Kernel Panic GRUB 2

D

Dosenbier

Mitglied
Guten morgen

ich habe folgendes Problem:

Ich habe mit Hilfe des minimalen CD-Images das System mit Stage3 Images aufgesetzt, neuen Kernel kompiliert. Wenn ich nun das System booten will, bekomme ich fogenden Fehler:

error: file '/grub/i386-pc/ext4.mod' not found
Loading Linux 3.12.13-gentoo...

press any key to continue ...


Wenn ich das mache lädt er kurz weiter un dann erscheint

Kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(0,0)
Pid: 1, comm: swapper/0 Not tainted 3.12.13-gentoo #1]


Woran kann das liegen?

MfG,
Dosenbier
 
D

Dosenbier

Mitglied
Hi
ext 4 ist aber Aktiviert unter Filesystems im Kernel .

Meine /etc/fstab sieht jetzt so aus:.

Code:
cat /etc/fstab
# /etc/fstab: static file system information.
#
# noatime turns off atimes for increased performance (atimes normally aren't
# needed); notail increases performance of ReiserFS (at the expense of storage
# efficiency).  It's safe to drop the noatime options if you want and to
# switch between notail / tail freely.
#
# The root filesystem should have a pass number of either 0 or 1.
# All other filesystems should have a pass number of 0 or greater than 1.
#
# See the manpage fstab(5) for more information.
#

# <fs>                  <mountpoint>    <type>          <opts>          <dump/pass>

# NOTE: If your BOOT partition is ReiserFS, add the notail option to opts.
/dev/sda1                       /boot            ext4      defaults,noatime         0 2
/dev/sda2               /            ext4      defaults,noatime      0 1
/dev/sda3                       /home            ext4      noauto,noatime           1 2
/dev/sda4              none          swap      sw                    0 0
/dev/sda5                     /tmp                   ext4          noauto,noatime            1 2
/dev/sda6                     /var                   ext4  noauto,noatime           1 2
/dev/dvdr                     /mnt/dvdr      auto          noauto,ro             0 0
/dev/fd0                      /mnt/floppy        auto      noauto                       0 0
 
Zuletzt bearbeitet:
karloff

karloff

Routinier
Grub ist immer das schönste an ner Gentoo Install ;) </ironie>


Welche useflags hat grub bei dir?
Und wie erstellst du die grub.cfg? (grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg?)
Mal meine Useflags
Code:
sys-boot/grub-2.00_p5107-r2:2  USE="device-mapper multislot nls sdl truetype -custom-cflags -debug -doc -efiemu (-libzfs) -mount -static {-test}" GRUB_PLATFORMS="pc -coreboot -efi-32 -efi-64 -emu -ieee1275 -multiboot -qemu -qemu-mips -yeeloong"

Wobei es sich schon so liest als ob da irgendwas fehl...
hast du TMPFS ?
TMPFS [=y] 
 Type : boolean 
 Prompt: Tmpfs virtual memory file system support (former shm fs) 
 Location: 
 -> File systems 
 (1) -> Pseudo filesystems
 
D

Dosenbier

Mitglied
Hi

ich habe bewusst die make.conf datei nicht bearbeitet um "misconfiguration und fehlern zu vermeiden , ich dachte erst mal so installieren das es geht. Ohne es zu optimieren

ich habe keine temps und die grub.cfg habe ich so erstellt grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg jep

lg
 
karloff

karloff

Routinier
Also TMPFS brauchst du wohl.
Sonst kann es probleme beim booten geben, die Erfahrung durfte ich auch schon machen, ggf stehts auch noch in den news
Code:
eselect news read
stand zumindest mal drin

Du kannst auch die kernelconf von live sys nehmen die liegt unter /proc/config.gz
Dann bekommst du den kernel von der livecd ... na ja vorher noch ein oldconfig für den fall der fälle.
 
karloff

karloff

Routinier
Okay, dann liegt der Fehler wohl hier:
Unable to mount root fs on unknown-block(0,0)

0,0 ist dein Boot
dein root ist 0,1
zumindest wenn deine fstab korrekt ist


Versuch mal im edit mode bei grub das real_root hinter dem kernel zu editieren.

Wobei mich der Part mit "unknow-block" auch noch etwas stört

edit:
Na ja und schau mal warum dein ext4.mod nicht da ist.
Ggf. würde ich für den ersten boot vielleicht sogar zur verwendung von genkernel raten, da bekommst du dann zumindest ein initramfs was so maches erleichtern kann.
musst den kernel nur glaube ich händisch umbennen damit er von grub-mkconfig gefunden wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dosenbier

Mitglied
:)

tatsächlich im edit mode bei grub war sda1 als root path eingetragen, habe dann die grub.cfg bearbeitet und überall sda1 mit sda2 ersätzt gespeichert und neu gestartet

jetzt startrt gentoo :D :D
Na ja und schau mal warum dein ext4.mod nicht da ist.

wo kann ich das sehen

LG
 
karloff

karloff

Routinier
Ah freut mich zu hören

Dann ist das mit ext4.mod wohl auch nicht so wild, dachte nur das es ggf. die nächste Baustelle werden könnte.
Möglich dass das was mit den Useflags zu tun hat kannst ja mit meinen abgleichen wobei du das multislot getrost ignorieren kann, das stammt noch aus der "umstiegszeit" und fliegt jetzt auch beim nächsten update raus.

Viel spass mit deinem neuen gentoo ;)

Edit: gerade mal nachgeschaut, hab auch keine ext4.mod
Allerdings hab ich die Fehlermeldung noch nie gesehen, hab dafür ne ext2.mod
die reicht auch um die kiste hoch zu kriegen.

ggf. ist der Unterschied hier das meine boot auf ext2 läuft
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dosenbier

Mitglied
Hi

eine letzte bitte

kann mir evtl jemanden bei der fstb helfen, igw wird da nur sda1 und sda 2 gemountet

LG
 
T

tgruene

Routinier
ggf. ist der Unterschied hier das meine boot auf ext2 läuft
Nein, der Unterschied zwischen ext2 und ext4 liegt v.a. im Journaling, das Systemlayout ist dasselbe, und grub muss nur den Kernel und init usw. lesen koennen.
Man kann ja von ext2/3 auf ext4 umschalten, ohne neu zu formatieren.

@Dosenbier:

Gib mal, nachdem Dein System gestartet ist, den Befehl 'mount -vv -a' ein. Das versucht, alles in der /etc/fstab einzuhaengen und gibt dabei deutlich aus, was es dabei tut. Das sollte Dir weiterhelfen, weswegen die restlichen Partitionen nicht eingehaengt werden. Wenn es keinen Fehler gibt, muessen wir woanders weitersuchen.
 

Ähnliche Themen

Linux Kernel VFS Panic HP Thin Client

Rollei Mini Wifi Camcorder

Kernel Panic

debian neuer kernel startet nicht

Ubuntu X / dbus problem

Sucheingaben

grub panic

Oben