netzwerkproblem

MTS

Kaiser
Beiträge
1.242
hi!

also folgendes:

Ich habe jetzt endlich alle meine rechner auf linux systeme umgerüstet; es ergibt sich aber folgendes problem:
Ich habe leider keinen Hardware router, sondern muss immer einen der drei rechner als gateway verwenden (der dann die adsl verbindung herstellt). Aber es sind nicht immer die gleichen an, also müssen auch alle selbst die verbindung herstellen können. so ... un hier fängt der spaß an.

Es sind also erstmal alle Pcs ohne default gateway eingerichtet, denn wenn ich den drinne habe geht er über das adsl-start script nicht mehr rein, bzw. baut er zwar die verbindung auf, nutzt sie aber nicht....
in windows war das nie nen problem, da waren die gateways eingetragen, aber man konnte trotzdem noch über die eigene verbindung ins internet. ich muss ihm also irgendwie was in dieser richtung sagen :
1) versuche deine eigene anbiindung zu nutzen (ppp0)
2) geht das nicht, nimm IP1 als gateway
3) geht das auch nicht, nimm IP2 als gateway

oder etwas mit gleicher wirkung. Fällt einem dazu was ein???
thx...
 

MTS

Kaiser
Beiträge
1.242
oh mann ... warum sagt denn niemand was ...
ich werd hier immer kollektiv ignoriert *g*
 

devilz

Pro*phet
Beiträge
12.245
.... wie wäre es wenn du dir ein Script für dein Problem bastelst ?

Andere Lösung wüßte ich nämlich auch nicht :(
 

MTS

Kaiser
Beiträge
1.242
ui ...

na wenns weiter nichts is ;)

ich könnte mir aber auch einfach theoretisch nen script für
die adsl bindung machen, und ein zweites für den gateway ....

kann ich dann einfach

route add default gw ip1 in ne datei schreiben, das dann ausführbar und suid machen???
oder macht er das nicht?? wichtig is dass das von der grafischen oberfläche aus aufgerufen werden kann ... der user is nicht gerade begabt *g+
 

itsme

wennpcnutzerdannlinux
Beiträge
28
logischer?

Hi!

Ich persönlich fände es logischer wenn dein Skript zunächst über andere IP's als Gateway versucht eine Verbindung aufzubauen und erst wenn das nicht läuft, dann erst ppp0 zu verwenden.
Ich könnte mir vorstellen, das die andere Vorgehensweise problematischer ist.

... nur so als Anregung...
 

ConCode

LPIC-2 certified
Beiträge
128
Du könntest mit jeden Rechner als router einrichten und damit. Mit zwei standardgw ppp mit metrik 1 und der nächste rechner in der Kreistopologie (layer 3) als default mit metrik 2 zu setzen. damit würde sich der erste rechner einwählen, falls die nicht möglich (weil bereits ein anderer Rechner onlin ist) ist routet er weiter auf den nächsten und dieser evtl. ins inet oder zum dritten bis derrechenr gefunden ist der online ist.

route add default gw ppp 1
route add default gw nextIP 2

Haken 1: Ich hab so etwas schwachsinniges noch nie versucht (alles theorie)

Haken 2: Wenn es funktioniert, ist es nur auf dem Rechner der online ist schnell und auf den anderen wegen timeouts ewig langsam.



Alternative: schreib dir die befehle zum konfigurieren und verbinden in ein script. Für jeden rechner ein script und dann rufst du das script auf für den rechner der gerade als router fungieren soll. die anderen versorgst du dann ähnlich mit dem gw.

//war nicht sooo verständlich aber ich denke das wichtigste sollte jedem klar sein
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Keine grafische Oberfläche (Debian Installation)

iptables Konfigurationsdatei

Debian Routing Problem

dhcp, arpwatch, flip-flop, iPhone

Samba Anmeldung sofort erzwingen XP

Oben