Install Gentoo: "VFS: Cannot open root device bla or unknown block

Dieses Thema im Forum "Gentoo" wurde erstellt von netbui, 08.06.2006.

  1. #1 netbui, 08.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 08.06.2006
    netbui

    netbui Eroberer

    Dabei seit:
    08.06.2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe gerade meine sämtlichen PC's auf Suse 10.1 umgestellt, nur noch mein Slate Subnotebook HP TC1000 mit etwas behäbigem Transmeta Crusoe TM5800 @ 1GHz fehlt noch. Dem Gerät fehlt leider ein CD-Laufwerk, ich konnte es aber via PXE mit Suse 10.1 befruchten. Nun würde ich allerdings wegen der Performance gerne auf Gentoo umstellen. Auf tuxmobil.org habe ich eine entsprechende Anleitung gefunden. Leider erhalte ich beim booten folgende Message:
    Code:
    "VFS: Cannot open root device "hda3" or unknown-block(0,0)
    Please append a correct "root=" boot option
    Kernel Panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block(0,0)
    
    Ich habe die letzten Abende damit verbracht, eine Lösung zu finden, leider ohne Erfolg. Ich habe Suse zum installieren via chroot verwendet und dazu den Tarball vom May 31 01:05 stage3-i686-2006.0.tar.bz2 verwendet.
    Das Dateisystem sieht folgendermaßen (df unter suse) :
    Code:
    /dev/hda1                      15G  8,3G  6,5G  57% /windows/C
    /dev/hda2    (boot)         8,5G  4,7G  3,8G  56% /
    /dev/hda3                     4,9G  2,0G  2,6G  44% /mnt/gentoo
    /dev/hdc1                     123M  1,7M  121M   2% /windows/D
    
    Auf swap habe ich absichtlich verzichtet.
    Nachdem ich mit genkernel das selbe Problem hatte, habe ich eine eigenen Kernel gebaut
    Code:
    uname -a
    Linux slate 2.6.16.13-4-default #1 Wed May 3 04:53:23 UTC 2006 i686 Transmeta(tm) Crusoe(tm) Processor TM5800 GenuineTMx86 GNU/Linux
    
    und das kernel Image auf die Suse /boot geschoben und mit yast in die menue.lst eingefügt:
    Code:
    # Modified by YaST2. Last modification on Mi Jun  7 22:51:52 CEST 2006
    
    color white/blue black/light-gray
    default 0
    timeout 8
    gfxmenu (hd0,1)/boot/message
    
    ###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
    title SUSE Linux 10.1
        root (hd0,1)
        kernel /boot/vmlinuz root=/dev/hda2    splash=silent showopts
        initrd /boot/initrd
    
    ###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
    title Windows
        chainloader (hd0,0)+1
    
    ###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
    title Failsafe -- SUSE Linux 10.1
        root (hd0,1)
        kernel /boot/vmlinuz root=/dev/hda2 showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
        initrd /boot/initrd
    
    title Gentoo
        root (hd0,1)
        kernel /boot/vmlinuz-2.6.16-gentoo-r8-default root=/dev/hda3
    
    Meine make conf:
    Code:
    # These settings were set by the catalyst build script that automatically built this stage
    # Please consult /etc/make.conf.example for a more detailed example
    CFLAGS="-O3 -march=i686 -pipe -fomit-frame-pointer -mpreferred-stack-boundary=2 -falign-functions=0 -falign-jumps=0 -falign-loops=0"
    CHOST="i686-pc-linux-gnu"
    CXXFLAGS="${CFLAGS}"
    USE="acl acpi apache2 bluetooth bonobo fam flac gd gd2 gthtml imap jabber maildir memlimit mmx mng pcmcia pnp ruby samba sasl slp speex sqlite svg theora tiff trusted unicode usb wmf xinerama xml xosd -kde -svga -tclk -esd -qt"
    
    ACCEPT_KEYWORDS="~x86"
    PORTDIR_OVERLAY="/usr/local/portage"
    
    SYNC="rsync://mirrors.sec.informatik.tu-darmstadt.de/gentoo"
    
    Was habe ich falsch gemacht? Die Gentoo Doku habe ich übrigens ein paar mal gelesen, aber irgendwie finde ich den Fehler nicht.

    Vielen Dank für eventuelle Antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Keruskerfürst, 08.06.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Der Mountpunkt für / stimmt nicht.
    Muß sein: hda2.
     
  4. #3 dertobi123, 08.06.2006
    dertobi123

    dertobi123 Grünschnabel

    Dabei seit:
    01.04.2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mit Verlaub: Das ist purer Unfug.

