Tipp: Linux-Bootmanager und Windows NT/2000

Dieses Thema im Forum "Anwendungen" wurde erstellt von stargate, 17.01.2003.

  1. #1 stargate, 17.01.2003
    stargate

    stargate systemengineer[MOD]

    Dabei seit:
    02.12.2002
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Windows NT bzw.2000 kann vom Bootmanager Lilo aus nicht direkt gebootet werden. Der folgende Tipp zeigt, wie Sie ein Windows-System trotzdem über Lilo starten.

    Eine Möglichkeit, ein solches System dennoch über Lilo zu starten besteht nur, wenn Windows in ein bereits bestehendes Windows-9x/ME-System installiert wurde. In diesem Fall ist der Microsoft Bootmanager in den Bootsektor der Windows-9x/ME-Partition installiert. Zum Start einer solchen Konfiguration genügt es, wenn Sie Lilo in den MBR installieren und eine Konfiguration für ein anderes Betriebssystem erstellen, die die Windows-9x/ME-Partition bootet.

    Installieren Sie Lilo zunächst in Ihrer Root-Partition. Damit Windows das Linux-System erkennt, muss eine Kopie des Bootsektors erstellt werden. Um den Bootsektor der Root-Partition in eine Datei zu schreiben, führen Sie folgenden Befehl aus:

    dd if=/dev/hda2 of=/boot/bootsect.lnx bs=512 count=1

    Die Angabe für "if" entspricht dabei der Root-Partition. Der Befehl "dd" liest den Bootsektor in die Datei /boot/bootsec.lnx aus. Anschließend muss der erstellte Bootsektor auf eine Diskette kopiert werden.

    mcopy /boot/bootsect.lnx a:

    Starten Sie jetzt Windows. Kopieren Sie die Datei bootsect.lnx auf die Festplatte C:.

    Der NT-Bootmanager verwaltet seine Konfiguration in der Datei c:\boot.ini. Zum Editieren heben Sie zunächst das System- und das Read-Only-Attribut für die Datei auf. Anschließend editieren Sie die Datei.

    Bei Windows 2000 besitzt die Datei boot.ini das Attribut "hidden", das zur Bearbeitung zusätzlich entfernt werden muss.

    In einer NT-Installation enthält die Datei folgende Zeilen:

    [boot loader]
    timeout=30
    default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINNT [operating systems]
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINNT="Windows NT Workstation ...
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINNT="Windows NT Workstation ...

    Fügen Sie folgende Zeile an:

    C:\BOOTSECT.LNX="Linux"

    Bevor Sie den Bootmanager testen, werden die ursprünglichen Attribute wiederhergestellt. Beim nächsten Start des Windows-Bootmanagers präsentiert sich der Startbildschirm wie folgt:

    -----------------------------------------------
    OS Loader V4.00
    Please select the operating system to start:
    Windows NT Workstation Version 4.0
    Windows NT Workstation Version 4.0 [VGA mode]
    Linux
    -----------------------------------------------

    Quelle: Praxishandbuch Linux, Interest Verlag.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. miret

    miret im Ghost-Modus
    Moderator

    Dabei seit:
    19.06.2002
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Seltsam nur, das mein w2k sowohl damals unter suse 8.0 mit lilo zu booten war und auch heute beim 8.1 mit grub!?(
     
  4. Maerel

    Maerel Zensiert

    Dabei seit:
    15.01.2003
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/maerel
    vielleicht mit einer älteren Distribution z.b SuSE 7.X oder noch weit drunter ging es nicht.
     
  5. miret

    miret im Ghost-Modus
    Moderator

    Dabei seit:
    19.06.2002
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Das mag wohl so sein.
    Bei 8.0 sowie 8.1 lässt sich das auch bequem per yast2 einstellen. (Für die, die es brauchen! So wie ich!) :D
     
  6. Maerel

    Maerel Zensiert

    Dabei seit:
    15.01.2003
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /home/maerel
    Solange das gewünschte Ergebniss da ist, ist es ja egal, ob man es mit Yast2 eingestellt hat, oder per hand.
     
  7. miret

    miret im Ghost-Modus
    Moderator

    Dabei seit:
    19.06.2002
    Beiträge:
    3.031
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Ich würde das sicher auch mit anderen Mitteln hinbekommen, aber dazu müsste ich erst wieder irgendwo blättern, wie das noch mal ging! Mit yast kann ich halt intuitiv vorgehen, das ist für mich wichtig.
    Ansonsten gebe ich dir recht, mit deiner Aussage!8)
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 moonlook, 20.01.2003
    moonlook

    moonlook !alleswissenwollen!

    Dabei seit:
    28.08.2002
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /dev/null
    He, Leute versteh ich was miß?

    Die Möglichkeit beschreibt nicht(!) die Möglichkeit, w2k o.ä. aus dem lilo heraus zu laden, sondern genau umgekehrt:
    Der Bootmanager von NT kann dann Linux laden und das ist ein alter Hut;)
     
  10. #8 tomvomland, 20.01.2003
    tomvomland

    tomvomland Tripel-As

    Dabei seit:
    27.08.2002
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Korschenbroich (Kaff bei D-dorf)
    Sorry stargate,

    aber moonlook hat recht:
    http://www.rootboard.de/forums/showthread.php?s=&postid=3583#post3583

    nimm's locker
    tom
     
Thema:

Tipp: Linux-Bootmanager und Windows NT/2000

Die Seite wird geladen...

Tipp: Linux-Bootmanager und Windows NT/2000 - Ähnliche Themen

  1. Kurztipp: Unerwünschte grep-Ausgaben vermeiden

    Kurztipp: Unerwünschte grep-Ausgaben vermeiden: Selbst aus altbekannten Programmen kann man oft noch einiges mehr herausholen - man muss sich nur einmal gründlich mit ihnen auseinandersetzen....
  2. Kurztipp: Livestatus-Modul in Nagios einbinden

    Kurztipp: Livestatus-Modul in Nagios einbinden: Mit dem Livestatus-Modul lässt sich das Netzwerküberwachungssystem Nagios mit alternativen Frontends und anderer Software koppeln. Dieser Tipp...
  3. Artikel: Tipps zur SSD-Optimierung

    Artikel: Tipps zur SSD-Optimierung: Eine SSD macht jedem PC Beine. Mit ihren Dateisystemen, Tools und Einstellungsmöglichkeiten bringen aktuelle Linux-Distributionen ideale...
  4. Kurztipp: Kali Linux: Sicherheit im Netzwerk selbst testen

    Kurztipp: Kali Linux: Sicherheit im Netzwerk selbst testen: Live-Systeme, die als Werkzeugkiste zum Thema Sicherheit und Pentests dienen, sind eine Klasse für sich. Ein renommierter Vertreter ist Kali...
  5. Kurztipp: Clonezilla: Festplatten per Klick kopieren

    Kurztipp: Clonezilla: Festplatten per Klick kopieren: Auf der bisherigen Festplatte ist kein Platz mehr, und der Inhalt soll auf eine neue Platte umziehen. Bei dieser Aufgabe und bei der...