festplatte sichern, dateisystem verschwunden

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von Blade, 25.08.2008.

  1. Blade

    Blade Doppel-As

    Dabei seit:
    31.03.2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    hallo hab hier ein problem, hab einen sehr wichtigen rechner auf dem ein unix läuft der aufeinmal nichts mehr macht. wollte nun die die festplatte mittels knoppix und dem dd befehl klonen, aber ich konnte sie garnicht erst in knoppix sehen. im bios kann ich die platte sehen. wenn ich sie mit acrinis anschauen will kann ich die platte auch sehen, allerdings ist kein datesystem mehr sichtbar. hab nun einen reperaturmodus von acronis durchlaufen lassen aber ohne erfolg.

    hat vieleicht jemand einen vorschlag was das sein könnte? wie kann es sein das ein dateisystem verschwindet? es sieht für mich so aus als ob die festplatte fabrikneu ist und noch nicht formatiert wurde. brauch aber unbedingt die daten, was kann ich machen?

    gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sim4000, 25.08.2008
    sim4000

    sim4000 Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    1.933
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In meinem Zimmer
    Die Ausgabe von
    Code:
    fdisk -l
    wäre zB interessant.
     
  4. #3 schwedenmann, 25.08.2008
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hdd

    Hallo

    Ansonsten als Stichworte ddrescue + Testdisk + sleuthkit

    mfg
    schwedenmann
     
  5. #4 Bâshgob, 25.08.2008
    Bâshgob

    Bâshgob freies Radikal

    Dabei seit:
    29.07.2004
    Beiträge:
    2.334
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    *Was* für ein Unix?
     
  6. Crash_

    Crash_ Grünschnabel

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Wie Bashgob schon sagt, was für ein UNIX! Es gibt viele Distrubtionen und somit viele Möglichkeiten für eine Reperatur. Dann wäre es wichtig zu wissen ob du den Datenträger besitzt von welchem dein System instaliert wurde, und deine Chancen steigen das man dir helfen kann.
     
  7. #6 Tropezien, 25.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2008
    Tropezien

    Tropezien Ja, aber hallo ...

    Dabei seit:
    09.12.2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Nicht jedes Unix/Linux-Derivat hat ein und dasselbe Filesystem. Wenn auf der Kiste z.B. Solaris läuft, dann wirst Du mit dem Knoppix nichts sehen können. Wie schon geschrieben bringt der `fdisk -l` aber sehr viel interessantes, insbesondere die Partitionierung ans Licht.

    Bei einem von Linux unterstützten Dateisystem kann ich partimage empfehlen.
     
  8. Blade

    Blade Doppel-As

    Dabei seit:
    31.03.2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    es ist ein hp unix, hab leider keine möglichkeit mit einem anderen hp unix rechner auf die festplatte zuzugreifen da es sich um eine produktionsmaschine handelt. fdisk-l zeigt natürlich garnicht die festplatte an, da ich ja kein daateisystem mehr sehe. im bios wird sie erkannt auch unter acronis aber halt ohne dateisystem, keine partitionen, nichts! als wenn die festplatte gerade aus dem laden kommt und unformatiert ist. ich hab echt keinen plan wie sowas pasieren kann und was ich jetzt noch machen soll. wie kan ein dateisysem einfach ma so verschwinden? sonst mach ich sowas ja auch mit knoppix nur jetzt :think: kein plan
     
  9. #8 Tropezien, 25.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2008
    Tropezien

    Tropezien Ja, aber hallo ...

    Dabei seit:
    09.12.2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ah, jetzt kommt Licht ins Dunkel. Da wird ein JFS (siehe hier drauf sein. Und das ist mit dem üblichen fdisk nicht zu sehen. Also die Festplatte nicht anrühren, platt machen oder sonstwie malträtieren. Da fehlt lediglich das richtige Tool zum Zugriff. Was da dann passt kann ich allerdings nicht sagen, dazu fehlen mir die HPUX-Kenntnisse.

    Aber eins macht mich stutzig:
    . Wann wurde denn das letzte Backup gemacht. Kann es nicht aufgespielt werden?
     
  10. Gast1

    Gast1 Guest

    Wenn da wirklich JFS drauf sein sollte, dann müsste das aber eigentlich für Linux lesbar sein:

    Code:
    # modinfo jfs
    filename:       /lib/modules/2.6.25.11-0.1-default/kernel/fs/jfs/jfs.ko
    license:        GPL
    author:         Steve Best/Dave Kleikamp/Barry Arndt, IBM
    description:    The Journaled Filesystem (JFS)
    srcversion:     C51E62C45C3AE2CC6531701
    depends:
    supported:      external
    vermagic:       2.6.25.11-0.1-default SMP mod_unload 586
    parm:           nTxBlock:Number of transaction blocks (max:65536) (int)
    parm:           nTxLock:Number of transaction locks (max:65536) (int)
    parm:           commit_threads:Number of commit threads (int)
    
    # modinfo jffs2
    filename:       /lib/modules/2.6.25.11-0.1-default/kernel/fs/jffs2/jffs2.ko
    license:        GPL
    author:         Red Hat, Inc.
    description:    The Journalling Flash File System, v2
    srcversion:     4AB5220F4C1FE6F6E3ABB31
    depends:        zlib_deflate,mtd
    vermagic:       2.6.25.11-0.1-default SMP mod_unload 586
    Greetz,

    RM
     
  11. #10 Tropezien, 25.08.2008
    Tropezien

    Tropezien Ja, aber hallo ...

