3 Platten, wie partitionieren?

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von aroetem, 11.08.2006.

  1. #1 aroetem, 11.08.2006
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2006
    aroetem

    aroetem Mitglied

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Hi,

    ich benutze jetzt seit etwa 3 Monaten Linux(SuSE 10.1) mit KDE, möchte jetzt aber doch - zumindest testweise - umsteigen auf Ubuntu 6.06. Ich will aber Windows noch ein wenig behalten, da ich ein Programm habe, dass unter wine und ähnlichem nicht/nur sehr langsam läuft.
    Ich hab jetzt mal alles, was ich noch an verwertbaren Festplatten hab, zusammengesucht (die 1 GB-Platten aus DOS-Zeiten hab ich liegenlassen).

    Ich hab damals, bei meiner ersten Linux Installation keine weitere Partitionierung vorgenommen, sondern einfach das Default von SuSE übernommen (768 MB swap, 15 GB root und knapp 23 GB home, glaub ich). Jetzt will ich die 3 Platten sauber aufteilen.

    Die 3 Platten sind:
    40 GB
    80 GB und
    120 GB groß. Es gibt noch eine weitere 120er, aber die ist Extern für Datensicherung und das Zwischenlagern der Daten während des Partitionierens.

    Die 40GB beinhaltet zur Zeit mein SuSE, und das soll auch erstmal so bleiben, bis ich zB mein /home-Verzeichnis hinüberkopiert habe. Danach wollte ich eventuell ein BSD installieren. Damit taucht dann auch gleich die erste Frage auf: Kann ich ein Betriebsystem auf der einen Platte mit einem Bootloader auf der anderen Platte, auf der auch die anderen Betriebsysteme sind, booten?

    Meine zweite Frage ist, ob ich /home einfach auf die große Platte legen kann, während das BS auf der 40GB- bzw. der 80GB-Platte liegt. Macht Linux das mit? Windows sollte auch Zugriff darauf haben, also wäre doch FAT32 das Beste, richtig? Und kann mein BSD dann später auch darauf zugreifen?

    Dann zur (noch verbleibenden) 80GB HDD: Reichen 8 GB für Windows und 2-3 größere Programme? Daten landen ja, wenns geht auf der "Home-Platte".
    Dateisystem würde ich NTFS nehmen.

    Als nächstes stellt sich mir die Frage nach /boot: Ich würde jetzt aus dem Bauch heraus keine anlegen, denn einen wirklich plausiblen Grund sehe ich nicht, ich würde lieber eine Partition für /var anlegen(wegen den Logs). Aber wenn, wie groß sollte diese sein, und welches Dateisystem?

    /swap ist imho ja kein großes Problem. 2*RAM macht bei mir 1 GB.

    Letzte Frage: Was genau ist in /usr?( ? Viele hier im Forum machen dafür ja eine eigene Partition?!

    Ich glaube das wars, oder wisst ihr noch etwas, dass ich gut gebrauchen könnte?

    EDIT:
    Achja: meine Systemdaten:
    1,7 GHZ
    512 MB RAM
    nvidia geforce 4MX
    1x DVD-Rom
    1x CD-Brener
    1x Diskette
    Die 40GB und die 80GB teilen sich einen Wechselschacht.
    Ich benutze den PC alleine.

    Vielen Dank schonmal
    aroetem
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
    Bei Partitionierung solltest du eigentlich einfach so vorgehen, wie es dir gefällt.
    Aber trotzdem mal zu deinen Fragen
    zu 1) kein Problem, verwende Grub, installier den in den MBR; der sollte alles booten können
    zu 2) Natürlich kann /home oder jedes andere Verzeichnis auf eine andere Festplatte, gar kein Problem. Allerdings solltest du das mit dem FAT32 noch einmal überlegen. Das unterstützt nämlich keine Rechte. Ob das dann Probleme macht weiss ich nicht, würd aber darauf tippen. Schließlich wären dann auch sensible Daten wie gpg Schlüssel usw. für alle zugänglich. Ich würde auf einer Linux Partition lassen und dann meintewegen die grosse Fat32 als Austauschlaufwerk verwenden.

    zu 3) Ja, Prinzipiell sollten 8 GB für Windows reichen. Bei den Dimensionen, die du zur Verfügung hast, würde ich aber trotzdem mehr nehmen. Nur zur vorsicht ;-)

    zu 4) Auch das mit /var geht natürlich. Ein Linux FS wie ext3 solltest du auch hier wegen den REchten verwenden. Unter Windows kannst du zur Not mit speziellen Treibern darauf zugreifen

    In /usr speichern viele Distributionen den Großteil der zusätzlichen Software. Bei mir ist usr auch immer sehr groß. Da könntest du nochmal über eine Partition nachdenken
     
  4. #3 aroetem, 12.08.2006
    aroetem

    aroetem Mitglied

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    OK, vielen Dank!
    Jetzt könnte ichnur noch ne hilfe mit der größe von /var gebrauchen. Reichen 5 GB?
    Ich glaube, meine Endaufstellung sieht dann etwa so aus, mir fehlen nur noch Hinweise zum Dateisystem:
    40 GB bleibt erst mal
    80GB:
    /swap 1 GB
    /windows 12 GB NTFS
    /var 5(??)GB ext3
    /home dann vllt 24GB, welches FS?
    /usr dann noch 18GB, auch, welches FS?
    der Rest (20GB, wenn ich mich nciht irre), sind dann für mein UBUNTU /, nochmal, welches FS:)) ?( ?

    Kann ich für meine externe Festplatte einen mountpunkt außerhalb des /media ordners angeben? zum beispiel direkt unter /bkup mounten? Wenn ja wie?

    aroetem
     
  5. MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
    5 GB für die logs sind wohl zu viel - nimm 2 oder 1 GB. Zur Not kannst du alte Logs zeitig sichern.
    /home und /usr brauchen ein linux fs. Also z.B. ext3 oder reiserFs. Gleiches gilt für Ubuntu.
    Natürlich brauchst du den /media nicht zu verändern. Dazu musst du die /ets/fstab anpassen.
    Ich möchte nur einmal darauf hinweisen, dass das wirklich Grundlagenfragen sind, die du in jedem Howto und auch hier im Board nachlesen kannst.
    Du solltest dir gleich angewöhnen, selbstständig solche Dinge herauszufinden. Das ist schneller und pädagogisch sinnvoller ;-)
    Wenn du dir dann trotzdem unsicher bist, postest du natürlich weiterhin hier.
     
  6. #5 aroetem, 12.08.2006
    aroetem

    aroetem Mitglied

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    OK, beim nächsten mal mach ichs besser.. sry.. Und danke nochmal für die HIlfestellung...
     
Thema:

3 Platten, wie partitionieren?

Die Seite wird geladen...

3 Platten, wie partitionieren? - Ähnliche Themen

  1. Kurztipp: Clonezilla: Festplatten per Klick kopieren

    Kurztipp: Clonezilla: Festplatten per Klick kopieren: Auf der bisherigen Festplatte ist kein Platz mehr, und der Inhalt soll auf eine neue Platte umziehen. Bei dieser Aufgabe und bei der...
  2. Kurztipp: Festplattengeschwindigkeit mit hdparm vermessen

    Kurztipp: Festplattengeschwindigkeit mit hdparm vermessen: Die weniger bekannte Option »--offset« ermöglicht es, die Geschwindigkeit der Festplatte an verschiedenen Stellen zu bestimmen. Weiterlesen...
  3. Kein Plattenplatz mehr verfügbar

    Kein Plattenplatz mehr verfügbar: Hallo liebe Experten, nach unzähligen Stunden ohne Lösung, wende ich mich nun an euch. Damit ich Hadoop betreiben kann, habe ich mir vor...
  4. Kernel: Festplattenfehler wirbelt Merge-Prozess durcheinander

    Kernel: Festplattenfehler wirbelt Merge-Prozess durcheinander: Ein Hardware-Fehler hat die noch zu erledigende Arbeit beim Merge von Funktionen des neuen Kernels in das Daten-Nirvana gerissen. Nun bittet der...
  5. Festplattenforensik

    Festplattenforensik: Hi zusammen, ich hab nen Fehler gemacht: Ich hab mit meiner Kickstartinstallation ein CentOS auf meinem neuen Storageserver installiert. Das...