Eigenen Server?!

Diskutiere Eigenen Server?! im Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan Forum im Bereich Netzwerke & Serverdienste; Hallo, ich würd gern mal die Möglichkeit haben, mich ein Wenig in der Welt der Server umzuschauen, also selbst einen eigenen kleinen Server...

  1. blck

    blck Routinier

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich würd gern mal die Möglichkeit haben, mich ein Wenig in der Welt der Server umzuschauen, also selbst einen eigenen kleinen Server aufbauen...
    Also irgendwie mal ein wenig Server programmieren...oder mich zumindestens ersteinmal ein wenig damit beschäftigen...
    Ich weiß das dieser Notfalls zu einem Spamserver wird...leider! Oder gibt es eine Möglichkeit sich damit zu beschäftigen und offline zu bleiben?
    Ich würd mich über Ideen bzw Links oder Verweise auf Bücher oder einfach nur Tipps.

    mfG Blck
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Jehova1, 11.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2007
    Jehova1

    Jehova1 Routinier

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die wilden Kerle wohnen
    Leider ist mir nicht so ganz klar geworden, was du denn machen willst...
    Ich vermute du willst nur einen Server aufsetzen!?
    Wasfür ein Server soll es denn sein / Für was willste den denn benutzen?
    Webserver / Mailserver / Gameserver / FTP-Server?
    Wasfür ein OS benutzt du überhaupt?

    Mal davon abgesehen: Es besteht natürlich die Möglichkeit, einen Server auch laufen zu lassen, ohne dass er vom Netz aus erreichbar ist. Du kannst zB eine dynamische Webseite (zB in php / perl) auf deinem Webserver laufen lassen, um da die Seite auszuprobieren. Sogar wenn der Rechner nicht am Netz ist.

    Vllt auchnoch aufschlussreich: Das wort "Server" kann sowohl für die Server-Software (zB Apache) benutzt werden, als auch für einen Computer, auf dem diese läuft. Oft sind server-Rechner ausschließlich zum Daten-verteilen optimiert und haben deshalb keine Monitore, Grafikkarten, Soundkarten. Diese werden dann von anderen Rechnern aus gesteuert.
    Für dich dürfte aber erstmal nur der Betrieb von Server-Software auf deinem Desktop-PC interessant sein.
     
  4. #3 blck, 11.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2007
    blck

    blck Routinier

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Oh da hab ich wohl einige Angaben vergessen:
    Also:

    Ich benutze Suse 10.2?
    Sollte ich mir dafür per VMWARE Server eine andere Distri wechseln?

    Vllt. Einfach mal nen Tipp was sinnvoll ist... mit was man da Einsteigen kann?
    Ich denke mal an einen FTP Server oder einen MailServer?!

    Ich brauch einfach Tipps was mal sinnvoll wäre!

    EDIT
    Ich denke auch, also mich mal mit Apache versuchen?
     
  5. #4 codc, 11.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2007
    codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du wenig Ahnung von Linux hast dann setzt mal Zuhause auf einer Kiste ein System auf und lerne erst mal wie du ein System administrierst. In zwei Jahren oder so kannst du mal dann drüber nachdenken einen eigenen Server zu betreiben. Auf einem dedizierten Server bist du für alles juristisch verantwortlich was da passiert. Auch wenn die Kiste gecrackt wird und da warez, kipos oder sonst was von dritten angeboten werden.

    <edit>
    Einen Mailserver gibts nicht - das Ding was du meinst ist ein mta (Mail Transfer Agent)
    </edit>
     
  6. blck

    blck Routinier

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Das heißt was? Software installieren und damit umgehen?!
    ICH WEIß das ich für alles verantwortlich bin, deswegen sag ich ja das er nicht online gehen soll!!!!!!
     
  7. codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Dann ist ein mta zumindest ziehmlich sinnentlehrt findest du nicht?

    Ansonsten Linux aufsetzen und mit den Diensten spielen bis du die beherrschst. Auf einen Server gehört aber kein X11 so dass es schon fast egal ist welche Distro. Ich fahre auf meinem Debian stable der ist aber online und hat eine öffentliche IP
     
  8. blck

    blck Routinier

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ok zugegeben ein MTA ist dann sinnlos...
    Welche Dienste unterrLinux sprichst du jetzt an?

    Oder gibt es dann irgendwo Tutorials?

    mfG Blck
     
  9. #8 patlkli, 11.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2007
    patlkli

    patlkli Linux-Freak

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landshut
    Wozu brauchst du dann einen Server wenn er nicht online gehen soll? :)
    Sag mal explizit, was du machen/haben willst.

