openn SuSE 13.1 - 64-BIt erlaubt nicht mehr als 20GB für /root

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von estudia694, 20.07.2014.

  1. #1 estudia694, 20.07.2014
    estudia694

    estudia694 Jungspund

    Dabei seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Aus früheren Versionen von SuSE-Linux kenne ich es noch so, dass es keine gesonderte /home-Partition gab, sondern diese sich auf derselben Partition befand, aber dennoch auch auf einer extra Partition eingerichtet werden konnte. So gab es keine Limits dafür, wie groß eine Linux-root-Partition sein durfte.

    Nunmehr stelle ich bei der Installation von open SuSE 13.1 fest, dass ich partout und unabänderlich nur 20GB für die /root - Partition einrichten kann. Kleiner geht, aber maximal 20 GB und Ende!

    Nachdem ich seit dem ersten release von Version 13.1 open SuSE neu installierte, gab es bis vor wenigen Wochen keine Probleme, bis ich beim Starten als user nur noch in der konsole wie bei runlevel 3 landete und startx seinen Dienst versagte. Merkwürdiger Weise ging das als /root eingeloggt und war baff: Die Root Partition hatte nur noch wenige MB Platz! Ich deinstallierte einige nicht benötigte Programme, löschte temporäre Verzeichnisse - nichts half! Festplatte randvoll !!!

    Ich googelte nach Problemlösungen und sah zunächst nur, dass es ebenso hunderte Nutzer gibt, die dasselbe Problem hatten und kein auf meinem PC nachvollzogener Lösungsvorschlag auch nur irgendeinen Erfolg brachte.

    So musste ich open SuSE 13.1 64-Bit komplett neu installieren. Am Menüpunkt Partitonierung weigerte sich das System, eine größere Partition als 20GB für root einzurichten. Es fand sich kein Trick, dies zu umgehen. Eine ältere Linux-Version hatte ich nicht mehr als DVD, um damit nach alter Manier einzurichten.

    Ich fand einen Vorschlag, nachdem beim Herunterfahren und Neustart die temporären Dateien gelöscht werden sollen. Natürlich habe ich diese für die neue Installation angewandt. Aber ich bin mir nicht sicher und möchte für den Fall aller Fälle, dass mir das wieder passiert schon jetzt erfahren, wie ich die /root - Partition beim nächsten Male von vornherein größer machen kann. Oder wie kann ich die Partitionsgrenze von /root mehr in den übergroßen /home - Bereich verschieben, quasi /home kleiner und /root größer. Das soll ja ohne Datenverlust gehen. Doch das hatte ich das letzte Mal unter Novell-SuSE 10 gemacht und Ist so nicht mehr anwendbar.

    http://www.sebastian-siebert.de/201...chnisse-wie-tmp-automatisch-entleeren-lassen/

    Da ich jedoch die damals gefundenen Einstellungen erfolglos eingetragen habe und die Festplatte nicht leerer wurde, stelle ich eine Frage in das Forum, wie ich denn diese Grenze dennoch verschieben kann, wenn das Laufwerk wieder so voll sein sollte?

    Hat das Jemand schon einmal herausgefunden?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ampromt, 26.07.2014
    ampromt

    ampromt Guest

    Bitte überprüfe deine Festplatte ob diese technisch in Ordnung ist. Es gibt keine 20 GB Grenze für root, weder bei Suse noch woanders. Die Partitionen kannst du anlegen wie die magst, die Grenze die Dateisysteme unter Linux haben, wirst du mit normaler Hardware nie ausreizen können. Ich kenne nur eine Erklärung für diesen Zustand, du hast z.B. eine bestehende Homepartition die du erhalten willst, und löscht nur den Rest. Dann war sicher diese Partition vorher genau so groß und kannst daher nicht größeres anlegen. Du hast bestimmt zwei Probleme: erstens dein Partitionsschema und zweitens ein Problem mit einer Software die deine Platte zukippt...

    Ich würde alle Daten sichern und vollständig von vorne anfangen.
     
