RAM-Bedarf SuSE 10.1

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von mathis_fricke, 30.08.2006.

  1. #1 mathis_fricke, 30.08.2006
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.2006
    mathis_fricke

    mathis_fricke Linux Fan

    Dabei seit:
    12.03.2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe "Linux Gurus" :-)
    Ich bin kürzlich von Windows XP zu SuSE 10.1 umgestiegen.

    Mein System:
    Dell Inspiron 6000 Laptop (Baujahr 2005)
    Intel Centrino 1,6 Ghz
    ATI X300 M 128MB
    768 MB DDR2-RAM
    80 GB HDD

    Bei der Installation habe ich - aus reinem Interesse - statt KDE mal den Gnome Desktop ausgewählt. Der hat mir aber nicht so gut gefallen, sodass ich gleich KDE nachinstalliert habe. Das hat auch funktioniert - alles kein Problem. Sogar die Hürde des ersten System-Updates (es gibt dort ein Problem mit dem Online-Update per Zen) hab ich genommen. Was macht also ein Anwender, dessen System funktioniert ? Klar, er ärgert sich über das letzte existierende Problem: die Leistung des Systems :-)

    Die KDE Systemüberwachung zeigt mir schon im "Normalbetrieb", d.h. mit einigen enigen geöffneten Fenstern - und okay ich gebts zu aktivem Apache2,MySQL und SMB Server - eine Speicherverwendung von 675 MB an !!

    Ist diese Zahl realistisch (für ein normales System) oder kann es sein, dass einige GNOME-Prozesse im Hintergrund ihr Unwesen treiben - d.h. Speicher belegen, obwohl ich KDE verwende ?
    Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass der fehlende Hauptspeicher mir das Arbeiten verlangsamt.

    Ich habe schon überlegt die komplette Selektion "Gnome System" zu löschen, das hätte aber das Fehlen einiger Anwendungen zur schmerzhaften Folge... (OpenOffice, Firefox).
    Natürlich könnte man die wieder nachinstallieren.

    Also: gebt mir einfach mal eine Einschätzung - falls das mit den Gnome-Prozessen nicht sein kann, aktzeptiere ich die Sache wie sie ist - sonst probier ich mal Gnome zu löschen :-)

    So vielen Dank für eure Hilfe
    Mathis

    (war viel Text gell ??)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gebath

    Gebath Guest

    also ich habe 512 MB RAM und habe nur KDE installiert.
    Dann die Systemüberwachung gestartet und dann waren da noch 8000KB frei und 500 000KB frei dann habe ich OpenOffice gestartet Firefox ein 2. Mal, Kopete, und Amarok und dann hatte ich auf einmal 12000KB frei also wenn du mich fragst ist das nicht sehr zuverlässig...
     
  4. #3 Goodspeed, 30.08.2006
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Poste doch mal die Ausgabe von "free" (Konsole aufmachen, reintippeln, angucken) ... dann sehen wir weiter ;)
     
  5. #4 mathis_fricke, 30.08.2006
    Zuletzt bearbeitet: 30.08.2006
    mathis_fricke

    mathis_fricke Linux Fan

    Dabei seit:
    12.03.2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ausgabe von "free":
    Code:
                 total       used       free     shared    buffers     cached
    Mem:        776376     644396     131980          0      59476     397696
    -/+ buffers/cache:     187224     589152
    Swap:      1164672          0    1164672
    
     
  6. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Wie du an der Ausgabe sehen kannst, wird vieles fuer den Festplatten-Cache genutzt. Benutze mal nicht die Systemueberwachung, sondern den System-Monitor (Panel-Applet). Der zeigt dir den RAM-Verbrauch ohne den Festplatten-Cache an. Bei mir z.B. aktuell 152MB mit KDE, Firefox, einigen Terminals, superkaramba, kgpg usw. usf.
    Linux nutzt da das Motto "Freier RAM ist verschwendeter RAM" und nutzt daher freien RAM-Speicher als Cache fuer die Festplatte. Wird von Programmen tatsaechlich mehr RAM gebraucht, wird entsprechend der Cache freigegeben.

    PS: Packe doch Programm-Ausgaben in Zukunft einfach in ein code-Tag, dann ist das ganze leichter lesbar, weil es nicht verschoben wird.
     
  7. #6 mathis_fricke, 30.08.2006
    mathis_fricke

    mathis_fricke Linux Fan

    Dabei seit:
    12.03.2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Hinweise - d.h. also mit dem Gnome-System hat das ganze nichts zu tun.
     
