Netzwerk mit ATMEL

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von Adridon, 02.05.2004.

  1. #1 Adridon, 02.05.2004
    Adridon

    Adridon Routinier

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Ich habe einen Siemens Gigaset USB WLAN Adapter (o.ä. *g*) mit einem ATMEL Chipsatz. Ich habe mir die Treiber von Sourceforge runtergeladen und alles korrekt konfiguriert. Wie komme ich aber schließlich ins Netzwerk?

    Gibt es einen Befehl, mit dem ich mir vom DHCP-Server die IP holen kann?

    Bitte helft mir! :help: :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MTS, 02.05.2004
    Zuletzt bearbeitet: 02.05.2004
    MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
    modprobe -v at76c503-rfmd
    iwconfig wlan0 mode ad-hoc essid my_wlan
    ifconfig wlan0 its_ip_address vergibt eine statische ip
    dhcpcd wlan0 sollte das sein, was du suchst

    PS: Man dhcpcd ist dein Freund

    http://at76c503a.berlios.de/distro_debian.html

    beschreibt das genaue Vorgehen für Debian. Das sollte reichen
     
  4. #3 Adridon, 07.05.2004
    Adridon

    Adridon Routinier

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hmm... unter Slackware komm ich gar nicht mal mehr bis zum Konfigurieren.
    Nachdem ich den Treiber installiert und das entsprechende modul mit modprobe eingebunden hab rufe ich "ifconfig eth1 dynamic up" auf und dann bekomme ich gesagt, dass es eth1 nicht gibt...

    Wie mache ich meinem System begreiflich, dass er den USB-WLAN-Adapter benutzen soll und den dazugehörigen atmel-treiber, bzw. dass er eth1 mit wireless extensions anlegen soll?
     
  5. #4 Adridon, 08.05.2004
    Adridon

    Adridon Routinier

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Weil ich heute gut drauf bin :) habe ich nach dem Laden des Kernelmoduls einmal dmesg inne Konsole eingetippert. :p

    http://nopaste.php-q.net/57352 <-- Da ist das Ergebnis. Vielleicht findet ja jemand das Problem und kann mir helfen es zu lösen.
     
  6. MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
    Also ich weiss nicht warum du ein ifconfig eth1 probiert hast.... was soll denn eth1 sein !?

    zu der Fehlermeldung fänd ich es mal interessant wenn du alle anderen USB geräte (Mass storage usw) entfernst und nur den Hub drinne lässt.
    Dann poste nochmal die dmesg ausgabe
     
  7. #6 Adridon, 08.05.2004
    Adridon

    Adridon Routinier

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Also, eigentlich soll eth1 mein WLAN-Adapter sein...

    Unter Debian hab ich vor nem halben Jahr das alles sogar schonmal zum Laufen gebracht. Nach ner Neuinstallation ging es auch unter Debian nicht mehr :(

    Und damals war eth1 aber mein WLAN-Adapter... eth1 wurde automatisch angelegt :)
     
  8. MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
  9. #8 Adridon, 13.05.2004
    Adridon

    Adridon Routinier

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Ich habe kein Interface, welches eth1, noch eins, welches wlan0 heißt.

    Es wurde kein Interface angelegt :(
     
  10. MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
    Also tut mir leid. Ich sags nochmal klar und deutlich:
    1. deine dmesg Ausgabe enthält Fehler beim USB Teil, die ich nicht zuordnen kann, allerdings sehe ich(!!) dort keinen Zusammenhang mit dem wlan.
    2. Du musst natürlich die Treiber korrekt erinrichten und die Interfaces erstellen. Dazu habe ich dir ein howto gepostet, bzw. die offizielle Dokumentation. Du gehst aber nicht auf sie ein, so dass ich nicht weiss wo genau dein Fehler liegt. Ich behaupte einfach mal, dass die Doku korrekt ist und dass du folglich etwas übersehen hast.
    Wenn wir hier weiterkommen wollen, nimmst du dir die Dokumentation und wiederholst jeden einzelnen schritt. Schau dir alles genau an. Solltest du irgendwo auf Fehlermeldungen treffen, so poste sie uns bitte. Ist dies nicht der Fall, möchte ich dass du noch einmal in deinen eigenen Worten beschreibst was du alles gemacht hast. Das überprüfe ich dann anhand der Dokumentation und sage dir dann was Sache ist.
    Insbesondere die Aussage "Ich habe es schon einmal zum laufen gebracht" spricht ganz klar für einen Installations / Konfigurationsfehler deinerseits.
    Viel Glück
     
  11. #10 Adridon, 13.05.2004
    Adridon

    Adridon Routinier

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Also...

    Das ich das zum Laufen bekommen hab, das war vor nem halben Jahr mit Debian und dem Sourceforge-Treiber. Nach einer Neuinstallation von Debian lief es schon nicht mehr.