  4. #3 schwedenmann, 26.07.2014
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hallo

    @estudia694
    Poste mal bitte die ausgaben von
    fdsik -l
    /etc/fstab
    df -h /
    df -h /home
    blockid von / und /home also blkid /dev/jetztdieRootpartition und blkid /dev/jetztdiehomepartiton


    mfg
    schwedenmann
     
  5. #4 estudia694, 13.08.2014
    estudia694

    estudia694 Jungspund

    Dabei seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0



    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Disk /dev/sda: 1000.2 GB, 1000203804160 bytes, 1953523055 sectors
    Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
    Disk label type: dos
    Disk identifier: 0xcdc678ed

    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sda1 63 133126089 66563013+ 7 HPFS/NTFS/exFAT
    /dev/sda2 133126144 212998143 39936000 7 HPFS/NTFS/exFAT
    /dev/sda3 212998144 253958143 20480000 7 HPFS/NTFS/exFAT
    /dev/sda4 * 253958144 1953521663 849781760 f W95 Ext'd (LBA)
    /dev/sda5 253960192 260270079 3154944 82 Linux swap / Solaris
    /dev/sda6 260272128 302215167 20971520 83 Linux
    /dev/sda7 302217216 1953521663 825652224 83 Linux

    Disk /dev/sdc: 2000.4 GB, 2000398934016 bytes, 3907029168 sectors
    Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
    Disk label type: dos
    Disk identifier: 0x36bd3fd7

    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sdc1 1 4294967295 2147483647+ ee GPT
    Partition 1 does not start on physical sector boundary.

    Disk /dev/sdb: 2000.4 GB, 2000398934016 bytes, 3907029168 sectors
    Units = sectors of 1 * 512 = 512 bytes
    Sector size (logical/physical): 512 bytes / 4096 bytes
    I/O size (minimum/optimal): 4096 bytes / 4096 bytes
    Disk label type: dos
    Disk identifier: 0x4888b3d0

    Device Boot Start End Blocks Id System
    /dev/sdb1 * 2048 90114047 45056000 7 HPFS/NTFS/exFAT
    /dev/sdb2 90114048 161794047 35840000 7 HPFS/NTFS/exFAT
    /dev/sdb3 161794048 233474047 35840000 7 HPFS/NTFS/exFAT
    /dev/sdb4 233474048 3907026943 1836776448 f W95 Ext'd (LBA)
    /dev/sdb5 233476096 3907026943 1836775424 7 HPFS/NTFS/exFAT

    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




    Die Grösse der /home-Partition ist für /root
    Irrelevant! /root ist voll und nicht /home !
    ..... habe neu installiert und /root ist wieder voll!
    Solche Effekte kannte ich von früheren Versionen gar nicht!

    Und Hardware ist nicht defekt!

    Egal in welchem PC ich open suse 13.1 64-Bit installiere - es ist partout voll und ganz ausgeschlossen,
    die Root-Partition größer als 20GB zu machen!
    Und das ohne Hardwarefehler und unabhängig von der verwendeten Hardware!
    Die Programmierung der Installation gibt das unabänderlich vor, dass niemals mehr als 20 GB gewählt werden können! Da kann eine 2TB-Festplatte leer sein! So ist es definitiv!
    Und das kann ich nicht verstehen!

    Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
    /dev/sda6 20G 18G 828M 96% /
    devtmpfs 1.7G 32K 1.7G 1% /dev
    tmpfs 1.8G 100K 1.8G 1% /dev/shm
    tmpfs 1.8G 3.8M 1.7G 1% /run
    tmpfs 1.8G 0 1.8G 0% /sys/fs/cgroup
    tmpfs 1.8G 3.8M 1.7G 1% /var/lock
    tmpfs 1.8G 3.8M 1.7G 1% /var/run
    /dev/sdb2 35G 20G 16G 56% /W-I-N-D-O-W-S/Win7-D
    /dev/sdb3 35G 19G 16G 56% /W-I-N-D-O-W-S/Win7-E
    /dev/sdb1 43G 30G 14G 69% /W-I-N-D-O-W-S/Win7-C
    /dev/sdc2 1.9T 689G 1.2T 37% /W-I-N-D-O-W-S/Win7-H
    /dev/sdb5 1.8T 1.5T 258G 86% /W-I-N-D-O-W-S/Win7-F
    /dev/sda2 39G 22G 17G 57% /W-I-N-D-O-W-S/XP-D
    /dev/sda3 20G 14G 6.4G 68% /W-I-N-D-O-W-S/XP-E
    /dev/sda1 64G 28G 37G 43% /W-I-N-D-O-W-S/XP-C
     
  6. Krotti

    Krotti Foren As

    Dabei seit:
    01.03.2007
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Die Grenze von 20GB kann ich nicht bestätigen. Hab vor kurzem auch openSUSE 13.1 in der 64-Bit Version neu installiert. Natürlich mit einer größeren root-Partition.

    Schon versucht die Vorschläge (Partitionen für / und /home) von der Installationsroutine zu löschen und die Partitionen manuell anzulegen?

    PS: Bitte benutze für Ausgaben auf der Konsole das Code-Tag.
     
  7. #6 estudia694, 13.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 13.09.2014
    estudia694

    estudia694 Jungspund

    Dabei seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Es kann doch sein, dass der Festplattenplatz berechnet wird und wenn eine Partitionierung vorgeschlagen wird und man entfernt diese, dass der Variablenspeicher nicht gelöscht wird und dennoch die vorherige Sperre stehen bleibt! Aber das kann ich selber nicht beseitigen! Davon habe ich keine Ahnung!


    Ich weiß nicht, was Ihr für ein anderes Open SuSE 13.1 habt oder was für Computer. Muss ich denn wirklich erst eine Neuinstallation machen, dabei Fotos machen, damit Ihr mir auch glaubt? Beim Installationsschritt "Partitionieren" weden 20GB vorgegeben für /root. Im Gegensatz zu einer /home-Partition ist jegliche Änderung partout und unabänderlich blockiert, höher als 20GB einzutragen! Keine defekte Festplatte!!! Und diese Barriere habe ich bei der 64-Bit-Version eisern fest drin. Wenn es ein BUG ist, dann begeife ich nicht, warum angeblich aus aktuellen iso gebrannte Installations-DVD alle so sind! Ich habe auch versucht, eine Festplatte unter dem vorhandenen Linux zu partitionieren. Ich kann keine andere Partition als /root eintragen! Das ist ausgeschlossen! Und wenn ich eine Partition unter anderem Namen einrichte und hinterher auf der neuen Festplatte neu installiere, dann verweigert das System, die vorhandene für /root vorgesehene Partition anzunehmen!!! Sobald ich bei der manuellen Festplattenpartitionierung den Mountpoint der zuvor eingerichteten größeren Partition auf /root umbenennen möchte, bekomme ich die Fehlerausschrift, dass ich dafür eine andere Partition wählen muss. Lösche ich alle vorgegebenen Partitonsvorschläge, kommt die Fehlermeldung: "Sie müssen mindestens eine Partition als /root festlegen".

    Wenn ich die obige Diskussion durchlese, kann ich angesichts dieser unabänderlichen Tatsachen partout auch nicht nachvollziehen, warum Ihr mir nicht glaubt, was ich hier mit eigenen Augen sehe! Mein Linux läuft momentan nur mit eingeschränktem Softwareumfang, da ich alles an Programmen deinstalliert habe, was ich definitiv nicht brauche.
    Und ausserdem: Googelt man nach diesem Problem, findet man viele weitere User, die exakt dasselbe Problem haben! Aber es ist tatsächlich leichter, durch Suche auf andere User zu stoßen, die dasselbe ungelöste Problem haben, wie ich, anstatt eine probate Lösung zu finden.

    Wir haben keinen Installationssupport mehr, den man nach Kauf einer offiziellen Version im Laden nutzen kann. Ich habe auch nach Nürnberg an das bisher bekannte SuSE-Team geschrieben und zur Antwort bekommen, dass es nur noch eine Möglichkeit gibt, die Community zu befragen. Ich kann es auch nicht nachvollziehen, wieso Fehler auftreten, auf deren Lösung man selbst nach Studieren von manuals - sofern man sie versteht - nicht kommt. Immer ist man auf gnädige Wissende angewiesen, die sich dazu erbarmen, die eine oder andere Lösung in einem Forum als Lösung anzubieten. Aber die Programmierer selbst, die in der Konstruktion ihrer OS-Software förmlich spazieren gehen und jeden Punkt kennen, da sie es ja selbst gebaut haben, sind nicht erreichbar.

    Ich wäre wahrlich der Letzte, der, wenn er etwas herausgefunden hat, die Lösung nicht in einem Forum anbieten würde. Ich weiß nur zu gut, was es bedeutet.

    Aber das Wissen betreffend bin ich als Anwender des alternativen Open SuSE der Letzte in der Wissenskette. Somit stecke ich mehr im Irrgarten des Probierens und Scheiterns.

