Server und Client

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von marcc, 14.01.2009.

  1. marcc

    marcc Tripel-As

    Dabei seit:
    19.07.2007
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Traunstein, D
    Hallo.. ich muss zuerst sagen dass ich mich mit Netzwerken so gut wie garnicht auskenne.

    Also von der Uni kenn ich des, dass ich mich an jedem windows rechner der da rumsteht mit meinem username und passwort anmelden kann.
    Kennt jemand gute internetseiten wo beschrieben wird wie des funtkioniert?

    und geht sowas auch mit z.b debian?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gott_in_schwarz, 14.01.2009
    Gott_in_schwarz

    Gott_in_schwarz ar0

    Dabei seit:
    22.04.2007
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    SSH?
    Oder meinst mit remote desktop? Das ist nicht so trivial, kann aber vielleicht noch Jemand anderes was zu sagen.
     
  4. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    nein er meint denke ich LDAP ....

    oder nen terminal-server
     
  5. marcc

    marcc Tripel-As

    Dabei seit:
    19.07.2007
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Traunstein, D
    mit ssh und remote desktop control hab ich schon mal rumgebastlt.. des weiß ich eigtl wies funktioniert.

    aber wenn ich mich z.b. in der bibliothek an einem rechner anmelde, mit meinem usernamen und passwort. und da eine datei auf den desktop scheicher.

    meld ich mich im info raum in nem anderen gebäude an, is da die datei da ja auch aufm desktop..
     
  6. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    meinen post lesen :)
     
  7. rygar

    rygar Routinier
    Moderator

    Dabei seit:
    15.07.2002
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kaarst
    Naja, dafür gibts mal mehrere Möglichkeiten.

    Trivial ist es aber trotzdem wirklich nicht. Wenn Du auch Deine Dateien an jedem PC haben willst müssen sie ja zentral abgelegt werden.

    Du könntest z.b. die Homeverzeichnisse auf nen NFS Server legen, womit auch der Desktop dort gespeichert wäre.

    Die Logins (Username, Passwort, etc.) könntest Du dann in einem LDAP speichern. Der kann auch auf dem NFS-Server laufen. Ein weiteres Stichwort wäre vielleicht Radius, wenn es sich nur um die Anmeldung geht.

    Wie gesagt... Gehen tut das alles... Aber ob Du das wirklich direkt in dem Umfang angehen willst?

    Naja... probiers...

    Hier ist das einzige was ich so auf anhieb finden konnte. Sieht ganz brauchbar aus:
    http://www.linuxhomenetworking.com/...31_:_Centralized_Logins_Using_LDAP_and_RADIUS

    Viel Glück...
    Martin
     
  8. #7 Romulus1689, 14.01.2009
    Romulus1689

    Romulus1689 Foren As

    Dabei seit:
    08.12.2007
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hi marcc,
    Ich habe Zuhause sowas ähnliches, Ich habe das mit Samba gelöst. Samba kannst du unter Debian mit dem Befehl "apt-get install samba" als root installieren. Die Konfigurationsdatei findest du danach unter "/etc/samba/smb.conf". Dort kannst du Samba konfigurieren. Den kannst du so konfigurieren dass du eine Domain einrichtest, also dass sich jeder Windowsclient am Samba/Linux Server authentifiziert. Außerdem kannst du auch das mit dem Homeverzeichnis konfigurieren und es automatisch beim Anmelden als Netzlaufwerk mappen lassen.
    Infos, Howto's und Dokus findest du unter www.samba.org
    Oder du googlest einfach nach "Samba als Domainkontroller" oder ähnliches.
    Aber ein LDAP nur für dich alleine einzurichten halte ich für übertrieben.
    Das lohnt sich erst ab ca. 100-150 Usern.

    Hoffe ich konnte helfen.
    MFG
    Romulus1689
     
  9. marcc

    marcc Tripel-As

    Dabei seit:
    19.07.2007
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Traunstein, D
    ich hab mir schon fast gedacht das des ein größeres projekt wäre ,)

    also hat dann in einem kleinen büro mit 5-10 mitarbeiter jeder seinen eigenen rechner, und kann sich auch nur auf dem einloggen?
     