    Vermutlich fehlt der Treiber für den IDE-Controller oder Treiber ist nur als Modul enthalten. lspci verrät um welchen Controller es sich handelt, der Treiber für diesen muss fest im Kernel sein, damit von einem daran angeschlossen Device gebootet werden kann.
     
  5. #4 DennisM, 08.06.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Man könnte auch eine initrd benutzen (Wenn ide-controller Treiber als Modul), was allerdings zu viel Aufwand für den Zweck wäre.

    MFG

    Dennis
     
  6. nikaya

    nikaya Guest

    Zitat:
    Code:
    uname -a
    Linux slate 2.6.16.13-4-default 
    Zitat:
    Code:
    title Gentoo
        root (hd0,1)
        kernel /boot/vmlinuz-2.6.16-gentoo-r8-default root=/dev/hda3
    1) Die richtige Kernelversion sollte schon in menu.1st stehen,also 2.6.16.13-4-default.Heißt das Kernelimage wirklich "vmlinuz",ist unter Gentoo eigentlich unüblich.Es sei denn Du hast sie so benannt.

    2) Wenn Gentoo auf /dev/hda3 installiert ist müsste die "root"-Zeile nicht (hd0,1) sondern "root (hd0,2)" sein.

    3) Ist Grub in der Gentoopartition installiert?
    Code:
    grub> root (hd0,1)          (Angabe /boot Partition in dev/hda2 [Suse])
    grub> setup (hd0,2)         (Installiere GRUB in Partition /dev/hda3 [Gentoo])
    grub> quit      
     
  7. netbui

    netbui Eroberer

    Dabei seit:
    08.06.2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Habs aufgegeben - vorerst.

    Hallo,

    hatte die letzten Tage keine Zeit, vielen Dank für die Tipps. Ich habe mittlerweilen Suse gelöscht und versucht, mit der Livecd 2006.0 zu installieren. Nach mehreren Abstürzen des Installers, sowohl unter X als auch auf der Konsole, ist eine Installllation durchgelaufen. Das Problem mit Gub ist damit gelöst. Ich wollte das System dann aktualisieren, bei emerge world ist öfters ausgestiegen (pam-auth und nochwas anderes, habe ich lösen können) und nach 20 h Kompilieren ist mir aufgefallen, dass ich ja den alten GCC 3.??? verwende und nicht den neuen 4.1.1. Auch nach längerer Suche im Netz habe ich es irgendwie nicht geschafft, den Compiler umzustellen. Kann mir da jemand weiterhelfen?
    Ferner muss ich bei der Lahmen Hardware wohl distcc verwenden, weiß jemand ob das mit Suses "Icecream" zusammenarbeitet? Auf der Suse Kiste läuft gcc 4.1.0.

    Erneut vielen Dank für evnetuele Antworten!
     
  8. nikaya

    nikaya Guest

  9. #8 netbui, 16.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.2006
    netbui

    netbui Eroberer

    Dabei seit:
    08.06.2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für die schnelle Antwort. Ich habe die letzetn Tage so viel Gentoo Doku gelesen, dass ich nurn noch weiß, dass ich gar nichts mehr weiß ?( . Den Link http://www.gentoo.org/doc/en/gcc-upgrading.xml hatte ich bereits gefunden und emerge -uav gcc durchgeführ. Nur bei:
    Code:
    # gcc-config i686-pc-linux-gnu-3.4.5 
    
    erhalte ich die Fehlermeldung
    Code:
    !!! Error: Invalid profile: gcc-config i686-pc-linux-gnu-3.4.5  
    
    Aßerdem stand da, dass gcc-config nicht mehr weiterentwickelt wird und man künftig eselect compiler verwenden sollte. Nach dem durchlesen einiger Seiten zu eselect war ich noch verwirrter und meine bessere Hälfte hat mir außerdem einige Tage PC-Verbot auferlegt, da ich das letzte Wochenende mit Gentoo und nicht mit ihr verbracht habe.
    ein gcc -v bringt
    Code:
    Reading specs from /usr/lib/gcc/i686-pc-linux-gnu/3.4.5
    
    gcc 4.1.1 wollte ich aus folgenden Gründen verwenden: In der vorletzten XI stand, das gcc 4.1 erheblich schneller conpilieren soll als 3.x (der Crusoe ist doch etwas langsam ....). Außerdem wollte distcc verwenden, um den Prozess weiter zu beschleunigen. Meine Workstation läuft unter Suse 10.1 mit gcc 4.1..0
     
  10. #9 supersucker, 16.06.2006
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    wenn du trotzdem den gcc 4 installieren willst musst du das package umasken.

    also unter /etc/portage eine datei namens package.umask erstellen falls noch nicht vorhanden, und in die trägst du das gcc4-package ein. dann noch einmal syncen und fröhliches installiern.

