicherplatz nachdenken muss!?
    Das nächste, ich wollte auch Counterstrike Source zum laufen bringen, glaube mit dem X-Server o.ä. auch erst einmal unwichtig wie gesagt, und das allein sind auch einige GB's die das Spiel in Anspruch nimmt.

    Aber nun Back to Topic, werde mir denke ich mal eine 1GB swap Partition anlegen, und 20 GB für die root, oder wie du sagtest 15 GB. Und der Rest für die /home. Aber wenn ich nun schon mal ein wenig an Games denke, sollte ich diese dann später unter dem root Verzeichnis abspeichern oder alles dann unter /home und dort weitere Unterordner erstellen!?

    Mfg
     
  12. #11 gropiuskalle, 10.08.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich mache damit zum einen Musik, und zum anderen das, was andere eigentlich auch so machen, d.h. Filme schauen, surfen, Musik hören, Programme übersetzen, was halt so anfällt.

    Nochmal: solche Dateien, also .mp3s, Filme, Bilder und dergleichen, landen nicht auf der /-Partition sondern in /home, denn Du greifst auf derlei doch nicht als root (Administrator) zu, sondern als ganz normaler user, und dafür muss also die /home-Partition entsprechend geräumig sein, nicht /. - hast Du Dich schonmal mit der Rechteverwaltung unter Linux auseinandergesetzt? Die ist zum Verständnis Deines neuen OSs ziemlich essentiell...

    Ich bin kein Zocker und kann Dir dazu also nichts näheres sagen - ich gebe Dir aber den Tipp, dass Windows-Programme auf Windows am besten laufen, ich kann jedenfalls nicht nachvollziehen, weshalb man dafür extra eine Win-Umgebung auf Linux emuliert, wenn man doch Windows als komplettes Betriebssystem bereits installiert hat. Aber das ist natürlich Dein Bier (ist natürlich schon schöner, wenn man alles unter einem Dach hat, klar). Was ich aber weiß, ist, dass die (z.B. durch Wine) vorgegaukelten Win-Laufwerke sich ebenfalls nicht auf der /-Partition befinden, sondern auf Deiner /home-Partition eingerichtet werden, und demzufolge auch die Win-Proggies in /home installiert werden. Auch diesbezüglich wird die /-Partition also nicht belastet.

    Aber wie gesagt, ich würde Dir eher raten, Win bis auf weiteres erstmal als Zockerkiste zu behalten, denn gerade am Anfang hast Du mit Sicherheit so schon mehr als genug um die Ohren, auch ohne irgendwelche Emulationsgeschichten...
     
  13. Lil88

    Lil88 SUSEpUmPBOON

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Aber wie gesagt, ich würde Dir eher raten, Win bis auf weiteres erstmal als Zockerkiste zu behalten, denn gerade am Anfang hast Du mit Sicherheit so schon mehr als genug um die Ohren, auch ohne irgendwelche Emulationsgeschichten...[/QUOTE]

    Genau das habe ich mir auch gedacht. Bezüglich Rechte etc. habe ich mich bereits informiert. Habe allerdings schon komische Sachen gelesen was Leute im root Verzeichnis haben.

    Ich werde erst einmal ruhig an die Sache rangehen, das Linux soweit installieren und mich weiterhin belesen. Suche schon die ganze Zeit im Netz nach nützlichen Sachen. Habe bereits auch schon ein 100 seitiges Linux Buch von Galileo Express durchgewälzt. Finde allerdings das dieses schon sehr professionell geschrieben ist, allerdings ja auch als kleines Lexikon gedacht. Vielleicht kannst du/ihr mir aber noch sinnvolle Seiten/eBooks geben wo ich mich mit ganz normalen Sachen beschäftigen kann, welche unter Windows auch Gang und gebe sind. Habe dazu schon den Thread mit der Gamestar gelesen, Links sind allerdings fehlerhaft.
    Mir fehlt eben so das richtige "Einstiegszeug", wenn man es so nehmen will. Die Sucherei macht mich schon ganz kirre ?( Da wäre es schöner alles beisammen zu haben.

