Festplattezugriff des Todes

Dieses Thema im Forum "Laufwerke / Speichermedien" wurde erstellt von wolf.volkmann, 15.05.2009.

  1. #1 wolf.volkmann, 15.05.2009
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2009
    wolf.volkmann

    wolf.volkmann Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.05.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Festplattenzugriff des Todes

    Hallo,

    hab mal ne Frage:

    Ich hab einen RootServer.
    Auf dem läuft ein openSuSE.
    Hab das Problem das der Server manchmal nicht mehr erreichbar ist.
    Erst dachte ich das es irgendwelche DOS attacken oder ähnliches wären,
    aber dann ist mir aufgefallen das das Problem auch auftritt während ich eine Sicherung mache.

    Daraufhin hatte ich ein Recoverysystem gestartet und folgenden Befehl abgesetzt:
    "fsck.ext3 -f -c /dev/sda3"

    Dann fängt badblocks an die Platte block für block zu testen.
    Und auf einmal ist der Server wieder nicht mehr erreichbar.

    Letzte Ausgabe:
    root@hans:~# fsck.ext3 -f -c /dev/sda3
    e2fsck 1.40.8 (13-Mar-2008)
    Checking for bad blocks (read-only test): 43138624/ 77844964

    nebenbei hatte ich ein tail-f auf var/log/messages laufen lassen, dort ist aber keine einzige meldung aufgetaucht.

    Hat jemand ne Idee woran das liegen kann?

    Muss doch eigentlich ein Hardware Problem sein oder nicht?
    Wenn die Platte nen Fehler oder sonst was hätte, würde ich ja verstehen wenn irgendwelche wilden Fehlermeldungen auftauchen würden....
    Aber einfach nicht mehr erreichbar?!? ?( ?(

    Meni Serverhoster hat bereits einen Hardwaretest durch geführt und angeblich keinen Fehler gefunden.

    Fällt euch noch was ein?

    danke schonmal.

    Wolf
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 serverzeit.de, 15.05.2009
    serverzeit.de

    serverzeit.de Netzwerkarchäologe

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Heisst dein Serveranbieter Strato?
     
  4. #3 wolf.volkmann, 15.05.2009
    wolf.volkmann

    wolf.volkmann Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.05.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    anbieter

    nö.
    anders ^^
    aber tut das was zur Sache?
     
  5. seim

    seim seim oder nicht seim?

    Dabei seit:
    08.09.2006
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    /mnt/reallife
    Ja weil nur Strato dafür bekannt ist Hardwareproblemen auch wirklich auf den Grund zu gehen ^.^
     
  6. #5 serverzeit.de, 15.05.2009
    serverzeit.de

    serverzeit.de Netzwerkarchäologe

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Genau. Ich hab auch schon Server bei Strato betreut die einen Hardwareschaden hatten, aber der "Hardware-Check" hat keinen Fehler gefunden.

    Erst als der Mieter mit Kündigung aller Server drohte, wurde plötzlich ein Schaden festgetellt. Daher hätte es mich nicht gewundert, wenn Strato erst auf Basis von selbst erbrachten Beweisen einen Hardwareschaden eingestehen würde.

    Das tolle ist dann, dass Strato einfach den kompletten Server tauscht, nur weil der CPU-Lüfter defekt ist ;)
     
  7. #6 wolf.volkmann, 18.05.2009
    wolf.volkmann

    wolf.volkmann Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.05.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Also mein Anbieter ist Server4you.
    Aber hier zu diskutieren welcher Anbieter was verkehrt macht, bringt mir leider auch nichts.
    Nochmal zurück zur Frage:
    Wenn der Server auf einmal weg ist, ohne einen Eintrag in der irgendeiner Logdatei - dann muss es schon an der Hardware liegen eigentlich oder?
    Hab inzwischen auch alle Ports bis auf SSH gesperrt, aber wie gesagt wenn es DOS-attscken oder irgendwas in der richtung wären, müsste ich ja in irgendeinem logfile einen hinweis finden...

    Euch fällt also auch nichts mehr ein oder?
     
  8. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    was sagt denn uptime - kann der Server nach so einem Ausfall neu gestartet worden sein?
     
  9. #8 pferdefreund, 18.05.2009
    pferdefreund

    pferdefreund Doppel-As

    Dabei seit:
    26.12.2007
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Schau mal in den logs nach drive seek error x052 oder so - dann hast du ne Macke auf
    der Platte - dann versucht das System, den fehlerhaften Sektor mehrfach zu lesen, um noch an
    die Daten zu kommen- irgendwann gehts dann weiter ... Ich habe selbst so ne Sch.. Platte mit
    seit ca 8 Jahren konstanter Anzahl Bad-Blocks (mittlerweile den Bereich einfach ungenutzt gelassen,
    und gut ist ) . Ich weiß, Platte ist eigentlich für den Müll, aber da seit 8 Jahre nicht mehr
    dazugekommen sind - als Arbeitsbereich usw ist se noch lange gut - ist nix wichtiges drauf.
     
  10. #9 wolf.volkmann, 19.05.2009
    wolf.volkmann

    wolf.volkmann Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.05.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem ist ich hab gar keine Meldung in den Logs.
    Null, Nada, Niente...
    das ist ja das komische.
     
  11. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    poste bitte mal
    Code:
    lspci | grep raid
    
     
  12. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Psyjo

    Psyjo Routinier

    Dabei seit:
    15.11.2005
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinter'm Berg
    Mir kommt das wie Überhitzung vor. Warm -> CPU schaltet ab und der Server damit neu.

    evtl mal mit sensors schauen wie es um die Temperaturen steht.

    Wenn du es ganz genau wissen willst dann lass dir wenn möglich ne KVM anschließen und schau die die Ausgaben auf dem Terminal mal an wenn das wieder passiert.

    Psyjo
     
  14. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Oder ist ein Hardwareraid, das noch nicht sync ist und deswegen die platte so langsam ist
     
Thema:

Festplattezugriff des Todes

Die Seite wird geladen...

Festplattezugriff des Todes - Ähnliche Themen

  1. Autodesk öffnet Schaltpläne und Firmware des 3D-Druckers Ember

    Autodesk öffnet Schaltpläne und Firmware des 3D-Druckers Ember: Der Spezialist für CAD-Software Autodesk hat einen eigenen 3D-Drucker für hohe professionelle Ansprüche entwickelt. Das System soll vollständig...
  2. Autodesk Meshmixer für Linux veröffentlicht

    Autodesk Meshmixer für Linux veröffentlicht: Der US-amerikanische Hersteller Autodesk hat seinen 3D-Meshmixer nun auch für Linux zum Download bereitgestellt. Meshmixer ist ein kostenloses...
  3. Endlich! Der quelloffene Todesstern kommt!

    Endlich! Der quelloffene Todesstern kommt!: Nachdem die US-Administration den Bau eines Todessterns ablehnt, verlagern die Initiatoren das Projekt ins Internet und rufen zu einer...
  4. Autodesk ACAD unter SUSE Linux 9.3 oder 10.1

    Autodesk ACAD unter SUSE Linux 9.3 oder 10.1: Hallo Leute da ich nichts bei Googel oder sonst wo zu dem Thema gefunden habe dachte ich mir frag ich mal hier nach. Ich bin noch totaler Linux...