Linux Internetserver betreiben ein Risiko?

Diskutiere Linux Internetserver betreiben ein Risiko? im Linux OS Forum im Bereich Linux/Unix Allgemein; Hallo. Ist es ein großes Risiko, einen Linux Server (Rootserver/vServer) zu betreiben? Ich kenne mich soweit mit Linux aus, es als...

  1. Boro

    Boro Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Ist es ein großes Risiko, einen Linux Server (Rootserver/vServer) zu betreiben?

    Ich kenne mich soweit mit Linux aus, es als Desktop-Betriebssystem und für nen Server Zuhause im LAN zu nutzen, klappt schon ganz gut.
    Die Grundlagen sind also auf jeden Fall da.

    Ich benötigte für eine Spezialanwendung nun einen Server. Das wird auch kommerziell genutzt.

    Ich habe mich von einem IT Profi beraten lassen.
    Mir wurde dringend davon abgeraten, einen billigen Rootserver anzumieten, und das dann aufbauend auf dem Standard-Image vom Serveranbieter selbst einzurichten.
    Der hat schon Recht, mein KnowHow ist noch nicht ausreichend, um die Serveradministration in allen Situationen souverän hinzubekommen.
    Das ist dann mehr so ein bisschen "mit der heißen Nadel gestickt" und "leraning by doing". Die Einrichtung ansich bekomme ich (mit Nachlesen in HowTows und Internetforen) wohl noch hin, aber das wars dann auch schon.

    Ist es ein sehr großes Risiko, einen einen Server selbst zu betreiben?
    Was sind denn die Risiken, die dabei auftreten? Welche Probleme kann ein unerfahrener Admin verursachen, mal abgesehen von Problemen mit der Zuverlässigkeit des Dienstes/des Servers?


    Achja, momentan wurde übrigens erst mal ein Managed Server in Anspruch genommen. Aber das muss ja nicht ewig so bleiben. Ziel ist es auf jeden Fall, das irgendwann selber zu machen, wenn das KnowHow da ist.
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Boro

    Boro Grünschnabel

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Achja, bei dem Managed Server bekomme ich alles aus einer Hand, Gebrauchsfertig.

    Inklusive CMS, Webshop, Bestellsystem, Rechnungssystem, Support-Ticket System, Mailserver, Rundmailer, und, und, und. Selbst die Kommunikationsinfrastruktur wie Voip und VPN.

    Das heißt ich brauche mich technisch um nichts mehr zu kümmern.
    Aber das hat natürlich alles seinen Preis, und nagt am Budget der Firma. (Startup-Selbstständigkeit)

    Ziel ist es auf jeden Fall, das irgendwann nebenbei selbst zu machen.
     
  4. bb83

    bb83 Frickler

    Dabei seit:
    16.12.2008
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Im Prinzip hast du dir die Antwort schon selber gegeben, sobald etwas unvorhergesehenes passiert stehst du da mit deinem Halbwissen.
    Und je nachdem wie geschäftskritisch das ist, hast du ein mehr oder weniger großes Problem. Ganz schlimm wird es dann, wenn die Daten abwandern.

    Das Ding wird gehackt, jemand lädt Kipo hoch und schon biste Terrorist ;)

    Alles mögliche von "rm -rf /" oder Sicherheitslücken einbauen, wo wir dann wieder beim Terroristen wären

    Edit: TYPO
     
  5. #4 kartoffel200, 23.09.2010
    kartoffel200

    kartoffel200 AMD Fanboy Since 2003

    Dabei seit:
    12.03.2007
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    L wie localhost
    Versuche Server zu hacken hast du bei Root Servern fast immer. Also musst du schon wissen wie man sich absichert usw.

    Risiken gehen von FTP Servern zum verbreiten von Filmen, Musik und Programmen bis zu Spam Mails und Kinderpörnös. Es kann auch sein das dein Server dazu verwendet werden kann um andere Rechner anzugreifen. Letztlich bleibt alles an dir hängen, weil deine IP dein Server....
     
  6. #5 drfreak2004, 23.09.2010
    drfreak2004

    drfreak2004 Guest

Thema:

Linux Internetserver betreiben ein Risiko?

Die Seite wird geladen...

Linux Internetserver betreiben ein Risiko? - Ähnliche Themen

  1. Debian GNU/Linux 10.2 veröffentlicht

    Debian GNU/Linux 10.2 veröffentlicht: Das Debian-Projekt hat über drei Monate nach dem letzten Update die zweite Aktualisierung des stabilen Distributionszweiges 10 »Buster«...
  2. Sparky Linux veröffentlicht »«Special Editions«

    Sparky Linux veröffentlicht »«Special Editions«: Die auf Debians Testing-Zweig »Bullseye« basierende Distribution Sparky Linux ergänzt die kürzlich veröffentlichte Ausgabe Sparky 2019.11 »Po...
  3. Steam-Client unterstützt Linux-Namespaces

    Steam-Client unterstützt Linux-Namespaces: Die aktuelle Betaversion des Steam-Clients von Valve unterstützt experimentell Linux-Namespaces und damit Spiele in Containern. Weiterlesen...
  4. Chrome OS 78 verbessert Linux-Unterstützung

    Chrome OS 78 verbessert Linux-Unterstützung: Chrome OS 78 bietet virtuelle Desktops, bessere Druckerunterstützung und erlaubt das Backup von Linux-Dateien und Apps lokal oder in Google Drive....
  5. Microsoft bestätigt Edge für Linux

    Microsoft bestätigt Edge für Linux: Wie einer Präsentation von Microsoft entnommen werden kann, plant das Unternehmen den hauseigenen Webbrowser »Edge« künftig auch unter Linux...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden