Gespenstisch-Systeme starten nicht

  • Ersteller matrix scripter
  • Erstellt am
M

matrix scripter

Jungspund
Hallo!
Zu aller erst möchte ich mich mal für den undeutlichen Titel entschuldigen aber mir viel leider nichts besseres ein.

Also an meinem PC passieren momentan sehr seltsame Dinge und ich dachte ich frage hier mal nach ob jemand dafür eine Erklärung hat.

Ich war längere Zeit nicht am Rechner und dann folgendes:

Grub startet meine Windows Partition nicht mehr(hda1).
Meldung:

"Booting "Windows XP"
root (hd0,0)
filesystem unknown partition type 0x7
savedefault
makeactive
chainloader +1

Fehler beim lesen des Datenträgers
Neustart mit Strg+Alt+Entf"

Darauf habe ich mein Debian Linux(etch) gestartet. Und hab ein bisschen rumprobiert. Was ich getan habe weiss ich nicht mehr genau (ist schon ein paar Tage her). Wenn ich mich richtig erinnere habe ich versucht die Windows partition zu mounten was soweit ich weiss aber nicht geklappt hat (ich bin mir hierbei aber nicht sicher was ich getan habe). Ich hab mir auch mal die grub.conf angesehen aber nichts falsches gefunden.
Ich habe daraufhin die Kabel im PC überprüft und danach die Bios Einstellungen.

Am nächsten Tag versuchte ich es erneut. Doch bei Windows kam immernoch der gleiche Fehler. Mein Debian hing sich dann 2 mal beim starten von Gnome auf. Wieso verstehe ich nicht ganz, da ja gestern noch alles lief. Als ich auf die Konsole wechsle und mich dort Anmelden will wird kein Passwort verlangt, lediglich der Benutzername, und nachdem man diesen eingegeben hat wird "Login incorrect" gemeldet. Was ich ebenfalls nicht verstehe.
Nach einem weiteren Neustart hängt sich der PC nicht mehr beim start von Gnome auf lädt es aber auch nicht. Stattdessen wird einfach der Hintergrund angezeigt und ich kann die Maus bewegen.
Diesmal funktioniert der Login über die Konsole aber. Ich startete den PC nocheinmal um zu sehen was wohl dieses mal passieren würde. Dieses mal erwartet mich folgendes:

"EIP is at kmem_freepages+0x48/0x98
...
Process events/0....
Stack: dffefac0...
Call Trace: ....slab_destroy....
Code: 0c 01....
EIP:[<c0156c5a>]kmem_freepages+0x48/0x98 SS:ESP 0068 dfb27f2c"

Da ich keine Ahnung habe was das bedeutet starte ich einfach mal wieder neu...
Und es erscheint wieder etwas ähnliches dieses mal steht aber ganz am Schluss: "Fixing is..(weiss ich nicht mehr)..But reboot is needed"
Und ich starte wieder neu..Ich habe ja schon Übung darin...
Dieses mal:
"ACPI; bus type PCI is registered
...
PCI quirk: region 4000-407f claimed by ICH4 ACPI/GPIO/TCO
PCI quirk: region 4000-407f claimed by ICH4 GPIO
...
PCI: Transparent bridge 0000:001e.0
ACPI: PCI Interrupt Link [LNKA] (IRQs ...) <- selbes von LNKA bis LNKF und LNK0 und LNK1 wobei andere IRQs
...
PCI: Using ACPI for IRQ routin
PCI: If a device doesn't work, try "pci=routeirq" If it helps post a report"
Tastatur reagiert auf nix auch NumLock nicht.
Also bleibt mir wohl nichts anderes übrig als wieder neu zu starten...
Und dieses mal ernte ich wieder ähnliches wie schon einmal:
"...
Code...
EIP...pci_bus_size_bridges..
<0> Kernel panic - not syncing: Attempted to kill init"
Da ich wiedermal gar nix verstehe starte ich wieder neu ;)
Und ich erhalte wieder etwas ähnliches. Doch dieses mal lass ich den Neustart lieber da ich das gefühl habe das es mit jedem Neustart schlimmer wird ;) und ich sowieso nichts davon verstehe was mir angezeigt wird.

Ich hoffe mir kann jemand bei meinem Problem helfen.
Und es wäre nett wenn ihr dabei nicht alzu viele Fachausdrücke benutzt bzw. diese Erklärt weil ich ein ziemlicher Neuling bin. Danke im vorraus.
Wäre auch ziemlich gut wenn ich um eine Neuinstallation herum käme, da ich zumindest auf der Windows Partition noch einige ungesicherte und wichtige Daten habe. Falls ich doch neu installieren muss wäre ich über einen Tip zur Rettung meiner Daten dankbar.

mit freundlichen Grüßen
matrix scripter
 
gtuser

gtuser

Eroberer
Hast Du eine Linux LiveCD, mit der Du den Rechner hochfahren kannst?
Eine Linux LiveCD beinhaltet ein von der CD startfähiges Linux Betriebssystem

Z.B. eine einigermassen aktuelle Knoppix?
Siehe z.B.
http://www.knopper.net/
 
Zuletzt bearbeitet:
M

matrix scripter

Jungspund
Ja das habe ich. Nur was soll ich dann tun um mein System zu reparieren bzw. erst einmal den Fehler zu finden?
 
StDoe

StDoe

Lebenskünstler
Hi, dein problem sieht nach defektem ram aus. mach mal 'nen "memtest". der sollte auch auf 'ner live-cd (im boot-menü) sein.
 
gtuser

gtuser

Eroberer
filesystem unknown partition type 0x7
Das ist bei Linux der Code für das Windows NTFS.

Also startet wohl Linux aber es fehlen eventuell einige Partitionen.
Daher funktioniert Dein System nur mehr schlecht als recht.

Weisst Du Deine Aufteilung noch genau?
Hast Du Partitionen auf mehrere Platten aufgeteilt?
Wenn Du Deinen Rechner nicht mehr hochfahren willst oder kannst, dann ist die LiveCD das Beste.

Von der LiveCD kannst Du dann Dein System untersuchen.

Eventuell hat grub Probleme mit "stage 2"
Grub startet in zwei Phasen.

Hast Du eventuell zwischenzeitlich ein grub-install gemacht?
 
liquidnight

liquidnight

Routinier
meine empfehlungen:

- mainboard-anschlüsse genau anschauen
- jeden stromversorgungsstecker abziehen und wieder draufstecken
- alle steckkarten raus
- alle ram-riegel ausstecken, reindrücken, bissle wackeln damit sie richtig sitzen.
- steckkarten (graka scsi sound tv whatever) wieder einstecken
- festplattenkabel neu stecken
- bei ide-kabel: datenkabel exakt nach anleitung verkabeln, da gibts regeln für master/slave anordnung

wenn danach immer noch komische fehler auftauchen:
- im bios die leistung auf standard runterregeln
- alles auf standard zurücksetzen bis auf wenige von dir benötigte einstellungen

wenn danach immer noch fehler auftauchen:
- speichertimings verlangsamen
- irq- und sonstige latenzen erhöhen

wenn danach immer noch fehler auftauchen:
- einzelne komponenten tauschen, ungefähr in dieser reihenfolge: netzteil , graka, speicher, board, platten, kabel
 
gtuser

gtuser

Eroberer
Ist schon asbach, wie passend, aber schön.....

Zitat habe ich gelöscht.
Ich sollte sachlich bleiben, sonst wird das noch falsch verstanden

Der Boardopa
.
.
.
EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
.

1. System von der LiveCD hochfahren
2. cd /
Du kannst in einer chroot-Umgebung auf die Platte gehen und dann, wenn es das ist, was ich vermute, eventuell eine Reparatur vornehmen (Vorher solltest Du aber mal Deine Partitionen posten)


Hattest Du grub im MBR auf der ersten Festplatte?
Übrigens:
Memtest kann nicht schaden.