    EDIT: Warum machst du für so gut wie ein und das selbe Thema zwei Threads auf? Siehe da!


    Grüße,

    patlkli!
     
  10. #9 codc, 11.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2007
    codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    mach mal
    in der Konsole. Das sind alles Dienste. Ich hab bei mir den FTP, smtp, SSH, ntp, HTTP, POP3 und Imap laufen so als Hint.

    @patlkli: die meisten Server sind vermutlich nicht direkt online. Meiner local auch nicht und unsere Firmenserver sind auch nur im Intranet zu erreichen.
     
  11. blck

    blck Routinier

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Also gut:

    Ich möchte eig mir später mal nen Netzwerkboot ermöglichen, denn ich hab ein älteres Notebook mit wenig Festplattenplatz.
    also einen den man sich auch zu Hause hinstellen kann und der dann vllt auch zum Datenaustausch dienen könnte...
    Und letztlich geht es einfach um den Lerneffekt...


    Das ein Server der offline ist nicht viel Sinn macht ist mir klar!

    mfG Blck
     
  12. g0t0

    g0t0

    Dabei seit:
    25.05.2006
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Kommt ganz darauf an.
    Ich bin ewig (naja, c.a. 1 Jahr) mit Debian glücklich gewesen, da musst du dir (zumindest um Pakete) erstmal keine so großen sorgen machen, in den stable Paketen sind so gut wie keine Sicherheitslöcher drin.
    Im Moment fährt mein Server mit Suse (9.3), ich hab mir da viele Pakete selber gebaut, achte auf Security Maillinglisten uvm. und bin ziemlich zufrieden damit.

    Vmware is kein gutes Stichwort, kauf dir nen 500 mhz Rechner (bei ebay für c.a. 20€) und nimm den als Server, ist eine gute Investition.
     
  13. codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Für einen Netzwerkboot brauchst du eine Netzwerkkarte die das unterstützt und einen dhcp-server und einen tftp-server.

    Ist aber nicht ganz trivial dein Vorhaben das sage ich dir gleich .....
     
  14. #13 blck, 11.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2007
    blck

    blck Routinier

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Gut ok vllt etwas zu kompliziert....deswegen hab ich am Anfang gefragt ob jemand eine einfache Idee oder ein Tutorial hat...!

    Gut hab auch einige Services...nur mit ftp kann man in der Konsole auf einen Server zugreifen, gibts vllt HowTow oder andere Tutorials...

    mfG Blck
     
  15. codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Versuch es doch einfach mal mit einem Samba-Server und google wird dir unendlich Tutorial liefern. Ein paar Texte findest du auch auf meine eigenen HP - demnächst auch wieder mal mit ein paar Updates.
     
  16. #15 blck, 11.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2007
    blck

    blck Routinier

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal danke

    Eine Frage noch:

    Ein Samba Server geht nicht online?!
     
  17. #16 danielgoehl, 11.06.2007
    danielgoehl

    danielgoehl Lehrling

    Dabei seit:
    12.01.2003
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Maastricht
    Hi,

    ich würde Dir folgendes raten. Wenn du einen rechner frei hast nimm diesen, kann auch ne VMWare sein. Und setzt dir auf. Aber nicht mit SWAT oder sowas. Such Dir im netz die Doku zusammen und konfigurier den so das er das tut was du willst. Dann hast du schonmal nen Fileserver. Wenn du wirklich ne eigene kiste hast, die 24/7 laufen kann, solltest du Dich dann mal mit routing, proxis und iptables auseinander setzen. Damit kannst du dann den inet traffic bei Dir im Haus regeln. Danach kann man sich seinen eigenen DNS aufsetzen etc. Da gibbet viele Möglichkeiten.
    Nimm dir kleine Ziele und erfüll sie dann. Bei dem 24/7 system vielleicht mit ner fertigen lösung anfangen fli4l, oder sowas, und dann gucken wie es funktioniert und dann mal selber testen. Das ganze dauert! ;)
    Deine besten freunde werden dabei der vi, tail, man und grep und noch viele mehr!

    begin {edit}
    Zu den tutrotials einfach bei google "howto -servername-" eingeben. Da gibbet schonmal hilfe!
    end {edit}
    Viel erfolg

    Gruß Daniel
     
  18. #17 patlkli, 11.06.2007
    patlkli

    patlkli Linux-Freak

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landshut
    Schon klar.... mein Server hängt auch noch nach meinem Router und du kannst ihn aus'm Internet nicht direkt (außer übern Router mit bestimmten Services) erreichen, aber so wie ich ihn versteh soll das ganze vom Internet abgetrennt (im Sinne von "durch keinen Weg erreichbar") bleiben, was ich, so, wie er es zum Anfang formuliert hat, nicht als Server bezeichnen kann. (Bsp. Mein Server = Nameserver, MTA, Webserver etc.) Aber mir ist schon klar, nachdem er sein Ziel konkretisiert hat, dass er einfach nur einen internen Datenaustausch per Samba etc. haben will.

