Probleme mit opensuse 10.2

G

Gettler

Mitglied
Einen wunderschönen Sonntagmorgen,

erst mal hallo ich bin neu hier und habe jede Menge fragen! Hoffentlich ned alle so "blöd" wie die erste hier! :-) Wahrscheinlich werden mich hier gleich alle lynchen und "benutz doch wie JEDER ANDERE AUCH die Suchfunktion"! Das stimmt schon, habe ich auch gemacht, allerdings sind die Symptome die in den anderen threads beschrieben werden leider nicht vergleichbar mit meinen! :-(

Also ich habe das in meiner Signatur genannte System (sorry bin im moment etwas zu müde um jetzt ganz genau nochmal aufzustehen und alles rauszuschreiben und das dingens aufzuschrauben! Mach ich vielleicht morgen, ansonsten erst wieder in n paar wochen!) der ursprüngliche Plan war das Gerät nach einer Testphase mit einem Linux (erstmal egal was für eines!) dieses dann auch auf den Rechner aufzuspielen und winxp gänzlich von diesem zu verbannen.

Mhh ... die Probleme fingen damit an, das ich erstmal alles was ich an LiveDVD´s und LiveCD´s runtergeladen und gebrannt habe nicht zum laufen bekam! Ständig schmierte der Rechner ab oder es kam die Fehlermeldung das System hätte nicht genügend Arbeitsspeicher um eine Grafische Oberfläche laden zu können! :-( Habe eigentlich direkt nach dieser Meldung mal Memtest durchlaufen lassen, es gan keine Fehlermeldung???
Dann habe ich mir direkt auf der Seite von Opensuse eine bootcd heruntergeladen, mit deren hilfe ich das System direkt aus dem Internet installieren wollte ... auch hier zunächst dasselbe Problem:
CD in das SCSI-CD-ROM eingelegt, ist zwar ein SCSI Adapter und im Bios kann ich nix dergleichen eingeben, jedoch bootet er brav von der boot cd ... dort kann ich dann auch alles bis zur Zeiteingabe und Datumsgrenze machen, allerdings habe ich wohl keine Ahnung wie das mit der Paritionierung funktionieren soll ... weil dort beginnt der Alptraum! Er will immer eine andere Reihenfolge und mag meine aufteilung NICHT! dann komme ich zum Paketvorschlag und da is das dingens rot unterlegt und er sagt findet keinen Vorschlag.
Das is ja zunächst ned schlimm, weil ich habe ja nur die Boot CD ich will ja aus dem Netz installieren (internet!) dazu kann ich auch auf die Text basierende Installationsroutine zurückgreifen, die funzt einwandfrei, ich geb alles ein, konfiguriere meine Netzwerkkarte geb den FTP Pfad "richtig" an und er zieht sich selbst das Installationsprogramm von der Seite herunter! Soweit so gut, da ist er bisher (von meinen ca. 20 Versuchen) nur einmal abgeschmiert! ansonsten saugt er es vollständig herunter, öffnet wieder den installationsdialog, moniert wieder ich hätte zuwenig hauptspeicher für x-window ... scheint dann "irgendwas" zu installieren ABER entweder er bleibt dabei hängen (wenn wider erwartend grafische Oberfläche geladen wird immer bei der aktualisierung der Profile, ca. 28%. Bei der Textbasierenden ??? keine Ahnung wo er da hängen bleibt!).
Auch wenn das jetzt ein seeeehr langer Anfang is, ich hoffe ich habe eine einigermaßen brauchbare Fehlerbeschreibung abgeben können! Ich habe testhalber eine Knoppix Version (5.0) installiert die konnte ich von einer CD völlig unproblematisch und mit ungefähr meinen Vorstellungen einer partitionierung durchführen! Der Rechner soll letztendlich einen FileServer mit remotezugriff und wake on lan+drucker im netzwerk zur verfügung stellen! So die idee! Wäre für eine kurze Hilfestellung sehr dankbar! Leider bin ich nur noch bis morgen mittag an dem Rechner und dann erstmal für ne weile nich mehr! Aber vielleicht bekomm ich das Remote ja auch hin, dann könnt ich ja auch von meinem Studienort aus weiter konfigurieren?

