DamnSmallLinux installiert - DiskBootFailure beim booten

danistro

Amokläufer
Beiträge
4
grüß dich linux-gemeinde...

mein problem ist folgendes:

ich hab da nen älteren Rechner von einer Privatperson bekommen, den ich wieder aufmöbeln soll. Anfangs war das Problem, dass der Rechner (laut Eigentümer) beim Booten "irgendeine" Fehlermeldung gebracht hat, man F2 drücken musste und das Ding dann normal WinXP gebootet hat. Nachdem der Eigentümer im BIOS die optimized defaults geladen hatte, kam die Fehlermeldung "DISK BOOT FAILURE, INSERT SYSTEM DISK AND PRESS ENTER" In diesem Zustand hab ich den Rechner bekommen. Die Rettungsoptionen von WinXP haben gar nichts gebracht. Den MBR hab ich neu gesetzt, hat auch nichts genutzt.

Mit der Live CD hab ich dann Ubuntu installiert (der Rechner hat nur eine 80 Gb Platte, die vollständig für die Installation benutzt wurde). Beim Reboot gab es den Fehler: Grub loading stage 1.5 read error. Nach erneuter Fehlersuche und weiteren Testläufen mit verschiedenen Einstellungen und verschiedenen Boot- bzw. install-Optionen hab ichs mit der SuperGrubDisk versucht. Hierbei wurde Grub neu geschrieben, jedoch mit der Fehlermeldung, dass mein BIOS die Anzahl an cylinders nicht unterstützt. Danach bin ich hier im Forum auf den Tipp gekommen, im Bios die Platte auf manual und LBA-mode zu setzen und die Boot-Reihenfolge zu ändern. Hat jedoch nichts gebracht. Nicht funktioniert hat außerdem: liveCD booten, ubuntu Partition mounten, grub ausführen, MBR manuell setzen (mit LILO übrigens genauso wenig)

Danach hab ich einfach mal ne uralte Platte (grad mal 400 MB) eingebaut, mir das DamnSmallLinux besorgt, installiert und mit der SGCD neu gebootet. Hier wurde jetzt GRUB ohne Probleme installiert und ich bekam die Ausgabe SGD war erfolgreich !
Beim Neustart jedoch wieder der Fehler: DISK BOOT FAILURE, INSERT SYSTEM DISK BLABLABLA...

Soweit das Problem, jetzt mal zu meiner eigentlichen Frage:
Wenn der Rechner vor dem Laden der Optimized defaults im BIOS noch funktioniert hat (bis auf die 'press F2 Geschichte') kann ich doch das Mainboard nicht zerschossen haben, oder? d.h. ich müsste nur irgendwo im BIOS was ändern müssen, damit ich wieder in den Zustand vorher komme...

An BIOS Update dachte ich zwar schon, hab sowas jedoch noch nie vorher gemacht. Mittlerweile weiß ich, dass es sich um ein EPOX P4MKI Board von ASUS handelt. Ich weiß auch, dass ich die 12/15/2003 Version VIAP4X266 für ein Update brauch, jedoch steht die auf der Herstellerseite nicht mehr zur Verfügung.

Wie auch immer, vielleicht weiß jemand von euch, worans liegen könnte, bzw. was ich noch austesten könnt...ansonsten holen ich mir halt ein neues board...ma schaun :)

danke schon mal im vorraus
daniel
 

schwedenmann

Foren Gott
Beiträge
2.694
Bootproblem

Hallo


Ev. ist ja der IE-Controller (IDE-1) defekt, oder hängen HDD und CDOM am selben Port ?

Ev. auch mal die Disk-Parameter (heads, sectors, cylinders) manuell eingeben.

mfg
schwedenmann
 

danistro

Amokläufer
Beiträge
4
hi, also HDD hängt als prim.master und CDROM an prim.Slave. HDD als Master gejumpert und CDROM als Cableselect.
IDE Kabel hab ich auch schon mal ausgetauscht, kein Erfolg dabei... im BIOS hab ich die Einstellungen zwar auf manuel und LBAmode gestellt, weiß allerdings nicht, ob die Vorgabe der einzelnen Werte korrekt war, ich hab die so übernommen...
 

schwedenmann

Foren Gott
Beiträge
2.694
Bootproblem

Hallo

1. Stell mal CDROM auf Slave , nicht auf CS

2. Schau mal die Werte de HDd (heads, secors, etc) und trage die werte manuell im Bios ein.


mfg
schwedenmann
 

danistro

Amokläufer
Beiträge
4
hab mal das cdrom komplett abgestöpselt, dann kam LOADING GRUB STAGE1.5 READ ERROR
nach dem manuellen eingeben von cylinders und heads wieder DISK BOOT FAILURE...blödes teil...
 

grandpa

CLOSED
Beiträge
147
...dass es sich um ein EPOX P4MKI Board von ASUS handelt.

Dies verwirrt mich doch etwas, EPOX und ASUS sind (waren zumindest früher) 2paar Stiefel. Was für eine MB Bezeichnung ist denn auf dem Brett aufgedruckt ? In der Regel steht diese auf älteren Boards zwischen den PCI Slots (ggf. mit Rev. #).

...im BIOS die optimized defaults geladen

Hast du inzwischen schon auf die "Fail-Safe Defaults" zurückgestellt bzw. das Ganze mal per "Clear CMOS" zurückgesetzt?
 
Zuletzt bearbeitet:

danistro

Amokläufer
Beiträge
4
stimmt, habs verafft :)
EPOX heißt das Ding EP-P4MKI

so, hab jetzt mal ein BIOS update gemacht (bin doch noch über umwege dran gekommen) aber im endeffekt ist es immer noch derselbe fehler.

(im BIOS hab ich schon vorher vergebens rumprobiert und es tat sich einfach nix.)


ich besorg mir jetzt einfach mal testweise ein andres board, dann sieht man weiter.

tnhx für die hilfe erstmal
 

Aqualung

Routinier
Beiträge
404
Nimm mal die Batterie aus der Kiste, setz den evtl. vorhandenen reset-jumper und geh ausführlich Kaffee trinken. Ansonsten mal vielleicht eine kleine /boot-Partition anlegen, eher unwahrscheinlich dass das was bringt.

Gruß Aqualung
 

Ähnliche Themen

Keine grafische Oberfläche (Debian Installation)

Grub Boot Menü - Windows 10 hinzufügen

Linux über einen USB-Stick booten

Partitionierungshilfe für 3 dualboot Systeme

System freezt nach Installation von nouveau beim booten

Oben