Netzlaufwerk für Win XP Netzwerk

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von userinterface, 05.05.2007.

  1. #1 userinterface, 05.05.2007
    userinterface

    userinterface Grünschnabel

    Dabei seit:
    05.05.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich benötige ein Netzlaufwerk in einem Windows XP PtP Netzwerk, auf das mehr als 10 Prozesse gleichzeitig zugreifen können(ca.15).
    Da ich keinen Win Server konfigurieren möchte habe ich jetzt zum ersten mal in meinem Leben Linux (Open Suse 10.2 installiert).

    Die installation und Netzwerkeinrichtung ist mit der grafischen Oberfäche selbst für mich als win-klick-user lösbar gewesen.

    Aber jetzt komme ich nicht weiter. Ich habe mich in der KDE? und Yast? umgesehen aber ich bekomme weder den Sambaserver? zum laufen noch kann ich auf ein freigegebenes Win XP laufwerk zugreifen.

    Meine genauen Fragen sind:
    1) Ich muss in den Netzwerkeinstellungen einen Domänennamen angeben, den ich gar nicht möchte. Ich habe lediglich eine Arbeitsgruppe.

    2) Wenn ich im "remote:/-Konqueror"? den Assistenten "Add a Network Folder" benutze und ein "Microsoft Windows network drive" mappen möchte gebe ich folgenden in den Dialog ein:
    Name: kan ich mir frei ausdenken
    Server: wird wohl der Win Rechner gemeint sein auf dem die Win Freigabe ist
    Folder: Win Freigabename
    Nach Bestätigung gibts immer die Meldung "Unable to connect to server"

    Was mache ich falsch? alle Firewalls sind ausgeschaltet.

    Bitte erklärt mir es als wenn ich sechs Jahre alt währe.

    Dank und Gruß

    userinterface
    oder zu gut altdeutsch "benutzer mehrfach gesicht"
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. NoXqs

    NoXqs Routinier

    Dabei seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hi,

    der Domainname in den Netzwerkkarteneinstellungen hat in deinem Fall nichts mit der Windows-Domäne oder Arbeitsgruppe zu tun.

    Die Arbeitsgruppe gibst Du dem Samba-Server als Parameter in der smb.conf mit. z.B. 'workgruop = Arbeitsgruppe'
    Aber auch das ist nur zum browsen auf den W2K oder WinXP-Clients wichtig.
    (Du siehst dann den SAMBA-Server unter "benachbarte Computer")

    Das ist aber nicht nötig, wenn die Verbindungen über "Netzlaufwerk verbinden" hergestellt werden. (ist sowieso performanter). Clients können auch über Netzwerk- und/oder Domaingrenzen verbinden, solange die Namensauflösung funktioniert, die Routen gesetzt sind und keine FWs dazwischen funken.

    Um den Samba-Server zu starten solltest du erstmal die Datei '/etc/samba/smb.conf' für deine Zwecke editieren und anpassen.
    (http://us1.samba.org/samba/docs/man/Samba-HOWTO-Collection)
    Bei Suse startest du den Samba-Server dann mit
    # rcsmb start ; rcnmb start

    Zu der Konquerorverbindung zu einer WinXP-Freigabe kann ich nur sagen, versuch mal die IP des WinXPs(wegen Namensauflösung, läuft überhaupt ein DNS oder WINS) oder versuche es erstmal manuell zu mounten:

    # mkdir /smb_test
    # mount -t cifs \\<ip_des_WinXP>\<share_name> /smb_test
     
  4. #3 querschlaeger, 09.05.2007
    querschlaeger

    querschlaeger Foren As

    Dabei seit:
    30.06.2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Das nenne ich mal umständlich.. Habe das ganze selbst vor kurzen durchgeführt, da ich ne Kiste mit Freigaben brauch, auf die man von überall Zugriff hat.