    Dabei seit:
    09.12.2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Genau. Wenn denn sein Knoppix tatsächlich die jfsutils dabei hat. Das JFFS bzw. JFFS2 ist übrigens ein Journaling-Filesystem für Flash-ROMs. Aber es war ja nur eine Vermutung mit dem JFS oder OJFS. Vielleicht ist auch ein anderes Filesystem drauf. Aber man kann eben nicht, nur weil fdisk nichts anzeigt oder Knoppix nichts auto-mounten kann, davon ausgehen, dass da nichts (mehr) drauf ist. Allerdings besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass tatsächlich nichts mehr drauf ist. Dann wäre ein aktuelles Backup in der Tat nicht schlecht.
     
  12. #11 Wolfgang, 25.08.2008
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Der default Kernel (z.B. unter etch) hat jfs aktiviert.
    Und fdisk schert sich um das Filesystem einen Dreck.
    Dort wird in erster Linie die Partitiontabelle ausgelesen.
    Was da drauf ist ist dann erstmal egal.
    Die Partitionskennungen sind dann noch sichtbar.
    Und da kennt fdisk so gut wie alle.
     
  13. #12 Tropezien, 25.08.2008
    Tropezien

    Tropezien Ja, aber hallo ...

    Dabei seit:
    09.12.2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Es fehlt einfach die Angabe des OP über die Ausgabe eines `fdisk -l`. Wenn keine Partition erkannt würde, dann gäbe fdisk ein "There is no partition ..." aus. Wenn eine Partition erkannt würde, stellt sich die Frage, ob das darauf liegende Dateisystem erkannt wird. Leider alles unklar bis jetzt.
     
  14. #13 Wolfgang, 25.08.2008
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Alternativ kann man ja mal den Bootsektor ab Byte 447 bis 510 in einem Hexviewer ansehen, ob da überhaupt noch etwas steht.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 NoXqs, 25.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.2008
    NoXqs

    NoXqs Routinier

    Dabei seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Was für eine HP-Kiste ist das?
    Auf einer PA-RISC läuft m.E. kein Linux, also muss es sich eigentlich um eine Integrity (Itanuim2) handeln.
    Dann ist das OS noch wichtig.
    Wahrscheinlich HPUX-11.23.
    In der Regel wird der Veritas LVM mit JFS (VXFS) benutzt.

    Versuche erstmal unter /dev/dsk/ rauszufinden, ob dort Devicefiles liegen und welche.

    Sehr viele Infos dazu findet man auch in den Foren des ITRC (www.itrc.hp.com) von HP.

    Und als erstes mal einen

    Code:
    ioscan -fnCdisk
    
    als root und die Ausgabe hier posten.
     
  17. Blade

    Blade Doppel-As

    Dabei seit:
    31.03.2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    soo hab nochma ein paar sachen versucht, aber ohne erfolg. nun hab ich jetzt noch nen plan vieleicht mit einem live unix es mal zu versuchen. vieleicht kennt ja knoppix das dateisystem nicht. giebt es soetwas? ein live unix das ich mir irgendwo runterladen kann? das dann so funktioniert wie knoppix?
    kennt da jemand nen link?

    danke schonmal bis hierher für eure hilfe!
     
Thema:

festplatte sichern, dateisystem verschwunden

Die Seite wird geladen...

festplatte sichern, dateisystem verschwunden - Ähnliche Themen

  1. Festplatte/Daten mit Subversion sichern - gute Idee?

    Festplatte/Daten mit Subversion sichern - gute Idee?: Hi, ich wollte mal fragen, wie ihr das eigentlich so macht mit Backups usw. Sicher, man könnte einfach eine Kopie machen, nur wenn man dann...
  2. backup tool um festplatten zu sichern

    backup tool um festplatten zu sichern: Ich suche ein tool um festplatten und die darin enthaltenen Partitionen und deren Daten zu sichern. Das ganze natürlich in Open Source
  3. [Debian] Festplatte sichern

    [Debian] Festplatte sichern: Hi, auf Windows benutzte ich immer "Arcronis True Image" oder so wenn ich ein Backup meiner gesamten Festplatte ziehen will... Kennt jemand ein...
  4. Mit NTFSClone IMG auf USB-festplatte sichern

    Mit NTFSClone IMG auf USB-festplatte sichern: Hallo, ich bin ziemlicher Linux Anfänger, das erstmal vorweg :) Ich möchte eine NTFS-Festplatte in ein Image auf eine USB-Festplatte sichern...
  5. Festplatte auf SD Karte umziehen

    Festplatte auf SD Karte umziehen: Hi zusammen, ich habe einen alten Laptop zum Server umfunktioniert. habe bei der Installation von CentOS bzw. der Partitionierung die...