Zwei Netzwerkkarten unter Linux einrichten

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von kiwi2101, 19.06.2006.

  1. #1 kiwi2101, 19.06.2006
    kiwi2101

    kiwi2101 Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.06.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    habe hier schon nach Lösungen gesucht, bisher leider ohne Erfolg.
    bin ziemlicher Anfänger auf diesem Gebiet und brauche unbedingt Hilfe.

    Ich habe folgendes Szenario:

    1. PC hat zwei Netzwerkkarten eingebaut und läuft auf Linux
    -eth1 hängt an einem Router und bekommt von dem die ip 192.168.1.35
    -eth0 ist mit einem Crossover mit weiterem 2. PC verbunden und hat die feste IP 192.168.1.51

    2. PC ist Win2000, hängt an eth0 und soll keinen Internetzugang haben, daher nicht am Router, hat die feste IP 192.168.1.50
    3. weitere PCs und Laptops sind mit eth1 über Router verbunden und erhalten hierüber eine IP

    Der Linux-Rechner ist mit Samba so konfiguriert, dass Druck- und Ordnerfreigaben vorgenommen wurden. Das funktioniert auch so weit. Bei "route" und "ifconfig" werden meines Erachtens die richtigen Einstellungen angezeigt, siehe weiter unten.
    Problem ist jetzt, dass anscheinend nicht beide Netzwerkkarten gleichzeitig funktionieren. Deaktiviere ich eth0 funktioniert die Kommunikation mit eth1 wunderbar und umgekehrt.

    Welche Einstellungen muss ich vornehmen, dass beides zusammen funktioniert?



    :~ # route
    Kernel IP routing table
    Destination Gateway Genmask Flags Metric Ref Use Iface
    192.168.99.99 * 255.255.255.255 UH 0 0 0 ppp0
    192.168.1.0 * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth1
    192.168.1.0 * 255.255.255.0 U 0 0 0 eth0
    default 192.168.99.99 0.0.0.0 UG 0 0 0 ppp0


    :~ # ifconfig
    eth0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:15:E9:7C:47:A1
    inet addr:192.168.1.51 Bcast:192.168.1.255 Mask:255.255.255.0
    inet6 addr: fe80::215:e9ff:fe7c:47a1/64 Scope:Link
    UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    RX packets:34025 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:32464 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    collisions:0 txqueuelen:100
    RX bytes:22430902 (21.3 Mb) TX bytes:21921664 (20.9 Mb)
    Interrupt:9 Base address:0xd000

    eth1 Link encap:Ethernet HWaddr 00:C0:26:20:4A:22
    inet addr:192.168.1.35 Bcast:192.168.1.255 Mask:255.255.255.0
    inet6 addr: fe80::2c0:26ff:fe20:4a22/64 Scope:Link
    UP BROADCAST NOTRAILERS RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
    RX packets:852 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:182 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    collisions:0 txqueuelen:100
    RX bytes:101750 (99.3 Kb) TX bytes:23620 (23.0 Kb)
    Interrupt:5 Base address:0xf000

    lo Link encap:Local Loopback
    inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
    inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
    UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
    RX packets:8704 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:8704 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    collisions:0 txqueuelen:0
    RX bytes:1275354 (1.2 Mb) TX bytes:1275354 (1.2 Mb)

    ppp0 Link encap:Point-to-Point Protocol
    inet addr:192.168.99.1 P-t-P:192.168.99.99 Mask:255.255.255.255
    UP POINTOPOINT RUNNING NOARP MULTICAST MTU:1492 Metric:1
    RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
    TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
    collisions:0 txqueuelen:3
    RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Daryk

    Daryk Eroberer

    Dabei seit:
    15.05.2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Meiner Meinung nach hast du ein einfaches Routing Problem.

    Eth0 und Eth1 sind im selben Netzwerk und sobald z.B. Samba den Befehl bekommt etwas an 192.168.1.X zu senden kann Samba das auf eth0 oder eth1 machen. Die Routen sind identisch.

    Erstell einfach ein neues Netzwerk oder subnette deine Netze. Änder das Netz auf eth1 einfach in 192.168.0.0 um. Dann dürfte es eigentlich keine Probleme geben.
     
  4. #3 kiwi2101, 19.06.2006
    kiwi2101

    kiwi2101 Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.06.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Funktioniert leider nicht. Was muss ich genau angeben?