    Also wie bereits gesagt, ist der Domainname bei der Netzwerkkarte völlig egal. Ich hab da einfach workgroup eingetragen, weil meine Windows-Arbeitsgruppe so heißt, hätte aber auch blabla123 eintragen können.

    So, und nun zu Samba: Mit YaST/YaST2 richtest du das in 1-2 min ein. Einfach YaST2 (grafische Oberfläche) oder YaST (Textinterface - sieht aber trotzdem wie YaST2 aus vom Aufbau, nur mit dem Vorteil, dass man es auch per SSH machen kann ;) ) starten - Einfach mal auf meinen Anhang schauen.

    Dort den Assistenten durchführen (geht eigentlich alles wie von selbst) - da ist der Arbeitsgruppenname wichtig! - und ohne Domaincontroller einrichten (wen du keinen hast/braucht und nur dein eigenes Netzwerk mit Freigaben hast). Dass ganze kannst du mit Beenden abspeichern und schon ist läuft der Samba mit Freigaben die du auf den Windowskisten im Netzwerk siehst.

    Nun noch zu den Rechten:

    Zuerst muss du den Benutzer mit Passwort in YaST einrichten, am praktischsten nimmst du den/die selben Benutzernamen und Passwort von Windows (willst du nur den Benutzernamen verwenden, den du bei der openSUSE-Installalation angelegt hast, brauchste YaST nicht extra zu quälen :) ).

    Was openSUSE leider mit YaST/Samba verschlampt hat, ist die Tatsache, dass die lokalen Benutzer nicht irgendwo als Samba-Benutzer hinzugefügt werden können. Also manuell:

    In der Konsole: smbpasswd -a benutzer123 eingeben (benutzer123 ist der Benutzername, den du vorher per YaST hinzugefügt hast oder gleich der, den su bei der openSUSE-Installation angelegt hast). Dann das Passwort eingeben, welches der Benutzer hat bestätigen und schon steht dem Netzwerkzugriff nichts mehr im Wege.
     

    Anhänge:

Thema:

Netzlaufwerk für Win XP Netzwerk

Die Seite wird geladen...

Netzlaufwerk für Win XP Netzwerk - Ähnliche Themen

  1. Samba-Dateiserver, Zugriffsrechte für Netzlaufwerke

    Samba-Dateiserver, Zugriffsrechte für Netzlaufwerke: Hallo liebe Community Ich bin ein absoluter Samba-Anfänger, habe also kein technisches Hintergrundwissen in Sachen Samba. Meine Frage zu...
  2. Timeout für Netzlaufwerke im Winows

    Timeout für Netzlaufwerke im Winows: Hallo! Ich habe das Problem bei einem Samba Server, daß alle Laufwerke nach einer bestimmten Zeit neu verbunden werden müssen. D.H. Das...
  3. [CENTOS6] Gemountete Platte als Netzlaufwerk bereitstellen

    [CENTOS6] Gemountete Platte als Netzlaufwerk bereitstellen: Hey zusammen, ich bin neu in Linux und habe mir zum Lernen einen Server aufgesetzt. (32 Bit Centos 6). Nun möchte ich die gemountete...
  4. fstab: Netzlaufwerk beim Booten einbinden verursacht Fehler

    fstab: Netzlaufwerk beim Booten einbinden verursacht Fehler: Ich benutze davfs2, um ein WebDAV-Verzeichnis einzubinden. Wenn ich folgenden Eintrag in meine fstab schreibe, kann ich das Verzeichnis wunderbar...
  5. Falsche Speicheranzeige von Netzlaufwerken unter W7 mit Samba auf Settopbox Enigma 2

    Falsche Speicheranzeige von Netzlaufwerken unter W7 mit Samba auf Settopbox Enigma 2: Hallo zusammen, auf der Suche nach einer Lösung für mein Problem, bin ich auf dieses Forum gestoßen. Da ich mit meinem Latein am Ende bin,...