  8. #7 gropiuskalle, 31.08.2006
    Zuletzt bearbeitet: 31.08.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Bezüglich Deines Eindrucks eines tendenziell langsamen Systems würde ich mir mal "top" in der Konsole anschauen. Nach meiner Erstinstallation der 10.1 hatte ich auch erstmal mit einigen per default eingestellten Prozessen zu kämpfen, die eine Feinjustierung benötigen, damit sie nicht ständig im Hintergrund RAM fressen ohne dabei wirklich nützlich zu sein (Zen-Updater, Beagle...).
     
  9. #8 mathis_fricke, 31.08.2006
    mathis_fricke

    mathis_fricke Linux Fan

    Dabei seit:
    12.03.2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe gestern Abend den ATI Treiber nachinstalliert, der mir jetzt auch die 3D-Beschleunigung aktiviert hat.
    Dadurch wird die CPU merklich entlastet, was mir den Eindruck eines flotteren Systems verschafft :-)
    Beagle nutze ich momentan nicht - könnte ich also abschalten, den Zen-Updater lasse ich aber laufen - dann sehe ich gleich, wenn neue Updates verfügbar sind (war schon einmal der Fall).

    Schöne Grüße und Danke für eure Hilfe
    Mathis
     
  10. #9 gropiuskalle, 01.09.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Es gibt aber Alternativen zu Zen, schau Dich ruhig noch mal um.
     
  11. #10 heckmic, 16.09.2006
    heckmic

    heckmic Mitglied

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Das Prinzip von Linux ist ja schließlich, das vorhandener Speicher auch genutzt werden soll, was hat man davon, wenn man den frei hält?
     
  12. #11 Keruskerfürst, 16.09.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt Linuxdistributionen, die weniger RAM verbrauchen.
    Z.B.: Gentoo oder Debian.

    Wenn man 1GB RAM im Rechner hat, ist man auf der sicheren Seite.
     
  13. #12 gropiuskalle, 16.09.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    @heckmic: Natürlich soll der Speicher möglichst vollständig genutzt werden, aber er soll auch sinnvoll genutzt werden. Unter SuSE 10.1 ist das ab Werk leider nicht der Fall, dort wird für verzichtbare oder ersetzbare Prozesse minutenlang der ganze RAM belegt (ZEN-Updater, Beagle...).

    Allerdings kann man dies justieren, und dann arbeitet auch die 10.1 prima.
     
  14. #13 liquidnight, 16.09.2006
    liquidnight

    liquidnight Routinier

    Dabei seit:
    16.04.2005
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    willkommen im unixboard :-) schön dass du nicht "linux 10.1" gesagt hast. und zum ram: eine hohe ram-auslastung erkennt man daran, dass mehr als ein paar Mbyte an swap verwendet werden.
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 gropiuskalle, 16.09.2006
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Es gibt unter SuSE einen sehr praktischen Monitor unter "System" --> "Überwachung" --> "Speicher", der die Speicherauslastung und Verteilung auf den virtuellen Speicher und den Swap in Echtzeit anzeigt. Zusammen mit

    Code:
    top
    betrachtet kommt man damit so ziemlich allen Prozessen auf die Spur.

    Zudem liefert das Handbuch im Monitor eine nette kleine Einführung zu den Grundprinzipien des Arbeitsspeichers.
     
  17. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Daran erkennt man nur, dass mehr als 100% des RAM notwendig waeren um alles im RAM zu halten.
     
Thema:

RAM-Bedarf SuSE 10.1

Die Seite wird geladen...

RAM-Bedarf SuSE 10.1 - Ähnliche Themen

  1. SUSE 13.2 Bumblebee dual monitor

    SUSE 13.2 Bumblebee dual monitor: Folgendes Problem: weder am VGA noch HDMI-Ausgang ist ein Signal für den Beamer vorhanden. Rechner: Lenovo Z70 SUSE 13.2 Kernel...
  2. Suse: Tomas Di Giacomo wird neuer CTO

    Suse: Tomas Di Giacomo wird neuer CTO: Suse hat seinen Vorstand um Dr. Tomas Di Giacomo erweitert, der als Chief Technology Officer ab sofort dem Unternehmen angehört. In der neu...
  3. OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg

    OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg: Zum mittlerweile achten Mal findet die OpenSuse Conference statt. In diesem Jahr wird sie vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg abgehalten. Der Call...
  4. OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg

    OpenSuse Conference vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg: Zum mittlerweile achten Mal findet die OpenSuse Conference statt. In diesem Jahr wird sie vom 22. bis 26. Juni in Nürnberg abgehalten. Der Call...
  5. Suse veröffentlicht OpenStack Cloud 6

    Suse veröffentlicht OpenStack Cloud 6: Mit Suse OpenStack Cloud 6 können Unternehmen private Clouds mit geringem Aufwand aufsetzen. Die Distribution beruht auf Suse Enterprise Linux und...