Debian stable bleibt bei "io scheduler cfq registered (default)" haengen

daboss

daboss

Kaiser
[geloest] Debian stable bleibt bei "io scheduler cfq registered (default)" haengen

Hi Leute,

ich fang grade mal mit meinem Problem an:

(die restlichen Beschreibungen kommen danach ;) )

Auf meinem, zum "Server" mutierten Rechner im Netzwerk sind im Moment ein Debian unstable und, seit gestern, zusätzlich stable installiert. Unstable hab ich via netinstall installiert und es rennt super. Gestern wollte ich mir via debootstrap ein stable drauf spielen. Wenn ich nun das stable-System booten will, bleibt es bei den folgenden Meldungen hängen:
Code:
(....)
io scheduler noop registered
io scheduler anticipatory registered
io scheduler deadline registered
io scheduler cfq registered (default)
Scroogle hat mich bisher auf die Bootparameter "noapic acpi=off pci=noapic nofb" gebracht, aber das hat leider nichts geholfen.

So, jetzt die Beschreibung, wie's dazu gekommen ist:
ich wollte gestern an meinem "Server" im Netzwerk bissl mit debootstrap rumspielen und ein Debian stable installieren. Auf dem rennt zur Zeit Debian unstable mit
Code:
Linux Gallien 2.6.26-1-amd64 #1 SMP Sat Nov 8 18:25:23 UTC 2008 x86_64 GNU/Linux
.

Dazu habe ich auf dem Rechner die aktuelle / - Partition [/dev/hda1] verkleinert, und zwei weitere Partitionen erstellt. Schaut also jetzt so aus:
Code:
{-root-|-Gallien-} => [/mnt/debinst]
( 08:20:49 ) fdisk -l

Disk /dev/hda: 80.0 GB, 80026361856 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 9729 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x36b036af

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/hda1   *           1        2550    20482843+  83  Linux
/dev/hda2            9606        9729      996030   82  Linux swap / Solaris
/dev/hda3            2551        5100    20482875   83  Linux
/dev/hda4            5101        9605    36186412+  83  Linux

Partition table entries are not in disk order
(... die restlichen 3 Festplatten mit ihren Partitionen, halt ich im Moment für relativ unwichtig ...)
Anschließend habe ich mich an diese Anleitung gehalten. Nicht abgearbeitet habe ich den Punkt zur bootloader Installation, weil ich zur Sicherheit mein altes System auch noch booten können will. Ich habe statt dessen die bestehende Grub-Konfiguration angepasst: (Das fett hervorgehobene habe ich, an die unteren funktionierenden Einträge angelehnt, händisch reingeschrieben.)
Code:
{-root-|-Gallien-} => [/mnt/debinst]
( 08:25:08 ) cat /boot/grub/menu.lst
(...)

## ## End Default Options ##
[B]
title        Debian GNU/Linux, kernel 2.6.18-6-amd64
root        (hd0,2)
kernel        /boot/vmlinuz-2.6.18-6-amd64 root=UUID=9d51a061-3d3c-440c-b79b-d93c4dd7b7ca ro 
initrd        /boot/initrd.img-2.6.18-6-amd64
[/B]

title        Debian GNU/Linux, kernel 2.6.26-1-amd64
root        (hd0,0)
kernel        /boot/vmlinuz-2.6.26-1-amd64 root=UUID=5e5b087e-19dd-4d47-82b8-f47860876e42 ro 
initrd        /boot/initrd.img-2.6.26-1-amd64

title        Debian GNU/Linux, kernel 2.6.26-1-amd64 (single-user mode)
root        (hd0,0)
kernel        /boot/vmlinuz-2.6.26-1-amd64 root=UUID=5e5b087e-19dd-4d47-82b8-f47860876e42 ro single
initrd        /boot/initrd.img-2.6.26-1-amd64

title        Debian GNU/Linux, kernel 2.6.18-6-amd64
root        (hd0,0)
kernel        /boot/vmlinuz-2.6.18-6-amd64 root=UUID=5e5b087e-19dd-4d47-82b8-f47860876e42 ro 
initrd        /boot/initrd.img-2.6.18-6-amd64

title        Debian GNU/Linux, kernel 2.6.18-6-amd64 (single-user mode)
root        (hd0,0)
kernel        /boot/vmlinuz-2.6.18-6-amd64 root=UUID=5e5b087e-19dd-4d47-82b8-f47860876e42 ro single
initrd        /boot/initrd.img-2.6.18-6-amd64

