Nachträglich Partition zu Linux-Partition hinzufügen

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von marcm244, 22.05.2012.

  1. #1 marcm244, 22.05.2012
    marcm244

    marcm244 Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    erst einmal hier ein Screenshot meiner Partitionierung meiner (einzigen) Festplatte:

    Bildschirmfoto vom 2012-05-21 15:21:23.png

    Nun würde ich gerne wissen, ob es möglich ist, die Partition /dev/sda3 zu der Partition /dev/sda6 hinzuzufügen? Über gparted krieg ich das irgendwie ned hin. Ich vermute auch mal schwer (aufgrund der Grafischen Übersicht in gparted), dass das nicht möglich ist...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schwedenmann, 22.05.2012
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Hallo

    Da einmal ntfs und ext4 vorhanden sind, sollte das so nciht funktionieen, erst recht, da beide noch Daten haben.

    Wenn du die Daten sicherst, sollte das gehen, dann mußt du per gparted sda6 löschen, sda3 lsöchen und dann eine neue sda6 erstellen, dananch daten zurückspielen.

    Oder du erstellst nach Datensicherung aus sda3 und sda6 ein lvm.

    mfg
    schwedenmann
     
  4. #3 tgruene, 22.05.2012
    tgruene

    tgruene Routinier

    Dabei seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    0
    Zwei Partitionen zu einer zusammenzufassen geht nicht, ohne die Daten auf den Partitionen unbrauchbar zu machen - Du muesstest beide Partitionen loeschen und aus dem Platz eine neue erzeugen. Dabei geht die Dateistruktur verloren.

    Was funktionieren _KOENNTE_: Richte LVM ein und fuege beide Partitionen hinzu. Ob dabei die Daten auf sda6 erhalten bleiben, weiss ich jedoch nicht. Vermutlich nicht, waere aber moeglich.

    Was funktioniert: Wenn Du den Grossteil der Daten auf sda6 auf einem Verzeichnis hast, kannst Du diese Daten auf sda3 kopieren und dann sda3 in dieses Verzeichnis einbinden. Dabei gehen keine Daten verloren.
     
  5. #4 marcellus, 22.05.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Oh ja, extended partitionen, das sieht nach Spaß aus.

    Du kannst die Partition sda3 löschen, dann die extended sda4 nach vorne vergrößern und dann sda6 vergrößern, dann solltest du nur die Daten von sda3 plätten müssen.

    Beachte dabei aber, dass sich die Partitionsnummern, wenn du sda3 löscht ändern sprich sda4 -> sda3, falls du in irgendeiner Konfiguration partitionsnummern statt uuids verwendet hast kanns sein, dass dir das in den Arsch beißt.
     
  6. #5 marcm244, 23.05.2012
    marcm244

    marcm244 Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2012
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Also euch ist schon klar, dass auf der sda6 mein Linux-System drauf ist, oder? Weil hier einige schreiben, dass ich die sda6 löschen soll, etc.
    Sogar wenn ich das mit ner Live-CD machen würde, dann funktioniert doch mein System dannach nimma (auch wenn ich die Daten vorher komplett sichere und wieder zurückspiele)....
    Mit dem LVM meint ihr das hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Logical_Volume_Manager oder?

    Aber bis jetzt hört sich das alles nach recht viel Aufwand an. Wenns da keine schnelle und einfache Lösung gibt, dann lass ichs so, wies ist, weil ich brauch den Speicherplatz nicht unbedingt und bei der Installation der nächsten Ubuntu Version ändere ich das dann so, wie sichs gehört ;)
     
  7. #6 marcellus, 23.05.2012
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du alle Daten von der sda6 vorher sicherst sollte das kein Problem sein. Du musst um dein Gnu/Linux System von einer Partition auf eine neue zu migrieren folgendes machen:

    1. Du brauchst einen Eintrag im Master boot record, der beim booten auf deinen Grub verweist.
    2. Du brauchst eine /boot Partition, auf die vom master boot record verwiesen wird und die die Einträge für deine Betriebssysteme enthält (zb Ubuntu Linux mit root Partition /dev/sdaX bzw UUID=xxx und kernel /bzImage)
    3. Du brauchst eine System Partition mit deinen Daten, vornehmlich /sbin/init, von dort gehts dann weiter

    Wenn dein System gebootet ist ist die Partitionierung eigentlich schon fast wieder.

    Wenn du jetzt dein System verschieben willst kannst du allein die system Partition sichern*, dann die Partitionen umstellen so, wie du sie brauchst**. Wenn du deine Daten wieder in deine neue Systempartition entpackt hast musst du nur noch den Grub verweis auf die root Partition anpassen. Die Grub konfiguration findest du üblicherweise in /boot/grub/grub.conf***.


    *vorsicht, dass du da alle Rechte richtig absicherst, ein einfaches "cp" auf eine Fat32 Partition tuts nicht, sieh dir die Manpage zu tar und im speziellen den Parameter "-p" an.

    **finger weg von /boot

    ***ich hab aber auch schon Distributionen gesehen, die die Grub konfiguration in /etc/grub ablegen und bei jedem Grub update neu /boot/grub/grub.conf überschreiben, fürs erste musst du /boot/grub/grub.conf anpassen, du läufst aber gefahr, dass das System nach dem näcshten Grub update wieder die alte UUID aus der Grub config aus /etc einspielt.



    Und so wirklich kannst du in Gnu/Linux Partitionen im gemounteten Zustand vergrößern.

    Einfach die ntfs Partition löschen, die grub config ändern und deine Systempartition mit
    Code:
    resize2fs /dev/sda5
    vergrößern. Natürlich ohne dafür überhaupt erst neu hochfahren zu müssen, oder eine Livecd zu bemühen.

    Gnu/Linux ist cool :D
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Nachträglich Partition zu Linux-Partition hinzufügen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. boot partition nachträglich erstellen ubuntu

Die Seite wird geladen...

Nachträglich Partition zu Linux-Partition hinzufügen - Ähnliche Themen

  1. Partitionstabelle nachträglich ändern

    Partitionstabelle nachträglich ändern: Hallo Leute, ich habe ein Problem mit dem erstellen einer Partition. Ich habe bei einem Server (Hetzner) 4x 1,5TB im Raid5 laufen. Womit mir...
  2. Raid mit MSDOS Partitionstabelle erstellt, nachträgliche Migration möglich?

    Raid mit MSDOS Partitionstabelle erstellt, nachträgliche Migration möglich?: Moin Leute, folgendes Problem: Ich hatte einen Raid aus 8x 250GB Platten im Software-Raid, deren Daten ich auf meinen neuen Hardware Raid...
  3. [Partitionierung] Windowspartition nachträglich vergrößern

    [Partitionierung] Windowspartition nachträglich vergrößern: Hi also ich habe folgendes Problem. Ich habe einen reinen Windoof-Rechner mit einer 10GB großen Systempartition. Leider gehen 75% der Nutzer an...
  4. ext3 Partition nachträglich vergößern

    ext3 Partition nachträglich vergößern: Hallo miteinander! Ich benutze seit neuesten Suse 10.2 und kenn mich noch nicht so gut aus in Linux. Mein Problem ist, dass meine ext3 Partition...
  5. GRUB nachträglich auf einer anderen Partition installieren ?

    GRUB nachträglich auf einer anderen Partition installieren ?: hi Habe Debian Sarge 3.1 mit GNOME installiert. Leider habe GRUB fälschlicherweise auf einer falschen Partition installiert. Ich möchte...