red-hat oder mandrake?

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von narkot, 02.04.2004.

  1. narkot

    narkot Eroberer

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    HI!
    welche Distribution würdet ihr empfehlen für anfänger?
    ich arbeite im moment mit xandros 2 ,der ist schon o.k,aber zulangsam,
    genau wie suse 9 ,ich weis nicht vieleicht meine hardware passt ergendwie nicht.
    kann mir bitte noch jemand sagen,welche distri für welchen prozessor optimiert ist.
    der dibian ist für duron optimiert.
    gibt es in linux ergendwelche möglichkeit linux zu optimieren?
    vieleicht ergendwelche soft?
    Ich habe gehört das red-hat schlechte distributionen letzte zeit macht?
    dieses mandrake 10 hat schön jemand probiert? manche leute schreieben das 9.2 mandrake stabiler ist,ist es so richtig?
    danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ylin

    Ylin hm... ja

    Dabei seit:
    29.08.2003
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Du kannst Linuxdistributionen für bestimmte Architekturen optimieren, während du sie "baust", also kompilierst.
    Gentoo wäre eine Distribution, wo du alles selber optimieren könntest. Aber es ist bestimmt keine Anfängerdistribution.

    Zu Mandrake: Viele haben berichtet, dass der 10er Community Release eher ne Beta ist und absolut nicht stabil läuft. Deshalb ist die 9.2er stabiler.

    Ich denke aber, dass Mandrake wegen ihrem ControllCenter besser für Anfänger geeignet ist, als RedHat. Allerdings habe ich keine der letzen RedHat-Releases mal konstruktiv benutzt.
    Außerdem wäre es im Moment ja eh eher Fedora Core. Hier
    Hab damit allerdings auch keine großen Erfahrungen.

    Ich denke aber, dass du mit Mandrake schon ganz gut dabei bist.
     
  4. #3 Luzifer, 02.04.2004
    Luzifer

    Luzifer Schachspieler

    Dabei seit:
    09.03.2004
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alpha Quadrant
    Ich würde zu Red hat raten, da man durch die Schwierigkeit mehr vom system kennen lernt. Mandrake nimmt einem die ganze Arbeit durch Konfigurationstools ab. Es liegt bei dir wie du es lieber haben willst.
    Schnell und nichtwissend oder
    Langsam und lehrreich.

    MfG Lupus
     
  5. #4 NiceDay, 02.04.2004
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    ...Als könnte man sich das doch soooo große ,,Wissen" nicht auch unter MDK aneignen. Also ich glaub er will mit dem System arbeiten und es nicht als Forschungsprojekt betreiben ;-)
     
  6. #5 avaurus, 02.04.2004
    avaurus

    avaurus °°°°°°°°°°°°°

    Dabei seit:
    28.12.2003
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    0
    Sobald man die Befehle kennt, ist man viel schneller im System unterwegs und daher wäre es nat. von Vorteil sich mal Zeit dafür zu nehmen. Hab nix gegen grafischeKonfigtools, aber allein der Start eines solchen Tools nimmt mehr Zeit in Anspruch als wenn ich einfach im Terminal herumtippe :).Aber jeder, wie er selber mag.
     
  7. hehejo

    hehejo blöder Purist

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stein (Mittelfranken)
    Ich nutze zur Zeit Arch Linux (www.archlinux.org).
    Ist auf i686 optimiert. Die Installation geht schön einfach von der Hand. Wenn du dann noch die Installationsanleitung (ist auf der Homepage verlinkt) zur hand hast, ist es kein Problem.
    Eine Frage davor noch.. wie gehts du ins Internet? Sitzt du hinter einem Gateway oder Router? Oder wählt sich dein Rechner selbst ein?
    Weil wenn du hinter einem Router sitzt, ist Ach Linux (wie Debian) ein "Kinderspiel".
    Das schöne ist, dass du Programme einfach mittels pacman -S Paket respektive apt-get install Paket installieren kann und auch auf eine solche Art wieder aus deinem System entfernen kannst.
    Debian bietet dir noch debconf. Ein Konfdigurationsprogramm. Arch nicht so sehr.
     
  8. narkot

    narkot Eroberer

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    ich habe mir den xandros 2 besorgt,alle sagten es ist eine gute distrubation,und die kostet ganz schön ordentlich ,win xp zählt zum teueren distri und die kostet als oem 50 euro,und der xandros 100 mit den wine ,
    vorher fersuchte ich mit suse 9 und die ist besser als der xandros.
    also mit suse hatte ich problem mit winlan,ich brauchte eine woche bis ich in inet war,das problem war nicht der treiber sondern ich wusste nicht wie ich den configurieren soll,aber als ich zum laufen bekommen habe,lief mein netzwerk gleich ich könnte in den
    konqueror die ip von anderen pc eingeben und auf netzwerk zugreifen,bei xandros bekomme ich das nicht hin,ich gebe die ip ein aber es geht nicht,bei windows habe ich nichts verstellt,und kann von windows auf anderen zugreifen.
    der xandros ist in englisch aber ich al anfänger komme damit klar,aber der it langsam ohne ende,z.b der explorer oder wie der heist ,funktioniert langsam,der browser von netscape mozila ist auch langsam,es dauert 30 sec bi es erscheint,und der xandros fährt langam hoch ,1 min dauert es,und mein win xp kommt in 30 sec.
    man sagt das xandros mit deb und rmp paketen klar kommt ich fersuchte den rmp installieren leider hat es nicht geklapt,mit deb kommt der gut klar aber der xandro basiert auch auf debian.
    ASLOK was meinst du wenn man die befehle kennt ist man schnell unterwegs.
    kanst du mir erkleren wie das geht,o.k man kann programmen aufrufen,und von einem ordner in anderen weckseln,und aus schneiden und einfügen,dann kann man noch system configurieren.
    versteche ich vieleicht ergendwas nicht,kanst du mir erkleren.
    zu mir sagten das schön viele leuete,aber so genau verstehe ich nicht wie man in linux sich schnel bewegt.
     
