Kernel backen

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von Silvos, 19.01.2008.

  1. Silvos

    Silvos Eroberer

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,
    ich wollte mir mal einen eigenen Kernel zusammenstellen.
    Ich habe mir die Sourcen runtergeladen, habe alles schön konfiguriert, habe den Kernel kompiliert und alle Dateien an ihren Platz kopiert.

    Als ich das ganze nun ausprobieren wollte, also vom neuen Kernel booten wollte, gung gar nichts.

    Ich ändere die Konfiguration, mache alles noch einmal.
    Wieder nichts.
    Das ganze ein paar mal.

    Dann hatte ich keine Lust mehr und wollte die alte Kernelkonfiguration mit "make oldconfig" nehmen. Ich habe also alles neue eingestellt, aber danach in mit "make xconfig" hatte ich nur die Einstellungen des alten Kernels.

    Könnt ihr mir irgendwie helfen?
    Wie kann ich die alte Konfigurationsdatei richtig übernehmen?

    Alter kernel: huge-smp-2.6.21.5-smp
    Neuer Kernel: 2.6.23.12
    Distribution: Slackware 12.0

    Ich bedanke mich schonmal für eventuelle Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. doc

    doc Kaffeetrinker

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bremen
    den alten kernel laden; in /usr/src/ einen symlink namens linux auf die neuen kernelsourcen anlegen, oder den bestehenden ändern; in das verzeichniss linux wechseln; make oldconfig; fertig

    edit: also fertig mit der übernahme der alten config
     
  4. #3 Edward Nigma, 19.01.2008
    Edward Nigma

    Edward Nigma Back again!

    Dabei seit:
    30.08.2003
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Erde
    Also make oldconfig ist nicht unbedingt perfekt. Ich habe schon oft erlebt, daß nicht alle Einstellungen übernommen wurden.
    Deshalb mache ich immer make oldconfig && make menuconfig und überprüfe die Einstellungen.

    Im Gentoo-Wiki gibts einen wirklich guten Eintrag zum Thema. Schau ihn dir am besten mal an.

    http://de.gentoo-wiki.com/Kernel_manuell_kompilieren
     
  5. doc

    doc Kaffeetrinker

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bremen
    Also nach meiner erfahrung gibt es da nur probleme, wenn man sich die fragen, die das script gelegentlich bei grösseren änderungen stellt, nicht genau durchliest, und einfach immer nur return drückt ;)

    Aber das gentoowiki is mit sicherheit ein sehr guter tip ...
     
  6. Silvos

    Silvos Eroberer

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem ist nicht der Kernel nach make oldconfig, sonder dass es danach mit make menuconfig oder make xconfig usw. manche Einstellungen, die der neue Kernel eigentlich haben sollte, einfach nicht gibt.
     
  7. doc

    doc Kaffeetrinker

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bremen
    einige funktionen werden erst sichtbar, wenn andere an sind ...

    was genau vermisst du denn ?

    bau doch einfach mal den kernel nach make oldconfig - teste ihn und dann kannst immer noch weitertweaken, bzw den alten laden wenns nicht läuft
     
  8. Silvos

    Silvos Eroberer

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe gerade die alte config-Datei mit make oldconfig übernommen.
    Danach fiel mir auf, dass es beim Kernel-Hacking nur 7 Optionen gibt anstatt viel mehr dies beim 2.6.23.12er Kernel eigentlich geben sollte.

    das habe ich einfach mal ignoriert und habe mit
    Code:
    cd /usr/src/linux-2.6.23.12 && make all && make modules_install && cp arch/i386/boot/bzImage /boot/vmlinuz-2.6.23.12 && cp System.map /boot/System-2.6.23.12.map && cp .config /boot/config-2.6.23.12 && make clean && make mrproper && echo "Hat geklappt!";
    den neuen Kernel kompiliert usw.

    Nun wollte ich von diesem Kernel booten doch es kam wieder nur ein schwarzer Bildschirm.

    Habe ich irgendwas vergessen oder was mache ich vielleicht falsch?
     
