LVMsystem auflösen ohne Datenverlust

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von DMM23, 24.05.2011.

  1. DMM23

    DMM23 Doppel-As

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Grüßt euch,

    ich habe auf meinem Debian system ein LVM system mit 4 Platten darin.
    Nun muss ich eine dieser platten austauschen. gibt es möglichkeiten das LVM aufzulösen und an die daten jeder einzelnen platte heran zu kommen ?
    ich habe bereits das logv gelöscht sowie die volg1 aber wenn ich die platten nun einzelnd mounten möchte ist das dateisystem nicht ok... das habe ich mir schon gedacht.
    aber kann ich darauf anders zugreifen ? löschen oder verschieben ?

    lg
    alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 HeadCrash, 24.05.2011
    HeadCrash

    HeadCrash Routinier

    Dabei seit:
    16.05.2009
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Abend,

    du hättest die Daten wegkopieren müssen, solange das LVM noch vorhanden war.

    Durch das löschen der Volumegruppe und des Volumes hast du in etwa das erreicht, was man mit dem Löschen einer Partition auf der Festplatte erreicht, nämlich den größtenteil der Filesysteminformationen vernichtet. So lange du die Platten selbst noch nicht wieder neu beschrieben hast, sollten die Daten an und für sich noch größtenteils vorhanden sein, nur fehlt eben jegliche Verwaltungsinformation für sie.

    Die einzige Möglichkeit an deine Daten zu kommen dürfte jetzt irgend ein Recoverytool ala testdisk sein, kommt zumindest laut diesem Post mit LVMs klar.

    mfg
    HeadCrash
     
  4. DMM23

    DMM23 Doppel-As

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    also volg ist gelöscht und habe nun eine andere möglichkeit gefunden mein problem zu bewältigen. habe nun aber das problem alle 4 platten wieder zu einer volg zu verbinden. ich befürchte ohne eine neupartitionierung wird das nicht mehr möglich sein ?
    die daten sind aber nicht zerstört so wie bei einem herkömmlichen RAID system ?

    *edit*

    ich will mal gucken ob ich auf der neune hirens bcd was brauchbares finde.
     
  5. #4 HeadCrash, 25.05.2011
    HeadCrash

    HeadCrash Routinier

    Dabei seit:
    16.05.2009
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Für das Filesystem selbst sind die Daten zerstört, da eben ein Großteil der Verwaltungsinformationen fehlt. Tools wie testdisk machen eine blockbasierte Analyse der Festplatte und versucht so zusammengehörige Blöcke von Dateien zu finden, das kann funktionieren, muss aber nicht.
    Ob LVM bei meheren Platten Dateien über diese verteilt oder am stück schreibt weiß ich nicht.
     
  6. yai

    yai yet another idiot

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    normalerweise tauscht man eine Platte (die noch funktioniert!) aus, indem man eine neue Platte zur vg hinzufügt (vgextend), die genutzten Datenblöcke verschiebt (pvmove) und dann die obsolete Platte aus der vg entfernt (vgreduce). Das funktioniert in der Regel auch sauber. Wenn die vg aber schon zerstört ist hilft ggf. ein vgcfgrestore. Kann ich in deinem Fall aber nicht beschwören, weil die gegebenen Informationen etwas dürftig sind. Grundsätzlich sind die Daten nicht verloren, solange nur in den LVM Metadaten (VGRA, PVRA) rumgefiddelt wurde. Aber warum "musst" du denn eine Platte austauschen? Ist die defekt? Dann ist natürlich alles anders und hängt vor allem vom Layout der vg ab.
     
  7. DMM23

    DMM23 Doppel-As

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    ja eine platte ist leider defekt bringt mein LVM regelmäßig zum absturz... nach einem rebootbeispielsweise werden keine der im LVM gebundenen platten mehr erkannt. und wenn doch dann immer nur drei, mit ausnahme der defekten platte....
    sie lässt sich auch nicht mehr sauber von diagnosetools erkennen.
     
  8. yai

    yai yet another idiot

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich hab grad kein Debian da, aber das sollte auf openSuse nicht wesentlich anders sein. Also. Sieh doch mal in der Datei /etc/lvm/backup/vg00 (oder wie deine defekte vg auch immer heisst) nach. Da sind die physischen Volumes (pv) aufgelistet, eine davon muss deine defekte sein. Dadrunter kommen die logischen Volumes (lv), die Segment-weise (segment1, segment2 ...) auf die pv's (pv0, pv1 ...) verteilt sind. Alle lvols, die ein Datensegment auf der defekten Platte haben, sind vermutlich geschreddert. Aber du hast ja sicher ein Backup :devil: Die anderen bekommst du eventuell wieder, indem du die defekte Platte aus der vg rausnimmst (vgreduce). Der LVM möchte aber vorher alle lvols, die da drauf liegen, platt machen, aber die sind ja eh hin. Also entfernst du die vorher mit lvremove. Danach müsste die vg mit vgchange wieder aktivierbar sein.
    bye,
    yai
     
  9. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    wie yai schon geschrieben hat, bietet lvm ein backup system. Dort enthalten sind zu jedem container die sektor und block informationen auf der platte.
    damit kannst du deine lvm volumen wieder her stellen.

    Das habe ich auch schon machen müssen nachdem sich gleich 2 platten meines Root-Raids verabschiedet haben. Also funktioniert tadellos
     
  11. #9 DMM23, 26.05.2011
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.2011
    DMM23

    DMM23 Doppel-As

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    die backups legen sich selbständig an oder habe ich da am anfang vermsäumt ein backup von zu machen ?
    also ich denke über ein backup komme ich nicht mehr an die daten, weil ich gestern versucht hatte durch das anlegen einer neuen volg an die daten zu gelangen und dadurch das backup wo möglich überschrieben habe.
    das backup jedenfalls ist von gestern und ein weiteres finde ich dort nicht .... nun bleibt mir nur alles platt machen oder jemand hat noch eine rettende idee...
    es sind zum glück nur private relativ unwichtige datein dort gewesen.
     
Thema:

LVMsystem auflösen ohne Datenverlust

Die Seite wird geladen...

LVMsystem auflösen ohne Datenverlust - Ähnliche Themen

  1. abhängigkeiten NICHT auflösen

    abhängigkeiten NICHT auflösen: Hi, ich hab ne kommerzielle Software unter Debian 6 laufen, die eigentlich fuer Debian 5 gemacht wurde. Sie ist gegen libmotif3 gelinkt. Debian...
  2. Hochauflösende Videos ruckeln extrem

    Hochauflösende Videos ruckeln extrem: Hallo. Ich habe folgendes Problem: Wenn ich hochauflösende Videos abspielen will, zB 1920x800, 6.4 GB .mkv Format, ruckeln diese ziemlich...
  3. Apt: Automatisches Auflösen von Abhängigkeiten

    Apt: Automatisches Auflösen von Abhängigkeiten: Guten Abend, ich habe vor kurzem Debian 5 neu installiert (Grundsystem). Anschließend habe ich KDE nachinstalliert. Bis jetzt habe ich...
  4. Wie Abhängigkeiten bei heruntergeladenen DEB-Paket automatisch auflösen?

    Wie Abhängigkeiten bei heruntergeladenen DEB-Paket automatisch auflösen?: Hallo zusammen, ich bin heute wieder mal über ein Problem gestolpert, welches sich mir ab und zu stellt. Ich habe Chandler heruntergeladen und...
  5. DNS Auflösen

    DNS Auflösen: Hallo, ich habe heute einen Artikel über Likewise Open gelesen, und wollte es eben ausprobieren. Mit Likewise Open kann man einen Linux, Mac...