OpenSuse 10.3 WLAN automatisch beim booten starten

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von spikiller, 18.04.2008.

  1. #1 spikiller, 18.04.2008
    spikiller

    spikiller Grünschnabel

    Dabei seit:
    29.06.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germany
    Dieses HowTo beschreibt wie du unter OpenSuse 10.3 den WLAN Treiber so installiert das automatisch beim booten eine WLAN verbindung aufgebaut wird. :P

    Was du brauchst:
    Den rt61 (PCI/PCMCIA) Treiber, am besten du nimmst den Treiber

    Den Treiber entpacken mit
    Code:
    tar -xvzf rt61-cvs-daily.tar.gz
    In das Verzeichnis Module wechseln mit
    Code:
    cd ./rt61-cvs*/Module
    Den Treiber kompilieren mit
    Code:
    make
    Den Treiber als Superuser (root) installieren mit
    Code:
    make install
    Den Treiber verwenden mit
    Code:
    modprobe rt61
    So das war die Treiberinstallation ;-)

    Nun erstellt euch das Skript 'wup' mit folgendem Inhalt
    Code:
    #!/bin/sh
    # Wlan wird gestartet....
    echo Versuche IP zu erhalten...
    /sbin/ifconfig wlan0 down
    /sbin/ifconfig wlan0 up
    /sbin/ifconfig wlan0 down
    /sbin/ifconfig wlan0 up
    /usr/sbin/iwconfig wlan0 essid DeineSSID
    /usr/sbin/iwconfig wlan0 mode Managed
    /usr/sbin/iwconfig wlan0 rate 54M
    /usr/sbin/iwpriv wlan0 set AuthMode=WPAPSK
    /usr/sbin/iwpriv wlan0 set EncrypType=AES
    /usr/sbin/iwpriv wlan0 set WPAPSK='DeinWPAKey'
    /sbin/dhclient wlan0
    Info:
    iwpriv wlan0 set SSID=DeineSSID
    Der Name deines Netzwerks zum Beispiel Home
    iwconfig wlan0 essid DeineSSID
    Der Name deines Netzwerks zum Beispiel Home
    iwpriv wlan0 set AuthMode=WPAPSK
    Dür ein WPA 1 oder WPA 2 Netzwerk WPAPSK
    iwpriv wlan0 set EncrypType=AES
    Keyveschlüsselung TKIP oder AES
    iwpriv wlan0 set WPAPSK='DeinWPAKey'
    Natürlich dein WPA Key

    Und kopiere es nach
    Code:
    /usr/local/bin/
    Nun gib in der Konsole folgende Befehle als root ein
    Code:
    chmod +x /usr/local/bin/wup
    echo "/usr/local/bin/wup" >> /etc/init.d/boot.local
    echo "/sbin/ifdown wlan0" >> /etc/init.d/halt.local
    Erster Befehl macht das Skript ausführbar
    Zweiter Befehl schreibt das Skript in die boot.local Datei
    Dritter Befehl stoppt Wlan beim Herunterfahren / Neustarten

    Das wars, nun wird deine WLAN verbindung automatisch beim booten mit gestartet ;-)

    P.S Es ist besser das Suse Modul zu Blacklisten gib folgenden Befehl ein
    Code:
    rmmod rt61pci
    Code:
    echo "blacklist rt61pci" >> /etc/modprobe.d/blacklist
    Nun kannst du neustarten und schauen ob es funktioniert ;-)

    Quelle:OpenSource Software Portal
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gropiuskalle, 18.04.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Also erstmal: willkommen im UB, ein HowTo ist ja schonmal ein prima Einstand (hier gibt's übrigens auch ein Wiki, wo man sowas mal hineintun könnte).

    Obwohl ich von WLAN soviel Ahnung habe wie eine Kuh von äh... beispielsweise WLAN, möchte ich doch eine Unsitte hier mit mahnendem Zeigefinger anprangern:

    ...zumal mir die Quelle mit dem 'daily' im Namen etwas suspekt erscheint. Der von mir hochverehrte schmolle betreibt mit hmmm... noch so jemandem ein Repo, in welchem sich u.a. auch das Paket 'rt61-cvs' befindet, ich denke, das Einbinden dieser Quelle dürfte der sauberere Weg sein.

