VMWare bleibt stumm

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von Fux, 05.01.2007.

  1. Fux

    Fux Jungspund

    Dabei seit:
    05.01.2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    habe folgendes Problem:

    Habe VMWare Server und VMWare Server Console auf meinem Debian Etch installiert. Installation lief ohne Probleme.

    Wenn ich in der Konsole "vmware" oder "vmware-server-console" eingebe oder den im Startmenü unter System vom Install-Skript erstellten Link für die Konsole anklicke passiert einfach garnix. Keine Ausgaben, keine Fehlermeldungen, kein Eintrag im Syslog - einfach nix.

    Die Module vmmon und vmnet sind geladen. Die vmnet-bridge wurde gestartet.

    Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Oder kann mir vielleicht jemand sagen, wie ich die beiden Progs dazu bewege, mir etwas mehr Infos beim Starten auszugeben (Debug-Modus)?


    Vielen Dank im Voraus!
    Fux
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Cyberspace19, 05.01.2007
    Cyberspace19

    Cyberspace19 Guest

    Hallo Fux,

    öffne mal eine root-Konsole und gib da "vmware-config.pl" (ich glaube so heißt das teil) ein.
    Beantworte die Fragen was nun kommen und es sollte wieder tun.

    Wenn nicht, dann versuche die VMWare Console doch mal über ein Terminal zu öffnen und poste die Ausgabe von dem Aufruf.

    #Greetz
    Cyberspace19
     
  4. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann das Phaenomen bestaetigen, ebenfalls unter Debian/etch.
    Die Dokumentation spricht auch davon, man solle doch eine VMWare Console oeffnen. Wie geht das, wenn nicht ueber den Befehl vmware o.ae.? Und genau bei diesem Befehl passiert eben gar nichts, wie Fux schon beschrieben hat.

    Muss man evtl. etwas anderes installieren, nicht den Server, sondern die VMWare Workstation (die es ja nicht umsonst gibt)?
     
  5. #4 Cyberspace19, 05.01.2007
    Cyberspace19

    Cyberspace19 Guest

    Hi.


    Ich meine damit dass Du in KDE/GNOME ein Terminal öffnest und dort versucht direkt mit einem befehl die VMWare Console zu öffnen. (Nicht über das Menü!)

    Also in dem Terminal ein "vmware-" eingeben und 2x TAB drücken. Danach bekommst du eine Liste mit den Befehlen welche Du ausführen darfst. Schau ob da etwas mit "vmware-console" oder so steht und versuche die auszuführen (im Terminal). Wenn es nun zu Problemen/Fehlern kommt, dann werden diese in dem Terminal ausgegeben. Und genau diese Meldungen hier einfach mal posten.

    #Greetz,
    Cyberspace19
     
  6. #5 slasher, 05.01.2007
    slasher

    slasher König

    Dabei seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    ich könnte wetten, dass euch irgendwelche Libs fehlen und aus Erfahrung weiß ich, dass VMware dann sehr stumm ist.

    Also einfach mal "ldd $vmware_XY_binary" und gucken, was es braucht und was fehlt und dann mit apt nachinstallieren.
     
  7. #6 kbdcalls, 05.01.2007
    kbdcalls

    kbdcalls Master of Universe

    Dabei seit:
    16.10.2006
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    0
    Es ist aber auch so das jede grafische Oberfläche sämtliche Fehlermeldungen verschluckt. Entweder das Programm über eine Textkonsole starten, oder die X-console mitlaufen lassen.
     
  8. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    Code:
    # tail -f /var/log/messages | grep vm
    
    könnte man parallel dazu in einer Konsole laufen haben (oder in Kwatch oder wie das Teil heißt einstellen)

    Da sieht man nicht, was aus Sicht des Programmes falsch läuft, sondern was das System dazu sagt...
     
  9. Fux

    Fux Jungspund

    Dabei seit:
    05.01.2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ja erstmal danke für die Tips.