    Aber jetzt hab ich ja Slackware.

    Da du mich auf den berliOS-Treiber verwiesen hast, beschreibe ich erst mein Vorgehen mit diesem:

    Ich entpackte dasheruntergeladene *tar.gz-Archiv (möge es heißen, wie es will :-)) und wechselte mit "cd" in das Verzeichnis, wo er das hin ausgepackt hat. Ich tippte "make" und er beendete ohne Fehlermeldungen. Anschließend habe ich sogar mit "find /lib/modules/`uname -r`/ -name "usbvnet[5r]*" -exec rm {} \;" meine Sourceforge-Treiber entfernt. Ein "make install" schloß schließlich die Installation ab, wiederum ohne Fehlermeldungen.
    Ich folgte weiterhin der Anleitung und steckte mein Gerät ein. Danach lud ich mit "modprobe -v at76c503-rfmd" den Treiber. Ein dmesg bestätigte mir, dass ein neues Gerät, sowie mein neuer Treiber erkannt wurde. (Die kleine Fehlermeldung in der o.g. dmesg-Ausgabe kam daher, weil ich dmesg ein zweite mal ausführte und dem Gerät eine neue Adresse vergeben werden sollte, die das gerät allerdings nicht annahm.)
    Die Ausgabe, die in der Anleitung steht, fand ich nicht. Ich dachte mir nichts dabei und tippte "ifconfig eth1 dynamic up" ein, weil damals mein wlan-Adapter als eth1 gekennzeichnet wurde. Leider wurde eth1 genausowenig wie wlan0 erkannt. Hier war also für mich Endstation :-(

    Mein Versuch mit dem Sourceforge Treiber:
    Ich habe mir den Treiber als Sourcecode heruntergeladen. Ich entpackte das *.tar.gz Archiv und wechselte in das Verzeichnis :-) Anschließend tippte ich "make config" ein und beantwortete die folgenden Fragen. eine "make clean" und ein "make all", gefolgt von einem "make install" verlief problemlos. Der Rest ist wie oben, nach der Installation.

    Tjo, das war's dann wohl. Ich hoffe, du kannst damit was anfangen. :-)
     
  12. #11 Adridon, 21.05.2004
    Adridon

    Adridon Routinier

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Ich versuche das jetzt schon seit 2 Monaten und das will einfach ne :(

    Ich installiere den Treiber und dann...

    Nix dann.

    Ich bekomme kein Interface zur Verfügung, welches ich konfigurieren kann :(
     
  13. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Core Dump, 16.06.2004
    Core Dump

    Core Dump Konsolenreiter

    Dabei seit:
    15.06.2004
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlsruhe/Koblenz
    Probiert's mal mit atml0...
    Bei den Atmel-Treibern ist übrigens auch ein Config-Tool mit dabei: lvnet
    :)
     
  15. #13 Adridon, 02.07.2004
    Adridon

    Adridon Routinier

    Dabei seit:
    20.02.2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    lvnet lässt sich nicht starten, wenn keine wireless-device gefunde wurde :)
     
Thema:

Netzwerk mit ATMEL

Die Seite wird geladen...

Netzwerk mit ATMEL - Ähnliche Themen

  1. Netzwerkaufbau mit simulierten Paketen unter Linux

    Netzwerkaufbau mit simulierten Paketen unter Linux: Hallo, ich habe folgendes Problem. Da ich noch sehr unerfahren in Sachen Linux bzw. Netzwerkaufbau bin, wollte ich fragen, ob Ihr mir vllt etwas...
  2. Sambaserver im Netzwerk nicht sichtbar

    Sambaserver im Netzwerk nicht sichtbar: Hallo liebe Forengemeinde, mein Name ist Oliver, bin 47 Jahre "jung" ;) und habe vor vielen Jahren eine Zeit lang mit Suse, Debian, Fedora &...
  3. Microsoft stellt Netzwerk-Software für Router und Switches auf Debian-Basis vor

    Microsoft stellt Netzwerk-Software für Router und Switches auf Debian-Basis vor: Auf dem OCP-Summit in San Jose stellt Microsofts Mark Russinowich die neue Netzwerk-Softwaresammlung SONiC vor, die auf der Basis von Debian...
  4. Rechner im lokalen Netzwerk finden

    Rechner im lokalen Netzwerk finden: Hallo, in meiner Firma habe ich zwei Linux-Rechner, die ganz modern mit dem Internet verbunden sind. Jetzt möchte ich von dem einem Rechner...
  5. Netzwerktransparenz für Wayland

    Netzwerktransparenz für Wayland: Derek Foreman von Samsung hat eine Erweiterung von Wayland vorgestellt, die dem neuen Display-Server zu einer Netzwerktransparenz wie X11...