MDADM Gehversuche - Spiegelplatte 1 Daten weg?

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von Hobbystern, 18.02.2009.

  1. #1 Hobbystern, 18.02.2009
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Hallo Zusammen,

    ich habe mich nach 4 Jahren Linux Nutzens nunmehr (endlich) mal eine echte mdadm Installation gewagt, das Ziel war eigentlich LVM + RAID1, aber das habe ich trotz guter Anleitung (Buch "100 neue Server Hacks") nicht wirklich gepackt.

    Folgendes :

    Ich habe 2 160GB Festplatten, habe von den wichtigsten Daten auf Platte 1 eine Sicherung gezogen - die zweite habe ich gänzlich geleert.

    Ich habe mit dem Befehl :

    Code:
    mdadm --create /dev/md0 --level=1 --raid-devices=2 missing /dev/sdb
    
    mdadm gestartet und habe ihm meine Daten-Platte als erste angegeben (sdb).
    Meine Blanko-Platte "sda" wurde nie eingebunden.

    Nachdem ich nunmehr diese eingebunden hatte, habe ich als ersten Gehversuch meine darauf enthaltenen Daten gesucht und ob diese wunschgemäß zu md0 wurden - leider nicht.

    Nun habe ich md0 wieder aufgelöst

    Code:
    mdadm --stop /dev/md0
    
    Und wollte sdb (die Datenplatte) nochmals suchen.

    Jedoch finde ich die damalige Partitionierung "sdb1" nicht mehr.

    Habt ihr Rat? Es sind keine kritischen Daten auf ihr - jedoch würde ich gerne das Prozedre verstehen wie ich aus der ersten Platte im laufenden System ein Spiegellaufwerk erstelle.

    Liebe Grüsse,

    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 saeckereier, 19.02.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Was hast du denn genau gemacht? Der create Befehl war wichtig, aber wie bist du danach vorgegangen? Ein Backup hattest du also? Sehr gut!
     
  4. #3 Hobbystern, 19.02.2009
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Hi,

    Erst wie geschrieben create.
    Dann hatte ich geprüft ob (und das war der Teil den ich effektiv nicht wusste) meine Daten nunmehr auf md0 existieren - wie sie es vorher auf sdb1 taten.
    Das war nicht der Fall, also habe ich das Raid aufgelöst - und wollte nachsehen ob die Daten bei sdb1 noch existieren - auch dem war nicht mehr so.

    Ein Backup der wichtigsten Daten habe ich - jedoch war es mir wichtig das beim Array erstellen die Daten "mitwandern" - das war das Ziel.

    Hast Du Rat :

    - Wie kann ich (ohne nunmehr die HDD per partimage zurückzuspiegeln) die Daten wieder auf sdb1 legen (existieren werden sie ja noch - nur die partitionstabelle wird fehlen)

    - Wie kann mein Szenario oben ablaufen, oder anders gesagt "Wie erstelle ich ein RAIDx aus einer gefüllten Master-HDD - so dass sich die anderen (leeren) Festplatten dieser unterordnen ?"

    Ich hatte ehrlich gesagt gemeint das mdadm bemerkt das auf der einen Festplatte etwas ist...?!

    LG Stefan
     
  5. #4 schwedenmann, 19.02.2009
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Raid

    Hallo


    Kannst du mal fdisk -l posten. Die Partitonen müßten ja immer noch als dateityp die raidkenung haben, also kein 83, dehlab siehst du sdb auch nicht.

    ist md0 irgendwo in / eingehängt ?
    wenn ja, unmounten.

    mfg
    schwedenmann
     
  6. #5 Hobbystern, 19.02.2009
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.2009
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Hi zurück (schon wach :-) ,

    mdadm ist nicht gemounted.

    Ich habe nunmehr einfach mal die Partition "von gestern" per gpart "raten" und dann neu schreiben lassen.

    Aktuell startet der Rechner neu...

    Grüsse, Stefan
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    [Doppelpost/manmögemirverzeihen!]

    Also - die Partition sdb1 ist nicht mehr mit Daten belegt, so scheints zu sein.

    sfdisk -l gibt aus :

    Kurzform :

    Code:
    Disk /dev/sdb: 19929 cylinders, 255 heads, 63 sectors/track
    Units = cylinders of 8225280 bytes, blocks of 1024 bytes, counting from 0
    
       Device Boot Start     End   #cyls    #blocks   Id  System
    /dev/sdb1          0+  19928-  19929- 160079660   83  Linux
    /dev/sdb2          0       -       0          0    0  Empty
    /dev/sdb3          0       -       0          0    0  Empty
    /dev/sdb4          0       -       0          0    0  Empty
    
    Langform :

    Code:
    Disk /dev/sda: 19929 cylinders, 255 heads, 63 sectors/track
    Units = cylinders of 8225280 bytes, blocks of 1024 bytes, counting from 0
    