    Code:
    [home_schmolle1980]
    name=Linux Base Driver for the Atheros atl2 Ethernet Adapter (openSUSE_10.3_update)
    type=rpm-md
    baseurl=http://download.opensuse.org/repositories/home:/schmolle1980/openSUSE_10.3_update/
    gpgcheck=1
    gpgkey=http://download.opensuse.org/repositories/home:/schmolle1980/openSUSE_10.3_update/repodata/repomd.xml.key
    enabled=1
     
  4. Gast1

    Gast1 Guest

    *In Gaskugel blick*

    Nichts gegen die Motivation HowTos zu schreiben, aber die Ergebnisse werden ungefähr so aussehen:

    1.
    Code:
    bash: make: command not found
    2.
    Code:
    bash: gcc: command not found
    3.
    Code:
    make[2]: *** No rule to make target `modules'.  Stop. 
    4.
    Code:
    firmware.sh[5239]: Cannot find  firmware file 'rt2561.bin'
    oder

    Code:
    firmware.sh[5239]: Cannot find  firmware file 'rt2561s.bin'
    oder

    Code:
    firmware.sh[5239]: Cannot find  firmware file 'rt2661.bin'
    5. "Hilfääää nach nem Update funzt mei WLAN NIMMA!1111ELF"

    In der Reihenfolge etwa.

    Also überarbeite das Ding, wenn es schon als Werbung für das eigene Board gelten soll und Du diese Anleitung in zig weiteren Boards abladen willst.

    Zu dem "Initscript verlinken" sag ich lieber nichts, das hat mein leider tragisch und viel zu früh verstorbener Freund b3ll3roph0n hier schon getan (auch wenn er auf die Urfassung des HowTos geantwortet hat, die noch mehr Fehler enthielt.)

    http://www.linuxforen.de/forums/showthread.php?t=243581

    Ich habe selbst lange genug (wenn auch nur indirekt als Helfer) mit diesem Chipsatz "gekämpft" und eines weiß ich mit > 99% Sicherheit, nämlich daß das da oben so nicht funktionieren kann (es sei denn, jemand schafft es die oben nicht erwähnte Firmware per Gedankenübertragung in die Karte zu beamen).

    Das bisher beste "Ergebnis" nach etwa einem Jahr Herumgewurschtel mit diesen störrischen Adaptern unter 10.1, 10.2 und 10.3 in diversen Foren (und bis endlich mal einer der Fragesteller das Ganze durchgezogen hat) gab es hier:

    http://www.pc-forum24.de/suse-inter...-10-3-wpa2-legacy-treiber-wpa_supplicant.html

    Die Methode mit Script und Einbindung über /etc/init.d/boot.local (wo solche Scripte ohne LSB-Header auch hingehören!) gab es hier im selben Board:

    http://unixboard.de/vb3/showthread.php?t=35933&highlight=rt61

    - Beide Lösungen kommen _ohne_ selbst Kompilieren aus, es gibt für alles fertige RPM-Pakete.

    - Die Firmware gibt es als fertiges Paket für jede Architektur

    - durch die Repositories von Schmolle

    http://download.opensuse.org/repositories/home:/schmolle1980/openSUSE_10.3 (für Kernel < 2.6.22.16)

    http://download.opensuse.org/repositories/home:/schmolle1980/openSUSE_10.3_update (für Kernel >= 2.6.22.16)

    gibt es auch für jedes Kernelflavor und die beiden wichtigsten Architekturen fertige Pakete.

    (Ich biete auf meiner Seite aus gutem Grund nur Pakete für Kernel-Default an, weil ich lieber "Fehltritte" verhindere, sprich daß sich jemand alle installiert und dann vier oder fünf kernel auf sein System batscht, als daß ich den < 5% die bigsmp oder xen als Flavor haben helfe, die werden dann zu Schmolles Repo verwiesen oder bauen sich das RPM selbst aus dem src.rpm.)

    - die gepatchten wpa_supplicant-Pakete gibt es ebenfalls für 32 und 64 Bit,

    - also bis auf die eine Änderung in der Datei /etc/sysconfig/network/scripts/ifup-wireless ist keinerlei händischer Eingriff nötig und

    - das Ganze funktioniert mit den Tools der Distribution (ifup/Kinternet) und vor allem auch nach einem Kernelupdate ohne erneutes Kompilieren des Treibers.