  10. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    ein nfs ist schnell eingerichtet, genauso wie ein samba.
    Allerdings solltest du dir ein paar überlegungen machen.
    Wenn das für das Büro sein soll:
    - Sind deine Mitarbeiter immer an dem gleichen rechner ?
    - Sollen nur auf Daten zugegriffen werden oder evtl sogar per login das komplette OS auslagern, somit das keiner der mitarbeiter was installieren oder sonstiges machen kann
    - Sollen die Freigabe auch für Windows sichtbar und nutzbar sein
    - Müssen die Daten auch von aussen (ausserhalb des Lokalen netzes erreichbar sein)


    wenn du dir die frgaen und evtl noch bischen spezifischer beantwortet hast, dann kannst darüber nachdenken was das beste ist. Spekulationen über einsatzgebiete etc. bringen dich nicht wirklich weiter und ist vorallem ineffizient

    greetz
     
  11. karru

    karru OSX'ler

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    <my2cents>
    Er meint eine Active Directory.

    Das "Gegenstück" aus der nicht MS Welt ist LDAP.
    </my2cents>
     
  12. #11 saeckereier, 15.01.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Nein. ActiveDirectory ist nur ein Teil davon. Eine einer Windows Domäne nachempfundene Umgebung aufzusetzen ist nicht so einfach. NFS, LDAP und Kerberos können Kernkomponenten davon sein, müssen es aber nicht. Andere Komponenten können zum Beispiel NIS, AFS oder Coda sein. Die Liste lässt sich sicherlich beliebig erweitern. Am einfachsten wäre wohl ein MS Small Business Server für so ein kleines Büro, fraglich nur, ob man Roaming Profiles braucht oder nicht gleich jedem Mitarbeiter ein Notebook gibt und auf Netzwerkfreigaben arbeitet.
     
  13. marcc

    marcc Tripel-As

    Dabei seit:
    19.07.2007
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Traunstein, D
    woher wisst ihr des alles, vllt hätt ich doch info studieren soll.. ;)
    momentan setz ich mich noch mit typo3 auseinander, danach kommt dann openLDAP dran.
     
  14. larry

    larry Tripel-As

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Naja, mit einem Info-Studium hat das Ganze wenig zu tun.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. damper

    damper Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Aber Hallo!

    Es gibt kein Linux, welches nicht Netzwerk ohne Ende hat, versuche es doch mal hier:
    http://tldp.org/HOWTO/NET3-4-HOWTO.html

    Die hier beschriebenen Funktionalitäten kannst Du auf allen UNIX und Linux Distributionen finden. Wen etwas nicht umsetzbar ist, liegt es wohl immer an der Hardware, wenn sie nicht unterstützt wird. Aber die meiste Hardware, einschließlich Notebooks, wird unterstützt. Leider hinkt der Zeitpunkt den Windows-Treibern etwas hinterher.
     
  17. #15 saeckereier, 17.01.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    @damper: Und was hat das jetzt mit der Fragestellung zu tun? Das verlinkte Howto beschreibt weder den Aufbau eines Active-Directory ähnlichen Netzwerkes, noch Dateifreigaben oder Single-Sign-On..
     
Thema:

Server und Client

Die Seite wird geladen...

Server und Client - Ähnliche Themen

  1. Server und Client für TCP und UDP

    Server und Client für TCP und UDP: Hi, ich muss vorweg nehmen das ich zum ersten mit Perl programmiere. Ich soll 4 Programme schreiben TCP-Server und -Client und UDP-Server und...
  2. Intranator Business Server 6.1 mit aktualisierten Groupware-Clients

    Intranator Business Server 6.1 mit aktualisierten Groupware-Clients: Der von der Tübinger Intra2net AG entwickelte Intranator Business Server ist in Version 6.1 erschienen. Mit der vom Hersteller selbst entwickelten...
  3. Terminal Server Client behält die eingestellten Verbindungen nicht

    Terminal Server Client behält die eingestellten Verbindungen nicht: Moin, Ich habe hier eine Windows-Domänen Umgebung in die ich mich per Terminal Server Client auf CentOS 6.3 an einem Remote-Desktop anmelde. Die...
  4. Terminalserverclient

    Terminalserverclient: Hallo Linux Freunde, arbeite mit Red Hat Deskop 6 und u. a. mit dem Terminalserverclient. Hier ist beim arbeiten die Vollbildmodus besser...
  5. (Junior) Java-Entwickler Client/Server (m/w) gesucht

    (Junior) Java-Entwickler Client/Server (m/w) gesucht: Guten Tag, wir suchen für einen unserer Kunden einen (Junior) Java-Entwickler Client/Server (m/w) Ihre Aufgabe: - Neu- und...