Erst mal sorry wenn ich das Thema zum ca. 5 mio. mal aufwärme, aber ich hab wirklich nix vergleichbares gefunden auf den letzten 3 Seiten! durch die ich mich durchgeklickt habe (SUCHSEITEN! ned das ihr denkt ich hab eins angeklickt und sage und schreibe 3 seiten davon durchgelesen! :-P) Wenn ich was überlesen oder nicht gelesen haben sollte, ihr dürft mir gern n tritt verpassen, vielleicht mit dem link dabei? :-D
Grüsse Gettler
 
gropiuskalle

gropiuskalle

terra incognita
Puh, das ist reichlich viel - sorry, dass ich nicht auf alles eingehen kann (versuche beim nächsten mal, deine Probs in gesonderten threads zu behandeln, auch wenn hier einiges ineinander zu greifen zu scheint).

Um wenigstens mal einen Stupser zu geben:

1. Eine sinnvolle Partitionierung ist unter Linux essentiell, und da SuSE Deine Partionierung nicht annehmen mag, wüsste ich gerne, welche Art der Festplattenaufteilung Du wählst.

2. Bist Du sicher, dass die von Dir gebrannten CDs einwandfrei sind? Ich würde mal versuchen, das Image bei einem Freund (oder einer Feundin, kein Problem) zu brennen dann dann nochmal eine Installation anzugehen.

3. Es ist durchaus möglich, Knoppix zu installieren, aber diese Distri ist für den Einsatz als live-CD optimiert worden, um z.B. extern auf ein nicht mehr startendes System zugreifen zu können ... ich weiß nicht mal, ob Knoppix repositories hat, mit denen sich das System updaten lässt. Zudem finde ich, dass die Softwareauswahl unter Knoppix für einen Einsteiger etwas zu mächtig ist, um als festes System genutzt zu werden, will sagen: Knoppix zeichnet sich nicht gerade durch Übersichtlichkeit aus.
 
V

Vegeta

Tripel-As
Habe da auch noch ein paar Fragen.

1. Bei Deinem RAM-Speicher, handelt es sich um ein Speichermodul mit 256MB
oder um 2 mit je 128MB?
2. Auf welche Deiner Festplatten willst Du installieren?
3.Gibt es bei Knoppix irgendwelche Fehlermeldungen in /var/log/boot.msg?
Knoppix bootet auch wenn mal was nicht richtig funktioniert solange es kein
schwerwiegender Fehler ist.
Möglich das uns das weiter bringt.
 
G

Gettler

Mitglied
Also erstmal einen wunderschönen guten morgen,

und jungs ihr seit echt krass fix!!! Muss ich schon sagen! :-D RESPEKT! ;-)

so jetzt versuch ich mal die ein oder Andere Frage auzuräumen:

@gropiuskalle: Ja ja ich weiss schon das das n haufen zeuch is, aber ich dachte da das irgendwie zusammenhängt und da der Titel dieses Forums doch is alles bis zur Anmeldung??? :-D Da dachte ich da ich noch nich mal dahinkomme! :-P Das ich das zusammenpacken darf! Werd mich bemühen die zunächst unwichtigen Teilaspekte rauszulassen (das nächste mal! :-))