       Device Boot Start     End   #cyls    #blocks   Id  System
    /dev/sda1          0+  19928   19929- 160079661   83  Linux
    /dev/sda2          0       -       0          0    0  Empty
    /dev/sda3          0       -       0          0    0  Empty
    /dev/sda4          0       -       0          0    0  Empty
    
    Disk /dev/sdb: 19929 cylinders, 255 heads, 63 sectors/track
    Units = cylinders of 8225280 bytes, blocks of 1024 bytes, counting from 0
    
       Device Boot Start     End   #cyls    #blocks   Id  System
    /dev/sdb1          0+  19928-  19929- 160079660   83  Linux
    /dev/sdb2          0       -       0          0    0  Empty
    /dev/sdb3          0       -       0          0    0  Empty
    /dev/sdb4          0       -       0          0    0  Empty
    
    Disk /dev/hda: 9729 cylinders, 255 heads, 63 sectors/track
    Units = cylinders of 8225280 bytes, blocks of 1024 bytes, counting from 0
    
       Device Boot Start     End   #cyls    #blocks   Id  System
    /dev/hda1   *      0+   8509    8510-  68356543+  83  Linux
    /dev/hda2       8510    9728    1219    9791617+  82  Linux swap / Solaris
    /dev/hda3          0       -       0          0    0  Empty
    /dev/hda4          0       -       0          0    0  Empty
    
    Disk /dev/md0: 40021616 cylinders, 2 heads, 4 sectors/track
    Warning: The partition table looks like it was made
      for C/H/S=*/255/63 (instead of 40021616/2/4).
    For this listing I'll assume that geometry.
    Units = cylinders of 8225280 bytes, blocks of 1024 bytes, counting from 0
    
       Device Boot Start     End   #cyls    #blocks   Id  System
    /dev/md0p1          0+  19928-  19929- 160079660   83  Linux
    /dev/md0p2          0       -       0          0    0  Empty
    /dev/md0p3          0       -       0          0    0  Empty
    /dev/md0p4          0       -       0          0    0  Empty
    
    
    Hast Du Rat ?

    LG Stefan
     
  7. #6 schwedenmann, 19.02.2009
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Raid

    Hallo


    Hast du vor mdadm --create...

    per fdisk den Partitionstyp von 0x83 auf 0xfd geändert ?

    und Platz für den Raidsuperblock geschaffen, am Ende der Partition ?, vor dem --create Befehl.

    was denn jetzt mdadm --detail /dev/md0


    mfg
    schwedenmann
     
  8. #7 Hobbystern, 19.02.2009
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Hallo Schwede!

    Nein, habe ich natürlich nicht - habe es gerade nachgeschlagen - Anfängerfehler.

    mdadm detail gibt , wie erwartet aus :

    Code:
    deb-server:~# mdadm --detail /dev/md0
    mdadm: md device /dev/md0 does not appear to be active.
    
    Das Problem was ich hier habe - ich möchte gerne erst die sdb1 wiederherstellen - danach nochmals strukturierter von vorne anfangen.

    sdb habe ich zurück. die partition kann ich zB per testdisk finden - und daten von dort einsehen - jedoch bekomme ich die partition aktuell nicht wieder zurück zu .. sdb1 sdb2..

    Partitionieren unter Linux bedarf immer etwas Übung (und vorallem Zeit für das Vorhaben!)

    LG Stefan
     
  9. #8 schwedenmann, 19.02.2009
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Raid

    Hallo


    Wenn du eine Sicherung hast, partitioniere einfacgh neu mit eienr Livecd, dann Daten zurückspielen und nochmal mit mdadm von vorne anfangen.

    mfg
    schwedenmann


    P.S.
    in der ct 2/2009 auf S.168ff ist ein super Artikel zu Linux und SW-Raid per mdadm.
     
  10. #9 Hobbystern, 19.02.2009
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Hi zurück,

    ich denke auch ich lasse die Spielchen und hau das Ding clean auf. Ich habe hier die beiden "Linux Server Hacks" - die Bücher sind eigentlich ideal. Nur leider arbeitet das aktuellste Buch noch mit den raidtools, welche es ja auf etch etc. (debian) nicht mehr gibt :-(

    Nun gut.

