Xen 3.0 unter OpenSuse 10.2 virtuelle Netzwerkkarten installieren?!

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von elTim, 08.02.2007.

  1. elTim

    elTim Jungspund

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielleicht könnt ihr mir helfen.
    Wie der Titel schon sagt... wenn ich eine virtuelle Maschine unter Xen 3.0 erstellen will, bleibt er beim starten von selbiger immer bei 75% stehen und meldet, dass er keine Netzwerkkarte installieren kann.
    Was muss ich beachten? Was hab ich falsch gemacht?
    1 virtuelle CPU
    512MB RAM zugeteilt
    10GB virtuelle Festplatte

    LG Tim
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Manji, 08.02.2007
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2007
    Manji

    Manji Tripel-As

    Dabei seit:
    07.04.2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Also, wieviel Speicher hast du der Dom0 und wieviel der DomU zugwiesen? Und für welchen Netzwerkmodus hast du dich entscheiden (bridged, routed)?
    Das wäre schonmal gut zu wissen um dir vernünftig weiterhelfen zu können:)
    Edit: Poste doch bitte noch die Konfigurationsdatei deiner DomU.
     
  4. elTim

    elTim Jungspund

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Also dom0 hab ich auf 512MB reduziert.
    Den Rest kann ich dir erst am Montag sagen, wenn ich wieder im Büro bin :D
    Achso "bridged" :)
     
  5. Manji

    Manji Tripel-As

    Dabei seit:
    07.04.2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Hmm ok.. dann wie gesagt Konfigurationsdatei der DomU raussuchen. Wahrscheinlich ist der vif eintrag nicht ganz in Ordnung. Ist mir sehr häufig passiert als wir von Xen 2.0 auf Xen 3.0 umgestellt haben.
     
  6. elTim

    elTim Jungspund

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hmm... sagst du mir mal wo ich die finde? Bin ein super Anfänger ;)
    Also alles bitte Schritt für Schritt was du von mir willst, danke :)
     
  7. Manji

    Manji Tripel-As

    Dabei seit:
    07.04.2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Also, geh in das Verzeichniss /etc/xen und schau nach wo deine Konfigurationsdatei für deine virtuelle Maschine liegt (entweder direkt im /etc/xen Verzeichniss oder im unterverzeichniss vm). Wenn du die Konfigurationsdatei gefunden hast poste das ganze mal hier. Dann guck mer mal weiter ;)
     
  8. elTim

    elTim Jungspund

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    hmm... ich bin zu doof.
    Also... hab OpenSuse 10.2 mit Xen 3.0 installiert, läuft --> :)
    Dann starte ich über Yast Xen und möchte auf einer virtuellen Maschine noch einmal OpenSuse 10.2 installieren. Wie gehe ich da Schritt für Schritt vor? Soll 3 Interface haben... Ich raffs net, sorry... Kann meine Installation als virtuelle Maschine nicht beenden, bricht immer ab... :(
     
  9. Manji

    Manji Tripel-As

    Dabei seit:
    07.04.2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Hmm habs nie über yast gemacht aber gut, mit was für einer Fahlermeldung steigt er dir denn aus? Ohne Sachdienliche Hinweise gehts leider nicht ;) Hast du schon einen Namen für die virtuelle Maschine angegeben? Wenn ja schau nach ob in /etc/xen oder /etc/xen/vm eine Datei liegt die so oder so ähnlich heist und poste die mal hier. Und überprüfe ob du im yast die Xen Grundeinstellungen abfragen kannst (Netzwerkmodus, Speicherauslastung, usw) wenn ja dann poste die auch mal. Also alles mögliche was du über deine Xen Konfiguration herausfinden kannst mal posten.

    Hier mal eine Beispiel Konfigurationsdatei:

    # general stuff
    name = "vm-name"; #vm namen eintragen
    memory = 256;

    # booting
    kernel = "/boot/vmlinuz-xen"; #kernelnamen und initrd namen anpassen
    ramdisk = "/boot/initrd-xen";
    builder = "linux"; #kannst du auch weglassen, ich benutz das nur für den domU loader

    # virtual harddisk & network
    disk = [ 'phy:xen-space/vm-name,hda,w' ]; # der Pfad zum Image
    vif = [ 'mac=aa:bb:cc:dd:ee:ff,bridge=xenbr' ];
    dhcp = "dhcp";

    root = "/dev/hda2 ro"; #swapfile sollte dann hda1 sein ;)

    So in etwa könnte ne Konfigurationsdatei für dich aussehen nur das du eben noch vif 2 und 3 anlegen müsstest.
     
  10. elTim

    elTim Jungspund

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Also... irgendwi bin ich heute weiter als sonst :)
    Hab aber auch nur EIN virtuelles Interface eingerichtet... hmm...
    also unter /etc/xen/vm liegt meine Datei "OpenSuse102"
    Hier mal der Inhalt :)
    Dann hab ich noch 3 Screenshots :)
     

    Anhänge:

  11. Manji

    Manji Tripel-As

    Dabei seit:
    07.04.2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Hey so stell ich mir das vor ;) Ok also so wie ich das sehe reicht er die Netzwerkkarte des Hostsystems direkt an die virtuelle Maschine weiter. Vergleich doch mal bitte die MAC Adresse deines Hostsystems mit der der virtuellen Maschine. Und schau mal bitte welche Netzwerkstruktur du für den Xend gewählt hast (in /etc/xen die Datei xend-config.sxp) da müssten 2 eintraäge existieren die in ungefähr so aussehen:
    (network-script network-bridge)
    (vif-script vif-bridge)

    Wenn hinter network-script bzw. vif-script was anderes steht dann haben wir auch schon das Problem.
     
