RT-Kernel: Bootprobleme unter Debian Lenny

Dieses Thema im Forum "Linux OS" wurde erstellt von greenhawk, 20.07.2009.

  1. #1 greenhawk, 20.07.2009
    greenhawk

    greenhawk Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe ein recht komisches Problem beim Booten meines selbstgebauten RT-Kernel unter Debian Lenny.
    Wenn ich besagten Kernel auswähle, bekomme ich folgende ganz normale Anzeige und dann beibt einfach alles stehen:
    Code:
     Booting 'Debian GNU/Linux, kernel 2.6.29.5-rt22'
    root (hd0,0)
     Filesystem type is ext2fs, partition type 0x83
    kernel /vmlinuz-2.6.29.5-rt22 root=/dev/mapper/debian-root ro quiet pnpbios=off acpi=off noapic
      [Linux-bzImage, setup=0x3000, size=0x182500]
    initrd /initrd.img-2.6.29.5-rt22
      [Linux-initrd @ 0x3780c000, 0x7e3bf6 bytes]
    
    Danach müsste ja eigentlich "Decompressing Linux...Parsing ELF" usw. kommen.

    Ich erinnere mich, dass ich ähnliche Probleme hatte, als ich bei Lenny das letzte Kernel-Update gemacht habe. Könnte also eher genereller Natur sein.
    Am Kernel selbst hab ich nicht sehr viel verändert, sondern nur die Dinge eingestellt, die in dem Howto standen, das ich benutzt hab. Die Quellen habe ich direkt von kernel.org genommen.
    Hat da jemand einen Tipp für mich?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    steht etwas in der dmesg oder syslog ? evtl fehlt ein Modul oder sowas ...

    aber poste mal die beiden logs... natürlich nur die errors wenn welche vorhanden sind.
     
  4. #3 greenhawk, 20.07.2009
    greenhawk

    greenhawk Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ok, ich hab mir die Dateien mal angesehen und nichts gefunden, was ich irgendiwe als ultraproblematisch ansehen würde.
    Allerdings ist mir was aufgefallen: Wenn ich den RT-Kernel boote scheint es gar nicht soweit zu kommen, dass da irgendwelche Einträge in Logs gemacht werden.
    Kann das sein? Das ist halt alles bissl unübersichtlich...aber ich hatte den Eindruck, dass da nur Dinge zum Bootvorgang des Standard-Kernel drinstehen.
     
  5. #4 bytepool, 20.07.2009
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Hi,

    wie waere es, erstmal das quiet abzuschalten um etwas mehr output zu bekommen? ;)

    mfg,
    bytepool
     
  6. #5 greenhawk, 20.07.2009
    greenhawk

    greenhawk Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ja, gute Idee. Ich hab das mal ausprobiert.
    Da kam jetzt natürlich ne Menge mehr Text, aber keine einzige Fehlermeldung.
    Es ist alles wieder einfach mittendrin stehengeblieben.
    dmesg und syslog hab ich mir auch nochmal angeschaut. Ich habe da mal nach der Kernelversion 2.6.29.5-rt22 gesucht. Der Text wurde nicht gefunden.
    Was nun?
     
  7. #6 bytepool, 21.07.2009
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Hi,

    wie wir ja heute schon in einem anderen Thread festgestellt haben, habe ich von Kernel Krams keine Ahnung, aber trotzdem noch ein paar allgemeine Hinweise.

    Aha. Kannst du dir vorstellen dass wir damit nichts anfangen koennen? ;)
    Die genaue Stelle an der der Kernel haengen bleibt waere ja vielleicht nicht ganz uninteressant, ebenso der genaue Wortlaut der Meldungen.

    Auch deine Hardware und wie du den Kernel ueberhaupt kompiliert hast, waeren vermutlich hilfreiche Infos. Aber da bewege ich mich wieder in Fahrwassern in denen ich mich nicht auskenne. ;)

    Du hast auch in den richtigen Dateien gesucht? Wenn du wieder mit einem anderen Kernel gebootet hast, werden die /var/log/dmesg und /var/log/syslog natuerlich ueberschrieben. Die fuer dich interessanten Dateien muessten dann file.0 oder file.1 oder file.0.gz oder so heissen. Die Backups halt.
    Und auch in den anderen logs koenntest du mal gucken, z.B. /var/log/messages und je nach syslog Konfiguration auch /var/log/kern.log.

    Fuer optimale Forenergebnisse ist dies immer hilfreiche Lektuere: http://catb.org/~esr/faqs/smart-questions.html

    Obigen Link lesen, verstehen, und anwenden. ;)

    Es gibt nie eine Garantie dass man sinnvolle Antworten erhaelt, aber man kann seinem Glueck durchaus auf die Spruenge helfen.

    mfg,
    bytepool
     
  8. #7 Gast1, 21.07.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21.07.2009
    Gast1

    Gast1 Guest

    Wenn die Meldung aus #1 wirklich die letzte vor dem Hänger ist, dann ist nichts mit Logfiles, wie auch, wenn noch nicht mal der Kernel entpackt werden konnte?

