Gentootinstallation und /boot

Dieses Thema im Forum "Gentoo" wurde erstellt von schwedenmann, 14.02.2006.

  1. #1 schwedenmann, 14.02.2006
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hallo

    Ist eigentlich bei einer Gentoo wie einer Kororaa Installtion eine separate /boot zwingend erforderlich?
    Bei Gentoo im Handbuch, wie beim Kororaa-Install-Manual wird die Installtion imer mir einer separaten /boot durchgeführt, das verwundert mich etwas.


    Mfg
    schwedenmann
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 old-dad, 14.02.2006
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2006
    old-dad

    old-dad old-dad

    Dabei seit:
    25.06.2005
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mit Blick aufs Meer
    ich denke nicht, aber was ist schlecht daran?
    ich nehme üblicherweise für /boot ext2
    und für die anderen partitionen xfs - xfs macht jedoch als bootpartition mit grub probleme

    der grund dafür: ext3 ist ein bissel langsam, gerade bei vielen dateien.
    mit reiser hatte ich bisher leichte problemchen
    xfs gefällt mir gerade, was die performance betrifft sehr gut

    gruß dad
     
  4. #3 Keruskerfürst, 03.03.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Es ist besser, eine separate Bootpartition zu haben. Minimiert die Schreib und Lesezugriffe auf diese Partition und damit auf den Kernel.
     
  5. #4 DennisM, 03.03.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Das halte ich für Schwachsinn, der Kernel bleibt afaik IMMER im RAM und es wird nie etwas nachgeladen, es sei denn man lädt Module.

    MFG

    Dennis
     
  6. #5 Keruskerfürst, 03.03.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Da sollte man sich halt mal mit der Technik einer Festplatte vertraut machen, bevor man solche Kommentare abgibt.
     
  7. #6 supersucker, 03.03.2006
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    also, ich hab keine ahnung wer von euch beiden recht hat.

    aber:

    @kerusker:

    das ist eine völlige nullaussage.

    erklär doch mal was du damit meinst...
     
  8. #7 Keruskerfürst, 03.03.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Die relevante Technik in einer Festplatte ist:
    1. die magnetisierbaren Scheiben
    2. der Schreib/Lesekopf incl. Antrieb
    3. Motor, um die Scheiben in Rotation zu versetzen.
    4. Elektronik zur Ansteuerung des Motors und der Schreib/Leseköpfe

    Falls der Kernel auf einer eigenen Partition sitzt, werden beim Lesen die Teile der Partition, auf der der Kernel sich befindet, nicht "überstrichen".
     
  9. #8 pepinot, 03.03.2006
    pepinot

    pepinot Jungspund

    Dabei seit:
    08.03.2005
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Dass die Schreib- und Lesezugriffe bei einer separaten, kleinen Partition minimiert werden ist im Prinzip korrekt, aber in Bezug auf die /boot-Partition ist diese Aussage IMHO etwas irreführend. Im laufenden Betrieb gibt es, wie DennisM richtig gesagt hat, keine Schreib- und Lesezugriffe auf diese Partition. Auf meinen Rechnern ist die /boot-Partition im laufenden Betrieb nicht mal eingehängt.

    Zu deiner Frage: Außer in Ausnahmefällen macht es heutzutage kaum noch Sinn, eine separate /boot-Partition zu haben und diese ist bei Gentoo auch nicht zwingend erforderlich. Eine separate /boot-Parttion macht z. B. dann Sinn, wenn du Dateisysteme benutztst, die grub oder lilo nicht unterstützen (z.B. reiser4 - ohne reiser4-patch). Dann kann man die /boot-Partition mit ext2 einbinden. Ferner habe ich mal gehört, dass man eine separate /boot-Parttion benötigt, wenn man verschlüsselte Dateisysteme benutzen will. Aber dies ohne Gewähr, da ich selbst keine verschlüsselten Dateisysteme benutze.

    Viele Grüße,
    Pepinot
     
  10. hehejo

    hehejo blöder Purist

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stein (Mittelfranken)
    Na das Einzigste was man wohl in der Hinsicht sagen kann ist, dass die Platte von den inneren Spuren am schnellsten lesen kann.
    Also sollte man boot als einer der ersten Partitionen machen.. :-D
     
  11. #10 Drizzt_DoUrden, 03.03.2006
    Drizzt_DoUrden

    Drizzt_DoUrden Tripel-As

    Dabei seit:
    06.01.2003
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Die Frage am Anfang war ja ob es zwingend notwending ist eine /boot Partition anzulgen.

    Ich sagen nein, denn bisher habe ich gentoo immer erfolgreich ohne eigene /boot laufen gehabt.

    Gruss Drizzt
     
  12. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Xanti

    Xanti Mouse Organist

    Dabei seit:
    05.09.2004
    Beiträge:
    1.855
    Zustimmungen:
    0
    Da bei gleicher Umdrehungszahl die Geschwindigkeit in den äusseren Spuren höher ist als in den inneren, ist damit die Lese/Schreibgeschwindigkeit Aussen höher als drinnen.

    Gruss, Xanti
     
  14. hehejo

    hehejo blöder Purist

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stein (Mittelfranken)
    Na dann dreh ich meine Aussage einfach um.
    Danke für den Hinweis.
     
Thema:

Gentootinstallation und /boot

Die Seite wird geladen...

Gentootinstallation und /boot - Ähnliche Themen

  1. keine separate /boot-partition

    keine separate /boot-partition: ich überlege mir gerade, keine separate /boot-partition anzulegen. wie muss ich das machen? muss ich einfach die root-partition als bootbar...
  2. Grub/bootloader/menu.lst ist nicht auffindbar

    Grub/bootloader/menu.lst ist nicht auffindbar: Ich habe Kubunto 10.10 und windows xp installiert. Ich weiß auch wie ich die Reihenfolge in der grub/menu.lst aendere,nur finde ich weder den...
  3. grub1 + / mit ext4 + separate /boot geht oder geht nicht ?

    grub1 + / mit ext4 + separate /boot geht oder geht nicht ?: Hallo Ein System (in dem Fall Debian-Sid, wäre für die Frage aber auch egal) mit grub1 (grub-legacy, kann mich mit grub2 nicht anfreunden),...
  4. Partitionierung: 2 HDs, 1. Linux/Windows - 2. D und /boot, /home ?

    Partitionierung: 2 HDs, 1. Linux/Windows - 2. D und /boot, /home ?: Hallo, bekomme morgen einen Superrechner, werde ihn unter anderem für Audioaufnahmen einsetzen und will ihn geschickt partitionieren....
  5. Theoretische Frage : separate /boot mit mehreren Distris

    Theoretische Frage : separate /boot mit mehreren Distris: Hallo Wie die Überschrift schon sagt, ist es möglich eine separate /boot mit mehreren Distris ohne Probleme zu nutzen ? Hat das schon jemand...