    Mfg
     
  14. #13 gropiuskalle, 10.08.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Lass Dich von sowas nicht groß verwirren...

    Ich habe wirklich so gut wie *null* Ahnung von Windows, weiß also nicht, was da so 'Gang und Gäbe' ist - aber SuSE ist wirklich ziemlich gut dokumentiert. Zwei sehr gute Seiten werden von der SuSE-Community selbst betreut, nämlich »openSUSE.org« und »openSUSE-Community.org«, diese beiden gehören unbedingt in Deine Lesezeichen. Darüber hinaus gibt es aber noch haufenweise andere tolle Seiten für den Einstieg, z.B.:


    ...reicht das erstmal als Einstieg?
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Lil88

    Lil88 SUSEpUmPBOON

    Dabei seit:
    30.05.2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Keine Ahnung von Windows??? Das ist ja mal was, gibts sowas noch? :-D soooo lange gibts doch Linux auch noch nicht stabil, dass man schon immer damit arbeiten konnte oder!?



    Sind bereits vorhanden und habe ich mir soeben durchgelesen :brav:


    Und ja, vielen vielen Dank, das ist erst einmal ausreichend. Damit habe ich erst einmal genug zu tun. Sehr schöner Thread!!! :winke::respekt::dafuer:

    Vielen Dank!
    Gruß,

    Lil88
     
  17. #15 gropiuskalle, 10.08.2007
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ähm... wie meinstn das jetzt? Linux war schon immer stabil... *grübel* Zudem arbeite ich noch nicht so lange mit Computern - ich habe zwar mit dem VC20, c64 und Amiga meine ersten Erfahrungen gesammelt, aber dann kam erstmal 'ne ganze Weile garnix. Mit Linux arbeite ich seit etwa 1½ Jahren.

    Einen Link hätte ich da noch für Dich - der soll Dich nicht mahnen oder provozieren, stellt aber doch einige Dinge in's rechte Licht: » Linux ist nicht Windows « - ich finde es nämlich durchaus wichtig zu wissen, worauf die Linux-Community eigentlich hinauswill.
     
Thema:

openSuse Linux 10.2 neben Windows installieren/Fragen zur Partitionierung

Die Seite wird geladen...

openSuse Linux 10.2 neben Windows installieren/Fragen zur Partitionierung - Ähnliche Themen

  1. Linux zum Lernen: openSUSE Edu Li-f-e 12.1

    Linux zum Lernen: openSUSE Edu Li-f-e 12.1: Das openSUSE-Education-Team hat openSUSE-Edu Li-f-e (Linux for Education) an die Version 12.1 angepasst. openSUSE-Edu Li-f-e richtet sich an...
  2. Eigenes Teilssystem für Linux zum Beispiel Ubuntu oder OpenSuse??

    Eigenes Teilssystem für Linux zum Beispiel Ubuntu oder OpenSuse??: Hallo liebe UnixBoard, liebe Gemeinschaften, Ich möchte eigenes Linux Teilssystem wie ein echtes Teilssystem zum Beispiel: Ubuntu, Redhat,...
  3. Pro-Linux: Vorstellung von OpenSuse 11.2

    Pro-Linux: Vorstellung von OpenSuse 11.2: Pro-Linux stellt Ihnen heute die neue Version 11.2 der Linux-Distribution OpenSuse vor und durchleuchtet die Stärken und Schwächen des Systems....
  4. Wechseldatenträger unter Ubuntu 8.10/7.10 und openSUSE Linux 11.1

    Wechseldatenträger unter Ubuntu 8.10/7.10 und openSUSE Linux 11.1: Hallo, ich habe Ubuntu 7.10/8.10 und openSUSE Linux 11.1 KDE 4 virtuell in der "Virtual Box" von Sun installiert. dazu habe ich noch eine...
  5. Pro-Linux: OpenSUSE 11.1 im Test

    Pro-Linux: OpenSUSE 11.1 im Test: Pro-Linux präsentiert Ihnen heute die vor Kurzem erschienene Linux-Distribution OpenSUSE 11.1 in einem eingehenden Test. Weiterlesen...