  9. Gast1

    Gast1 Guest

    Eine initrd vielleicht?
     
  10. Silvos

    Silvos Eroberer

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Entschuldigung, die habe ich auch erstellt.

    Ich habe einfach die des alten Kernels kopiert und umbenannt.
     
  11. Gast1

    Gast1 Guest

    Witzbold.

    Erstellen != kopieren&umbenennen.
     
  12. Silvos

    Silvos Eroberer

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Da mein neuer Kernel dem alten extrem ähnlich ist, bin ich davon ausgegangen, dass diese Dateien gleich sein sollten.

    Oder was muss ich sonst machen?
     
  13. Gast1

    Gast1 Guest

    Extrem ähnlich?

    Und die 2 Versionen, die zwischen 2.6.21 und 2.6.23 liegen?

    Erstelle eine initrd, wie es in der Dokumentation zu Deiner Distribution beschrieben ist.

    Greetz,

    RM
     
  14. #13 doc, 20.01.2008
    Zuletzt bearbeitet: 20.01.2008
    doc

    doc Kaffeetrinker

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bremen
    das sind keine fehlermeldungen!

    ich bezweifel, das genau das passiert, nach einem fehlerhaften kernelbuild kommt normalerweise die ausgabe "kernel panic", also tippe ich mal einfach, das der graphische login nicht läuft, was nix mit dem kernel zu tun hat.

    ich denke du musst einfach nach dem kernelbuild deine graka treiber neu installieren.
    boote mal im single modus, wenn das geht, liegt der fehler bei den graka treibern.

    desweiteren, wie ich bereits beschrieben habe, würde ich einen symlink namens linux erstellen und auf die aktuellen kernelsourcen zeigen lassen. ich weiss zwar nich ob das heute noch nötig ist, aber schaden kanns nich, und es gibt eine fehlerquelle weniger.

    edit: ahh die initrd -- die vergesse ich immer -- wozu is die eigentlich gut ?
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Gast1

    Gast1 Guest

    http://de.wikipedia.org/wiki/Initrd

    (Es geht auch ohne, bei Gentoo IIRC default, aber da der alte Kernel auch eine hatte und der TE wohl die Konfiguration so weit wie möglich übernommen hat..........)
     
  17. Silvos

    Silvos Eroberer

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich versuche zu booten bleibt mein Bildschirm einfach schwarz.
    Ich kann nichteinmal mit Strg+Alt+Entf neu starten sonder es hilft nur der Reset Knopf.

    den symlink habe ich schon erstellt bzw. geändert, dass er auf den neuen Kernel zeigt.
     
Thema:

Kernel backen

Die Seite wird geladen...

Kernel backen - Ähnliche Themen

  1. Habt ihr schonmal einen Kernel selbst gebacken?

    Habt ihr schonmal einen Kernel selbst gebacken?: In den letzten Tagen habe ich mühsam mit einem anderen Member einen Kernel gebacken und fand es irgendwie seltsam, dass sich heute keiner mehr die...
  2. Fehler beim Kernel backen !

    Fehler beim Kernel backen !: Ich hab alles so gemacht wie in diesem howto (mit initrd) und weiss nicht mehr weiter...die shell zeigt mir folgende fehlermeldung:...
  3. USB Maus und selbst gebackener Kernel

    USB Maus und selbst gebackener Kernel: Hallo, ich habe eine handelübliche USB Maus von Logitech. Unter SuSE 9.1 funktioniert sie super. Habe aufgrund einiger Probleme zu Suse Linux...
  4. Fragen zu Kernel backen

    Fragen zu Kernel backen: Ich backe gerade ein Kernel unter SUSE 9.0 und da muss ich laut Anleitung 1) mount -t sysfs sysfs /sys machen dann bekomme ich die Meldung:...
  5. Kernel backen!

    Kernel backen!: Erstmals sorry, dass ich euch euer Forum so zumülle, aber ich bin wie gesagt Newbie und mir gehen 1000 Fragen auf einmal durch den Kopf! Also...