Das ist die Beschreibung aus dem Gentoo Installationshandbuch.
(Booten von LiveCD)

livecd cd /
livecd / # mount -t proc proc /mnt/gentoo/proc
--> Proc file system mounten
( livecd / # cp -L /etc/resolv.conf /mnt/gentoo/etc/)
ist nur für's netz, brauchst Du nicht
livecd / # chroot /mnt/gentoo /bin/bash
--> bash mounten / aktivieren
livecd / # env-update && source /etc/profile

--> profiles laden (Environment updaten)


so funktioniert das, wenn ich von meiiner Gentoo LiveCD boote.

Denke, das könnte auch unter Debian funktionieren.

Bei Dir steht dann aber höchstwahrscheinlich nicht gentoo im Pfad.

Wahrscheinlich könne andere Leute im Forun besser beschreiben, wie Du die Kiste hochfährst und Zugriff auf die Platten bekommst.
Ziel ist: Eventuell Neuinstallation von grub mit grub-install.

Ich mach jetzt aber Schluss, hab morgen noch was vor.

Nachtrag:
--> Mach noch keine Neuinstallation.
Es gibt (noch!) eventuell eine Chance.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

matrix scripter

Jungspund
Ich hab gerade den Memtest gestartet.

Und ja, Grub habe ich im MBR installiert auf hda.
Meine Aufteilung der Festplatten weiss ich leider nicht mehr.
Ich glaube es war so:
hda1 - Windows XP
hda2 - leer kein Filesystem
Auf hdb war einmal mein debian system dann noch eine swapfile und dann noch das /home verzeichnis mit je einer partition. Bin mir darüber aber leider echt nicht mehr sicher.

Vielleicht habe ich ja auch 2 Probleme. Es wäre ja möglich das ich defekten RAM habe und das hda irgendwie beschädigt ist und Windows deshalb nicht mehr gebootet werden kann. Hab mich mal ein bisschen informiert, vllt. würde ja schon ein fsck helfen mein Windows wieder zum laufen zu bringen? Und vllt. zeigt mir Memtest ja an das ich defekten RAM habe....
Nunja mal abwarten.

Du kannst in einer chroot-Umgebung auf die Platte gehen und dann, wenn es das ist, was ich vermute, eventuell eine Reparatur vornehmen

Was ist eine chroot-Umgebung? Und was bringt sie mir? Ist sie nötig um alles wieder hinzubekommen? Oder geht das auch einfach mit der LiveCD?

________
Nachtrag: Memtest hat einige Fehler gefunden, ich versuch jetzt zu schauen an welchem RAM es liegt.
Aber das Problem mit Windows ist trotzdem ein anderes oder? Aber schon komisch das diese Sachen gleichzeitig aufgetreten sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
keks

keks

nicht 1337 genug
chroot = "change root" macht genau das!

es wechselt dein "/" (root) aus!

http://de.wikipedia.org/wiki/Chroot

[edit]
du bootest von der live cd.
Dein ("/") root ist natürlich nicht deine Festplatte sonder ein ramfs.

Um deine Festplatte als root zu benutzen fürst du ein chroot aus
(ich hab’s grad mim deutsch...)
 
Zuletzt bearbeitet:
gtuser

gtuser

Eroberer
Wie hat Dein letzter "Bootversuch" ausgesehen?

Hattest Du ein Menü in Benutzung?
Z.B. Wurde das grub-Menü noch angezeigt.
Fehlermeldungen?

Poste bitte Deine grub.conf bzw. menu.lst, wie auch immer das Grub Konfigurationsfile bei Dir heisst, wenn möglich.

Kommst Du an das file ran?
Es liegt standardmässig unter
/boot/grub/

Eventuell ist diese Partition nicht gemountet, wenn /boot eine eigene Partition hatte.
Kommst Du and das /etc/fstab file ran?

Um an diese Dateien ranzukommen, musst Du eventuell von der LiveCD starten.

Um die Dateien von der Live-CD zu finden, musst Du nur booten und mit dem Linux Programm z.b. cfdisk
die Partitionen prüfen.
Danach kennst Du wieder Deine Partitionen.
Das ist wichtig, um zu verstehen was passiert ist und um die Konfigurations-Dateien zu finden.