    Greetz from the grave,

    RM

    P.S. Schmolle betreibt das Repo schon alleine, aber bei einigen seiner RPMs war ich an der Entstehung der Specs nicht ganz unbeteiligt, er hat sie oft adaptiert/umgeschrieben/verbessert und bei Problemen habe ich ihm auch schon Lösungsvorschläge gemacht, die dann in seine Specs eingeflossen sind.
     
  5. #4 spikiller, 19.04.2008
    spikiller

    spikiller Grünschnabel

    Dabei seit:
    29.06.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germany
    Re: *In Gaskugel blick*

    Ich gehe davon aus das alle Abhängigkeiten zum kompilieren erfüllt sind (Gibt ja genug Infos hier)

    Egal wie gut die anderen HowTos sind, sie haben auf meinem System nicht funktioniert,also habe ich mich auf die suche nach einer alternativen Lösung gemacht. Es ist eurer Meinung nach eine schlechte Lösung, welche aber auf meinem Homerechner seit Monaten ohne Verbindungsabrüche oder einfrieren des Rechners ohne Probleme läuft.
    uname -r
    2.6.23.17-ccj64-default
    ,da funktionieren die vorkompilierten Pakete nicht, abgesehen davon warum sollte ich mein 'running systen' ändern :D

    P.S.
    Ich denke mal das alle Benutzer bei denen Wlan auf einem anderen Lösungsweg erfolgreich eingerichtet wurde werden sich sowieso nicht angesprochen fühlen.
     
  6. Gast1

    Gast1 Guest

    Code:
    rpmbuild --rebuild *src.rpm
    HowTo = "So sollte es bei jedem funktionieren, wenn er es 1:1 abarbeitet" und nicht "So hab ich das bei mir hinbekommen, mit einem Kernel, der nicht vom Distributor kommt und die Hälfte der wichtigsten Vorarbeiten hab ich dabei nicht mal erwähnt."

    Das Ding da oben ist unausgegorener Bullshit, so einfach ist das.
     
  7. #6 gropiuskalle, 19.04.2008
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Wenigsten sollte der Hinweis ergehen, dass Du Dich auf einen realtime-Kernel beziehst, ansonsten ergibt es wirklich keinerlei Sinn, das ganze einfach mit "OpenSuse 10.3 WLAN automatisch beim booten starten" zu überschreiben und ansonsten keinerlei weitere Kommentare anzufügen. Davon abgesehen bleibt ein 'make install' dennoch immer großer Käse.

    Ich werde mal schauen, ob ich dieses Paket gebacken bekomme und mich dann mit schmolle kurzschließen, ich fahre nämlich auch den rt-Kernel von jengelh.
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

OpenSuse 10.3 WLAN automatisch beim booten starten

Die Seite wird geladen...

OpenSuse 10.3 WLAN automatisch beim booten starten - Ähnliche Themen

  1. Help needed: Fritz!WLAN USB Stick und openSUSE

    Help needed: Fritz!WLAN USB Stick und openSUSE: Hi Leute, ich brauche Hilfe! Wer hat den im Titel beschriebenen USB-Stick unter openSUSE zum Laufen bekommen und hat die Geduld, mich Schritt für...
  2. WLAN-Problem opensuse 11.1

    WLAN-Problem opensuse 11.1: Hei, Ich habe eine Opensuse 11.1 von der kde4.2-live-CD auf meinem laptop installiert und bekomme keine Verbindung zum WLAN. Ich benutze den...
  3. OpenSuse und WLAN

    OpenSuse und WLAN: Hallo zusammen, ich bin noch recht unerfahren was Linux angeht. Ich habe mir OpenSUSE 10.3 zugelegt und muss sagen das es sich bisher als eine...
  4. opensuse 11 und Fritz!Wlan Stick

    opensuse 11 und Fritz!Wlan Stick: Hallo Leute ich bekomms ums verrecken nicht hin, dass der Usb Wlan stick unter suse 11 läuft. Konfiguriert ist dieser mit ndiswrapper. iwconfig...
  5. AVM-WLAN-Stick mit OpenSuse11

    AVM-WLAN-Stick mit OpenSuse11: Problem: AVM-WLAN-Stick mit OpenSuse11 Tach zusammen! Ich neu hier und auch im umgang mit Linux noch sehr unerfahren, daher behandelt mich...