    @krishan: deine sig auszuführen liefert echt interessante ergebnisse......:-)
     
  11. #10 DennisM, 16.06.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    GCC 4.1.1 läuft perfekt, aber Achtung c++ API/ABI Change

    MFG

    Dennis
     
  12. #11 netbui, 16.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.2006
    netbui

    netbui Eroberer

    Dabei seit:
    08.06.2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    habe die Datei /etc/portage/package.umask mit dem Eintrag "=sys-devel/gcc-4.1.1" erstellt, erhalte aber nach einem emerge -uav (es wurde kein Paket heruntergeladen, ich hatte es am wochenende mit emerge sys-devel/gcc-4.1.1 bereits heruntergeladen und compiliert) und
    Code:
    gcc-config i686-pc-linux-gnu-3.4.5
    erneut ausgeführt, mit der selben Fehlermeldung
    Code:
    !!! Error: Invalid profile: gcc-config i686-pc-linux-gnu-3.4.5  
    Ich habe nun ein emerge -av gcc durchgeführt, es wurde ein kleine Datei heruntergeladen (knapp 30 kb) und das Sytem ist erstmal baschäftigt :-)

    Wo wird die Compilerversion eigentlich eingestellt, kann man gcc-config i686-pc-linux-gnu-3.4.5 nicht auch per Hand durchführen? Aber eventuell kalppt es ja nach dem Compilerlauf auch so.

    Mit dem c++ API/ABI Change beschäftige ich dann, wenn ich soweit bin. Ich habe eh vor, nicht so viel zu installieren und werde auch wegen der geringeren compilierzeit Gnome verwenden.


    -------------------------------------------------------------------------
    Nachtrag: einige Stunden später habe ich herausgefunden, dass ich anstatt gcc-config i686-pc-linux-gnu-4.1.1 gcc-config i686-pc-linux-gnu-4.1.1/vanilla zum wechseln des Compilers hätte ausführen müssen. Ich habe mir etliche Seiten Doku reingezogen; habe ich das irgendwie schlicht überlesen oder ist was mit meiner Konfig nicht i.O.
     
  13. nikaya

    nikaya Guest

    Da gcc-4.1.1 im Testing-Zweig ist muß es in die Datei "/etc/portage/package.keywords" rein.Außerdem muß es nicht "umask" sondern "unmask" heißen.
    Was ist denn die Ausgabe von
    Code:
    emerge -av gcc
    ???
     
  14. #13 netbui, 17.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2006
    netbui

    netbui Eroberer

    Dabei seit:
    08.06.2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Krishan,

    Code:
    slate portage # more package.umask
    =sys-devel/gcc-4.1.1
    =sys-devel/libperl-5.8.8-r2
    
    Code:
    slate portage # more emerge_av_gcc
    
    These are the packages that would be merged, in order:
    
    Calculating dependencies ... done!
    [ebuild   R   ] sys-devel/gcc-4.1.1  USE="fortran gtk nls -bootstrap -build -doc
     -gcj -hardened -ip28 -ip32r10k -mudflap -multislot -nocxx -objc -objc++ -objc-g
    c -vanilla" 0 kB [1]
    
    Total size of downloads: 0 kB
    Portage overlays:
     [1] /usr/portage
    
    Code:
    slate portage # gcc -v
    Using built-in specs.
    Target: i686-pc-linux-gnu
    Configured with: /var/tmp/portage/gcc-4.1.1/work/gcc-4.1.1/configure --prefix=/usr --bindir=/usr/i686-pc-linux-gnu/gcc-bin/4.1.1 --includedir=/usr/lib/gcc/i686-pc-linux-gnu/4.1.1/include --datadir=/usr/share/gcc-data/i686-pc-linux-gnu/4.1.1 --mandir=/usr/share/gcc-data/i686-pc-linux-gnu/4.1.1/man --infodir=/usr/share/gcc-data/i686-pc-linux-gnu/4.1.1/info --with-gxx-include-dir=/usr/lib/gcc/i686-pc-linux-gnu/4.1.1/include/g++-v4 --host=i686-pc-linux-gnu --build=i686-pc-linux-gnu --disable-altivec --enable-nls --without-included-gettext --with-system-zlib --disable-checking --disable-werror --disable-libunwind-exceptions --disable-multilib --disable-libmudflap --disable-libssp --disable-libgcj --enable-languages=c,c++,fortran --enable-shared --enable-threads=posix --enable-__cxa_atexit --enable-clocale=gnu
    Thread model: posix
    gcc version 4.1.1 (Gentoo 4.1.1)
    
