Umzug auf anderen Rechner

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von VolkerK, 26.12.2007.

  1. #1 VolkerK, 26.12.2007
    VolkerK

    VolkerK Jungspund

    Dabei seit:
    26.09.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Habe einen Rechner mit einer 40 GB Festplatte auf dem Debian 4.0 u. Windows 2000 läuft. Will auf einen anderen Rechner mit einer 80 GB Festplatte umziehen u. die 40 GB als 2. Platte zum Backup nutzen.

    Folgendes habe ich vor:
    1. Von /home eine Sicherungskopie auf CD packen. (Debian)
    2. Debian auf dem 2. Rechner auf die 80 GB installieren.
    3. Zusätzliche Programme installieren.
    4. /home von CD wieder entpacken. (Debian)
    5. Falls ich den alten Zustand auf dem 2. Rechner hergestellt habe, die 40 GB in den 2. Rechner einbauen. /etc/fstab ändern, das wars.

    Ganz vergessen, natürlich noch Windows installieren.

    Ist das alles richtig, u. vor allem geht es auch besser? Freue mich über alle Tips.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Windows solltest Du wohl am besten vor Debian installieren. Und wenn Du ein Netzwerkkabel hast, kannst Du die Daten per rsync auf den neuen Rechner holen, das spart eine CD.

    Und falls Deine emails unter /var/mail/'username' liegen, solltest Du nicht vergessen, die ebenfalls zu sichern.
     
  4. #3 VolkerK, 26.12.2007
    VolkerK

    VolkerK Jungspund

    Dabei seit:
    26.09.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ok, Windows vor Debian.

    Habe gerade nachgeschaut, unter /var/mail/ liegt nichts. Ist alles unter /home/volker/.

    Netzwerkkabel habe ich, beide PC's hängen am gleichen Router. Könnte ich dann nicht alles per rsync rüberholen. Natürlich auf die jeweiligen Partitionen kopieren.

    Beim Booten müßten die Veränderungen der Hardware erkannt werden. Ist ältere Hardware, das dürfte also kein Problem sein. Oder sehe ich das falsch?

    Dieses Vorgehen würde die Neuinstallation sparen, u. ich würde auch mal rsync kennenlernen.

    Danke für die schnelle Antwort.
     
  5. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke, es ist einfacher und sauberer, Debian neu zu installieren. Der Installer aendert sich m.E. oefter mal, und auch die Verwaltung bzw. features, mit denen Debian arbeitet.

    Wenn Du es wirklich willst, muesste es auch gehen, per rsync das System zu kopieren, nur grub muesstest Du noch separat installieren.

    Ich wuerde jedoch, wie gesagt, eine Neuinstallation vornehmen und danach home kopieren.
     
  6. #5 VolkerK, 27.12.2007
    VolkerK

    VolkerK Jungspund

    Dabei seit:
    26.09.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    So wie Du schreibst, ist eine Neuinstallation der beste Weg. Danach /home kopieren.

    Habe mir den manpage von rsync angeschaut, u. ich denke das kopieren von /home geht grundsätzlich so:

    rsync -av /pfad/zur/altenplatte /pfad/zur/neuenplatte

    Wichtig scheint zu sein, daß nach der Quelle kein / steht, denn nur dann werden auch die nötigen Verzeichnisse angelegt. Habe ich da so richtig verstanden?
     
  7. #6 Wolfgang, 27.12.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Ja das hast du.
    ;)
     
  8. #7 VolkerK, 28.12.2007
    VolkerK

    VolkerK Jungspund

    Dabei seit:
    26.09.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    @ Wolfgang

    Gut, das hilft mir weiter.

    Aber was anderes, geht etwas vom Thema weg, aber trotzdem. Habe mir Dein Profil angesehen u. siehe da, ich bin nicht der Einzige der noch ein Windows 3.x hat. Habe noch so eine Kiste mit einem Intel Overdrive Prozessor mit 99 mhz u. einer Festplatte mit weniger als 200 mb. Steht im Moment still, denn die Graphikkarte hat sich verabschiedet. Ist noch die Vorgängerschnittstelle von AGP (ISA?). Jedenfalls bist Du nicht der einzige Nostalgiker. :)
     
  9. #8 Wolfgang, 28.12.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Das Profil... ähm ist pure Ironie, stimmt in Sachen Hard und Software nicht wirklich. ;)

    Als ich mich hier registriert habe, hatte ich gerade so ein System auf einem alten 450 P3 mit Internetzugang gebastelt.
    Der PC ist aber nicht mehr am Leben.
    Aktuell - und das seit einigen Jahren - verwende ich Debian stable.
    Einmal einrichten und das hält dann Jahre.
    Bin nicht so der Freund von Rumgebastel im System (sozusagen zum Selbstzweck).
     