    Und aus meiner Sicht nützt es ganz und gar nichts, wenn Jemand nur schreibt, er habe das Problem nicht. Solche Beiträge sind unproduktiv und lassen den Eindruck aufkommen, das Derjenige, der ein Problem zum ersten Male schildert, sich indirekt als Spinner eingeordnet fühlt
    Und das wollen wir ja wohl nicht, oder?

    Und da ich das Problem betreffend tatsächlich nicht weiter komme, wäre es hilfreich, sich mal an Jemanden der Programmierer wenden zu können. Doch wie soll ich diese Programmierer erreichen? Sie dürften doch bei ihrem Enthusiasmus die Letzten sein, die nicht am Eruieren eines Fehlers interessiert sind!

    Nach wie vor suche ich das letzte Linux, das bei Anwendung eines ext4-Dateisystems noch bei der Einrichtung die volle Kontrolle über die Partitionierung ohne Limits erlaubte, um eine Festplatte so einzurichten, dass die Root-Partition vielelicht 40GB groß sein darf und trotzdem die Root-Kennung bekommt, die bei einer Neuinstallation von Open SuSE 13.1 problemlos akzeptiert wird! Ich kann es mir momentan nicht anders denken, als dass es nur so geht!

    Dieser Hinweis wäre als Umgehungs-Lösungsversuch doch erst einmal eine Möglichkeit! Und daher wäre es sehr hilfreich, von Jemandem, der alle Versionen kennt zu erfahren, welche es denn war und ob man irgendwo noch eine iso-Datei oder installations-CD / DVD bekommt.

    Wenn es klappt, müsste eine Referenz dazu geschrieben werden, die an den Programmierer geschickt wird, damit er sehen kann, warum plötzlich dieser Fehler auftritt.

    Ich könnte mir nur denken, dass er versehentlich vor dem Einrichten der Partitionen eine Sperre eingebaut hat, die nicht richtig funktioniert.

    Es kann doch sein, dass der Festplattenplatz berechnet wird und wenn eine Partitionierung vorgeschlagen wird und man entfernt diese, dass der Variablenspeicher nicht gelöscht wird und dennoch die vorherige Sperre stehen bleibt! Aber das kann ich selber nicht beseitigen! Davon habe ich keine Ahnung!
     
  8. #7 Sauerland, 13.09.2014
    Sauerland

    Sauerland Foren As

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du Dein Linux in eine vorhandene Partition installierst, kann Linux auch nur die Größe der Partition übernehmen. Und wenn dann keine separate Partition für /home eingebunden wird, sollen diese 20 GB wohl schnell voll werden.

    Und noch einmal:
    Es gibt keine Grenze für die / Partion! Partitioniere neu und Du wirst bei einer benutzerdefinierten Partitionierung die Größe verändern. Allerdings nur, wenn natürlich Platz vorhanden ist.
     
  9. #8 schwedenmann, 13.09.2014
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hallo

    1. poste bitte auch den Inhalt von fstab
    2. was ist sda7, sda6 soll ja wohl / sein ?
    3. Schon mal versucht sda6 und sda7 per gparted vor der Installtion an deine Wünsche anzupassen und dann zu partitionieren.

    mfg
    schwedenman
     
  10. #9 estudia694, 23.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2014
    estudia694

    estudia694 Jungspund

    Dabei seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Zitat: "Wenn Du Dein Linux in eine vorhandene Partition installierst, kann Linux auch nur die Größe der Partition übernehmen. Und wenn dann keine separate Partition für /home eingebunden wird, sollen diese 20 GB wohl schnell voll werden.

    Und noch einmal:
    Es gibt keine Grenze für die / Partition! Partitioniere neu und Du wirst bei einer benutzerdefinierten Partitionierung die Größe verändern. Allerdings nur, wenn natürlich Platz vorhanden ist. "


    Zum allerletzten Male: Bitte trage keine Eulen nach Athen, denn das weiß ich allerbestens, mein Freund! Ich erfinde hier kein Problem! Dafür wäre meine Zeit wahrlich zu schade!!!! Definitiv, und zum allerletzten Male erkläre ich an Eides statt:

    Wenn ich unter der Installation an dem Punkt Partitionierung bei weit über 700GB freier Festplatte angelangt bin, und für /swap 2GB vorgeschlagen sind, nehme ich den Vorschlag der 20GB für /root heraus und auch für /home ! Ich habe also damit allen zuvor vorgeschlagenen Platz leer !!!!!!!