### END DEBIAN AUTOMAGIC KERNELS LIST
Ausserdem habe ich vor dem Neustart noch ssh, mysecureshell und samba installiert.

Weitere Info's zum System an sich:
Code:
{-root-|-Gallien-} => [/mnt/debinst]
( 08:41:50 ) lspci
00:00.0 Memory controller: nVidia Corporation CK804 Memory Controller (rev a4)
00:01.0 ISA bridge: nVidia Corporation CK804 ISA Bridge (rev f1)
00:01.1 SMBus: nVidia Corporation CK804 SMBus (rev a2)
00:02.0 USB Controller: nVidia Corporation CK804 USB Controller (rev a2)
00:02.1 USB Controller: nVidia Corporation CK804 USB Controller (rev a4)
00:06.0 IDE interface: nVidia Corporation CK804 IDE (rev f3)
00:07.0 IDE interface: nVidia Corporation CK804 Serial ATA Controller (rev f3)
00:08.0 IDE interface: nVidia Corporation CK804 Serial ATA Controller (rev f3)
00:09.0 PCI bridge: nVidia Corporation CK804 PCI Bridge (rev f2)
00:0a.0 Bridge: nVidia Corporation CK804 Ethernet Controller (rev f3)
00:0b.0 PCI bridge: nVidia Corporation CK804 PCIE Bridge (rev f3)
00:0c.0 PCI bridge: nVidia Corporation CK804 PCIE Bridge (rev f3)
00:0d.0 PCI bridge: nVidia Corporation CK804 PCIE Bridge (rev f3)
00:0e.0 PCI bridge: nVidia Corporation CK804 PCIE Bridge (rev a3)
00:18.0 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] HyperTransport Technology Configuration
00:18.1 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Address Map
00:18.2 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] DRAM Controller
00:18.3 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Miscellaneous Control
05:00.0 VGA compatible controller: nVidia Corporation G70 [GeForce 7600 GS] (rev a1)
Code:
( 08:41:52 ) cat /proc/cpuinfo | grep model
model        : 75
model name    : AMD Athlon(tm) 64 X2 Dual Core Processor 3800+
Code:
{-root-|-Gallien-} => [/mnt/debinst]
( 08:42:23 ) cat /proc/meminfo | grep Mem
MemTotal:      2063584 kB
MemFree:       1518092 kB
Das Board ist "irgendein kleines" Elitegroup...

Hat vielleicht jemand nen Hinweis, oder nen Tipp, warum der dort beim Hochfahren stehen bleibt, und wie sich das beheben lässt?

Danke, schonmal :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Gott_in_schwarz

Gott_in_schwarz

ar0
Seems to be a problem with the IO Scheduler. Try adding "elevator=deadline" in your kernel parameter list (no quotes) and removing any "elevator=cfq" you encounter. The boot options are available in /boot/grub/menu.lst
von hier.
Da der auch ne 64bit Version installiert hat rate ich mal, dass es damit irgendwie zu tun hat, was dich natürlich kein Stück weiter bringt.
Aber laut dem Ubuntuthread oben haben die Sachen auch nix gebracht, sondern nur die acpi Bootparameter, welche du allerdings schon erfolglos ausprobiert hast. kA ehrlich gesagt, kannst ja trotzdem mal "elevator=deadline" probieren. Man weiß ja nie..
 
daboss

daboss

Kaiser
Hey,

danke für eure Antworten! :)

Da der auch ne 64bit Version installiert hat rate ich mal, dass es damit irgendwie zu tun hat, was dich natürlich kein Stück weiter bringt.
Aber laut dem Ubuntuthread oben haben die Sachen auch nix gebracht, sondern nur die acpi Bootparameter, welche du allerdings schon erfolglos ausprobiert hast. kA ehrlich gesagt, kannst ja trotzdem mal "elevator=deadline" probieren. Man weiß ja nie..

Der elevator-Parameter hat mir leider auch nicht weiter geholfen :(

Aber mit dem EtchAndAHalf-Kernelimage started stable jetzt. :) Damit wäre das Problem von meiner Seite her gelöst. Danke nochmal!
 

Ähnliche Themen

X startet nichtmehr

xrandr: cant open display

kein Sound bei sämtlichen Distributionen...

Asus U30sd + Arch + Alsa...

Gentoo, RAID1: "cannot open root device" (RAID nicht gefunden)

Oben