    Habe eth1 so belassen, da dieser per dhcp seine ip bekommt und die Kommunikation mit den anderen Rechnern hier funktioniert.
    eth2 habe ich auf 192.168.0.51 gesetzt (192.168.0.0 wollte er nicht akzeptieren).
    Den PC auf 192.168.0.50.
    Was muss ich als Subnetzmaske angeben?

    danke für deine Hilfe.
     
  5. #4 kanonix, 19.06.2006
    kanonix

    kanonix Jungspund

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    1.(wie daryk schrieb) duerfen eth0 und eth1 nicht im selben subnetz sein, also>
    wenn eth0 192.168.1.51 ist, muss eth1 192.168.X.soundso sein, wobei X nicht 1 sein darf.
    Also, zB. 192.168.0.1 und 192.168.1.1 fuer eth0/1
    2.Hast Du die broadcast adresse an das neue subnetz angepasst?
    Also 192.168.0.255 bei der entsprechenden Netzkarte UND den clients einstellen.
    3.Schreibst Du jetzt von "eth2"..?
    Du meinst, denke ich eth0 damit.
    4.Netzmaske ist bei C-klasse netzen immer 255.255.255.0
     
  6. Lumpi

    Lumpi Haudegen

    Dabei seit:
    14.06.2006
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dessau
    Hallo,

    Das ist nicht ganz richtig.
    Die Subnetmask dient dazu das Netz in verschiedene SUB.Netze zu unterteilen.
    Das funktioniert auch im C-Class-Net und ist manchmal auch sinnvoll.
    So lege ich fest, wie viele Systeme in "mein" Netzwerk kommen dürfen.
    255.255.255.0 Bedeutet nichts anderes, als das ich ein Netz mit der
    IP-Range X.X.X.1 bis X.X.X.254 verwende und 254 Clients im Netz ´hängen´ könnten.

    Beispielsweise die Subnetmask von 255.255.255.248 bildet 32 Subnetze mit 6 hosts per Subnet
    (man beachte, das jeweils eine IP-Adresse für die Netzwerk-Adresse und den Broadcast-Adresse flöten geht)

    Das bedeutet dann für das erste Subnet (bei 6 Clients )

    Netzwerk-Adresse X.X.X.0, IP-Range X.X.X.1 bis X.X.X.6 , Broadcast ist X.X.X.7

    Das Zweite Subnet lautet dann:
    Netzwerk-Adresse X.X.X.8, IP-Range X.X.X.9 bis X.X.X.14 , Broadcast ist X.X.X.15

    und so weiter bis zum 32. Subnet
    Netzwerk-Adresse X.X.X.248, IP-Range X.X.X.249 bis X.X.X.254 , Broadcast ist X.X.X.255

    Am Besten nimmt man die Subnetmask, die der Anzahl der verwendeten PC´s am Nächsten kommt.
    Wenn man sich mit der Berechnung nicht auskennt, kann man diverse Calkulatoren und
    Berechnungsmöglichkeiten im Internet finden.

    Gruß Lumpi
     
  7. #6 kanonix, 20.06.2006
    kanonix

    kanonix Jungspund

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    @lumpi30: Da hast du natuerlich Recht. Richtig formuliert, hiesse es "Die Netzmaske fuer ein/das GANZES C-Klasse-Netz, also alle moeglichen hosts"
    Habe es bei mir der Einfachheit halber so eingetellt, aber jetzt frage ich mich ob der Datenfluss nicht schneller voranginge, wenn ich das subnetz kleiner mache?! Muss er dann nicht so viele IPs nach seinem gespraechspartner absuchen ?? Also wenn im subnetz nur ein oder wenige clients haengen, sollte man dann auch eine moeglichst kleine netzmaske und broadcast einstellen, da es die performance verbessert ?? oder ist das jacke wie hose
     
  8. MrBoe

    MrBoe Routinier

    Dabei seit:
    13.06.2006
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    braunschweig/nds/de/world
    Das ist nicht weiter wichtig. Wenn ein Rechner das erste Mal eine Verbindung zu einem anderen herstellt, dann wird einmal ein Broadcast geschickt. Danach ist die MAC im arp zwischengespeichert und für jedes weitere Paket wird nicht noch ein extra Broadcast gestartet. Bei einem so kleinen Netzwerk, in dem vor allen Dingen nicht wer-weiss-wie-viele Switche dazwischen hängen, wirst du keinen Performance Unterschied feststellen, vermutlich nicht mal messen können.
     