    Wohin sollte da wer womit irgendwelche Logeinträge schreiben?

    Kein Kernel, kein Filesystem gemountet, maximal die Ramdisk ist schon offen (falls überhaupt, so genau weiß ich das auch nicht).

    Die einzigen Meldungen an die man drankommen kann, stehen auf dem Schirm und wie mein Vorposter schon schrieb, ohne die ist das Rätselraten.

    Sofern als Antwort "wahrscheinlich verträgt sich der RT-Kernel mit Deiner HW nicht oder du hast die Kernelkonfiguration verkackt" nicht ausreicht, wirds auch ohne diese Meldungen nicht sinnvoll weitergehen können.

    Problem dürfte sein an alles dranzukommen, wenn die entscheidende Fehlermeldung nicht als eine der letzten rausgeballert wird bzw. noch nachträglich eine Menge Meldungen durchlaufen, bis das System dann endgültig stehen bleibt, dann viel Spaß.

    Vielleicht gibt es Möglichkeiten an solch frühe Meldungen auch ohne schon geschriebene Logfiles (die es nun mal wahrscheinlich noch nicht gibt) "direkt" dranzukommen, aber dazu muss jemand Anderes äussern, mir ist da nichts bekannt ob/wie das gehen könnte.

    //Edit:

    Zur allgemeinen Erheiterung noch folgendes Zitat:

    "As far as I'm concerned, digital cameras have been more useful than kernel dumps to kernel debugging."

    (Autor ist übrigens Meister Linus "himself" .....)
     
  9. #8 greenhawk, 21.07.2009
    greenhawk

    greenhawk Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    erstmal danke für die Tipps und noch paar Infos:

    Mein Prozessor: Intel Core2 Duo
    Den Kernel habe ich mit dem RT-Patch von Ingo Molnar gepatcht. Dabei gab es keinerlei Fehlermeldungen.
    Dann habe ich die Konfiguration entsprechend dem oben verlinkten Howto vorgenommen und danach alles mit "make-kpkg binary" gebaut.
    Bei Installieren des Kernels gab es dann folgende Warnungen:
    Code:
    Richte linux-headers-2.6.29.5-rt22 ein (2.6.29.5-rt22-10.00.Custom) ...
    Richte linux-image-2.6.29.5-rt22 ein (2.6.29.5-rt22-10.00.Custom) ...
    Running depmod.
    Finding valid ramdisk creators.
    Using mkinitramfs-kpkg to build the ramdisk.
    W: Possible missing firmware /lib/firmware/tigon/tg3_tso5.bin for module tg3
    W: Possible missing firmware /lib/firmware/tigon/tg3_tso.bin for module tg3
    W: Possible missing firmware /lib/firmware/tigon/tg3.bin for module tg3
    So, nun habe ich mir nochmal die richtigen Logdateien angesehen. (Ich hatte nicht gewusst, wie das mit den Logs genau funktioniert.) Fehlermeldungen hab ich dort keine gefunden.
    Ich müsste also wirklich mal die Meldungen direkt vom Bildschirm abgreifen. Ich würde das ja sogar alles abschreiben bzw. einfach ein Foto machen, aber ich kann nicht nach oben scrollen, wenn das System stehenbleibt. Also vielleicht hat ja jemand eine Ahnung, wie man sowas macht.

    Außerdem hab ich nochwas unschönes festgestellt, was, wie ich vermute, irgendwie mit meinem Problem zusammenhängt: Wenn ich den Debian-Standardkernel (2.6.26-1-686) hochfahre und dann eine Überprüfung der Root-Partition durchgeführt wird, endet das neuerdings immer mit einer Kernel-Panic. Überhaupt hat sich auch im laufenden Betrieb in den letzen Monaten des öfteren mal eine Kernel-Panic eingeschlichen.
     
  10. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Naja Kernel Panic kann viele ursachen haben ....
    ich hatte vorgestern eine bei meinem Fileserver, da war ein Ramrigel defekt.
    Kann ein Hardwarefehler sein, aber genau so gut ein Dateisystemfehler.
     
  11. #10 bytepool, 21.07.2009
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Hi,

    wenn der Rechner komplett haengt ist da natuerlich nichts zu machen, aber wenn das nicht der Fall ist, sollte eins von diesen beiden Dingen funktionieren:

    1. Shift+PageUp/PageDown (bzw. Pfeiltasten).
    2. ScrollLock druecken und dann mit den Pfeiltasten scrollen.

    Mal gucken, wenn ich nachher, wenn ich nach Hause komme noch Lust hab, versuch ich das vielleicht auch mal mit dem rt-kernel bauen unter Lenny, hab ich auch noch nie gemacht. ;)

    mfg,
    bytepool
     
  12. #11 greenhawk, 21.07.2009
    greenhawk

    greenhawk Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mal die zwei Scrollmethoden ausprobiert: Sie funktionieren beide nicht.
     