    Code:
    slate etc # more make.conf
    # These settings were set by the catalyst build script that automatically built this stage
    # Please consult /etc/make.conf.example for a more detailed example
    
    CHOST="i686-pc-linux-gnu"
    CFLAGS="-O3 -march=i686 -pipe -fomit-frame-pointer -mpreferred-stack-boundary=2 -falign-functions=0 -falign-jumps=0 -falign-loops=0"
    CXXFLAGS="${CFLAGS}"
    
    USE="acl acpi apache2 bluetooth bonobo fam flac gd gd2 gtkhtml imap jabber maildir memlimit mmx mng pcmcia pnp ruby samba sasl slp speex sq
    lite svg theora tiff trusted unicode usb wmf xinerama xml xosd nptl nptlonly -kde -svga -tcltk -esd -qt"
    
    ACCEPT_KEYWORDS="~x86"
    PORTDIR_OVERLAY="/usr/portage"
    
    #GENTOO_MIRRORS="http://linux.rz.ruhr-uni-bochum.de/download/gentoo-mirror/ http://mirrors.sec.informatik.tu-darmstadt.de/gentoo/ http://ft
    p-stud.fht-esslingen.de/pub/Mirrors/gentoo/ http://ftp.uni-erlangen.de/pub/mirrors/gentoo"
    
    GENTOO_MIRRORS="http://gentoo.ITDNet.net/gentoo http://gentoo.inode.at/ http://gentoo.ynet.sk/pub http://gd.tuwien.ac.at/opsys/linux/gentoo
    / http://gentoo.mirror.solnet.ch http://mirror.switch.ch/ftp/mirror/gentoo/ http://ftp.linux.ee/pub/gentoo/distfiles/ http://ftp.romnet.org
    /gentoo/ http://ftp.belnet.be/mirror/rsync.gentoo.org/gentoo/ http://ftp.du.se/pub/os/gentoo"
    
    SYNC="rsync://rsync.europe.gentoo.org/gentoo-portage"
    
    Oops, irgendwie geht es trotzdem :think: Das einzige Problem das bisher aufgetaucht ist, war, dass ich =sys-devel/libperl-5.8.8-r2
    anstatt /libperl-5.8.8-r1 nehmen musste und diese habe ich auch in die falsch geschriebene package.umask eingetragen. Danach habe ich perl einzeln emerged, perl-cleaner durchlaufen lassen, dann emerge -uvD system, jetzt ist er gerade bei emerge -uvD world (47 of 138 packages). Habe ich jetzt totalen Müll gebaut? Die make.conf habe ich übrigens von http://www.johanneswilm.org/TC1000/ (link von http://tuxmobil.org/compaq.html). sys-devel/gcc-4.1.1 hatte ich schon vor einigen Tagen geholt. Das system habe ich zwischendrinn einige male rebootet, da ich nicht wusste, wie ich die geänderte Konfiguration sonst übernehmen sollte.

    ------------------------------------------------------------------------------


    Nachtrag: nu iss er doch ausgestiegen (bei Paket 50, x11-misc/linuxwacom-0.7.2). Krishan, da habe ich Deinen Link wohl leider nicht zu Ende gelesen und package.keywords "vergessen" anzulegen. Nachdem das System nun sowieso unterbrochen hat zu kompilieren, werde ich nun die package.unmask korrigieren und eine packages.keywords mit dem Inhalt:
    Code:
    slate portage # more package.keywords
    =sys-devel/gcc-4.1.1
    =sys-devel/libperl-5.8.8-r2
    
    anlegen.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. nikaya

    nikaya Guest

    Bitte unbedingt nochmal den gcc-upgrade-guide lesen:
    http://www.gentoo.org/doc/en/gcc-upgrading.xml
    Vor allem das rot markierte:
    Also bitte die angegebenen Schritte nach Anleitung ausführen.
     