    Ich habe gesprochen! :)

    Grüße,
    patlkli!
     
  19. JBR

    JBR Fichtenschonung

    Dabei seit:
    18.03.2007
    Beiträge:
    561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nolop
    Hi
    Ich glaube ich weiß so ungerfähr was du meinst, mir ging es namlich bis vor kurzem so ähnlich. Linux ist für dich inzwischen Alltag, nur wie gehts jetzt weiter . Ich hab mir dann das Linux Phrasebook von Scott Granneman gekauft. es ist zwar englisch , aber damit sollte man sowieso klarkommen. Inzwischen komme ich auch ohne X gut klar und hab auch schon einen Webserver aufgesetzt mit ssh ftp und natürlich dem Apache(woraufhin er in den tiefen unserer Schule verschwand ...). Dazu hab ich eine Ubuntu DVD benutzt. Im Moment lese ich das Buch Squid - Administrationshandbuch zum Proxyserver (dpunkt), es ist gut geschrieben und außerdem hat man, sofern man die Stromkosten eines Servers nicht scheut, auch einen Nutzen davon. Mein Tipp also les erst das Linux Phrasebook. In ihm sind auch die Grundlagen zu Netzwerk CUPS und SAMBA enthalten. Wenn du zu faul bist auf K -> Dateien Suchen zu klicken weils mit find ja viel Schneller geht kannst du dich komplizierten Sachen wie ausgewachsenen MTAs oder Datenbanken zuwenden.
     
  20. #19 serverzeit.de, 11.06.2007
    serverzeit.de

    serverzeit.de Netzwerkarchäologe

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es nicht unbedingt Linux sein muss, rate ich dir mal nen Blick auf FreeBSD zu werfen. Ist für Server meiner Meinung nach (!) besser geeignet.

    Ich rate übrigens nicht zu einer VMWare, da es dir früher oder später auf die Nerven gehen wird. Nimm nen gebrauchten Rechner und mach da drauf was du willst. Mailserver ist definitiv das schwierigste nach meiner Erfahrung.

    Und nochwas: Samba-Server sind NIE über das Internet erreichbar zu machen. Das Sicherheitsrisiko ist viel zu hoch.
     
  21. #20 codc, 11.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2007
    codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Bitte keinen Distro/pro/contra-thread lostreten. Jedes OS ist nur so gut wie der Admin ist und womit er klar kommt. Ich mag zb. BSD überhaupt nicht obwohl ich damit mal angefangen habe in der *NIX-Welt.
     
Thema:

Eigenen Server?!

Die Seite wird geladen...

Eigenen Server?! - Ähnliche Themen

  1. Ubuntu enthüllt eigenen Display-Server

    Ubuntu enthüllt eigenen Display-Server: Canonical hat verkündet, den Display-Server »Mir« als Ersatz für X zu entwickeln, der bis April 2014 fertig sein soll. In der kommenden Generation...
  2. Squid nur zum maskieren der eigenen IP, nicht für Webserver auf port 80

    Squid nur zum maskieren der eigenen IP, nicht für Webserver auf port 80: Hallo, mein Problem ist schnell erklärt und hoffentlich auch so schnell gelöst... ich bin nicht ganz neu in sachen Linux, aber in sachen Proxy...
  3. VPN to VPN Gateway Samba ist Wins Server kann nur Rechner des eigenen Subnetzes sehen

    VPN to VPN Gateway Samba ist Wins Server kann nur Rechner des eigenen Subnetzes sehen: Hallo zusammen, habe folgendes Problem, habe eine VPN Gateway eingerichtet. Funktioniert auch gut. Kann Rechner pingen und auf die Festplatten...
  4. CentOS: Eigenen Repo Sync Server (Offline Update)

    CentOS: Eigenen Repo Sync Server (Offline Update): Hallo, ich habe mehrere Maschinen die keinen Zugang zum Internet haben, aber ich möchte die Maschinen trotzdem auf dem neuesten Stand halten....
  5. Eigenen Rechner zum Server machen!

    Eigenen Rechner zum Server machen!: Hallo, ich suche eine Möglichkeit ein altes IBM Notebook mit meinem Rechner zu verbinden! Da liegt ne alte FritzCard bei! Die funktioniert nur...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden