Root Server Täglich neustaren

Diskutiere Root Server Täglich neustaren im Linux OS Forum im Bereich Linux/Unix Allgemein; Hey, ich habe ein Problem. Undzwar würde ich meinen Rootserver gerne jeden Tag um 2 Uhr morgens neustarten lassen... wie ist dies anzustellen?...

  1. Unreal

    Unreal Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hey,
    ich habe ein Problem.
    Undzwar würde ich meinen Rootserver gerne jeden Tag um 2 Uhr morgens neustarten lassen...
    wie ist dies anzustellen?
    Wie lauten die befehle?
    Und ist sowas überhaupt möglich?
    Freue mich auf jede hilfe^^
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ticha

    Ticha Linux Missionar

    Dabei seit:
    21.07.2006
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    "cronjob" lautet das zauberwort ;)
     
  4. #3 sim4000, 25.07.2007
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    • cronjob
    • "shutdown -r now" oder "init 6"
    • ja
    Aber wer das nicht weiss, sollte das mit dem Root-Server lieber lassen.
    Lg, sim4000.

    //edit Mist. zu langsam.
     
  5. Unreal

    Unreal Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hey,
    danke naya ich habe es bisher immer mit reboot probiert :D
     
  6. #5 sim4000, 25.07.2007
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
  7. #6 Factory, 25.07.2007
    Factory

    Factory Routinier

    Dabei seit:
    21.12.2004
    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum - NRW
    Tja da sollte man sich im Klaren drüber sein, wenn man Root server betreiben will =)
     
  8. seim

    seim seim oder nicht seim?

    Dabei seit:
    08.09.2006
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /mnt/reallife
    Naja wobei Linux hat schon mehr Sicherheit als ein vergleichbarer Windows Root also denk mal man kann auch ohne 3 Jahre studiert zu haben ein Root haben ohne das der dir abgezogen wird und wenn man nicht jeden Anhang inner Mail öffnet *hust* oder auch nicht alle Anwendungen als root startet^^ dann sollte der eigentlich nicht hackbar sein, allerdings würde ich als nicht Fachkundiger den Server auch nicht vermieten oder ähnliches weil wenn da mal was nicht stimmt und man keine Ahnugn hat geht das geflame los und die wollen alle ihr Geld zurück...

    Naja also wenn man nicht jedem das PW inne Hand drückt oder sich ähnlich unsicher verhält sollte da eigentlich nichts passieren.
     
  9. #8 gropiuskalle, 25.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Schonmal was von bruteforce-Attacken gehört?
     
  10. seim

    seim seim oder nicht seim?

    Dabei seit:
    08.09.2006
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /mnt/reallife
    Und wie schützt du dich vor sowas?
    Wenn das PW "aaa" ist ist ja wohl klar das das schnell geht...
     
  11. #10 Mµ*e^13.5_?¿, 25.07.2007
    Mµ*e^13.5_?¿

    Mµ*e^13.5_?¿ Routinier

    Dabei seit:
    21.02.2006
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es denn so wäre..
    Das "eigentlich" hilft einem dann auch nicht mehr, wenn der Server aufgrund einer Fehlkonfiguration oder einem vergessenen Sicherheitsupdate gekapert wurde.
     
  12. z00k

    z00k I love my slack! Do u?

    Dabei seit:
    24.01.2005
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    earth.getLocation("z00k");
    da muss ich seim zustimmen...

    wenn man ein vernuenftiges 128bit :D passwort nutzt mit feiner zahlen und buchstaben mischung, welche am besten noch nicht mal richtige woerter sind, kann bruteforce da sogut wie garnix ausrichten

    trotzdem find ich es absolut nicht gut dass die ganze welt total heiss auf irgendwelche root server ist, obwohl die mindestens die haelfte davon ueberhaupt keine ahnung hat, wie man solche vernuenftig administriert! Kaufe mir schliesslich auch kein auto wenn ich keinen fueherschein hab.. (WOW! Immer diese coolen vergleiche *fg*)

    gReetZ
     
  13. #12 gropiuskalle, 25.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    z00k, aber wer benutzt denn Passwörter, für dessen Eingabe die Hälfte der Arbeitszeit flöten geht? :)

    Grundsätzlich gilt: wer seinen server für 100%ig sicher hält, hat einfach keine Ahnung von der Materie.
     
