System booted nicht nach update 2.6.6-1 auf 2.6.18-4

lukewill

Mitglied
Beiträge
26
Hallo zusammen,

nach langer Zeit hatte ich die Idee mein System (wird nur intern genutzt) auf einen aktuelleren Stand zu bringen. Ich hatte noch einen 2.6.6-1-k7 Kernel mit sarge und wollte ganz gerne auf etch updaten. Das System läuft auf einem raid1 Verbund. Im Grunde genommen ging das ganze auch ganz unproblematisch, ich meine auch alles was einem angeraten wird getan zu haben. Sprich das was auf der Seite (http://www.debian.de/releases/stable/amd64/release-notes/ch-upgrading.de.html#s-upgradingpackages) steht. Dennoch kann ich nun den neuen Kernel nicht mehr booten und der alte funktioniert auch nicht mehr (ich denke das liegt an der devfs -> udev umstellung). Die Meldung die ich bekomme ist das er /dev/sdb3 nicht mounten kann weil es busy ist. Vollkommen in Ordnung, da sdb3 (und sda3) zusammen md2 bilden und das im Schritt vorher gestartet wurde, somit ist sdb3 in Benutzung. Es will mir aber einfach nicht einleuchten warum /sdb3 als root-filesystem gemounted werden soll, einsehen würde ich das md2 gemounted wird.

Versucht habe ich bisher:

1) nach dem Fehlerhaften Abbruch md2 zu mounten

-> das geht (mount -odev,rw /dev/md2 /root)

2) die Abbarbeitung durch den Kernelloadparameter break=mount zu unterbrechen und dann das System überreden md2 zu mounten

(so nebenbei, es kommt ja dann ein shell, die started mit der Meldung "/bin/sh: can't access tty: job control turned off")

ich habe dann einfach in dem local script /dev/md2 fest eingetragen und die Abarbeitung fortgesetzt.

-> es wird dann auch md2 unter /root gemounted und die Fehlermeldungen die ich ansonsten bekommen habe kommen nicht mehr. Allerdings geht es auch nur ein Stückchen weiter. Bis init-bottom ist alles soweit ok und dann kommt:

run-init:/sbin/init: Permission denied
Kernel Panic - not syncing: Attempted to kill init!

Zu gleichen Ergebniss komme ich, wenn ich als Kernel-Parameter root=/dev/md2 angebe.

Das wars dann. Ein /sbin/init gibt es gar nicht, ich denke es sollte /root/sbin/init oder /init gestartet werden, das gibt es. Ich verstehe aber ehrlich gesagt zu wenig von dem Ablauf um hier an der richtgen Schraube zu drehen.

Ich habe dann noch ein Link von /init nach /sbin/init angelegt, was auch nicht wirklich hilft. Dann kommt eine Meldung "permission denied" mit anschließender Kernel Panic.

Hat jemand eine Idee wie ich weiter kommen könnte?
 

mono.log

Evangelist
Beiträge
7
wie sieht es mit der initrd aus (kernel-parameter) ? wird das modul für raid-unterstützung dort auch geladen?

bei mir sieht es (Debian 4.0) mit einem lvm (ist ja raid nicht unähnlich) folgendermaßen aus

Code:
title           Debian GNU/Linux, kernel 2.6.18-4-k7
root            (hd0,0)
kernel          /vmlinuz-2.6.18-4-k7 root=/dev/mapper/sysvg-root ro 
initrd          /initrd.img-2.6.18-4-k7
 

lukewill

Mitglied
Beiträge
26
wie sieht es mit der initrd aus (kernel-parameter) ? wird das modul für raid-unterstützung dort auch geladen?

Ja wird es, ich kann ja nach Abbruch aus der initramfs das Raid mounten

Bei mir steht folgendes
Code:
title           Debian GNU/Linux, kernel 2.6.18-4-k7
root            (hd1,0)
kernel          /vmlinuz-2.6.18-4-k7 root=/dev/sdb3 ro 
initrd          /initrd.img-2.6.18-4-k7

Ich denke das mindestens das "root=/dev/sdb3" falsch ist, das muss wohl "root=/dev/md2"
 

lukewill

Mitglied
Beiträge
26
Dann änder das doch mal. Was steht denn in der /etc/fstab?

Habe ich ja schon probiert, dann kommt es zu.

run-init:/sbin/init: Permission denied
Kernel Panic - not syncing: Attempted to kill init!

in der fstab steht:

Code:
# /etc/fstab: static file system information.