  10. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 VolkerK, 28.12.2007
    VolkerK

    VolkerK Jungspund

    Dabei seit:
    26.09.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ja, Debian stable habe ich auch, aber erst seit ganz kurzem. Habe mich nach diesem alten PC noch mit Windows 98, 2000 u. XP rumgeschlagen. Jetzt habe ich ungefähr seit einem Jahr Linux.

    Aber trotzdem bringe es nicht übers Herz diesen alten PC zu entsorgen. Allem Anschein nach, bin ich doch einer der letzten Nostalgiker. :)) Nicht ganz, zur Freude meiner Frau habe ich dann vor einigen Wochen den alten 12" schwarz-weiß Bildschirm entsorgt.

    Aber jetzt widme ich mich wieder dem eigentlichen Problem, bei dem bestimmt noch Fragen auftauchen.

    Gruß Volker
     
  12. #10 VolkerK, 02.01.2008
    VolkerK

    VolkerK Jungspund

    Dabei seit:
    26.09.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Habe mich mittlerweile noch mehr in das Thema eingelesen.

    Das Anlegen der Partitionen mit Windows u. Linux u. noch einer Partition "Transfer" (kann von beiden OS aus zugegriffen werden), zudem der Abgleich von z.B. Thunderbird auf beiden OS war für mich einiges an Gefummel. Vor diesem Hintergrund hatte ich mir folgende Lösung überlegt.

    Die erste Festplatte (40GB) auf die zweite (80GB) kopieren. Da quasi ein Klon erzeugt wird, hielt ich dd für optimal. Dann die Partitionen später vergrößern. Also
    Code:
    dd if=/dev/hda  of=/dev/hdb
    Das hat auch soweit geklappt, nur er hat dann bei hda7 abgebrochen. Dort steht dann auch als Dateisystem vfat anstatt ext3.

    Hätte ich die Platte vorher formatieren müssen? Und wie gehe ich am Gescheitesten vor. Aus irgendeinem Grund kann ich mit gparted nicht zugreifen, also Konsole wäre gut.

    Bin für jeden Hinweis dankbar. :) Gerne auch ein Hinweis auf ein Howto, habe noch nicht das richtige gefunden, leider.
     
Thema:

Umzug auf anderen Rechner

Die Seite wird geladen...

Umzug auf anderen Rechner - Ähnliche Themen

  1. Umzug auf SSD nicht ganz reibungslos

    Umzug auf SSD nicht ganz reibungslos: Hallo, ich möchte mein Debian auf eine SSD umziehen. Ich habe diese dazu passend formatiert und / mit rsync -av --one-file-system / /mnt/ssd auf...
  2. Umzug von WHS2011 auf FreeBSD

    Umzug von WHS2011 auf FreeBSD: Hallo, ich habe einen WHs2011 Backup Server auf den ich meinen WHS2011 Hauptserver über Acronis True Image 2014 sichere. Da ich die Hardware...
  3. Opensuse: Umzug auf MariaDB bereits vollzogen

    Opensuse: Umzug auf MariaDB bereits vollzogen: Kurz nachdem Michal Hrušecký vergangene Woche vorgeschlagen hatte, die Standard-Datenbank in Opensuse 12.3 von MySQL auf MariaDB umzustellen,...
  4. Vert.x: Umzug zu Eclipse beschlossen

    Vert.x: Umzug zu Eclipse beschlossen: Nachdem der Vert.x-Projektleiter Tim Fox anlässlich der anhaltenden Diskussion um die Zukunft des Vert.x-Projektes auf Google+ der Gemeinschaft...
  5. Datev Server Umzug von 2000 auf Server 2008 R2

    Datev Server Umzug von 2000 auf Server 2008 R2: Hallo, ich stehe kurz davor Datev von einem Windows 2000 Server auf einen neuen Windows Server 2008 R2 Standart umziehen zu lassen. Die...