  9. #8 kiwi2101, 20.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2006
    kiwi2101

    kiwi2101 Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.06.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    sorry, da hatte ich mich vertippt, meinte natürlich eth0.

    Also nochmal langsam:
    - eth1 hängt an einem Router und bekommt hier die IP 192.168.1.35, Bcast:192.168.1.255, Subnet: 255.255.255.0
    => an dem Router hängen noch andere Rechner, die wie gewünscht auf Drucker und Ordner Zugriff haben

    - eth0 hängt an einem Windoof-PC (Patchkabel mit Crossover-Adapter, dieser soll keinen Internetzugang haben, daher direkte Verbindung) und eth0 hat die IP: 192.168.0.51, Bcast:192.168.0.255, Subnet: 255.255.255.0
    => der Win-PC hat IP: 192.168.0.50, Subnet: 255.255.255.0; Bcast müsste hier doch auch 192.168.0.255 sein, oder irre ich mich? wie kann man denn die Bcast abfragen (bzw. anpassen) bei Windows?

    tut mir leid, wenn ich nerve, aber blick da einfach nicht mehr durch. eigentlich müsste das so doch funktionieren? aber aus irgendeinem grund will nur eine netzwerkkarte laufen und nicht beide gleichzeitig.

    gruss kiwi


    EDIT:
    Okay, Anfängerfehler, die Einstellungen haben gepasst nur war die Firewall noch aktiv. Jetzt funktioniert es!
    Danke für eure Hilfe.
     
  10. Daryk

    Daryk Eroberer

    Dabei seit:
    15.05.2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Freut mich, dass es geklappt hat :)

    Aber mir kommt grad noch eine Idee...

    Der Windows 2000 Rechner soll kein Internet haben, richtig? Internetzugang wird gewährt wenn ein PC am Router hängt und die Gateway-IP (oder Default-Route) die IP des Routers ist. Warum hängst du nicht den Win 2000 Rechner an den Router und gibst ihm eine statische IP, setzt dabei aber die Adresse des Gateways auf einen Rechner den es überhaupt nicht gibt.

    Beim Versuch ins Internet zu kommen schickt der Win 2000 Rechner dann ein Paket an den nicht vorhandenen Rechner und bekommt logischerweise keine Antwort => kein Internet ^^
     
  11. #10 kiwi2101, 20.06.2006
    kiwi2101

    kiwi2101 Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.06.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das wäre natürlich auch eine Möglichkeit gewesen... Allerdings ist der Router (fast immer) komplett belegt und eine 2. Netzwerkkarte war vorhanden. Aber funktioniert ja jetzt alles :-)

    danke und gruss
     
  12. #11 kanonix, 22.06.2006
    kanonix

    kanonix Jungspund

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    @MrBoe: Das erklaert auch, warum es beim ersten verbindungsversuch etwas dauert, dann aber schnell geht.
    Kann ich direkt auf den arp speicher zugreiffen/ ihn auslesen oder veraendern ?
     
  13. #12 MrBoe, 23.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 23.06.2006
    MrBoe

    MrBoe Routinier

    Dabei seit:
    13.06.2006
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    braunschweig/nds/de/world
    sicher... einfach mal arp eingeben. Dann wird er angezeigt, das heisst du siehst, welche MAC, welcher IP mit welchem hostname zugeordnet ist. Verändern kannst du auch einzelne Eintrage, aber das hab ich noch nie gemacht, das aktualisiert sich selbst. Könnte Sinn machen, wenn du Konfiguration änderst und dir die Übernahme zu lange dauert.
     
  14. #13 Schranz0r_23, 29.06.2006
    Schranz0r_23

    Schranz0r_23 Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen
    aloha

    weis net ob sich das Thema scho erledigt hat wollt nur noch was in die runde werfen *schmeisst*

    Wenn man zum Beispiel 2 NICS auf ein und demselbe Netzwerksegment fährt 192.168.0.0 und beide NICS auf einem SWITCH angeschlossen werden, ist das ein technischer Fehler, sowas ist nicht erlaubt.

    Ich habe gerade den Überblick über deine Einstellungen verloren, wie gesagt, das Scenairo dort oben soll nur ne Richtline sein.

    Abhilfe ist entweder ein VLAN Switch oder PRO NIC jeweils EIN anderes Netzwerksegment oder PRO NIC jeweils ein SWITCH / Router weis der Geier was =)

    hoffe das hilft nen bisskel.

