Drahtlosnetzwerk aus Suse 10.3 und Windows XP mit Indernet über Suse-Rechner

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von Wlan, 13.08.2008.

  1. Wlan

    Wlan Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Den größten Teil meines Problems erkennt man wahrscheinlich schon am Titel. Ich habe einen Linux-Rechner mit Suse 10.3 und an einem anderen Ende im Haus noch einen Windows XP Rechner. Leider gibt es nur am Suserechner Internet. Da ich hier im Unixboard schon auf viele Probleme lösungen gefunden habe dachte ich, ich frage euch einfach mal um euren Rat.
    Ich möchte dass der Suse-Rechner weiterhin direkt über Ethernet-Kabel ins Internet geht; der Windowsrechner, der nur selten aber Zeitgleich ins Internet müsste, soll über ein Wireless-Lan Netzwerk zwischen den beiden Computern mit ins Internet gehen. So müsste auch das WLan-Netzwerk nicht die ganze Zeit laufen.

    1. Rechner: Suse 10.3
    Kernel: 2.6.22.5
    Oberfläche: KDE 3.5

    Funk-LAN: 77: None 00.0: 10701 Ethernet
    [Created at net.124]
    Unique ID: usDW.ndpeucax6V1
    Parent ID: rBUF.baxQH_bAoP9
    SysFS ID: /class/net/eth0
    SysFS Device Link: /devices/pci0000:00/0000:00:1e.0/0000:02:00.0
    Hardware Class: network interface
    Model: "Ethernet network interface"
    Driver: "prism54"
    Driver Modules: "prism54"
    Device File: eth0
    HW Address: 00:30:b4:00:00:00
    Config Status: cfg=no, avail=yes, need=no, active=unknown
    Attached to: #30 (WLAN controller)




    Kontrolle über Internet und Netzwerk via "KInternet" (theoretisch zumindest) ​


    1. Wie stelle ich es nun an dass der Windows-Rechner über den Linux-Rechner ins Internet kann?
    2. Wie baue ich zuersteinmal das nötige Funk-Netzwerk auf? Ich habe es schon aus beiden Richtungen probiert, aber kein Computer erkennt den anderen. Beide WLan-Karten sind installiert. Die Verwaltung bei Windows über die typische Windoof-Systemsteuerung... und bei Suse am liebsten über KInternet; sonst auch über KNetworkManager; oder ein anderes von euch vorgeschlagenes Tool!

    Ich freu mich auf eure Antworten und versuche euch alle nötigen Informationen so bald wie möglich zu geben!

    Danke schon mal im Vorraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast1

    Gast1 Guest

    Die WLAN-Karte am SuSE-Rechner muss als Access Point konfiguriert werden.

    Das müsste die Hardware im Übrigen auch hergeben (nicht jede Karte kann das).

    http://hostap.epitest.fi/

    Damit dürfte das funktionieren, ob das direkt mit dem prism54-Treiber geht (Master Mode), weiß ich nicht, Versuch macht kluch.

    Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 997.000 für prism54 Master Mode. (0,06 Sekunden)

    BTW:

    Der "neue" Treiber p54pci kann das _noch nicht_, davon also die Finger lassen!

    Passende Pakete liefert die Distribution mit, also keine Handarbeit nötig.

    Ansonsten muss der SuSE-Rechner als Router für die XP-Kiste konfiguriert werden.

    http://wiki.linux-club.de/opensuse/Internetzugang_mit_Linux-Rechner_als_Router

    (Oder eines der 2421412949124912 anderen HowTos, die man für die Einrichtung eines Linux-Rechners als Router im Netz findet).

    Greetz,

    RM
     
  4. #3 Wlan, 13.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.2008
    Wlan

    Wlan Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die schnell Anwort, ich Teste gleich mal. Was bedeutes AccesPoint bitte genau, und wie stelle ich Ihn ein?
    Außerdem kann man in den Community-Repositories "treiber für WLan-Karten" momentan nicht hinzufügen. ICh bekomme immer eine Fehlermeldung.

    Viele Dank
     
  5. Gast1

    Gast1 Guest

    Ehrlich?

    Wenn es daran schon scheitert ("was ist ein Access Point?", zumal man das in 2 Sekunden selbst "ergooglet" hat) dann wäre ein WLAN-Router, bei dem man die WLAN-Funktion bei Bedarf an/ausknipst sicher die bessere Lösung (so teuer sind die Dinger nicht).

    Ansonsten ist die Dokumentation auf der hostapd-Seite (und Hostapd wird benötigt, da sonst nur WEP und kein WPA möglich ist, sofern meine kurzen Recherchen aktuelle Ergebnisse geliefert haben) zu empfehlen.

    Und wozu meinst Du das extra-Repo zu benötigen?

    Code:
    webpin -d 10.3 hostapd
       15 results (2 packages) found for "hostapd" in openSUSE_103
    * hostapd: Turns Your WLAN Card into a WPA capable Access Point
       - 0.5.8 [suse-oss]
    
    webpin -d 10.3 hostap-utils
       1 results (1 packages) found for "hostap-utils" in openSUSE_103
    * hostap-utils: Tools for Prism2 cards
       - 0.4.7 [suse-oss]
    alles im oss-Repo drin (und im Wireless Repo nicht mal vorhanden).


    Greetz,

    RM
     
  6. #5 Wlan, 14.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2008
    Wlan

    Wlan Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Gut, jetzt weiß ich dass ich im Richtigen Forum gelandet bin :) !