zu 1. Ja stimmt für Linux ist das immer sehr wichtig, ich bin eigentlich auch
was das partitionieren angeht (dachte ich bisher!) recht Fit! Also ich
hatte folgende Idee für das Partitionieren, ich wollte die 80 GB HDD
aufteilen in eine 13 GB /root 500 MB /Linux Swap und den rest wollte
ich als datenlager Fat32 Formatieren, da ich mit XP und Mac OSX drauf
zugreifen möchte! (ist das so ok? Mein mac kann zwar ntfs lesen,
allerdings nicht beschreiben! Umgekehrt kann xp meines wissens aus
dem stand nicht auf das xfs (oder reiser oder wie auch immer von
Linux!) zugreifen. D.h. es bleibt mir doch nur die Möglichkeit über Fat32
wenn ich ein möglichst Kompatibles Laufwerk haben möchte?
Aber das mag Suse schon aus irgendwelchen Gründen nicht! Zumindest
meckert und mault der partitionsmanager immer, allerdings ist es nicht
rot hinterlegt wenn ich ihn beende (Den Partitionsmanager).

zu 2. Ja stimmt auf den Gedanken bin ich auch schon gekommen, allerdings
kann ich dazu nur sagen, das es bei 4 Verschiedenen CD/DVD´s nicht
geklappt hat! Leider habe ich auch keine .... (NATÜRLICH HABE ICH
FREUNDE! LOL) aber keine der mir sein System mal kurz leihen kann!
(meine anderen Rechner will ich auch nich hernehmen! Denn die
Funktionieren "noch"! Aber ist es denn nicht eigentlich egal? Weil die
Boot CD von opensuse um vom Internet zu installieren funktioniert! Da
komm ich allerdings auch nur in die Grafische Oberfläche und mangels
Paketvorschläge muss ich dort abbrechen um dann mit der
Textbasierenden Installationsversion von YAST zu arbeiten! Damit hätte
ich ja keine Probleme! Allerdings habe ich dann wie bereits bei meinem
Eröffnungsposting erwähnt das Problem das er nur bis zum laden der
Profile kommt (??? bleibt bei ca. 28 % stecken!)! Ich habe ihn mal
spasses halber die halbe nacht laufen lassen!!! Aber er is keinen mm
vorwärtsgekommen!
Zumindest bei dieser CD kann es wohl ned an der CD Liegen oder?
Denn das ist ja nachdem Linux eine Installation aus dem Netz geladen
hat!

zu 3. Ja das stimmt! Mir ist Knoppix auch etwas zu unübersichtlich zumal ich
meine Kenntnisse wirklich auf ANFÄNGERNIVEAU einstufe! Ich hab zwar
hier und da schon mal mit linux zu tun gehabt und schon öfters den
Versuch gestartet Linux auf meinem NB zu installieren, aber ... habe es
eigentlich schnell eingestellt, weil es mir einfach nicht gelang! Jetzt
würde ich allerdings zumindest mal diesen Rechner auf Linux umstellen!
Sollte ich es nicht hinbekommen Suse zu installieren, wäre Knoppix
jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Versuch wert! Brauche ja nur
3-4 Sachen die der Rechner machen soll! Aber das is für n anderen
Threat dann ... wenn es ned klappt!

@ vegeta

zu 1. Ja es sind 2 128MB-Module (hat das eine besondere Bedeutung?)
zu 2. Siehe @ gropiuskalle zu 1.
zu 3. kann es sein das ich eine solche Datei nicht habe??? Weil unter dem
Verzeichnis gibt es nur eine "boot" datei, die hat allerdings 0 kb und
lässt sich wohl auch nicht öffnen???

Vielen Dank im voraus weiterhin für eure Hilfe! Es grüsst euch GETTLER!
 
MTS

MTS

Kaiser
Also erstmal einen wunderschönen guten morgen,

@gropiuskalle: Ja ja ich weiss schon das das n haufen zeuch is, aber ich dachte da das irgendwie zusammenhängt und da der Titel dieses Forums doch is alles bis zur Anmeldung??? :-D Da dachte ich da ich noch nich mal dahinkomme! :-P Das ich das zusammenpacken darf!

