Virtuelle Netzwerkkarten unter Linux einrichten

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von e-punk, 19.01.2012.

  1. e-punk

    e-punk Jungspund

    Dabei seit:
    02.10.2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hi.

    Wie richtetet man virtuelle Netzwerkkarten unter Linux ein?

    A: Aufteilung einer physikalischen Netzwerkkarte in mehrere virtuelle, um mehrere Subnetze abzudecken, incl nat/routing zwischen den Subnetzen.
    Aber keine VLAN Kofiguration, es soll über einen unmanaged switch laufen.
    (Vergleichbar mit mehreren physikalischen Netzwerkkarten die parallel an einen Switch angeschlossen sind)

    B. Eine interne, virtuelle Netzwerkkarte, die ganz normal bei IP Tables Regeln, Programmen, mit routing und NAT usw verwendet werden kann, ohne dass sie wirklich vorhanden ist.
    (Vergleichbar mit dem Loopback interface, aber halt was eigenes)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. e-punk

    e-punk Jungspund

    Dabei seit:
    02.10.2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Also das mit ifconfig eth0:1 usw funktioniert nicht.
    Ich kann dann zwar mehrere IP Adressen für den Rechner haben.
    Aber NAT / Routing mittels IPtables ging leider nicht. sowas wie -s eth0:1 nahm der nicht an.
     
  4. T-One

    T-One Routinier

    Dabei seit:
    14.10.2008
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Österreich
    Hi,

    iptables unterstützt kein Virtual IP Aliasing, darum geht das nicht. Traffic auf dem virtuellen Interface wird als Traffic auf dem Hauptinterface erkannt, da kannst du auch nicht wirklich was dagegen machen, eth0 und eth0:1 ist somit für iptables beides als eth0 zu verstehen.

    Man kann sowas mit SNAT Rules und Postroutings umgehen, ist aber recht umständlich. Da bist du mit einer zweiten Netzwerkkarte sicherlich besser bedient.

    Grüße
     
  5. e-punk

    e-punk Jungspund

    Dabei seit:
    02.10.2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hi.

    Danke für die Info, dann brauche ich es mit Alias ja gar nicht weiter zu versuchen.

    Eine "Richtige" virtuelle Netzwerkkarte wäre daher ideal.

    Kann man hingehen, und mit VLAN und BRIDGE quasi einen "systeminternen" virtuellen Switch bauen?

    Der Rechner, den ich verwenden will, hat leider nur 1 LAN Interface.
    Was rein theoretisch auch ausreicht, da das Routing nur auf IP Ebene stattfinden soll.
    Physikalisch ist es ein Netz, in dem 2 Router hängen, die über unterschiedliche Subnets angesprochen werden.
    Und NAT soll auf ein drittes Subnet gemacht werden. Bzw es soll sogar noch ein VPN zum einsatz kommen.

    Ich habe es schon mit USB Netzwerkkarten versucht, aber die Teile sind relativ instabil, hatte mit der USB Netzwerkkarte nur probleme.
    Eventuell ginge noch ein Managed Switch, so dass man am PC mit einem Ethernetanschluss auskäme und erst am Switch die Netze logisch aufteilt.

    Eine reine Softwarelösung wäre mir allerdings am liebsten.
    Wie gesagt:
    VLAN0, VLAN 1, ... und BR0 systemintern einrichten, und damit einen virtuellen Switch bauen, und dann auch noch ETH0 mit an BR0 ranhängen, würde das irgendwie gehen?
     
  6. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Virtuelle Netzwerkkarten unter Linux einrichten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. linux virtuelle netzwerkkarte

    ,
  2. linux netzwerkkarte erstellen

    ,
  3. virtuelle netzwerkkarte unter linux einrichten

    ,
  4. debian virtuelle netzwerkkarte einrichten,
  5. virtuelle netzwerkkarte linux
Die Seite wird geladen...

Virtuelle Netzwerkkarten unter Linux einrichten - Ähnliche Themen

  1. Xen 3.0 unter OpenSuse 10.2 virtuelle Netzwerkkarten installieren?!

    Xen 3.0 unter OpenSuse 10.2 virtuelle Netzwerkkarten installieren?!: Hallo zusammen, vielleicht könnt ihr mir helfen. Wie der Titel schon sagt... wenn ich eine virtuelle Maschine unter Xen 3.0 erstellen will,...
  2. Clear Containers für effizientere virtuelle Maschinen

    Clear Containers für effizientere virtuelle Maschinen: Intel hat das Projekt »Clear Containers« vorgestellt, das die Geschwindigkeit und Speichereffizienz von Containern mit der Sicherheit und...
  3. Virtuelles Lan über lokalen Host routen

    Virtuelles Lan über lokalen Host routen: Ich hab auf einem Suse 13.1-System folgende Ip-einstellungen - 192.168.178.0 (netz) /24 - 192.168.178.1 Default gateway, dhcp usw -...
  4. Artikel: Projekt »Virtueller hochverfügbarer Linux-Server«, Teil 11

    Artikel: Projekt »Virtueller hochverfügbarer Linux-Server«, Teil 11: In diesem Artikel wird der hochverfügbare Server auf Corosync und Pacemaker umgestellt. Die virtuellen Maschinen werden über libvirt verwaltet,...
  5. Unterschied und Gemeinsamkeiten zwischen virtuellen Maschinen und Betriebssystemen

    Unterschied und Gemeinsamkeiten zwischen virtuellen Maschinen und Betriebssystemen: Hallo, kann mir jemand plausibel den Unterschied zwischen virtuellen Maschinen und Betriebssystemen erläutern? Gruß