Lowlevel-Format einer SD-Card?

Dieses Thema im Forum "Laufwerke / Speichermedien" wurde erstellt von Moritz, 15.05.2005.

  1. Moritz

    Moritz Life is hard and so am I

    Dabei seit:
    06.08.2003
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo zusammen!

    Meine Sandisk UltraII 256MB SD-Card ist irgendwie kaputt. Nachdem ich Bilder runtergezogen habe sagt mir die Kamera nur noch, dass die Karte ungültig ist. Auch das Formatieren in der Kamera hilft nicht. Gleicher Fehler wie vorher.
    Wenn ich sie wieder in den PC schiebe wird sie "irgendwie" erkannt:
    Code:
    kernel.log:May 11 21:15:27 axis sdc: Spinning up disk....ready
    kernel.log:May 11 21:15:27 axis SCSI device sdc: 494080 512-byte hdwr sectors (253 MB)
    kernel.log:May 11 21:15:27 axis sdc: Write Protect is off
    kernel.log:May 11 21:15:27 axis sdc: Mode Sense: 02 00 00 00
    kernel.log:May 11 21:15:27 axis sdc: assuming drive cache: write through
    errors.log:May 11 21:15:27 axis sdc: assuming drive cache: write through
    errors.log:May 11 21:18:24 axis Buffer I/O error on device sdc, logical block 0
    Drauf zugreifen kann ich aber nicht. Auch mit Windows geht das nicht. Allerdings hab ich es geschafft mit einem Datenrettungstool nochmal auf die Bilder zuzugreifen. An sich funktioniert die Karte also.
    Dann habe ich mal mkdosfs /dev/sdc ausprobiert. Der hat stundenlang "nix gemacht".
    Jetzt meine Frage: wie kann man die SD-Card lowlevel-formatieren? Per 'dd'? Und wenn ja, wie am besten?
    Ich bin für alle Hilfe dankbar!

    Moritz
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 saiki, 15.05.2005
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2005
    saiki

    saiki Bratwurstgriller

    Dabei seit:
    18.03.2003
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen/ Meerane
    als erstes würde ich mal die karte platt machen :)

    cat /dev/zero > /dev/speicherkarte

    überschreibt die karte mit nullen.

    danach machste mkdosfs /dev/speicherkarte. dann sollte sie wieder funktionieren.
     
  4. #3 monarch, 15.05.2005
    monarch

    monarch Schattenparker

    Dabei seit:
    13.02.2005
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kann auch sein, dass die Karte partitioniert ist. Also Partitionstabelle, eine Partition erstellen und dann /dev/sdx1 formatieren
     
  5. Moritz

    Moritz Life is hard and so am I

    Dabei seit:
    06.08.2003
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Danke, werde ich ausprobieren und berichten, ob's geklappt hat. Hab gerade die Karte nem Kumpel geliehen, der hatte ne Idee, die aber nicht funktionert.
    Hab auch mal cfdisk /dev/sdc ausprobiert. Das hat nicht geklappt. Die Fehlermeldung fällt mir gerade nicht ein, kann ich aber sagen, wenn ich die Karte wiederhabe. Oder gibt es noch ne andere Methode zu partitionieren?

    Moritz
     
  6. #5 monarch, 15.05.2005
    monarch

    monarch Schattenparker

    Dabei seit:
    13.02.2005
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das Ding nen Hardwareschaden hat kann er natürlich nichts mehr draufschreiben. Dann kannst du auch nicht partitionieren.

    Mach mal das von saiki oder alternativ:
    dd if=/dev/urandom of=/dev/speicherkarte


    Das schreibt Zufallswerte auf die Karte und dd meldet sich mit IO-Errors, wenns wo hakt. Ob cat da was sagt weiß ich nicht auswendig, kann sein dass cat da die Klappe hält und du mit viel Glück im syslog was findest.

    Kannst ja beide mal ausprobieren, die Speicherkarte wird wohl nicht so groß sein, dass das (wie bei Festplatten) ewig dauert.
     
  7. #6 Moritz, 28.05.2005
    Zuletzt bearbeitet: 28.05.2005
    Moritz

    Moritz Life is hard and so am I

    Dabei seit:
    06.08.2003
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hab's jetzt mal mit Knoppix 3.7 als Basis ausprobiert:
    Code:
    root@ttyp1[~]# dd if=/dev/urandom of=/dev/uba
    dd: Schreiben in ,,/dev/uba": Eingabe-/Ausgabefehler
    1+0 Datensätze ein
    0+0 Datensätze aus
    0 bytes transferred in 0,003311 seconds (0 bytes/sec)
    fdisk hilft leider auch nicht weiter.
    Code:
    root@ttyp1[~]# fdisk /dev/uba
    
    Konnte /dev/uba nicht lesen
    Es ist aber definitv dieses Device (habs mit ner funktionierenden Karte ausprobiert)

    Naja. Jetzt werde ich mich mal mit dem Support in Kontakt setzen. Falls es jemanden interessiert wie's ausgeht: bitte melden!

    Moritz
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Lowlevel-Format einer SD-Card?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. /dev/sdc lowlevel formatieren

Die Seite wird geladen...

Lowlevel-Format einer SD-Card? - Ähnliche Themen

  1. Alle Dateien eines Verzeichnisses mit einer anderen Datei vergleichen

    Alle Dateien eines Verzeichnisses mit einer anderen Datei vergleichen: Hallo, ich habe ein Verzeichnis, darin enthalten sind mehrere Dateien. Nun möchte ich alle Dateien (Parameter $1) gegen eine konstante Datei...
  2. 2 Zeilen aus einer txt auslesen

    2 Zeilen aus einer txt auslesen: Hallo Leute, ich habe eine Datei die immer aus zwei zusammenhängenden Zeilen besteht, als Beispiel: DE0006231004 # 15,04 Infineon DE0005785604...
  3. Shell-Skript Datum in einer Datai suchen

    Shell-Skript Datum in einer Datai suchen: Hallo zusammen Ich komm eigentlich aus der Klicki-Bunti-Welt von Windows. Seit geraumer Zeit versuche ich meine Künste mit verschiedenen...
  4. Timestamp an Inhalt einer Textdatei anfügen

    Timestamp an Inhalt einer Textdatei anfügen: Hallo, ich als neuer, unerfahrener Nutzer von Linux und der bash hätte folgende Frage. Und zwar würde ich gerne mit einem command den Zeitstempel...
  5. VoCore: Kleiner Open-Source-Platinenrechner mit OpenWrt

    VoCore: Kleiner Open-Source-Platinenrechner mit OpenWrt: VoCore ist Open Source, was Hard- und Software betrifft, kostet 20 US-Dollar und setzt beim Basteln eine Stufe tiefer an als der Raspberry Pi....