Fehlerhafte Installation von OpenSUSE 13.1

dunkler_Elf

Eroberer
Beiträge
67
Hallo zusammen,

seit dem Wochenende habe ich mit einem kuriosen Problem zu kämpfen,
das mich vor ziemliche Rätsel stellt.

Am Wochenende ist mein Rechner während des Arbeits (Bildbearbeitung
im Vordergrund und Video rendern im Hintergrund) abgestützt.
Er bootete ohne Vorwarnung oder Fehlermeldung einfach neu.
Nach dem Login in KDE flackerte der Hauptbildschirm und ich versuchte
das über die Konfiguration in den Griff zu bekommen. Nach zwei
vergeblichen Versuchen startete nicht einmal mehr der X-Server.

Die Installation des Systems liegt noch nicht weit zurück, aber weil
ich ohnehin nochmal was an der Aufteilung ändern wollte, habe ich
versucht das System neu aufzusetzen.

Jetzt funktioniert allerdings nicht einmal mehr das.
Die Installation läuft reibungslos durch, wie bis dahin gewohnt.
Aber sobald das System das erste mal starten soll, lande ich
im Login in der Konsole, statt in der GUI.

Hier ein paar Infos:
- Die Installation basiert lediglich auf der DVD, nicht auf zusätzlichen Medien.
- Beim letzten Mal funktionierte das so und wenn ich die Installation auf einer
anderen Festplatte durchführe, die ich noch frei habe, klappt es auch.
- Defekt der Grafikkarte würde ich ausschließen, da sie unter Windoof normal läuft.
- Das Laufwerk auf dem es vorher installiert war und auf das es wieder
installiert werden soll ist eine SSD mit verschlüsselten Partitionen.
(die Alternativplatte ist HDD und unverschlüsselt)
- Seit einiger Zeit verwende ich OpenSUSE 13.1 64-bit.

Hardware:
- AMD Phenom X3 Quad Core 3,2 GHz 64-bit
- Samsung SSD 120 GB, teilweise verschlüsselt (SATA)
- Western Digital 500 GB für Windoof, unverschlüsselt (SATA)
- Samsung 150 GB für Daten, verschlüsselt (SATA)
- Radeon HD 6800 im Dual-Head Betrieb

An die logs komme ich momentan leider nicht ran.
Ich versuche sie heute Abend nachzuliefern.
Aber vielleicht hat ja bis dahin schon jemand eine Idee,
woran es liegen könnte.

Mich irritiert, dass die Installation auf dem Laufwerk so
nicht mehr funktionieren soll, obwohl das vor 1 oder 2
Monaten schon mal ging ... und es auf einer anderen
Platte nach wie vor geht.

Schöne Grüße und vielen Dank im Voraus
dunkler Elf
 

schwedenmann

Foren Gott
Beiträge
2.694
Hallo

Was sagt denn eine Livecd, hast du Zugriff auf HDD ?
Ein Hitzeprobelm der CPU kanst ausschließen ? Bei 3 Kernen könte die Last auf 70-90% steigen, aber das sollte für den Lüfter eigentlich kein Problem sein.

mfg
schwedenmann
 

dunkler_Elf

Eroberer
Beiträge
67
Hallo Schwedenmann,

beide verschlüsselten Festplatten enthalten LVM Volumes.

Knoppix Live DVD sagt: Kann ich nicht öffnen.
OpenSUSE Live DVD zeigt die verschlüsselten Partitionen nicht einmal an.
(beide booten aber problemlos in die GUI !!)

Hitzeproblem würde ich ausschließen.
Den Rechner hab ich so schon seit Jahren unter OpenSUSE 12.1 betrieben.
Umstieg auf 13.1 erfolgte vor ca. 1 - 2 Monaten.
Außerdem sollte ein Hitzeproblem keinen Einfluss auf eine Neuinstallation haben.

Momentan versuche ich nochmal eine Neuinstallation auf der
alternativen HDD unter möglichst den gleichen Bedingungen
wie auf der SSD (@ Partitionierung, Verschlüsselung, etc.).

Anbei nun auch diverse log-Dateien.
Gar nicht so einfach die auf einen anderen Rechner zu bekommen,
wenn sogar die 'Grafik' der Konsole spinnt. ~.~

Gruß und Danke schon mal
dunkler Elf
 

Anhänge

  • boot.txt
    5,2 KB · Aufrufe: 1
  • kdm.txt
    13,3 KB · Aufrufe: 0
  • Xorg.txt
    53,2 KB · Aufrufe: 1
  • messages2.txt
    77,3 KB · Aufrufe: 1
Zuletzt bearbeitet:

schwedenmann

Foren Gott
Beiträge
2.694
Hallo

beide verschlüsselten Festplatten enthalten LVM Volumes.

Dann hast du ähnlich wie ich, ein physikalisches device (von Größe xyz) verschlüsselt (luks) und darin lvms angelegt , richtig.

Und das verschlüsselte device läßt sich nicht mounten ?

mfg
schwedenmann
 

dunkler_Elf

Eroberer
Beiträge
67
Hi,

In Knoppix hab ich es versucht. Er sagte, dass er es nicht öffnen könne.
In OpenSUSE Live wird es in Dolphin nicht einmal angezeigt.
Der Partitionierer zeigt das LVM, aber nicht die logischen Laufwerke darin.

Insgesamt besteht die SSD aus:
- 500 MB für /boot (unverschlüsselt)
- 16 GB für swap (unverschlüsselt)
- ca. 95 GB LVM (verschlüsselt) mit:
- 30 GB für /
- 20 GB für /home
- ca. 45 GB für einen Workspace (Daten bearbeiten, bevor sie auf eine HDD weggespeichert werden)


Situation auf HDD nachstellen, ging nicht. Ursache noch unbekannt...
Werde mal versuchen die Daten von /home und dem Workspace auf einer anderen HDD zu sichern.
Dann könnte ich die Partitionierung der SSD ändern.
 

schwedenmann

Foren Gott
Beiträge
2.694
Hallo

In der Konsole als root, cryptsetup luksOpen <Gerät> <Name> schlägt fehl ?

mfg
schwedenmann
 

dunkler_Elf

Eroberer
Beiträge
67
Soweit kam ich nicht.
Ich hatte keine Zeit mich lange damit zu beschäftigen.

Vermutlich würde es wohl funktionieren.

Ich hatte die Live DVDs eigentlich nur gestartet um zu sehen,
ob dort der X-Server läuft oder ob womöglich die GraKa einen
Schuss hat.

Mittlerweile hat auch die Neuinstallation geklappt und ich
weiß wenigstens wieso DAS nicht ging. Um die Daten
nicht zu verlieren hab ich die Home-Partition nicht
formatiert sondern nur ins neue System gemountet.
Ich Idiot hab nur vergessen, dass da die zerschossene
Konfiguration drauf liegen kann, die er sich bei gleichem
Benutzernamen natürlich wieder nimmt.

Momentan lade ich zusätzliche Software-Pakete aus
Repositories runter und anschließend wird das System
upgedated.
Bisher funktionierte alles. Umpartitionieren war nicht nötig.
Die verschlüsselten Laufwerke liefen sich problemlos
wieder einbinden. Das keyfile hab ich vorher ja gesichert.

Den Grund weshalb plötzlich die Grafik versagte, kenne
ich leider noch immer nicht. Und momentan hoffe ich,
dass ich auch nicht noch einmal Gelegenheit bekommen
werde, nach ihm zu suchen. ~.~

OpenSUSE 12.1 lief jahrelang ohne größere Probleme.
Umgestiegen bin ich nur, weil es keine Paket-Quellen mehr
gab und weil ich für neue SSD eh neuinstallieren musste.

Nebenbei bemerkt...
Die Daten hab ich nicht per Live DVD gesichert, sondern
über Netzwerk auf meinen Server geschoben. Dazu hab
ich in der Konsole ein Netzwerk-Laufwerk gemountet. ;)

Danke für deine Mühe. ^___^
Hoffentlich hat sich mein Rechner erst einmal ausgesponnen.

Gruß
dunkler Elf
 

Ähnliche Themen

Keine grafische Oberfläche (Debian Installation)

openn SuSE 13.1 - 64-BIt erlaubt nicht mehr als 20GB für /root

Bestehende physische Windows Maschine Virtualisieren II

Neuinstallation von OpenSuse / Grub-Installation Fehler

Diverse Probleme bei der openSuse 10.2 Installation

Oben