#

# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>

proc            /proc           proc    defaults        0       0

#/dev/sdb3       /               ext3    defaults,errors=remount-ro 0       1

#/dev/sdb1       /boot           ext3    defaults        0       2

#/dev/sdb4       /localhome      ext3    defaults        0       2

#/dev/sdb2       none            swap    sw              0       0



# mit RAID

/dev/md2       /               ext3    defaults,errors=remount-ro 0       1

/dev/md0       /boot           ext3    defaults        0       2

/dev/md3       /localhome      ext3    defaults        0       2

/dev/md1       none            swap    sw              0       0



/dev/hdc        /media/cdrom0   iso9660 ro,user,noauto  0       0

/dev/fd0        /media/floppy0  auto    rw,user,noauto  0       0
und hier noch der inhalt aus mdadm.conf
Code:
/etc/mdadm/mdadm.conf



DEVICE /dev/hd*[0-9] /dev/sd*[0-9]

ARRAY /dev/md0 level=raid1 num-devices=2 UUID=a83c910b:83f2b02c:90d3ecbf:24ca754a

   devices=/dev/sdb1,/dev/sda1

ARRAY /dev/md1 level=raid1 num-devices=2 UUID=9eb3c985:fc2f9fab:5b439e96:57148f34

   devices=/dev/sdb2,/dev/sda2

ARRAY /dev/md2 level=raid1 num-devices=2 UUID=eb775941:2fd46fb4:b8d62262:39c9ffc7

   devices=/dev/sdb3,/dev/sda3

ARRAY /dev/md3 level=raid1 num-devices=2 UUID=c14564b2:7e5d5c4b:34256aa0:3fbe2c52

   devices=/dev/sdb4,/dev/sda4


Meine Vermutung ist ja das die initrd falsch zusammengebaut ist, ich weiss aber nicht wie ich das beheben kann bzw. wie ich überhaupt herausfinde, ob ich richtig liege.
 

z-shell

Debianator
Beiträge
434
evtl hilft dir
Code:
update-initramfs
und/oder
Code:
update-grub
weiter.
Nicht vergessen, das Kernel-image und die menu.lst vorher zu sichern.
 

lukewill

Mitglied
Beiträge
26
Live-CD? Chrooten?

Wie bekomme ich denn das raid zum fliegen?

Ich habe hier eine knoppix 5.1 cd mit der komme ich glatt bis runlevel 2 (alles darüber endet mit schwarzem bildschirm, vielleicht irgendwas mit der Grafikkarte, zu alt ?????).

Oder soll ich irgendwas anderes nehmen?
 

lukewill

Mitglied
Beiträge
26
Wie bekomme ich denn das raid zum fliegen?
Also das Raid fliegt nun soweit
Code:
root@Knoppix:/mnt/holda# mount
/dev/root on / type ext2 (rw)
/ramdisk on /ramdisk type tmpfs (rw,size=411996k,mode=755)
/UNIONFS on /UNIONFS type aufs (rw,br:/ramdisk:/KNOPPIX)
/dev/hdc on /cdrom type iso9660 (ro)
/dev/cloop on /KNOPPIX type iso9660 (ro)
/proc/bus/usb on /proc/bus/usb type usbfs (rw,devmode=0666)
/dev/pts on /dev/pts type devpts (rw)
/dev/md2 on /mnt/holda type ext3 (rw)
/dev/md0 on /mnt/holda/boot type ext3 (rw)
/dev/md3 on /mnt/holda/localhome type ext3 (rw)
/proc on /mnt/holda/proc type proc (rw)

Ich habe dann versucht zu chrooten, bekomme aber folgende Meldung:

Code:
root@Knoppix:/mnt/holda# chroot /mnt/holda/
chroot: cannot run command `/bin/bash': Permission denied

Proc habe ich auch schon gemountet

Code:
root@Knoppix:/mnt/holda# mount -t proc /proc ./proc/

Hat jemand einen Tip was noch fehlt??

Ich habe hier eine knoppix 5.1 cd mit der komme ich glatt bis runlevel 2 (alles darüber endet mit schwarzem bildschirm, vielleicht irgendwas mit der Grafikkarte, zu alt ?????).

Das war übrigens wirklich die Grafigkarte, glücklicherweise hatte ich noch eine in der krabbelkiste.


Danke und viele Grüße
Robert
 

lukewill

Mitglied
Beiträge
26
Müsste es nicht
root@Knoppix:/mnt/holda# chroot /mnt/holda/ /bin/bash
sein?

Ändert nicht viel:

<TryAndErrorMode>

Code:
root@Knoppix:/mnt/holda# chroot /mnt/holda/ /bin/bash
chroot: cannot run command `/bin/bash': Permission denied


root@Knoppix:/mnt/holda# chroot /mnt/holda/ /mnt/holda/bin/bash
chroot: cannot run command `/mnt/holda/bin/bash': No such file or directory


root@Knoppix:/mnt/holda# chroot /mnt/holda/ ./bin/bash
chroot: cannot run command `./bin/bash': Permission denied

</TryAndErrorMode>

Weitere Ideen?
 

sinn3r

Law & Order
Moderator
Beiträge
2.769
Keine Idee, aber eine bestimmte Mutmaßung.

Es liegt nicht am chroot befehl ;)
 

lukewill

Mitglied
Beiträge
26
Du bekommst an zwei verschiedenen Stellen Fehler, wo der Zugriff verweigert wird:
run-init:/sbin/init: Permission denied
(beim starten von init)
und
(beim starten der bash)
chroot: cannot run command `/bin/bash': Permission denied
Bist du sicher, dass das Dateisystem (bzw. die Dateirechte) in Ordnung sind?

Nein bin ich nicht.

Aber es handelt sich um vollkommen unterschiedliche Umgebungen das init-Problem tritt im Zusammenhang mit der initramfs auf. Das aktuelle Problem habe ich bei dem Versuch die initramfs zu reparieren.

Dateirechte aktuell sind folgende:

Code:
root@Knoppix:/mnt/holda# id
uid=0(root) gid=0(root) Gruppen=0(root)
root@Knoppix:/mnt/holda# ls -l /bin/bash
-rwxr-xr-x 1 root root 677184 2006-12-11 22:20 /bin/bash
root@Knoppix:/mnt/holda# ls -l /mnt/holda/bin/bash
-rwxr-xr-x 1 root root 30828 2005-09-04 03:32 /mnt/holda/bin/bash
 

gattschardo

SithWM-User #2
Beiträge
137
Code:
chroot: cannot run command `/mnt/holda/bin/bash': No such file or directory

Das ist doch verdächtig, oder nicht? Eine bash sollte es wohl auf der rootpartition geben, du wirst doch nicht etwa /bin ausgelagert haben? (sollte man nie tun, glaube aber auch nicht, dass du das getan hast.)
Oder hast du eine andere Erklärung dafür dass /mnt/holda/bin/bash fehlt?
Wenn nicht vielleicht mal cd /mnt/holda machen und schauen ob da sonst alles in ordnung ist. Nicht dass da noch mehr fehlt...
 

lukewill

Mitglied
Beiträge
26
Das ist doch verdächtig, oder nicht? Eine bash sollte es wohl auf der rootpartition geben, du wirst doch nicht etwa /bin ausgelagert haben? (sollte man nie tun, glaube aber auch nicht, dass du das getan hast.)
Oder hast du eine andere Erklärung dafür dass /mnt/holda/bin/bash fehlt?
Wenn nicht vielleicht mal cd /mnt/holda machen und schauen ob da sonst alles in ordnung ist. Nicht dass da noch mehr fehlt...

Ich denke die fehlt gar nicht, es liegt nicht daran das die dateien nicht da sind.

Code:
root@Knoppix:/mnt/holda# ls -l /mnt/holda/bin/bash
-rwxr-xr-x 1 root root 30828 2005-09-04 03:32 /mnt/holda/bin/bash
root@Knoppix:/mnt/holda# ls -l /bin/bash
-rwxr-xr-x 1 root root 677184 2006-12-11 22:20 /bin/bash

Sieht doch ganz gut aus, cheffe bin ich auch. Da muss an irgend einer anderen Stelle was im argen liegen.
 

lukewill

Mitglied
Beiträge
26
Hallo,

momentan nutze ich die angegeben fstab gar nicht, ich habe das raid von Hand unter /mnt/holda eingehängt, ein

Code:
root@Knoppix:/mnt/holda# mount
/dev/root on / type ext2 (rw)
/ramdisk on /ramdisk type tmpfs (rw,size=411996k,mode=755)
/UNIONFS on /UNIONFS type aufs (rw,br:/ramdisk:/KNOPPIX)
/dev/hdc on /cdrom type iso9660 (ro)
/dev/cloop on /KNOPPIX type iso9660 (ro)
/proc/bus/usb on /proc/bus/usb type usbfs (rw,devmode=0666)
/dev/pts on /dev/pts type devpts (rw)
/dev/md2 on /mnt/holda type ext3 (rw)
/dev/md0 on /mnt/holda/boot type ext3 (rw)
/dev/md3 on /mnt/holda/localhome type ext3 (rw)
/proc on /mnt/holda/proc type proc (rw)

zeigt das die Raids mit RW eingehängt sind.

Muss ich vielleicht noch irgendwas mit /dev machen?
.
.
.
EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
.

vielleicht hilft das ja weiter:

Zum Booten wird initramfs verwendet, aber ich finden unter /usr/share keine initramfs-tools sondern nur ein initrd-tools. Kann es sein das das Pakent nicht installiert ist und wenn ja woher kommt die initramfs ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Keine grafische Oberfläche (Debian Installation)

Raid-1 einrichten

Samba 4 Gast Zugang unter Ubuntu funktioniert nicht

Bootfehler/Neuinstallation Grub auf failed RAID1

Windows clients können nicht mehr auf lange laufendes System zugreifen

Oben