    Wie schon von jemand anderes erwähnt, Subnette deine Netze. Bei mir @ home hat mein Server VIER NICS

    NIC 1 192.168.32.0 (Direkt am Router)
    NIC 2 192.168.48.0 (Direkt am Switch (VLAN 1)
    NIC 3 192.168.80.0 (Direkt am Switch (VLAN 2)
    NIC 4 192.168.112.0 (Crossover Gigabit zu nem Client)

    greets - Schranz0r -
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 FritzBox360, 19.08.2008
    FritzBox360

    FritzBox360 Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.08.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hilfe

    Hey

    ich bin froh das ich hier in wenigstens mal ein paar posts gefunden habe die dem thema entsprechen THX!!!

    also ich habe fast das gleiche problem wie "kiwi2101" ...

    nur meine eth1 verbindung (also die ohne internet) geht von der 2. netzwerkkarte vom linux pc in einen switch un dann hängen dort die PCs dran ( im moment sind es 3) und die ham Windows XP / Pro ...

    soweit ich das jetzt verstnaden habe muss ich auf den windows pcs die ip z.b. 192.168.1.1 eingeben un das dann bei der entsprechenden linux netzwerkkarte auch also ip: 192.168.1.1 und subnetz 255.255.255.0
    die internet ip wird ja von router vergeben ... aber die computer die am switch hängen finden den linux pc nicht samba und so ist eingerichtet und geht auch ohne probleme bei den internet pc...

    bin auch noch ein neuling den dem gebiet


    suche jetzt schon 1 monat nach der lösung -.- aber hier scheinen ja user zu sein die ahnung haben !

    währe echt geil wenn mir jemand helfen könnte
     
  17. #15 saeckereier, 20.08.2008
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Und wieso? Aus Sicht des Netzwerkes ist es doch egal, ob dann die zwei IPs (Im Bespiel 192.168.0.1 u. 192.168.0.2) zu einem oder zwei Rechnern gehören. Tatsächlich liesse sich das gazne ursprüngliche Problem mit statischen Routen lösen ohne subnetten zu müssen. Gibt ja schliesslich auch Host Routen.
     
Thema: Zwei Netzwerkkarten unter Linux einrichten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. linux 2 netzwerkkarten

    ,
  2. server 2 netzwerkkarten ip switch

    ,
  3. linux netzwerkkarte erstellen

    ,
  4. linux 2 netzwerkkarten routing,
  5. ubuntu 2 netzwerknkarten ,
  6. ubuntu 2 netzwerkkarten routing,
  7. ubuntu 2 netzwerkkarten inet,
  8. ubuntu 2 netzwerkkartwn,
  9. ubuntu 2 netzwerkkarten ,
  10. ubuntu zwei netzwerkkarten routing
Die Seite wird geladen...

Zwei Netzwerkkarten unter Linux einrichten - Ähnliche Themen

  1. Zwei Netzwerkkarten im gleichen Subnetz??

    Zwei Netzwerkkarten im gleichen Subnetz??: Moin zusammen, ich hab ne Verständnisfrage: Ich habe eine Kiste mit 2 Netzwerkkarten. Wenn ich die beide im gleichen Subnet konfiguriere (zB...
  2. Netzwerkkarten Teamen ? Redundanz zweier Karten erstellen.

    Netzwerkkarten Teamen ? Redundanz zweier Karten erstellen.: hallo, habe ein Asus M2N SLI Deluxe Board. bei diesem ist es laut hersteller möglich die beiden Onboard Gigabitkarten zu teamen also Redundant...
  3. Zwei Netzwerkkarten, WLAN und kein Internet

    Zwei Netzwerkkarten, WLAN und kein Internet: Hallo, folgendes Problem: Leider bekomme ich mit meinem Debian (sarge)-Server keine Verbindung ins Internet. Allerdings kann ich den Router...
  4. Systempartition um den Speicherplatz der zweiten Disk erweitern

    Systempartition um den Speicherplatz der zweiten Disk erweitern: Guten Tag liebe Leute Ich habe einen virtuellen Server mit 2 Disk a je 25GB. Nun möchte ich, das meine Hauptpartition um diese zusätzlichen 25GB...
  5. Zweite Systemd-Konferenz Ende September in Berlin

    Zweite Systemd-Konferenz Ende September in Berlin: Die Systemd-Konferenz Ende September in Berlin ist die zweite Konferenz zum System- und Service-Manager Systemd und liegt zeitlich kurz vor der...