    A B E R : Gebe ich manuell mehr als 20GB ein, dann nimmt das das Eingabefenster ums Verrecken Willen nicht an! Absolut nicht höher!

    Und ich habe mehr als 700GB frei!!!!!! Es gibt an der ausgegrauten 20GB rechts Pfeilbuttons. Und höher geht eben ganz und gar nicht, so gern ich auf 40GB einstellen wollte! Und e r s t d a n a c h wird /home vom Rest der Platte eingerichtet, das ja wohl nicht ginge, wenn nicht genug Speicherplatz wäre!!!

    Und wenn Du mir das wieder nicht glaubst, werde ich mal die vielen Stunden ans Bein binden und per Digitalkamera und Video das beweisen, das ich dann auch auf eine Cloud hochladen muss, da es ja nicht an eine E-Mail angehangen werden kann.

    Und dann hoffe ich mal, das Herr Unglauben endlich mal von seinem Unglauben geheilt wird und endlich glaubt, dass ich hier die Wahrheit sage und endlich mal Jemand willens ist, die Barriere des Unglaubens zu überwinden und bereit zu sein, sein möglicherweise vorhandenes Wissen zur Lösung des Problems einzusetzen. Denn genau hier endet mein Wissen! Und gparted kann ich hier noch nicht einmal einsetzen, um die Partitionsgrenze in den /home-Bereich zu verschieben, um mehr für /root zu gewinnen, da ich dafür keine nachvollziehbare Erklärung des WIE finde. Mich macht das wirklich sehr ärgerlich, wenn man mir die Wahrheit nicht glaubt und das Problem zwingend jederzeit nachvollziehbar auftritt !!!! Da verstehe ich keinen Spaß!!! Wie soll ich mit solch einer volllaufenden Root-Partition arbeiten??? Kann man wenigstens mal eine nachvollziehbare Anleitung schreiben, wie nachträglich vielleicht die Partitionsgrenze verschoben werden kann? Ich lese nur immer, dass es geht, aber Beispiele kommen nur aus anderen Distributionen, deren Befehle unter openSuSE nicht bekannt sind!



    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD103SJ_S246J9BB147318-part5 swap swap defaults 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD103SJ_S246J9BB147318-part6 / ext4 acl,user_xattr 1 1
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD103SJ_S246J9BB147318-part1 /W-I-N-D-O-W-S/XP-C ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD103SJ_S246J9BB147318-part2 /W-I-N-D-O-W-S/XP-D ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD20EZRX-00D8PB0_WD-WMC4M1606669-part1 /W-I-N-D-O-W-S/Win7-C ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD20EZRX-00D8PB0_WD-WMC4M1606669-part2 /W-I-N-D-O-W-S/Win7-D ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD20EZRX-00D8PB0_WD-WMC4M1606669-part3 /W-I-N-D-O-W-S/Win7-E ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-SAMSUNG_HD103SJ_S246J9BB147318-part3 /W-I-N-D-O-W-S/XP-E ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-TOSHIBA_DT01ACA200_Z32W6DTAS-part2 /W-I-N-D-O-W-S/Win7-H ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
    /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD20EZRX-00D8PB0_WD-WMC4M1606669-part5 /W-I-N-D-O-W-S/Win7-F ntfs-3g users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
     
  11. #10 schwedenmann, 23.09.2014
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hllo

    Dann partitionier bitte mal vorher mit gpartedlive und zwar die Größen, die du für / und /home haben möchtest und dann weise opensuse an einfach für / sdxy und für /home sdxz zu benutzen (das kann ja wohl auswählen, ohne was zu schreiben.Wenn das nicht funktioniert, machst du definitiv was falsch.

    mfg
    schwedenmann
     
  12. #11 tgruene, 23.09.2014
    tgruene

    tgruene Routinier

    Dabei seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Sprichst Du eigentlich vom root-Verzeichnis / oder tatsaechlich vom Verzeichnis /root? Letzteres ist das Heimatverzeichnis des Systemverwalters, und dort liegt normalerweise ausser einer SHELL Konfigurationsdatei nicht wirklich etwas drin. Hast Du mal mit 'ls -l /root' nachgeschaut, was sich da alles so ansammelt? Oder benutzt Du das Konto des Systemverwalters, um als normaler Nutzer zu arbeiten?
     