Das ist ja auch korrekt so. Den Beitrag kannst du so lassen.

ich wollte die 80 GB HDD
aufteilen in eine 13 GB /root 500 MB /Linux Swap und den rest wollte
ich als datenlager Fat32 Formatieren, da ich mit XP und Mac OSX drauf
zugreifen möchte! (ist das so ok? Mein mac kann zwar ntfs lesen,
allerdings nicht beschreiben! Umgekehrt kann xp meines wissens aus
dem stand nicht auf das xfs (oder reiser oder wie auch immer von
Linux!) zugreifen.

Nimm mir das nicht krumm, aber mit Partitionierung bist du vielleicht doch nicht so fitt ;-)
Erst einmal ist /root das Heimatverzeichnis des Benutzers root (Administrator).
In deiner Partitionierung fehlt zumindest eine Partition für /
Deswegen wird das Ganze auch nicht angenommen!!!!!!
Ausserdem brauchst du kein Fat32! Weder XP noch OSx greifen doch direkt auf die Partition zu! Du installierst doch Netzwerkdienste. Zum Beispiel Samba für Windows Netzwerke etc... Oder einen FTP Server, NFS Server etc etc.
Diese Server laufen lokal auf deinem Rechner und greifen natürlich auf xfs etc zu. Es ist sogar sehr wichtig KEIN Fat32 zu verwenden, da dieses ja gar keine Benutzerrechte etc. unterstütz!!!
Du könntest also tatsälich den gesamten Speicherplatz für die / und swap Partition benutzen. Das wäre aber sicher eine einfache Partitionierung mit Nachteilen ... lies bitte ein Howto für eine vernünftige Partitionierung.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gettler

Mitglied
Das ist ja auch korrekt so. Den Beitrag kannst du so lassen.



Nimm mir das nicht krumm, aber mit Partitionierung bist du vielleicht doch nicht so fitt ;-)
Mist!!! Ertappt! :-P Hihihihi ...

Erst einmal ist /root das Heimatverzeichnis des Benutzers root (Administrator).
In deiner Partitionierung fehlt zumindest eine Partition für /
Deswegen wird das Ganze auch nicht angenommen!!!!!!

Jop!!! Stümmt ... meinte ich eigentlich aber auch! ... also ich hab schon das "Wurzelverzeichnis / habe es nur mit /root verwechselt! Schorry!!!!


Ausserdem brauchst du kein Fat32! Weder XP noch OSx greifen doch direkt auf die Partition zu! Du installierst doch Netzwerkdienste. Zum Beispiel Samba für Windows Netzwerke etc... Oder einen FTP Server, NFS Server etc etc.
Diese Server laufen lokal auf deinem Rechner und greifen natürlich auf xfs etc zu. Es ist sogar sehr wichtig KEIN Fat32 zu verwenden, da dieses ja gar keine Benutzerrechte etc. unterstütz!!!

WOOOW! Man(n) lernt nie aus! :-D Das wusste ich noch nicht! Würde das heissen ich bekomme dann auch keine Probleme bei Dateien die Größer sind als 4GB??? (Würde dort nämlich gerne meine DVD-Backups ablegen und im Haus streamen! Da habe ich bisher immer die größten probleme gesehen ...ohhh ... ok sorry gehört jetzt end hierher!)

lies bitte ein Howto für eine vernünftige Partitionierung.

Alles klar großer Häuptling, setz mich gerade mal ran! Schau mer mal was das howto meint!

Danke Erstmal! Vielleicht bekommen "Wir" es ja doch noch hin! :-D
Gruss Gettler
 
MTS

MTS

Kaiser
Wenn du wirklich / angegeben hast, ist ja von deiner Seite alles in Ordnung .. warum beschwert sich die Installationsroutine dann? Da muss etwas anderes nicht stimmen.
Am besten du partitionierst manuell, löschst erst einmal alles vorhandene.
Dann kannst du deinen Plan durchaus so durchziehen:
Eine Partition mit 13 GB auf ext3 als /
Eine Partition mit 500 MB auf swap
andere Partitionen erstellst du erst einmal nicht. Für dein System brauchst du nur die beiden.
Später erstellst du eine dritte, auch ext3, die allerdings keinen System mountpunkt bekommt, sondern lediglich die Daten beinhaltet.

Gib die Partition einmal so ein und schau, ob er dann immer noch Fehler meldet. Wenn ja, ist es dir möglich einen Bild damit zu machen (digicam o.ä).
Das würd ich dann gerne mal sehen.

Das mit dem Ram ist mir auch noch ein Rätsel. Ich habe hier auch nur 256 MB Ram und eine Fehlermeldung, dass das zu wenig sei, habe ich noch nie gesehen. Wird dein Hauptspeicher vollständig erkannt??

Boote einmal mit Knoppix (oder der Suse Install CD in ein "Rescue System"),
wechsele dort zu einer Konsole und benutz einmal die infos.txt aus
http://www.unixboard.de/vb3/showthread.php?t=6031
wie es dort beschrieben steht. Poste die erstellte Datei dann bitte hier.
 
G

Gettler

Mitglied
Servus MTS,

Also ich hab gerade hier im Forum nach einem ordentlichen Howto gesucht bin aber leider noch nicht fündig geworden! (Hab aber über google was gefunden das schau ich mir gerade an!).

Bin gerade Spasses halber dabei mal die Debian-Installation durch zu probieren, ... das Netinst von denen läuft bisher tadellos durch! Lediglich die Netzwerkkarteneinstellungen musste ich manuel machen! Hab das System unter Debian mal folgendermaßen Partitioniert:

/dev/hda [80 GB-Platte] : Nr. 1 Primär 1,1 GB Swap
Nr. 5 Logisch 15 GB / ext3
Nr. 6 logisch 66,3 GB /srv ext3

/dev/sda [1 GB SCSI-Platte]: raid
/dev/sdb [2,1 GB SCSI-Platte]: raid
/dev/sdc [2,1 GB SCSI-Platte]: raid

im moment lädt er vom Esslinger FH-Server alle pakete herunter, hat aber noch nich gemault! ??? (Wieso mag mich open Suse ned??? :-()

sollte ich noch Zeit haben versuch ich es nochmal! Ich hab allerdings schon so gemacht wie du es mir vorschlägst, alles andere wegzulassen und einfach nur die Swap und die / Partition zu erstellen! Es gibt bei der Grafischen Installationsroutine immer das problem das er keine Paketauswahl hat! Unter der Grafischen Installationsroutine komm ich auch gar ned auf die Netzwerkinstallation ... d.h. ich muss abbrechen um über die Textbasierende Installationsroutine auf das Internet zugreifen zu können! :-(
.
.
.
EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
.

Das mit dem Ram ist mir auch noch ein Rätsel. Ich habe hier auch nur 256 MB Ram und eine Fehlermeldung, dass das zu wenig sei, habe ich noch nie gesehen. Wird dein Hauptspeicher vollständig erkannt??

Daran habe ich auch schon gedacht, aber der integrierte MEMTEST hat keine Fehler gebracht! Außerdem zählt er ihn auch immer vollständig hoch (beim booten!).

Ich tendiere eher dazu zu behaupten, das Suse nachdem ich eigentlich weg von der Grafischenoberfläche bin zur Textbasierten, die Grafische nicht vollständig abschält! sondern im Speicher behält! Könnte das ein Grund sein? Wäre der einzig denkbare! Weil manchmal lässt er mich auf die Grafische (nach download der Installationsdateien auf den Rechner!) manchmal aber auch nicht.

Sollte ich noch Zeit haben das mit Knoppix zu machen mach ich das natürlich gerne! Vielleicht siehst du ja was was mir die tomaten versperren! :-D
 
Zuletzt bearbeitet:
kbdcalls

kbdcalls

Master of Universe
256 MB ist ein bischen wenig. 384 oder 512 sind besser. Auch nutzt Linux den Speicher intersiver als Windows. Und für die Partitionierung gibt es keine allgemeingültigen Regeln sondern nur Richtwerte.
 
