Gefahr Bios-Virus ?

Dieses Thema im Forum "Security Talk" wurde erstellt von flugopa, 08.02.2010.

  1. #1 flugopa, 08.02.2010
    flugopa

    flugopa Der lernwillige

    Dabei seit:
    27.05.2006
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    wie seht Ihr die Gefahr durch Viren die sich im Bios-RAM verstecken?
    Ich habe keine Ahnung, wievel Bytes wirklich genutzt werden und wieviel davon übrig bleibt?
    Bei wichtigen Systemen trenne ich die Boardbatterie immer für 20 Sek.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 drfreak2004, 08.02.2010
    drfreak2004

    drfreak2004 Guest

    Ähm Bios-RAM ? Das ist ein Bios Rom. Bedeutet das nur durch ein Flashen das Bios zerstört werden kann. Das geht nicht ohne weiteres. Der Letzte BiosVirus war um 1995 und hat mit weniger als 1 % der Mainboard funktiniert. In der heutigen Zeit, ist das ohne Interesse für die Virenprogrammierer. Defekte Hardware bringt denen nix weil sie ja ein laufendes System brauchen um ihre Viren verbreiten zu können. Bios Schreibschutz setzen und meist ist eh ein Dual Bios drauf.
     
  4. #3 flugopa, 08.02.2010
    flugopa

    flugopa Der lernwillige

    Dabei seit:
    27.05.2006
    Beiträge:
    739
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    BIOS-RAM ist für mich der Teil, indem zum Beispiel die Einstellungen (z.B. FloppyDisk = disable) + CMOS-Uhr ihre Daten ablegen.

    Dann könnte auch ein Böswilliges Programm das Bios Flashen?

    Das kommt darauf an wieviel Byte zur Verfügung stehen, oder ?

    Du meinst Jumper ziehen, der jede weitere Änderung untersagt. Wenn möglich ist das eine gute Idee.

    Wie gut BIOS-Passwörter, wenn es das Programm CMOSPW, oder so ähnlich gibt ?

    Ich Frage hier, weil ich es nicht besser weiss.
     
Thema:

Gefahr Bios-Virus ?

Die Seite wird geladen...

Gefahr Bios-Virus ? - Ähnliche Themen

  1. Fehler in glibc gefährdet zahlreiche Systeme

    Fehler in glibc gefährdet zahlreiche Systeme: Sicherheitsforscher haben eine Sicherheitslücke in der glibc-Bibliothek entdeckt, die sich von externen Angreifern über das Netzwerk ausnutzen...
  2. Stagefright für Android trotz Patch weiterhin gefährlich

    Stagefright für Android trotz Patch weiterhin gefährlich: Die kürzlich Furore machende Sicherheitslücke Stagefright ist inzwischen repariert und viele Smartphones haben den Patchset bereits erhalten....
  3. Entwicklung des Fuzz-Testers Trinity zurückgefahren

    Entwicklung des Fuzz-Testers Trinity zurückgefahren: Kernel-Entwickler Dave Jones hat die Entwicklung des von ihm ersonnenen Kernel-Fuzz-Testers Trinity deutlich eingeschränkt. In seinem Blog erklärt...
  4. Debian Jessie: kFreeBSD-Portierung in Gefahr

    Debian Jessie: kFreeBSD-Portierung in Gefahr: Die kommende Version der Debian-Distribution, 8.0 »Jessie«, könnte ohne eine offizielle kFreeBSD-Portierung kommen. Wie Adam D. Barratt auf der...
  5. Die Zukunft von Ardour als unabhängiges Projekt ist gefährdet

    Die Zukunft von Ardour als unabhängiges Projekt ist gefährdet: Ardour ist eine Software für die Bearbeitung und das Abmischen von Audioaufzeichnungen, die sich vor kommerziellen Produkten wie Pro Tools von...