    Wenn ich nunmehr mein Vorgehen richtig verstanden habe dann gehe ich um ein LVM + RAID 1 aufzusetzen wie folgt vor :

    1. Partitionstype auf RAID autodetect setzen
    2. mdadm create mit einem volume ausführen
    3. zweites volume hinzufügen
    4. nunmehr aus md0 eine volume gruppe erstellen und md0 als phys. volume anlegen

    Bei Bedarf mehr speicher zur Gruppe hinzufügen (nahezu hotplug)

    LG Stefan
     
  11. #10 saeckereier, 19.02.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Der Partitionstyp ist egal. Später sollte er auto-detect sein, aber das ist nicht der Grund für deinen Fehler. Auch die Partitionstabelle wird nicht berührt. Der RAID-Superblock wird ans Ende der Platte (Partition) geschrieben, das führt erstmal (!) nicht zu Problemen, auf diesem Wege solltest du es also nicht geschafft haben, deine Daten ins Nirvana zu schicken. Sicher, dass du die Platten nicht vertauscht hast? Der Raid Superblock braucht ein bisschen Platz am Ende der Partition/Platte, das heisst du solltest zuerst die Datenpartition verkleinern, dann das Raid erstellen (so wie du es gemacht hast mit einer Platte als missing) und kontrollieren ob im RAID Device deine Daten sind. Dann erst mit hot-add die andere Platte dazu.
     
  12. #11 Hobbystern, 20.02.2009
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    Hi Saeckereier,

    Du schreibst mir aus der Seele - genau das hatte ich vor - wenn auch nicht ganz so definiert, IMHO sollten die Daten der Partition "alt" ins neue "raid" automatisch erscheinen.

    Ich habe es nunmehr so gemacht das ich mdadm einen neuen verbund erstellen habe lassen, erst mit einer missing, dann die daten der sicherung aufs raid und dann per "heissem reinwerfen" die zweite festplatte integriert.

    das geht nunmehr.

    Nur hat Schritt 1 - Bestehende Daten mitnehmen (autom.) nicht funktioniert.

    Das würde mich natürlich sehr interessieren.

    LG Stefan
     
  13. #12 saeckereier, 20.02.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Hmm, evtl. habe ich da auch etwas durcheinandergebracht. Was immer klappen sollte: Raid erstellen auf leerer Platte mit der Datenplatte als missing. Datenplatte mounten, Daten ins Raid kopieren. Dann die Datenplatte per hot-add dazutun. Et voilá, die Daten sind auf beiden Platten. Ich meine das das andere auch klappen sollte, aber so wie ich es gerade beschrieben habe sollte es auch gehen.
     
  14. #13 Hobbystern, 20.02.2009
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    So ist es hier geschehen, kann ich also unterschreiben, leider ging Variante 1 in die Hose :-(

    Nun gut, so ist es ja auch machbar, wenn auch nicht ganz so komfortabel.

    LG Stefan
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 saeckereier, 20.02.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Du hast aber den Unterschied zwischen deinem und dem gerade beschriebenen Vorgehen verstanden, oder?
     
  17. #15 Hobbystern, 20.02.2009
    Hobbystern

    Hobbystern Wahl-Debianer

    Dabei seit:
    02.02.2007
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    :think:

    Nicht wirklich.

    Ich habe in zweiter Instanz folgendes gemacht :

    - Auf leerer Datenplatte den Type zu Auto Detect RAID verändert.
    - mdadm create ausgeführt, mit der zweiten als missing
    - Alle Daten von HDD 1 nach RAIDneu kopiert.
    - Die zweite HDD gelöscht und dann ebenfalls heiss eingehangen.

    Du hattest dies oben ebenfalls als "sichere" Variante geschrieben.

    Meintest Du diesen Unterschied ?

    LG Stefan
     
Thema:

MDADM Gehversuche - Spiegelplatte 1 Daten weg?

Die Seite wird geladen...

MDADM Gehversuche - Spiegelplatte 1 Daten weg? - Ähnliche Themen

  1. Software-Raid (mdadm) - Festplatte ersetzen

    Software-Raid (mdadm) - Festplatte ersetzen: Hallo, so nach längerer Zeit lass ich mich hier auch mal wieder blicken... Also vorab: Momentan verwende ich in meinem Debian-Homeserver den...
  2. mdadm Problem (Raid1 von drei auf zwei Platten reduziert)

    mdadm Problem (Raid1 von drei auf zwei Platten reduziert): Hallo, ich habe ein mdadm Raid 1 Problem. Bei der Installation habe ich ein Raid1 mit drei 500GB Festplatten aufgebaut. Nun habe ich eine davon...
  3. mdadm: cannot open device: No such file or directory

    mdadm: cannot open device: No such file or directory: Hallo, bin grad etwas am verzweifeln. Meine alte Boot-Platte mit debian hatte mehr und mehr schreib-lesen-fehler. Deshalb neue Platte rein,...
  4. [TIPP] Grub mit mdadm und uuid booten lassen

    [TIPP] Grub mit mdadm und uuid booten lassen: Hallo Gemeinde, da es mir ziemlich vor einem Jahr bereits passiert ist und heute wieder passiert wäre (hätte ich mir nicht extra einen gelben...
  5. mdadm Problem

    mdadm Problem: Hallo, ich versuche in seiner XEN Domain ein mdadm Raid5 zu erstellen. Dazu habe ich 3 Identische Festplatte in die Domain durchgereicht, eine...