    Leider helfen sie alle nicht. Zum tail syslog: Ich schrieb ja bereits, daß es keinerlei Ausgaben im Syslog gibt. Im /var/log existiert seit der Installation von vmware ein gleichnamiges Verzeichnis. Nur leider ist es leer.

    Ich starte vmware und auch vmware-server-console die ganze Zeit in der Konsole. Es folgt eine kurze Pause und dann: nix. Keine Fehlermeldung - einfach nichts.

    Hier ein Output des ldd /usr/lib/vmware/bin/vmware:
    Code:
            linux-gate.so.1 =>  (0xffffe000)
            libdl.so.2 => /lib/tls/libdl.so.2 (0xb7fd4000)
            libm.so.6 => /lib/tls/libm.so.6 (0xb7faf000)
            libX11.so.6 => /usr/lib/libX11.so.6 (0xb7ec2000)
            libXext.so.6 => /usr/lib/libXext.so.6 (0xb7eb4000)
            libXi.so.6 => /usr/lib/libXi.so.6 (0xb7eac000)
            libexpat.so.0 => /usr/lib/libexpat.so.0 (0xb7e8c000)
            libfontconfig.so.1 => /usr/lib/libfontconfig.so.1 (0xb7e61000)
            libfreetype.so.6 => /usr/lib/libfreetype.so.6 (0xb7df7000)
            libXrender.so.1 => /usr/lib/libXrender.so.1 (0xb7dee000)
            libXft.so.2 => /usr/lib/libXft.so.2 (0xb7ddb000)
            libglib-2.0.so.0 => /usr/lib/libglib-2.0.so.0 (0xb7d49000)
            libgmodule-2.0.so.0 => /usr/lib/libgmodule-2.0.so.0 (0xb7d46000)
            libgobject-2.0.so.0 => /usr/lib/libgobject-2.0.so.0 (0xb7d0c000)
            libatk-1.0.so.0 => /usr/lib/libatk-1.0.so.0 (0xb7cf2000)
            libpango-1.0.so.0 => /usr/lib/libpango-1.0.so.0 (0xb7cb7000)
            libpangoft2-1.0.so.0 => /usr/lib/libpangoft2-1.0.so.0 (0xb7c8c000)
            libpangoxft-1.0.so.0 => /usr/lib/libpangoxft-1.0.so.0 (0xb7c85000)
            libpangox-1.0.so.0 => /usr/lib/libpangox-1.0.so.0 (0xb7c7a000)
            libgdk-x11-2.0.so.0 => /usr/lib/libgdk-x11-2.0.so.0 (0xb7bf9000)
            libgdk_pixbuf-2.0.so.0 => /usr/lib/libgdk_pixbuf-2.0.so.0 (0xb7be3000)
            libgtk-x11-2.0.so.0 => /usr/lib/libgtk-x11-2.0.so.0 (0xb78f8000)
            libgcc_s.so.1 => /lib/libgcc_s.so.1 (0xb78ed000)
            libstdc++.so.5 => /usr/lib/libstdc++.so.5 (0xb7833000)
            libsigc-2.0.so.0 => /usr/lib/libsigc-2.0.so.0 (0xb782d000)
            libglibmm-2.4.so.1 => /usr/lib/libglibmm-2.4.so.1 (0xb77e5000)
            libglibmm_generate_extra_defs-2.4.so.1 => /usr/lib/libglibmm_generate_extra_defs-2.4.so.1 (0xb77df000)
            libatkmm-1.6.so.1 => /usr/lib/libatkmm-1.6.so.1 (0xb779d000)
            libpangomm-1.4.so.1 => /usr/lib/libpangomm-1.4.so.1 (0xb7777000)
            libgdkmm-2.4.so.1 => /usr/lib/libgdkmm-2.4.so.1 (0xb7736000)
            libgtkmm-2.4.so.1 => /usr/lib/libgtkmm-2.4.so.1 (0xb749b000)
            libart_lgpl_2.so.2 => /usr/lib/libart_lgpl_2.so.2 (0xb7485000)
            libxml2.so.2 => /usr/lib/libxml2.so.2 (0xb736b000)
            libglade-2.0.so.0 => /usr/lib/libglade-2.0.so.0 (0xb7352000)
            libgnomecanvas-2.so.0 => /usr/lib/libgnomecanvas-2.so.0 (0xb7327000)
            libgnomecanvasmm-2.6.so.1 => /usr/lib/libgnomecanvasmm-2.6.so.1 (0xb72e7000)
            librsvg-2.so.2 => /usr/lib/librsvg-2.so.2 (0xb72b8000)
            libview.so.2 => /usr/lib/libview.so.2 (0xb725f000)
            libsexy.so.1 => /usr/lib/libsexy.so.1 (0xb7254000)
            libsexymm.so.1 => /usr/lib/libsexymm.so.1 (0xb7244000)
            libpthread.so.0 => /lib/tls/libpthread.so.0 (0xb7232000)
            libz.so.1 => /usr/lib/libz.so.1 (0xb721e000)
            libc.so.6 => /lib/tls/libc.so.6 (0xb70ec000)
            /lib/ld-linux.so.2 (0xb7fea000)
            libXau.so.6 => /usr/lib/libXau.so.6 (0xb70e9000)
            libXdmcp.so.6 => /usr/lib/libXdmcp.so.6 (0xb70e4000)
            librt.so.1 => /lib/tls/librt.so.1 (0xb70db000)
            libpangocairo-1.0.so.0 => /usr/lib/libpangocairo-1.0.so.0 (0xb70d3000)
            libcairo.so.2 => /usr/lib/libcairo.so.2 (0xb7071000)
            libXinerama.so.1 => /usr/lib/libXinerama.so.1 (0xb706e000)
            libXrandr.so.2 => /usr/lib/libXrandr.so.2 (0xb706a000)
            libXcursor.so.1 => /usr/lib/libXcursor.so.1 (0xb7061000)
            libXfixes.so.3 => /usr/lib/libXfixes.so.3 (0xb705c000)
            libstdc++.so.6 => /usr/lib/libstdc++.so.6 (0xb6f77000)
            libgsf-1.so.114 => /usr/lib/libgsf-1.so.114 (0xb6f47000)
            libcroco-0.6.so.3 => /usr/lib/libcroco-0.6.so.3 (0xb6f12000)
            libpng12.so.0 => /usr/lib/libpng12.so.0 (0xb6eef000)
            libbz2.so.1.0 => /lib/libbz2.so.1.0 (0xb6ede000)
    