  14. Buchi

    Buchi Routinier

    Dabei seit:
    25.05.2006
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Aber um ein halbwegs gutes Passwort, welches keinen Sinn ergibt, wird man einfach nicht herum kommen. Manche Bruteforcer verwenden nun mal Wordlisten, und die kannst du bei einem zufällig gewählten Passwort vergessen. Und 20 - 30 Zeichen sollte man mindestens verwenden, da dann das Bruteforcen ewig dauern würde (Nehm mal an ein paar Jahre ...) außerdem ändert man das Passwort (normalerweise) auch mehrmals im Jahr.

    MfG,
    Buchi
     
  15. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Muss ja nicht mal Bruteforce sein - hab schon mal klasse (und super lange) Passwort-Listen gesehen. Das geht schneller als Bruteforce alleine bzw. mit BF kombiniert und viola ;) ...
    Und mal Hand auf´s Herz, wer benutzt schon "kryptische" Passwörter ?
     
  16. #15 gropiuskalle, 25.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Naja, Rechner schaffen heute locker 20 oder 30 Millionen 'Knackversuche' pro Sekunde...
     
  17. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Übers Internet/Netzwerk ?
     
  18. #17 gropiuskalle, 25.07.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Weiß ich nicht, spielt es denn eine Rolle, in welcher Form die Attacke stattfindet? Etwas irreführend ist mein entsprechender Hinweis aber dennoch - um ein 12-stelliges Passwort zu knacken, welches aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen besteht, benötigt man (im ungünstigsten Falle) immer noch über drei Millionen Jahre (Quelle: hier). Andererseits kann schon der erste Versuch sitzen... ich wollte damit nur sagen, dass kryptische Passwörter allein noch lange kein Garant für unhackbare Kisten sind. Aber das sollte ohnehin jeder wissen, der mit servern arbeitet.
     
  19. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    Ähm ... ja schon.
    Wenn Du die Passwortdatei die Du knacken willst auf Deiner Kiste hast, geht das natürlich viel schneller, alls müsstest Du Dich über´s Netz bemühen - ich denke das ist doch klar, oder ?
     
  20. #19 sim4000, 25.07.2007
    Zuletzt bearbeitet: 25.07.2007
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    wenn man zu dem kranken passwort noch root-login über ssh unterbindet, sollte das die aktion etwas erschweren.... (Das hab ich sogar auf meiner HomeWorkstation gemacht)
    Oder nicht?

    Ach ja. und ich hab schon mal einen Bruteforce angriff auf meine Workstation über ne dyndns-adresse gehabt. da war ich unterwegs, und wollte von da aus meinen rechner erreichen. Da hab ich ssh nach aussen auf gehabt. Das hat sich ganz schön auf die Internettraffic ausgeprägt. :D
    Naja hab dann als ichs bemerkt hab die Ports gesperrt und dann war ruhe. Die sind auch nich rein gekommen. ;) Bei meinem kranken Password...
     
  21. worker

    worker König

    Dabei seit:
    29.03.2007
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    0
    @sim4000:
    Die Frage ist dann nur, wenn jemand Zugriff auf Deine Kiste durch eben dieses "kranke Passwort" erlangt, er dann nicht irgend einen Hack-Code kennt, der ihm dann event. Root-Rechte gibt. Bspl. unbek. Schwachstelle bei Shell etc.
     
Thema:

Root Server Täglich neustaren

Die Seite wird geladen...

Root Server Täglich neustaren - Ähnliche Themen

  1. Rootserver für Linux

    Rootserver für Linux: Hallo liebe Profis, ich arbeite nun schon seit Längerem mit Linux. Habe es privat als Betreibssystem. Nun will ich für ein Internetprojekt...
  2. Projekt Open-Root-Server reanimiert

    Projekt Open-Root-Server reanimiert: Das 2002 gegründete und seit 2008 mehr oder weniger eingeschlafene Open-Root-Server-Projekt bekommt durch die aktuelle gesellschaftliche und...
  3. Linux/Webserver-Rootkit aufgetaucht

    Linux/Webserver-Rootkit aufgetaucht: Ein bislang unbekanntes Rootkit klinkt sich als Kernel-Modul in Linux-Systeme ein, um Schadcode in Form von Iframes in allen durch den Webserver...
  4. ssh-client von root-server zu root-server verbinden

    ssh-client von root-server zu root-server verbinden: Hallo Leute... Ich habe da mal wieder ein paar kleine Fragen :) Und zwar habe ich mir gestern (weil mir langweilig war) ein kleines script...
  5. Artikel: KVM am Ubuntu-Root-Server

    Artikel: KVM am Ubuntu-Root-Server: Der Ausgangspunkt für diese Anleitung ist ein Ubuntu-Root-Server mit zusätzlichen, freien IP-Adressen. Das Ziel: Die Ausführung mehrerer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden