von Software-Raid1 booten ?

Dieses Thema im Forum "Laufwerke / Speichermedien" wurde erstellt von ronald63, 21.08.2003.

  1. #1 ronald63, 21.08.2003
    ronald63

    ronald63 Grünschnabel

    Dabei seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich möchte einen Rechner aufbauen, wo 2 40Gb-platten komplett
    gespiegelt sind.
    Bis jetzt hab ich es nur hinbekommen, dass alle Partitionen ausser / als RAID1 laufen.
    Mit der /-Partition will es aber nicht klappen.
    Irgendwie sieht es aus als ob er beim booten nicht die notwendigen Module geladen hat.
    Fehlermeldung :
    kernel: kmod: faild to exec /sbin/modprobe -s -k md-personality-3 , errno = 2
    kernel: md: personality 3 is not loaded!
    kernel: md: md0 stopped

    (personality 3 ist das synonym fuer Raid1)
    Obwohl ich extra mit "mkinitrd --preload raid1 /boot/raidboot.img 2.4.21-0.mdk" eine neue Initramdisk erstellt habe und auch im
    lilo.conf eingetragen habe ( und lilo aufgerufen habe)
    Das RAID von / läuft z.Z. mit einer Platte im "degraded mode" einwandfrei.
    Sobald ich das aber als "root=/dev/md0" angebe gibts einen
    Kernel panic beim booten weil er das root-fs nicht findet.
    Wenn ich das root-fs von /dev/hda1 lade werden nach dem mounten des / automatisch alle md-devices aktiviert.

    Hat das schon mal jemand gemacht?
    Einen tip ob ich da noch was konfigurieren muss ?

    Einen neuen Kernel wollte ich eigentlich nicht bauen, denn das
    ganze soll ein Web-server werden, nur mit dem nötigsten und
    auf keinen Fall mit einer Entwicklungsumgebung.

    tschuess Ronald
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hmm könnte gut sein das deinem Kernel einige benötigte Module fürs Raid fehlen ....

    ist das ein on-board Soft-Raid-Controller oder ein "echter" Hardware-Raid Controller ?
     
  4. #3 ronald63, 21.08.2003
    ronald63

    ronald63 Grünschnabel

    Dabei seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Das ist ein ganz normales Board ohne irgendwelche Raid-Hardware.
    Drumm soll das ja ein Software-Raid werden.
    Platten als hda und hdc angeschlossen.

    >hmm könnte gut sein das deinem Kernel einige benötigte Module fürs Raid fehlen ....

    Genau was ich denke, ist eigenlich nur das modul raid1.o.
    Laut "mkinitrd -v ...." wid es auch in die ramdisk gepackt.
    Nur wirds beim booten eben nicht geladen.
    Ich sehe in den Meldungen auch keinen Hinweis auf die Nutzung
    der initramdisk. Wie müsste das aussehen ?

    tschuess Ronald
     
  5. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    uff :/
    ich hab leider nich nie von einem software raid gebootet, von daher kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
    du solltest dir aber mal nen eigenen kernel dafür bauen, und die benötigten raidmodules direkt in den kernel compilieren (nicht als modul), das könnte dir vielleicht helfen !
     
  6. hopfe

    hopfe Haudegen

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Hätte auch eine Frage zu Software Raids?
    Habe derzeit kein RAID laufen (weder Soft- noch Hardware), nun will ich ohne möglichst alle Daten zu verlieren, meine Platte mit Hilfe von RAID-1 spiegeln.
    Ist das möglich? Wenn ja auf was muß ich achten, bzw gibts HowTO's dazu?
     
  7. #6 mjup, 21.08.2003
    Zuletzt bearbeitet: 21.08.2003
    mjup

    mjup Tripel-As

    Dabei seit:
    20.05.2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BGLD
    Also ich hab bisher immer mit LVM gespiegelt. aber kein /
    Hier in der firma haben wir auf den Solaris Maschienen softwareRAID. mit Disksuite.

    Aber der LVM hat seine Module gleich nach dem Kernel geladen.

    Gebootetwird sowiso ohne RAID also brauchst du die module erst, wenn die filesystems gemountet werden.
     
  8. #7 ronald63, 21.08.2003
    ronald63

    ronald63 Grünschnabel

    Dabei seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich habs hinbekommen.

    Google ist auch nicht mehr was es mal war ....
    Jedenfals hab ich erst über andere links nun ein besseres/aktuelleres
    HowTo gefunden:
    ftp://ftp.bizsystems.com/pub/raid/Boot+Root+Raid+LILO.html

    Damit gehts nun, welcher Parameter in meiner lilo.conf
    fehlte weis ich jetzt nicht mehr. Nur der "start"-parameter
    wird von meinem lilo nicht unterstützt, geht trotzdem.

    tschuess Ronald
     
  9. #8 ronald63, 21.08.2003
    ronald63

    ronald63 Grünschnabel

    Dabei seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
  10. hopfe

    hopfe Haudegen

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Danke für die Doku im Punkt 4.13 wird auch dein Problem behandelt :). Wenn du eine Root-Parition als RAID betreiben willst, muß der RAID-Support direkt im Kernel und nicht als Modul vorhanden sein.
    Dh Du wirst deinen Kernel neu machen müssen.
     
  11. #10 ronald63, 21.08.2003
    ronald63

    ronald63 Grünschnabel

    Dabei seit:
    21.08.2003
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    ne, eben nicht. Mit der initialen RAM-Disk gehts ja jetzt auch.

    Das Problem war bei mir aber offenbar, das LILO diese
    RAM-Disk nicht finden konnte, und damit das nötige Modul
    da drinn.
    Wie gesagt, ich hab die lilo.conf um diverse Parameter
    wie nach dem 2. HowTo erweitert und seit dem klappt das booten problemlos. (partition, disk, cylinders, heads, sectors)


    tschuess ronald
     
  12. hopfe

    hopfe Haudegen

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Danke für die HowTo's werde es Testen sobald meine neue Platte dda ist.
    Ronald63 wieviel Cpuleistung benötigt das spiegeln im laufenden Betrieb eigentlich?
     
  13. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Moritz

    Moritz Life is hard and so am I

    Dabei seit:
    06.08.2003
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Kaum. Nur die erste Spiegelung dauert etwas. Bei mir circa zwei Stunden. Und das booten natürlich!
     
  15. hopfe

    hopfe Haudegen

    Dabei seit:
    01.04.2003
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    erste Spiegelung meiner 60 GB partition hat auch so ca 1 Stunde benötigt, aber man kann in derzeit ja fast normal arbeiten. Fürs booten verwende ich weiterhin eine eigene nicht gespiegelte Bootpartion.
     
Thema:

von Software-Raid1 booten ?

Die Seite wird geladen...

von Software-Raid1 booten ? - Ähnliche Themen

  1. Artikel: Mit UEFI statt BIOS booten

    Artikel: Mit UEFI statt BIOS booten: Aktuelle Linux-Distributionen können in ihrer 64-Bit-Variante sowohl unter dem neuen UEFI als auch mit herkömmlichen BIOS starten. Der Beitrag...
  2. Chromebooks können künftig Linux von USB booten und installieren

    Chromebooks können künftig Linux von USB booten und installieren: Der französiche Google-Entwickler François Beaufort hat auf G+ einige neue Funktionen von Chrome OS enthüllt, die mit der Version M41 nun...
  3. fstab: Netzlaufwerk beim Booten einbinden verursacht Fehler

    fstab: Netzlaufwerk beim Booten einbinden verursacht Fehler: Ich benutze davfs2, um ein WebDAV-Verzeichnis einzubinden. Wenn ich folgenden Eintrag in meine fstab schreibe, kann ich das Verzeichnis wunderbar...
  4. Linux über einen USB-Stick booten

    Linux über einen USB-Stick booten: Hi, ich habe bei mir folgende Situation: Rechner mit 2 Festplatten, auf einer ist Windows 7 auf der anderen Linux installiert. Ein Dualboot...
  5. Booten mit grub2 bis zum Grub2-Menü dauert ewig

    Booten mit grub2 bis zum Grub2-Menü dauert ewig: Hallo Auf einem i686 mit grub2 auf sda (es existiert noch sdb) mit multiboot, dauert der Bootvorgang bis zum Grubmenü eine Ewigkeit, gefühlt...