  12. #11 elTim, 14.02.2007
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2007
    elTim

    elTim Jungspund

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    schön wenn ich mal was richtig mache :D
    also ich poste mal den ganzen inhalt
    seh ich das richtig, dass da nur kommentare drin stehen?! :think:

    hoffe hilft dir weiter :)
     
  13. Manji

    Manji Tripel-As

    Dabei seit:
    07.04.2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Nene da stehen nich nur kommentare drin ,) Also dein Xend benutzt das bridging konzept aber deine virtuelle Maschine nicht. Auserdem bekommt die eine Mac-Adresse die nirgends in deinem system auftaucht :-/ Yast scheint der virtuellen Maschine eth0 zuzuweisen welches ja dein Standartinterface ist. Kannst du ihm beim erstellen der virtuellen Maschine angeben welche Karte er benutzen soll? Hab leider nur SLES10 Systeme hier. Es müsste da die möglichkeit geben die xenbridge auszuwählen.
     
  14. elTim

    elTim Jungspund

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Muss ich denn noch irgendetwas machen?
    Also ich habe OpenSuse10.2 drauf mit Xen3.0...
    Wie würdest du fortfahren, wenn du dann nochmal virtuell OS10.2 drauf machen willst? Egal ob Yast oder Console ;)
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Manji

    Manji Tripel-As

    Dabei seit:
    07.04.2005
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erlangen
    Ok hab nen Azubirechenr requiriert und das ganze mal durchexerziert. Mit yast legt er mir das ganze ohne probleme an. Ich sag ihm er soll mir 3 interfaces anlegen, ich lasse bei jedem interface den eintrag für die bridge weg damit er die defaultbridge auswählt und geb ihm an wovon er installieren soll (würde da dvd empfehlen). Per Kommandozeile würde ich meine Konfigurationsdatei anlegen, das Image per dd anlegen, image irgendwo mounten und per yast eine installation in das mountverzeichniss machen. Anschliesen alles starten..

    Du könntest auch mal versuchen beim einrichten der virtuellen Netzwerkkarten unter yast die bridge einzutragen die er dir bei ifconfig ausspuckt. Wenn das nicht geht bin ich mit meinem Latein entgültig am ende:think:
     
  17. elTim

    elTim Jungspund

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    du bist ja der hammer, danke :D
    also bei festplatte lösch ich die zweite die er standartmässig anlegt (nur lesen) und ändere die erste um in 10240MB (er legt die unter /var/lib/xen/images/ an)
    dann netzwerkkarten wie du gesagt hast, einfach noch zwei ohne namen dazu :)
    jetzt motzt er seit neuestem, dass er aus der installationsquelle den kernel nicht installieren kann (cd vielleicht kaputt? :( )
    kann ich das alles auch über console vom netz ziehen? hab ja zugang hier ;)
    also ich stell mir das so vor, hab so OS10.2 drauf mit Xen 3.0, noch nichts gemacht bisher, dann geh ich in die console geb dort die befehle ein die du mir hier schreibst :D :brav: und dann zieht er sich alles was er braucht ausm netz ;)
    geht das so und ist das einfacher auch inkl. anlegen von ner virtuellen maschine?
     
Thema:

Xen 3.0 unter OpenSuse 10.2 virtuelle Netzwerkkarten installieren?!

Die Seite wird geladen...

Xen 3.0 unter OpenSuse 10.2 virtuelle Netzwerkkarten installieren?! - Ähnliche Themen

  1. Unterstützung für Opensuse 11.4 endet

    Unterstützung für Opensuse 11.4 endet: Version 11.4 der Linux-Distribution Opensuse, die im Rahmen des Evergreen-Projektes über einen langen Zeitraum hinweg unterstützt wurde, hat das...
  2. Unterstützung für Opensuse 12.2 beendet

    Unterstützung für Opensuse 12.2 beendet: Das Suse-Team hat die Unterstützung für Opensuse 12.2 nach knapp 17 Monaten am 27. Januar eingestellt. Alle Nutzer dieser Distribution sollten...
  3. Opensuse 13.1 erhält verlängerte Unterstützung

    Opensuse 13.1 erhält verlängerte Unterstützung: Die kommende Version 13.1 von Opensuse wird die nächste Version der freien Linux-Distribution sein, die über den normalen Zeitraum hinaus mit...
  4. Ende der Unterstützung für OpenSuse 12.1

    Ende der Unterstützung für OpenSuse 12.1: Die Unterstützung der Version 12.1 von OpenSuse ist, wie angekündigt, beendet worden. Pläne für die Unterstützung der Distribution im Zuge des...
  5. Internet unter Opensuse ziemlich langsam

    Internet unter Opensuse ziemlich langsam: Hi, Ich hab seit gestern eine neue FritzBox (3370) und hab auch gleichzeitig einen Verkabelungsfehler in unserer Hausinstallation entdeckt und...