  9. #8 ma-games, 02.04.2004
    ma-games

    ma-games Kapuziner-Trinker

    Dabei seit:
    19.12.2003
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lichtenfels in Bayern
    Sorry, aber ich erwarte eigentlich schon von einem System, dass es einfach zu bedienen und zu konfigurieren ist. Nicht jeder will Linux-Administrator werden, oder OS-Hacker. Für meinen Teil jedenfalls bevorzuge ich auf jeden Fall ein leicht zu konfigurierendes System. Ich will schließlich produktiv damit meine Arbeit verrichten! Mein Tip: Suse oder Fedora, weil es zu denen die meisten Hilfe-Quellen im Netz gibt.
     
  10. #9 SilverHawK, 03.04.2004
    SilverHawK

    SilverHawK UnBanned

    Dabei seit:
    08.03.2004
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken - Coburg
    Nimm einfach Mandrake 9.2 oder Fedora Core 1

    Die neuren Distries davon sind alles Betatests

    des sind für Anfänger die Besten und stabilsten die ich bis jetzt gestestet hab und muss sagen für Anfänger die von MS umsatteln sind die gut...
     
  11. narkot

    narkot Eroberer

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    welche von denen ist besser für anfang geignet,die fedora oder mandrake?
    welche von dennen wird ammeisten benutzt?
    welche von dennen ist schneller?
     
  12. #11 NiceDay, 03.04.2004
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    Mandrake.
     
  13. #12 Luzifer, 03.04.2004
    Luzifer

    Luzifer Schachspieler

    Dabei seit:
    09.03.2004
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alpha Quadrant
    Jedem das seine :] ;)
     
  14. #13 redlabour, 03.04.2004
    redlabour

    redlabour -

    Dabei seit:
    23.05.2003
    Beiträge:
    4.353
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal, NRW
    Klartext :

    Mandrake = Anfänger
    Fedora = Fortgeschrittene und Lernwillige

    Warum ?

    MDK bringt alles mit was der Heimanwender von einem Desktop OS benötigt (inkl. MP3 PlugIn - direktes mounten der Winlaufwerke etc. etc.) bei Redhat/Fedora ist in diesen Fällen Handarbeit zu leisten !
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. narkot

    narkot Eroberer

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    was meint ihr soll ich den mandrake 9.2 oder den 10er hollen?
    Und danke für euere Hilfe!!!
     
  17. Ylin

    Ylin hm... ja

    Dabei seit:
    29.08.2003
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    9.2. Die ist stabiler als die 10er.
    Wenn die 10er offiziell released wird kannste war scheinlich auch die nehmen. Aber im Moment ist die 9.2er den Berichten nach besser.
     
Thema:

red-hat oder mandrake?

Die Seite wird geladen...

red-hat oder mandrake? - Ähnliche Themen

  1. FTP/FTPS ohne ip_conntrack_ftp oder nf_conntrack_ftp mit iptables

    FTP/FTPS ohne ip_conntrack_ftp oder nf_conntrack_ftp mit iptables: Guten Tag, kennt jemand von euch eine Möglichkeit wie ich vsftpd nutzen kann zusammen mit einer Firewall ohne die im Betreff angegebenen...
  2. HAIKU ?? Oder heißt das ZevenOS?

    HAIKU ?? Oder heißt das ZevenOS?: Hallo, damals hieß es BeOS, dann HAIKU und seit langem ZevenOS? HAIKU war schnell beimhochfahren und runterfahren. Die Optik war interessant....
  3. IT-Systemadministrator/in in Teilzeit oder freiberuflich

    IT-Systemadministrator/in in Teilzeit oder freiberuflich: Wir suchen ab sofort in Teilzeit (20 Std./Woche) oder freiberuflich eine/n IT-Systemadministrator/in. Ihr Aufgabengebiet: Administration,...
  4. Funktionssuche in C: Emacs oder Vim?

    Funktionssuche in C: Emacs oder Vim?: Hallo, ich muss mir häufig C-Projekte angucken, und dann suche ich bspw., wo eine aufgerufene Funkion definiert oder deklariert (Header) wird....
  5. OpenSuse bietet aktuelles KDE mit LEAP oder Tumbleweed

    OpenSuse bietet aktuelles KDE mit LEAP oder Tumbleweed: OpenSuse bietet zwei neue Images an, die die neuesten KDE-Pakete aus den Git-Repositories enthalten. Die Images basieren auf den Varianten Leap...