Start von der LiveCD (Hoffentlich habe ich nichts vergessen, kann leicht passieren)
1. Beim Hochfahren ins Bios gehen
2. Das DVD Laufwerk als Boot Laufwerk einstellen
3. Hochfahren (booten) des Rechners von DVD
4. Terminal öffnen
5. su (unter root anmelden)
6. cfdisk /dev/hda
7. cfdisk /dev/hdb
8. cfdisk /dev/hdc
....
etc, ....
So oft, sie Du Platten Du hast
(Das Programm sollte auf Deiner DVD vorhanden sein)

9. Die Ausgaben merken, oder besser notieren.
Da werden Deine Partitionen + filesysteme angezeigt.
Die filesysteme haben einen zweistelligen HEX-Code

WICHTIG!!!
Nichts verändern. Nur mit der rechten Pfeil - Taste nach rechts klicken, bis ENDE.

Dann die /boot/grub/menu.lst oder /boot/grub/grub.conf Datei suchen.
Einträge merken:
Alles notieren (Auch die HEX Codes)

Mounten der Platte und chroot-Umgebung wird erst benötigt, wenn grub-install ausgeführt werden sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

matrix scripter

Jungspund
Wie lange sollte man Memtest86+ eigentlich durchlaufen lassen? Um sicher zu sein das alles in Ordnung ist?
 
T

tuxdrummer

Tripel-As
bis zum schluss bis alles erledigt ist

...das dauert ne ganze weile

mfg
 
M

matrix scripter

Jungspund
Hmmm also Memtest86 hat mir beim ersten Test (bei dem ich 3 RAM Bänke drin hatte) Fehler angezeigt. Dann hab ich jeden RAM einzeln getestet wobei kein Fehler kam.

Momentan hab ich jetzt nur 2 RAM Teile eingesteckt und jetzt bootet Linux.
Was ich gar nicht verstehe, da es früher ja auch mit 3 funktionierte.

Wie hat Dein letzter "Bootversuch" ausgesehen?

Hattest Du ein Menü in Benutzung?
Z.B. Wurde das grub-Menü noch angezeigt.
Fehlermeldungen?
Ja das Grub-Menü wurde immer angezeigt.

Hier die Datei menu.lst aus /boot/grub:

# menu.lst - See: grub(8), info grub, update-grub(8)
# grub-install(8), grub-floppy(8),
# grub-md5-crypt, /usr/share/doc/grub
# and /usr/share/doc/grub-doc/.

## default num
# Set the default entry to the entry number NUM. Numbering starts from 0, and
# the entry number 0 is the default if the command is not used.
#
# You can specify 'saved' instead of a number. In this case, the default entry
# is the entry saved with the command 'savedefault'.
# WARNING: If you are using dmraid do not change this entry to 'saved' or your
# array will desync and will not let you boot your system.
default 0

## timeout sec
# Set a timeout, in SEC seconds, before automatically booting the default entry
# (normally the first entry defined).
timeout 5

# Pretty colours
color cyan/blue white/blue

## password ['--md5'] passwd
# If used in the first section of a menu file, disable all interactive editing
# control (menu entry editor and command-line) and entries protected by the
# command 'lock'
# e.g. password topsecret
# password --md5 $1$gLhU0/$aW78kHK1QfV3P2b2znUoe/
# password topsecret

#
# examples
#
# title Windows 95/98/NT/2000
# root (hd0,0)
# makeactive
# chainloader +1
#
# title Linux
# root (hd0,1)
# kernel /vmlinuz root=/dev/hda2 ro
#

#
# Put static boot stanzas before and/or after AUTOMAGIC KERNEL LIST

### BEGIN AUTOMAGIC KERNELS LIST
## lines between the AUTOMAGIC KERNELS LIST markers will be modified
## by the debian update-grub script except for the default options below

## DO NOT UNCOMMENT THEM, Just edit them to your needs

## ## Start Default Options ##
## default kernel options
## default kernel options for automagic boot options
## If you want special options for specific kernels use kopt_x_y_z
## where x.y.z is kernel version. Minor versions can be omitted.
## e.g. kopt=root=/dev/hda1 ro
## kopt_2_6_8=root=/dev/hdc1 ro
## kopt_2_6_8_2_686=root=/dev/hdc2 ro
# kopt=root=/dev/hdb1 ro

