partitionen?!?

Darkman

Eroberer
Beiträge
50
hallo,

ich möchte nun endlich auch (so gut es geht) umsteigen auf linux.
soweit ich das mitbekommen habe kann man aber unter linux noch nicht soo gut zocken wie unter windoof. daher möchte ich mir ein bualboot syste, einrichten. ich brauche an sich nur eine partition wo win-xp drauf ist mit meinen spielen. da reicht mir eine partition mit ca. 4,5gb.
nun meine frage an euch: wie wäre es am anständigsten meine platte zu teilen und welches os soll ich zuerst installieren?!?
meine platte hat 30gb im notebook. ich brauche an sich keine partition wo ich daten zwischen beiden system transferieren kann oder so. ich will ab heute einfach alles was nicht mit zocken zu tun hat über linux erledigen. sollte ich mir eine partition für die home laufwerke einrichten (ist doch leichter wenn ich mal reinstall machen will oder)?!? wenn, dann bräuchte ich für mein home-lw ca. 5-8gb.

freue mich über jeden beitrag!
 

Andre

Foren Gott
Beiträge
3.876
HI
also ich mach es immer so :
1 patition ca 500MB swap (zum auslagern falls der RAM knapp eird)
1 partition soviel du willst für dein Linux (bei mir der ganze rest)

falls du weiterhin win benutzen willst...
mach dir einfach erstmal 2 partitionen..
eine für windows und eine für linux...
nachdem du win installiert hasst, kannste linux drüber installieren und die 2te partition wie oben genannt aufteilen...

was bleibt, ist die frage der distribution...
da würd ich am anfang zu redhat oder mandrake raten...die sind anwenderfreundlich und sind als iso im netz erhältlich....

falls du mal on the fly hilfe brauchst..komm einfach mal in den irc channel
irc.freenet.de
#unixboard

greetz Andre :-)
 

Darkman

Eroberer
Beiträge
50
hmm,

erst mal danke!
also wenn ich dich richtig verstanden habe sollte es dan wie folgt aussehen:

- 500mb swap
- 25000mb linux
- 4500mb win-xp

erst xp und dann linux installieren?
alles richtig?!?!

keine partition für eigene dateien?

wenn dann wohin?

a:
- 500mb swap
- 15000mb linux
- 10000mb home
- 4500mb win-xp

b:
- 500mb swap
- 10000mb home
- 15000mb linux
- 4500mb win-xp

danke!
 

Andre

Foren Gott
Beiträge
3.876
also ich mache nie ein spezielles /user verzeichnis oder sowas...
ich würd einfach 25000mb als "/" verzeichnis nehmen...
den space benutzen dann alle user des linuxsystems...
natürlich kannst du auch
15000mb "/"
und
10000mb "/usr" nehmen....aber das ist vollkommen dir überlassen :-)

gruss Andre
 

megamimi

Nörgler vom Dienst
Beiträge
469
hi...

ich halte es mit den Partitionen immer so:

2/3 Linux und 1/3 Win
2*RAM für Swap, Rest für / und /home (jeweils zur Hälfte)

cu mimik
 

Darkman

Eroberer
Beiträge
50
ok,

dann mach ich nun folgendes:

- 500mb swap (wenns aber 2xram sein soll, dann wohl besser 1000mb, oder?)
- 24500 bis 25000mb für linux (jeh nach swap partition)
- 5000mb für win-xp

spielt das eine rolle welche part. wo ist? also erst swap, linux, win oder anders?

und was ist klüger: erst win installieren oder erst linux?

ach ja, noch was: ich hab suse linux 8 professional und personal hier. eignet sich das nicht so gut für einen umsteiger?!?
 

Andre

Foren Gott
Beiträge
3.876
wie gesagt..installier win als erstes auf die erste partition...
wenn du danach suse installierst...kümmert sich suse schon darum, das der bootlader richtig installiert wird...

in welcher reihenfolge nun swap usw angelegt werden sollte egal sein, solange die erste (c:) die für win ist...weil win standartmässig auf die erste platte installiert...

PS: ist glaub das (beste) für einen einsteiger....

gruss Andre :)
 

megamimi

Nörgler vom Dienst
Beiträge
469
hi....

Die absoluten Optimierfreaks nehmen für die Swap die äußeren Zylinder weil die ein bisschen schneller sind als die Inneren aber ich halte das für unnötig weil mans wahrscheinlich eh nicht merken würde ;)

cu mimi
 

moonlook

!alleswissenwollen!
Beiträge
403
Sorry Leute,

ich würde immer eine eigene /home präferieren!
Nicht zuletzt, weil bei Neuinstallationen diese Partition erstma ausgelassen werden kann und danach super einfach wieder eigebunden werden kann und man spart sich die Mühe des Backup's der config's.
Der zweite Grund ist ein anderer: Man kann diese Partition vom Dateisystem her verschlüsseln(beim booten oder mounten wird pass eingegeben), so dass doch ein wenig mehr Privacy gegeben ist.

Des Weiteren(wirddasgrossgeschrieben?) würde ich bei ner /home immer mehr als für den Rest zulassen, also in Deinem Fall, Darkman:
- 500-1000MB Linux-swap
- 4500MB WnXP
- 4-4500MB /
- Rest /home

Schliesslich sammeln sich da dann gern alle Dateien, die Du benutzt und bearbeitest, also also alles vom Text bis zum Film grössentechnisch;)
 

Darkman

Eroberer
Beiträge
50
hmmm, hört sich auch gut an :-)
danke!!

aber an sich brauch ich für home nicht mehr als 8gig. für filme und andere speicherfresser gibts hier noch drei weitere rechner :]

ps: des Weiteren schreibt man gross :D
 

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
ich hab auch eine eigene Partition als Quasi-/home
Da haue ich alles drauf, von Downloads, mp3 & oggs, Grafiken und sonstiges Zeug.
Bei mir ist win98 als erstes draufgewesen und läuft für die Spiele meiner Tochter heute noch. Dann kam win2000 und für linux hab ich drei Partitionen swap, dann die eigentliche Suse und dann die oben bereits erwähnte für eigene Dateien.
Ich denke, die richtige Mischung für dich findest du eh irgendwann selber raus. Ist ja nicht so, als wenn alles immer so bleiben muß....:D
 

Ähnliche Themen

Linux "vergisst" Dateisystem?

Partitionierungshilfe für 3 dualboot Systeme

Partition / Partitionstabelle defekt? / Experte hat's verschlimmert...

Heimserver Konfiguration für Ubuntu Server?!

Partitionierung: 2 HDs, 1. Linux/Windows - 2. D und /boot, /home ?

Oben