G

Gettler

Mitglied
@ kbdcalls: bedeutet das jetzt das ich mit 256MB zuwenig für ein einigermaßen lauffähiges Linux habe? Sollte das tatsächlich stimmen, dann wäre das echt ned besonderst gut! :-( Weil ich im moment wirklich keinen müden cent zusätzlich opfern kann! Besonders weil ich nur 2 Speicherbänke habe!
 
V

Vegeta

Tripel-As
Dein System sollte auch mit 256 MB laufen, da ich selbst mit 2 unterschiedlichen
RAM-Riegeln arbeite kenne ich das problem das SuSE behauptet es sei zu wenig Speicher
da. Ich baue dann einen Riegel aus und wenn die Installation fertig ist wieder ein, dann
funktioniert es.(Das Problem hatte/habe ich aber nur bei 2 Distributionen 1.Mephis
2.SuSE)
Zu der Partionierung, wenn Du da eine FAT32 Partion angegeben hast mault SuSE ebenfalls
herum (warum? bei der 9.2 und 10.0 ging es bei mir ohne Probleme, 9.1 und 10.1 nicht)
Die boot.msg liegt nicht im Ordner boot sondern unter /var/log. Öffne dazu mal (wenn Du
KDE nutzt) den Konqueror und gib dort /var/log ein und klick dann auf die boot.msg.
 
G

Gettler

Mitglied
Hey Leutz!

Erst mal vielen vielen dank! ICh muss den Thread jetzt aber leider mal auf Eis legen, weil ich ne weile lang nich mehr bei dem Rechner bin! (SCHEIBE!) leider werkelt der immer noch an der "Test-Debian" installation herum! Ich muss jetzt zu meinem Zug

@ vegeta: ASOOOO!! ... hätt ich den thread doch mal früher eröffnet! NA ja... das mache ich dann mal wenn ich wieder da bin!

Hoffe ihr seid dann wieder am start und könnt mir weiterhelfen wenn ich dennoch nich mehr weiterkomme!

Melde mich sobald ich wieder da bin!

Wünsche allen hier einen guten Rutsch! (Fürs erste!)
 
MTS

MTS

Kaiser
256 MB ist ein bischen wenig. 384 oder 512 sind besser. Auch nutzt Linux den Speicher intersiver als Windows.

Natürlich ist mehr RAM immer besser. Aber ich hatte noch nie Probleme mit meinen 256 MB Systemen!!!
Ich lasse darauf auch Suse laufen und habe keinerlei Probleme. Wobei natürlich grosse Tools wie Yast mal etwas länger zum Laden brauchen. Aber so oft verwendet man das ja auch nicht.

Für nen Fileserver brauchst du aber eh keine grafische Oberfläche. Die würde ich im Betrieb auch ganz auslassen!
 
kbdcalls

kbdcalls

Master of Universe
Für eine Filesserver reichen auch 256 MB . Da würde ich aber auch keine SuSE für nehmen. Und gerade KDE und auch Gnome, sind Speicherfresser par exellance. Liegen irgendwo oberhalb von 50 MB und das im Ruhezustand

Und wie heißt das so treffend.

Ram ist durch nichts zu ersetzen , außer durch mehr Ram.
 