  13. #12 bytepool, 21.07.2009
    bytepool

    bytepool Code Monkey

    Dabei seit:
    12.07.2003
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/sweden/göteborg
    Nee, stimmt, hab das grad mal beim booten getestet, der Kernel scheint ersteres erst im Laufe des bootens zu aktivieren (so nach 10 Sekunden oder so, kA welches sub-system dafuer verantwortlich ist), und letzteres funktioniert auf meinem PC mit Lenny gar nicht.
     
  14. #13 saeckereier, 21.07.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Wow.. einfach wow... Wie wäre es dann einfach mal mit abschreiben oder abfotografieren. Ich habe absolutes Verständnis dafür, dass du nicht hochscrollen kannst, aber warum gibst du uns nicht die Info, was du bis dahin siehst? Wie oft müssen noch bemühte Unixboardler schreiben "ohne ist es aber nur raten".

    Dann schreibst du es gibt eine Kernel Panic. Auch dafür gibt es zig mögliche Gründe. Deshalb steht da in der Regel auch mehr als nur Kernel Panic.

    Die Logs bringen selbstverständlich nichts, das wurde von Rain_Maker ganz richtig gesagt. Die abzugreifen ist auch nicht möglich, da muss man einfach mit der Bildschirmausgabe leben. Eine Möglichkeit wäre natürlich eine serielle Konsole, aber das führt zu weit.

    Also: BITTE liefere uns doch einfach die Meldungen, die du bekommst..

    P.S.: Tut mir leid, aber ich komm nicht drum rum, das so zu schreiben. Ich würde gerne versuchen zu helfen. Ich lese den ganzen Thread und verschwende Zeit, weil nichts verwertbares drin ist. Dann brauch ich noch mehr Zeit um zu schreiben, dass nichts drin steht. Was schon andere getan haben... Sowas regt mich einfach auf.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 greenhawk, 21.07.2009
    greenhawk

    greenhawk Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Dann schlag ich vor, dass du dir mal nen leckeren Tee kochst, dich entspannst und dich einfach erstmal nicht um dieses Problem kümmerst. Ich meine, ich stehe bei der Lösung dieses Problems nicht unbedingt unter Zeitdruck.
    Ich habe halt noch ein wenig im Netz danach gesucht, wie man den vollständigen Output abfangen könnte, anstatt das schon abzufotografieren. Und wenn ich mehr Infos hätte, würde ich die auch posten. Ich verstehe nicht, wieso mir hier wiedermal absolute Beschränktheit unterstellt wird und man mir schön von oben herab Manieren beibringen will. Ich kenne die Richtlinie für "richtige" Forenfragen und versuche sie zu beherzigen. Ich hab es einfach satt, in jedem Thread wegen Kleinigkeiten dumm angequatscht zu werden. Dann lass halt einfach deine Antwort stecken, anstatt mir nochmals die Kritik der anderen auf die Schnitte zu schmieren und dann noch etwas "Beschwerung" ranzuhängen. Das ist schlichtweg sinnlos und in der Tat Zeitverschwendung.
     
  17. #15 saeckereier, 21.07.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Ich will dich hier nicht vergraulen, aber wenn es in jedem Thread so ist, dann sind es wahrscheinlich keine Kleinigkeiten. Ich habe auch keine Eile, warte einfach mit dem nächsten Posting bis wirklich neue Infos drin sind. Wie gesagt, am einfachsten wird ein Foto sein, abtippen ist spassfrei.
     
Thema:

RT-Kernel: Bootprobleme unter Debian Lenny

Die Seite wird geladen...

RT-Kernel: Bootprobleme unter Debian Lenny - Ähnliche Themen

  1. Linux Bootprobleme

    Linux Bootprobleme: Hallo Leute, ich hab ein Linuxsystem (Debian) bei dem beim Booten der Rechner immer stehen bleibt. Und zwar glaube ich das es wohl an einem...
  2. Bootprobleme mit Windows 2000 und LInux

    Bootprobleme mit Windows 2000 und LInux: Hallo liebe Forenmitglieder ich habe ein Problem beim Booten. Die Systemausstattung: CPU Intel P4 1,5 GHz 377 MB ram Grafik: Riva TNT 2 Model...
  3. scsi-raid als system, 2*ide als daten/backup nutzen --- bootprobleme

    scsi-raid als system, 2*ide als daten/backup nutzen --- bootprobleme: hi, ich habe einen server mit 2 scsi platten. diese sind mit hardware-RAID (Raid1) gemirrored;)... soweit, so gut. habe auf dem...
  4. Bootprobleme mit Windows XP und Kubuntu 6.06.1

    Bootprobleme mit Windows XP und Kubuntu 6.06.1: Mein Problem: Windows XP kann nicht mehr gebootet werden, der Bootlader funktioniert nicht mehr. Windows brauch ich jedoch noch. Eine...
  5. Mandriva 2007 PowerPack Bootprobleme

    Mandriva 2007 PowerPack Bootprobleme: Ich habe neben WindowsXP (hda1) Mandriva auf (hda6=root/hda5=swap) Festplatte installiert. Mein Rechner ist ein Scaleo P mit 256MB RAM und einer...