  17. #15 netbui, 17.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2006
    netbui

    netbui Eroberer

    Dabei seit:
    08.06.2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Krishan,

    genau jenes Manual habe ich benutzt. Nur der Schritt
    Code:
    emerge -aC =sys-devel/gcc-3.3*
    fehlt noch. An dem Punkt
    Code:
    gcc-config i686-pc-linux-gnu-3.4.5
    
    habe ich mich länger aufgehalten :-). Irgendwie binn ich nicht auf die Idee gekommen, dass man zusätzlich noch z.B. /vanilla nahängen muß. Ich habe mir drei Dokus durchgelesen und das stand da nirgends (oder ich habs mal wieder überlesen :brav: ). Irgendwan habe ich dann in dem help von eselect folgendes gefunden:
    Code:
    slate ~ # eselect compiler list
    Available compilers for CTARGET i686-pc-linux-gnu
      [1]   i686-pc-linux-gnu-3.4.5/hardened
      [2]   i686-pc-linux-gnu-3.4.5/hardenednopie
      [3]   i686-pc-linux-gnu-3.4.5/hardenednopiessp
      [4]   i686-pc-linux-gnu-3.4.5/hardenednossp
      [5]   i686-pc-linux-gnu-3.4.5/vanilla
      [6]   i686-pc-linux-gnu-4.1.1/vanilla
    
    und mit
    Code:
    eselect compiler i686-pc-linux-gnu-4.1.1/vanilla
    den Compiler aktiviert. Danke für den Hinwes
    Code:
    emerge -av gcc
    
    Das habe ich mittlerweile - erneut -gemacht, das System rebootet und nun liefert mir emerge -av gcc kein zu installierendes Paket mehr. Nur:
    Code:
    slate gcc # pwd
    /etc/env.d/gcc
    slate gcc # ll
    total 28K
    -rw-r--r-- 1 root root  32 Jun  9 23:10 config
    -rw-r--r-- 1 root root 292 Jun  9 23:10 i686-pc-linux-gnu-3.4.5
    -rw-r--r-- 1 root root 356 Jun  9 23:10 i686-pc-linux-gnu-3.4.5-hardened
    -rw-r--r-- 1 root root 361 Jun  9 23:10 i686-pc-linux-gnu-3.4.5-hardenednopie
    -rw-r--r-- 1 root root 364 Jun  9 23:10 i686-pc-linux-gnu-3.4.5-hardenednopiessp
    -rw-r--r-- 1 root root 361 Jun  9 23:10 i686-pc-linux-gnu-3.4.5-hardenednossp
    -rw-r--r-- 1 root root 292 Jun 17 20:35 i686-pc-linux-gnu-4.1.1
    slate gcc # more config
    CURRENT=i686-pc-linux-gnu-3.4.5
    
    macht mich etwas stutzig. Außerdem will das - von mir nicht benötigte Paket: x11-misc/linuxwacom-0.7.2 - nicht. Mal sehen wie ich es loswerden kann.

    Noch 88 Pakete :)


    --------------------------------------------------------------------------------------------



    Ok, -ev nicht -uv > emerge -ev system läuft, noch 101 Pakete :( + 334 für world. Hoffentlich läuft es durch.


    Übrigens, Deine Signatur hat was!
     
Thema:

Install Gentoo: "VFS: Cannot open root device bla or unknown block

Die Seite wird geladen...

Install Gentoo: "VFS: Cannot open root device bla or unknown block - Ähnliche Themen

  1. gentoo installation über sabayon durchführen?

    gentoo installation über sabayon durchführen?: Hi ich möchte gerne Gentoo auf meinem PC installieren und als boot cd wollte ich Sabayon_Linux_14.01_amd64_KDE benutzen (da ich gerne auf der...
  2. Installation Gentoo auf USB Disk Samsung S2

    Installation Gentoo auf USB Disk Samsung S2: Hey Guys, ich versuche gerade Gentoo auf eine externe Disk zu installieren aber irgendwie will GRUB nicht. Die Disk hat ein grosses Problem da...
  3. Gentoo Linux auf iMac installieren

    Gentoo Linux auf iMac installieren: Hi, da mir OS X langsam aber sicher auf die nerven geht und mir linux doch sehr fehlt würde ich es gerne auf meinem iMac installieren. Ich...
  4. Gentoo netinstall über PXE

    Gentoo netinstall über PXE: Moin Moin! Zu allererst muss ich mich entschuldigen, ich kenne mich kaum mit Linux aus, soll aber für ein Projekt eine LAMP Umgebung unter...
  5. Probleme bei erster Gentoo Installation

    Probleme bei erster Gentoo Installation: Hallo ihr, Bin gerade dabei mein erstes Gentoo zu kompilieren/installieren... Hab nen Samsung R40Plus mit Intel Core Duo und Intel Radeon X1250...