## default grub root device
## e.g. groot=(hd0,0)
# groot=(hd1,0)

## should update-grub create alternative automagic boot options
## e.g. alternative=true
## alternative=false
# alternative=true

## should update-grub lock alternative automagic boot options
## e.g. lockalternative=true
## lockalternative=false
# lockalternative=false

## additional options to use with the default boot option, but not with the
## alternatives
## e.g. defoptions=vga=791 resume=/dev/hda5
# defoptions=

## should update-grub lock old automagic boot options
## e.g. lockold=false
## lockold=true
# lockold=false

## Xen hypervisor options to use with the default Xen boot option
# xenhopt=

## Xen Linux kernel options to use with the default Xen boot option
# xenkopt=console=tty0

## altoption boot targets option
## multiple altoptions lines are allowed
## e.g. altoptions=(extra menu suffix) extra boot options
## altoptions=(single-user) single
# altoptions=(single-user mode) single

## controls how many kernels should be put into the menu.lst
## only counts the first occurence of a kernel, not the
## alternative kernel options
## e.g. howmany=all
## howmany=7
# howmany=all

## should update-grub create memtest86 boot option
## e.g. memtest86=true
## memtest86=false
# memtest86=true

## should update-grub adjust the value of the default booted system
## can be true or false
# updatedefaultentry=false

## ## End Default Options ##

title Debian GNU/Linux, kernel 2.6.18-4-686
root (hd1,0)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.18-4-686 root=/dev/hdb1 ro
initrd /boot/initrd.img-2.6.18-4-686
savedefault

title Debian GNU/Linux, kernel 2.6.18-4-686 (single-user mode)
root (hd1,0)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.18-4-686 root=/dev/hdb1 ro single
initrd /boot/initrd.img-2.6.18-4-686
savedefault

### END DEBIAN AUTOMAGIC KERNELS LIST

# This is a divider, added to separate the menu items below from the Debian
# ones.
title Other operating systems:
root


# This entry automatically added by the Debian installer for a non-linux OS
# on /dev/hda1
title Microsoft Windows XP Home Edition
root (hd0,0)
savedefault
makeactive
chainloader +1

Und hier die /etc/fstab:

# /etc/fstab: static file system information.
#
# <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
proc /proc proc defaults 0 0
/dev/hda1 /mnt/test ntfs defaults 0 0
/dev/hdb1 / ext3 defaults,errors=remount-ro 0 1
/dev/hdb2 /home ext3 defaults 0 2
/dev/hdb5 none swap sw 0 0
/dev/hdc /media/cdrom0 udf,iso9660 user,noauto 0 0
/dev/hdd /media/cdrom1 udf,iso9660 user,noauto 0 0
/dev/fd0 /media/floppy0 auto rw,user,noauto 0 0
/dev/sda1 /media/usb0 auto rw,user,noauto 0 0
/dev/sda2 /media/usb1 auto rw,user,noauto 0 0

Und durch cfdisk habe ich folgendes erfahren:

Name Flags Part Type FS Type [Label] Size (MB)
--------------------------------------------------------------------------------------------------
hda1 Boot Primary NTFS [] 12584,68
Pri/Log Free Space 27431,31

________________________________________________________________________

Name Flags Part Type FS Type [Label] Size (MB)
--------------------------------------------------------------------------------------------------
hdb1 Boot Primary Linux ext3 20003,89
hdb2 Primary Linux ext3 39999,54
hdb5 Logical Linux swap / Solaris 501,75
Pri/Log Free Space 21451,54

Daraus schließe ich:
hda1 : Windows XP Home Edition
der rest von hda ist dann wohl leer
hdb1 : /
hdb2 : /home
hdb5: swap
Wobei hdb5 eigentlich hdb3 sein sollte. Aber ich glaube liegt daran das ich immer mal hin und herformatiert habe vor einer weile (ka warum ich das dann net richtig gestellt habe).

bis zum schluss bis alles erledigt ist
Und wann ist Schluss? ;)
 
gtuser

gtuser

Eroberer
Und wann ist Schluss?
---> Hoffentlich bald

Wobei hdb5 eigentlich hdb3 sein sollte.

Wenn ich mich richtig erinnere, kann swap nicht auf einer primären partition liegen.
Deshalb wird automatisch dann die erste logische genommen, was galube ich die 5. ist.

--> Ich denke, es ist noch alles da.
Das mit dem Memtest war gut.

Vielleicht war das der Grund, warum das System nicht mehr hochfahren kann.
Durch den Speicherfehler wurde vielleicht der Startmechanismus von GRUB verändert, was dazu geführt hat, dass grub bei der 2.Stufe nur noch deine hdb1 gefunden hat, was wiederum verhindert hat, dass deine anderen Platten gemountet werden konnten.
Dann konnte er bei der 3. Stufe kein Windows mehr laden. (Chainload)
Oder irgendwas ähnliches.

Jedenfalls fehlt noch Windows, richtig?
 
M

matrix scripter

Jungspund
Ja Windows, startet noch nicht.

Aber warum das mit dem RAM jetzt ist verstehe ich auch noch nicht.
 
gtuser

gtuser

Eroberer
Du solltest jetzt den Rechner hochfahren

und uner root

grub-install /dev/hda

ausführen.

Dann wieder booten.

Hoffentlich geht dann alles wieder.
Viel Glück
.
.
.
EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
.

Aber warum das mit dem RAM jetzt ist verstehe ich auch noch nicht.

Du kannst es ja wieder einbauen, dann von der LiveCD booten und versuchen dann den RAMTEST zu widerholen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

matrix scripter

Jungspund
Ich hab grub-install /dev/hda ausgeführt.
Beim starten von Windows habe ich aber wieder die selbe Fehlermeldung bekommen.
Da ich mir jetzt nicht mehr Sicher bin wo der neue Grub jetzt drauf ist habe ich dann im Bios als BootFirst hd1 eingestellt. Auch hier startete Grub, gab mir aber dieses mal diese Fehlermeldung:

Filesystem type is ext2fs partition type 0x83
....
Error 13: Invalid or unsupported exec format

Kann es sein dass das NTFS Filesystem beschädigt ist? Beim booten von Linux bekomme ich auch einige Meldungen "NTFS-fs error..."
Vielleicht muss ich das nun erst reparieren bevor Grub Windows wieder starten kann.

Du kannst es ja wieder einbauen, dann von der LiveCD booten und versuchen dann den RAMTEST zu widerholen.

Dann werde ich aber wohl wieder eine Fehlermeldung bekommen oder? Sonst hätte er mir ja wohl vorhin auch keine gebracht.
 
gtuser

gtuser

Eroberer
Filesystem type is ext2fs partition type 0x83

Das ist eine Linux Platte

komisch aber dass /dev/hdb1 ein ext2fs hat.


Ich glaube, mir geht ein Licht auf...
Da hab ich aber lange gebraucht.

Du kannst Dir selber besser helfen, als ich.
 
gtuser

gtuser

Eroberer
Also, jetzt blick ich's nicht mehr mit meinem begrenzten Linux Wissen.

Mich würde interessieren warum grub eine mit ext2 formatierte Partition meldet.

Aber in Deiner

/etc/fstab stehen keine drin. !

Hast Du noch eine andere Platte mit einer richtigen /boot Partition?
Hast Du etwa grub-install von dieser Platte ausgeführt?

vielleicht hilft grub von hand zu starten und.

grub
-> root (hd0,0)
-> setup (hd0)

mehr fällt mir leider nicht ein.
viel Glück
 

Ähnliche Themen

Ubuntu X / dbus problem

Festplatte friert ein nach suspend/resume

OpenSuse 12.3 / Tiefschlaf funktioniert nicht

OpenSuse 11.1 USB Festplatte wird nicht erkannt

Textkonsole mit KMS zu klein

Oben