    Hier wurden fehlende libraries von mir per Apt nachinstalliert. Die libsexy* habe ich aus dem lib-Verzeichnis von vmware kopiert, da Apt sie nicht anbot. Alle anderen sind Original-Etch Versionen.

    Ein direkter Aufruf von /usr/lib/vmware/bin/vmware bringt übrigens das gleiche Ergebnis, wie oben beschrieben - also rein garnix.

    Ich finde es ziemlich zum k**zen, daß es nicht mal ein Log oder eine Fehlermeldung gibt. X(

    Das gesagte gilt analog auch für /usr/lib/vmware-server-console/bin/vmware-server-console.

    Hat jemand noch einen Tipp für mich?
     
  10. #9 wertach86, 05.01.2007
    wertach86

    wertach86 Jungspund

    Dabei seit:
    14.10.2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also, mach mal eine Konsole auf. Dann wechselst du in das vmware-Verzeichnis und gibst dort vmware-config.pl ein. Dann alle Fragen beantworten.

    Wenn nach der Konfiguration nix geht, dann brauchst du den anyany-Patch für Vmware. Einfach mal nach den Begriffen "anyany vmware" googlen. Da findest du dann Anleitungen im Netz, wo du den anyany Downloaden kannst & und wie du ihn einsetzt (ist bei mir etwas länger her, dass ich vmware eingerichtet habe, ich weiß nicht mehr, wie es der Ablauf mit dem anyany-Patch genau ist).

    grüße
     
  11. #10 analyzer, 05.01.2007
    analyzer

    analyzer Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Versuch VMware mit folgendem Befehl zu starten.

    Code:
    LD_PRELOAD=/usr/lib/libdbus-1.so.3 vmware xxx.vmx
     
  12. #11 Fux, 06.01.2007
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2007
    Fux

    Fux Jungspund

    Dabei seit:
    05.01.2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank nochmal für die Tipps!

    Leider habe ich immernoch keinen Erfolg.

    Weder die (erneute) Konfiguration brachte mich bisher weiter, noch der AUfruf mit dem "LDPRELOAD" davor, noch der anyany-Patch. :-(

    VMWare bleibt stumm wie eh und jeh. Wenn es doch wenigstens mal einen Hinweis geben könnte, was ihm zum Starten fehlt...

    EDIT (15:12):

    Oh verdammt! Ich bitte um Entschuldigung.
    Beim Lesen meines Postings viel mir auf, daß ich "LDPRELOAD" statt "LD_PRELOAD" geschrieben hatte. Ich kontrollierte nochmal meine Konsolen-History - und siehe da: auch hier war mir dieser Fehler unterlaufen.
    Mit "LD_PRELOAD=/usr/lib/libdbus-1.so.3 vmware" scheint es jetzt zu funzen!

    Vielen Dank!!!
     
  13. #12 analyzer, 07.01.2007
    analyzer

    analyzer Mitglied

    Dabei seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Bitte gerne geschehen.

    P.S.: Denk bitte daran, dass nach jedem Kernel-Update das config.pl wieder auszuführen ist.

    Gruss

    analyzer
     
  14. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke ebenfalls herzlichst. Verraetst Du uns, wie Du darauf gekommen bist, und weshalb dies notwendig ist?
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Goodspeed, 08.01.2007
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Weil die vmware-Kernel-Module sonst nicht zum Kernel passen und so nicht geladen werden können ;)
     
  17. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Das war wohl meine Ungenauigkeit. Wozu ein Kernel-Patch gut ist, meinte ich nicht mit meiner Frage. Auf meinem System funktioniert vmware allein mit der Voranstellung der LD_PRELOAD - Variable. Und wenn ich richtig ueberflogen habe, liefert vmware keine eigene Version von libdbus mit, so dass doch ohnehin diese Version geladen werden muesste, oder nicht? Vielleicht hab ich die auch nur uebersehen.
     
Thema:

VMWare bleibt stumm

Die Seite wird geladen...

VMWare bleibt stumm - Ähnliche Themen

  1. GPL-Prozess gegen VMware hat begonnen

    GPL-Prozess gegen VMware hat begonnen: Der von Christoph Hellwig angestrengte Prozess gegen VMware wegen vermuteter GPL-Verletzung begann vor dem Landgericht Hamburg mit einer Anhörung....
  2. Linux-/ Unix-Administrator (m/w) mit VMware Know-How Standort: Münster

    Linux-/ Unix-Administrator (m/w) mit VMware Know-How Standort: Münster: Hallo ein Kunde sucht einen Linux-/ Unix-Administrator (m/w) mit VMware Know-How Standort: Münster Ihre Aufgaben: Zu Ihren Aufgaben gehört das...
  3. VMware entlässt Entwickler von »Workstation« und »Fusion«

    VMware entlässt Entwickler von »Workstation« und »Fusion«: Früher waren die Desktop-Hypervisoren Workstation und Fusion Brot und Butter für VMware. Jetzt wurden die Entwicklungsabteilungen beider Produkte...
  4. Solaris 8 ( unsupported) VmwareTools

    Solaris 8 ( unsupported) VmwareTools: Moin Community, ich habe Solaris 8 ( unsupported) in einer Vmware Workstation ( erst 10 jetzt 11) installiert. So weit so gut, wollte jetzt das...
  5. GPL-Streit mit VMware geht vor Gericht

    GPL-Streit mit VMware geht vor Gericht: Der von Kernel-Entwickler Christoph Hellwig angestrengte Rechtsstreit mit VMware wird wohl vor Gericht ausgetragen. VMware bestreitet den Vorwurf...