  13. #12 estudia694, 26.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.2014
    estudia694

    estudia694 Jungspund

    Dabei seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Das ist doch Wortspielerei, ob ich sage "Verzeichnis /root" oder "Root-Verzeuichnis". das ist Dasselbe!
    Unter der Partitionierung hat der Mountpoint nur einen / und keinen Namen!
    Und warum soll ich nur mir /root arbeiten, wenn ich als user arbeite und dafür ein 700GB /home-Partition habe, von der ich liebend gern noch weiter 20GB an /root abtreten würde, wenn sich das System nicht vehement dagegen sperren würde!!!

    Ich kann immer und immer wieder auf einer Festplatte eine Neuinstallation versuchen - mehr als 20GB läßt das System auch auf einer völlig leeren und unpartitionierten Festplatte nicht zu, obwohl der Rest voll und ganz für /home partitioniert werden kann!

    Es ist bekannt, dass das System für /root 20GB reservieren soll. Aber durch einen Bug legt es diese als Maximum fest und nicht als Minimum!!!!! Habe bereits an das HeadQuarter von SuSE gemailt und kürzlich telefoniert.Der Fehler ist echt!
     
  14. #13 estudia694, 26.09.2014
    estudia694

    estudia694 Jungspund

    Dabei seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Schon versucht die Vorschläge (Partitionen für / und /home) von der Installationsroutine zu löschen und die Partitionen manuell anzulegen? -- Nach welchem Athen wolltest Du diese Eule jetzt schicken? Trau' mir das mal zu! Ich kenne Linux als Anwender seit SuSE 5.3, hatte dazwischen aber auch Zeiten ohne Linux-Nutzung.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 estudia694, 26.09.2014
    estudia694

    estudia694 Jungspund

    Dabei seit:
    20.07.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    root-Fehler.jpg
     
  17. #15 schwedenmann, 26.09.2014
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hallo


    Was ist sda7 ?

    sda6 kannst du nicht größer machen, da es am Ende der Platte liegt, außer du löscht sda7.

    mfg
    schwedenmann

    P.S.
    Bitte stelle die antworteten user bitte nciht als blöd hin, wir habne hier auch mit suse 5.3 etc. angefangen und haben schon sehr viel Distris unter den Finern gehabt, nur dein Problem ist keins, denn es ist
    bisher keinem hier im Forum begegnet, ansonsten hätte es mit Sicherheit schon einen Bugrepüort gegegeben?(
     
Thema:

openn SuSE 13.1 - 64-BIt erlaubt nicht mehr als 20GB für /root

Die Seite wird geladen...

openn SuSE 13.1 - 64-BIt erlaubt nicht mehr als 20GB für /root - Ähnliche Themen

  1. Call for Papers für zweite OpenNebula-Konferenz

    Call for Papers für zweite OpenNebula-Konferenz: Nach der ersten Ausrichtung der OpenNebula-Konferenz im letzten Jahr soll im Dezember die zweite Auflage der Konferenz wiederum in Berlin über die...
  2. OpenNebula 4.4 veröffentlicht

    OpenNebula 4.4 veröffentlicht: Die Cloud-Verwaltungsplattform OpenNebula liegt jetzt in Version 4.4 vor, deren Neuerungen sich vor allem auf Optimierungen im Bereich...
  3. Call for Papers für erste OpenNebula Konferenz

    Call for Papers für erste OpenNebula Konferenz: Vom 24. bis 26. September 2013 findet in Berlin zum ersten Mal eine Konferenz statt, die sich ausschließlich mit der Cloud-Computing-Lösung...
  4. Opennebula 4.0 mit neuem Sunstone

    Opennebula 4.0 mit neuem Sunstone: Das Opennebula-Projekt hat seine freie Cloud-Verwaltung in der Version 4.0 veröffentlicht. Mit der Software können Anwender private und...
  5. OpenNHRP NBMA Next Hop Resolution 0.14

    OpenNHRP NBMA Next Hop Resolution 0.14: OpenNHRP implements the NBMA Next Hop Resolution Protocol (as defined in RFC 2332). It makes it possible to create a dynamic multipoint VPN Linux...