A

aeternitas13

Grünschnabel
Keine Grafick und passwort

Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen ich will Opensuse 10.2 auf ein pc installiren nur der will keine Grafische oberfläche anzeigen ich habe 2 cd,s 1 mal 32 bit version und eine 64 bit die 64 bit habe ich auf ein anderen rechner installirt die ist auch ok .Die 32 bit wollte ich auf ein IMB 733 MHZ, 256 MB ram ,10 GB ,DVD,CD Grafickarte ist eine 4 MB On bord installiren , nach dem er die festplatte formatiert hat und er das erste mal bootet müsste er ja normaler weise die benutzer -konten und harwahre einrichtung Anzeigen ,aber es erscheint der blaue startbildschirm und der pc will auf einmal ein passort und benutzernamen zur anmeldung haben ob woll ich es ja noch nicht gemacht habe und wenn ich die maus bewege geht der pc auf text modus und dann wieder auf den anmelde bildschirm , kann es ev an der hadwahre ligen p.s Linux 10.1 konnte ich ohne probleme installiren auch windows xp

kann mir da jemand helfen bitte danke im voraus :brav: :hilfe2:
 
G

Gettler

Mitglied
So bin wieder online! :-D

Servus leute, sorry wenn ich mich jetzt erst wieder melde, aber da ich studientechnisch an einem anderen Ort bin und der Rechner an dem ich herumbasteln kann bei meinen eltern steht, dauert es immer wieder n bischen länger!

Also ich bin nun schon ein wenig weiter, habe mir eine Chip mit DVD SuSe 10.2 Beta gekauft, lässt sich auch prima installieren. Meine weiterführenden Fragen werde ich in einem anderen Thread aufwerfen! :-D

Vielen Lieben dank an alle Helfer bisher! :-D

Grüsse aus dem verschneiten wilden Süden! :-P
Jessi
.
.
.
EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
.

Sorry ... es läuft irgendwie doch ned so rund! Kurze Frage:

Bin gerade bei den Onlineupdates und der findet da jede Menge Fehlende Abhängigkeiten:

1. Liegt das daran das das Installierte System eine 10.2 Beta ist?

2. Wie kann ich das Problem umgehen? (bitte jetzt nicht den Tipp stableVersion aus dem Netz etc.!!!!) Welche option ist besser? Anforderung wird hier ignoriert? oder soll ich das jeweils angemahnte löschen? z.b. yast2-tftp-server löschen??? Bekomm ich dann einfach die "neue" version drauf oder wie habe ich das zu verstehen? Bisher habe ich erst mal alles auf anforderung hier ignorieren, aber möchte erst bestätigen wenn ich weiss das es so is wie ich es hoffe! Bzw. ändern wenn es so is wie ich denke!!! Für eine fixe antwort wäre ich euch wirklich dankbar!

Gruss Jessi
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gettler

Mitglied
LOL! :-D

oki noch mal langsam, ich habe den ursprünglichen Thread geöffnet, weil ich suse 10.2 installieren wollte aber leider nicht vorankam!

Jetzt habe ich über eine Zeitschrift eine DVD erworben (war dabei!), mit opensuse 10.2 beta. Die liess sich völlig unproblematisch installieren, während der installation (ziemlich am ende) kann man netzwerkkarte etc. einrichten und dann direkt onlineupdates saugen. Anfangs hatte ich probleme mit der netzwerkkarteneinstellung, weil ich über einen router ins netz gehe etc.! Dieses Problem konnte ich mittlerweile lösen.

Das Problem das ich nun habe ist, das bei der Prüfung der Paketabhängigkeiten er jetzt jede menge fehler bringt! und meine Frage bezieht sich auf die Fehler! Wäre es so das er dann wenn ich sage er soll alle problemdateien löschen das er diese jeweils mit den neuen versionen ersetzt? oder habe ich dann ein ... nicht mehr lauffähiges system! Ich denke das problem könnte doch sein das ich noch eine Beta installiere und er aber schon für die StableVersion die Updates will! Oder?
 

Ähnliche Themen

Windows clients können nicht mehr auf lange laufendes System zugreifen

OpenSuse 12.3 / Tiefschlaf funktioniert nicht

Ubuntu 8.10 vergisst die Netzwerk-Einstellungen bei Neustart

Hilfe bei der Arch installation + n paar Grundlegende sachen

Open Suse 10.2 bleibt bei der Installation immer hängen!

Oben