    Habe erstmal die W-Lan-KArte (noch mit Prism54-Treiber) auf MAster umgestellt;

    hostapd, hostap-utils und wpa_suppliciant sind installiert;

    Firewall wurdegemäß
    geändert;

    bei einem Portscan durch
    wurden alle ports, bis auf einen egschlossenen auf Stealth erkannt. Die Firewall müsste also noch Intakt sein. OK?

    Eine Frage hab ich, warum wird mein "VT6105 [Rhine-III] Ethernet" als eth1 angegeben; KInternet als Schnittstelle jedoch dsl0 angibt?


    weiter gehts, habe in Yast die IP-Weiterleitung zu einem T-Online-Server eingestellt (einfach nur 1x seine IP eingegeben)

    ab jetzt wird die Anleitung glaube ich nurtzlos, da sie auf ein KAbelnetzwerk ziehlt, ich aber WLan bauch.

    noch eine Frage, wie sage ich "ping", dass er über die WLan-Karte pingen soll? nicht normal über die Internet Leitung? oder wird automatisch in alle Richtungen gepingt?

    zum Schluss habe ich noch die Wirelesstools 29 installiert. bei tar.gz installationen müssteman ja nich dem entpacken "./configure" eingeben. Dieses kommando wird bei mir jedoch nicht gefunden. Ich habe einfach mit "make" und "make "install" weiter gemacht und es müsste gefunzt haben.

    Fallem jemandem bis jetzt Fehler auf?

    jetzt muss ich "nur noch" den Windowsrechner konfigurieren.

    ist KInternet überhaupt ein gutes tool um das WLanNetzwerk zu kontrollieren?

    Ich melde mich sobald ich neus habe!
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    habe jetzt außerdem das p45pci - Modul (statt prism54) geldaen. und außerdem habe ich auß einem anderen blog einen Tipp übernommen, nämlich in den RPMs mal nachzuschauen.

    zuvor war hier noch ein "p45-xen- ...." packed, das ich gelöscht habe.


    jetzt erkennt sogar "iwconfig"
    jetzt muss ich nurnoch am Windowsrechner
    die IP 192.168.2.2 einstellen
    192.168.2.1 als Standartgateway
    und als DNS Server die beiden T-Online Server angeben. nur leider macht die Einrichtung von INternet viel WLan noch probleme, aber das ist hier das falsche Bord.
     
  7. #6 Gast1, 14.08.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.08.2008
    Gast1

    Gast1 Guest

    .. eine Karte, die immer noch im Managed und nicht im Master Mode ist.

    Auch das war vollkommen unnötig.

    Code:
    webpin -d 10.3 wireless-tools
       2 results (1 packages) found for "wireless-tools" in openSUSE_103
    * wireless-tools: Tools for a wireless LAN
       - 29pre22 [suse-oss | suse-update]
    Firmware für die Karte (prism54 braucht eine andere) ist installiert?

    Weil die Verbindung "nach draussen" über die Schnittstelle "dsl0" geht, welche an das physikalische Interface eth1 gebunden ist (mal "PPPoE" durch die Suchmaschine des geringsten Misstrauens jagen).

    Greetz,

    RM
     
  8. #7 uzumakinaruto, 15.08.2008
    uzumakinaruto

    uzumakinaruto Tripel-As

    Dabei seit:
    23.05.2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gifhorn
    ping sucht sich den weg zum ziel.
    dafür hatten sich damals kluge leute was ausgedacht und dabei kam die subnetzmaske raus :D
     
  9. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Wlan

    Wlan Grünschnabel

    Dabei seit:
    13.08.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ich rate allen, die keine wirklich fundierten Kenntnisse über Netzwerke und Linux haben, sich einen einfachen billigen Router anzuschaffen (ab 25€) und die Sache ist gegessen, und 10x komfortabler genug. stimmt es eingelich dass man hinter einem Router hacksicher ist?
     
  11. Gast1

    Gast1 Guest

    Nein, gegen Hacks der Marke "PEBKAC" nicht.

    Greetz,

    RM
     
Thema:

Drahtlosnetzwerk aus Suse 10.3 und Windows XP mit Indernet über Suse-Rechner

Die Seite wird geladen...

Drahtlosnetzwerk aus Suse 10.3 und Windows XP mit Indernet über Suse-Rechner - Ähnliche Themen

  1. SUSE 13.2 Bumblebee dual monitor

    SUSE 13.2 Bumblebee dual monitor: Folgendes Problem: weder am VGA noch HDMI-Ausgang ist ein Signal für den Beamer vorhanden. Rechner: Lenovo Z70 SUSE 13.2 Kernel...
  2. Suse: Tomas Di Giacomo wird neuer CTO

    Suse: Tomas Di Giacomo wird neuer CTO: Suse hat seinen Vorstand um Dr. Tomas Di Giacomo erweitert, der als Chief Technology Officer ab sofort dem Unternehmen angehört. In der neu...
  3. OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg

    OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg: Zum mittlerweile achten Mal findet die OpenSuse Conference statt. In diesem Jahr wird sie vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg abgehalten. Der Call...
  4. OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg

    OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg: Zum mittlerweile achten Mal findet die OpenSuse Conference statt. In diesem Jahr wird sie vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg abgehalten. Der Call...
  5. Suse veröffentlicht OpenStack Cloud 6

    Suse veröffentlicht OpenStack Cloud 6: Mit Suse OpenStack Cloud 6 können Unternehmen private Clouds mit geringem Aufwand aufsetzen. Die Distribution beruht auf Suse Enterprise Linux und...