DNS Problem (Domäne?)

Dieses Thema im Forum "Internet, lokale Netzwerke und Wireless Lan" wurde erstellt von CuRaToR, 13.12.2007.

  1. #1 CuRaToR, 13.12.2007
    CuRaToR

    CuRaToR Doppel-As

    Dabei seit:
    08.09.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich versuche zZ in unserem Firmennetzwerk einen Linux Rechner einzubinden. Es liegen sowohl DHCP als auch DNS Server vor. Normalerweise meldet in Windows in einer Domäne an.
    Habe nun Fedora installiert und alles auf DHCP stehen. Mit 90%igem Erfolg. Der PC bekommt eine IP Adresse und in der resolv.conf taucht auch der DNS Server auf. Weiterhin kann ich auch den DNS Server nutzen, d.h. ich kann sowohl ping als auch telnet ohne weitere Einstellungen auf den Hostname anwenden, ohne die IP anzugeben. Das eizige was nicht funktioniert, ist der Weg andersherum. Ich kann von den WIN Rechnern nicht auf den Linux Rechner per Hostname zureifen, wohl aber per IP.
    Mir scheint also, dass sich der Linux Rechner nicht korrekt beim DNS Server registriert, muss ich dafür vielleicht irgendwo die Domäne angeben, oder kann das damit nichts zu tun haben? Wenn doch wo stelle ich die ein?

    Bin für alle Tipps dankbar,
    Marc
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    Es ist, wuerde ich sagen, nicht Aufgabe des dhcp-clients, sich beim DNS-Server anzumelden, sondern des dhcp-servers. Fuer einen server unter Linux steht hier, zum Beispiel, wie man das macht.

    Weswegen vergibst Du nicht statische IP-Adressen, wenn die Rechner ohnehin ueber Namen ansprechbar sein sollen?
     
  4. blur

    blur Tripel-As

    Dabei seit:
    01.12.2006
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    vielleicht ist Dein Rechner im DNS noch nicht eingetragen worden. Was kommt denn raus, wenn Du dig <DEINEN-RECHNERNAMEN> angibst? Bekommst Du dann eine IP zurück?

    Gruß
    Blur
     
  5. #4 CuRaToR, 15.12.2007
    CuRaToR

    CuRaToR Doppel-As

    Dabei seit:
    08.09.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Statische IP Adressen sind keine Alternative, da es im Haus verschiedene Subnetzte gibt. Das mit dem dig werde ich umgehend prüfen, bin "leider" erst Montag wieder da!

    Danke schonmal,
    Marc
     
  6. #5 CuRaToR, 17.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 17.12.2007
    CuRaToR

    CuRaToR Doppel-As

    Dabei seit:
    08.09.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    die Antwort sagt im wesentlichen KEINE IP-Adresse.
    status: SERVFAIL

    Unten steht dan SERVER: <IP-des-Servers>#<port>

    Die IP ist tatsächlich die des Servers, und der ist auch vorhanden.

    Was heiß das jetzt für mich?

    Wäre echt super, wenn das gehen würde.

    Gruß Marc
     
  7. #6 supersucker, 17.12.2007
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Vermutlich ist der DNS-Server so eingestellt, das Hostnamen -> IP Zuordnungen manuell gesetzt werden müssen.

    Also kontaktiere den entsprechenden Admin, das er deinen Rechner ins DNS aufnimmt.
     
  8. #7 CuRaToR, 17.12.2007
    CuRaToR

    CuRaToR Doppel-As

    Dabei seit:
    08.09.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Mit dem hab ich natürlich zuerst gesprochen, der ist aber nicht Linux bzw. Unix fähig. Ich informierte mich natürlich zuerst nach dieser Möglichkeit, er informierte mich aber, das die NICHT manuell eingetragen werden müssen.
    Zumindest die Aussage, prüfen kann ich das von aussen nicht oder?

    Lg
    Marc
     
  9. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    mal ein ganz anderer Gedanke... die Server-Konfiguration kriegst du ja über DHCP, soweit geht es ja.

    Aber wie werden in dem Windows-Netz die Namen überhaupt announced? Nutzen die evtl nmbd? Bzw. sich über Samba an der Domäne anmelden?

    Ich habe mit Domains noch nicht viel gemacht und das ist auch noch tierisch lange her (kann also auf dem Holzweg sein), aber evtl. läuft das gar nicht über einen DNS-Service auf dem Server? Sondern über NetBIOS?

    Im Moment steht ja nur der TCP/IP-Verkehr zum Server und der kennt den Rest, um dich zu anderen Windows-Rechnern zu lassen oder evtl. auch raus. Aber bist du im Windows-Netz überhaupt bekannt?
     
  10. #9 max_luehrig, 17.12.2007
    max_luehrig

    max_luehrig Eroberer

    Dabei seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hast du denn Samba auf dem Linuxrechner installiert?

    Liebe Grüße
     
  11. #10 CuRaToR, 17.12.2007
    CuRaToR

    CuRaToR Doppel-As

    Dabei seit:
    08.09.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich weis nicht ob ich im Windows Netzwerk bekannt bin, wie finde ich das herraus?

    Samba ist installiert, weis jedoch nicht, ob es konfiguriert ist, arbeite das erste mal auf Fedora, hab die smb[d].conf noch nicht gefunden.

    Gruß
    Marc
     
  12. codc

    codc /dev/null

    Dabei seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Die liegt immer in /etc/samba/ und das Ding heisst smb.conf
     
  13. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    ich hab im Moment noch eine ziemlich verwurschtelte Vorstellung davon, was bei euch überhaupt los ist. Mich verwirrt vor allem, daß du auf die Windowskisten kommst, die sich ihrerseits aber in einer Domäne anmelden.

    Was kannst du mit denen denn machen außer IPs zu pingen?

    Ich halte es nicht für völlig ausgeschlossen, daß da ein DHCP und DNS läuft und ein funktionierendes TCP/IP-Netz steht, während außerdem ein Domain-Controller die Windows-Logins übernimmt. Das kann, muß aber gar nicht derselbe Rechner sein.

    Was ist das eigentlich für ein Server? Welches OS, welche der Dienste verwaltet der? DHCP und DNS kann ja von einem gemeinsamen Router kommen, aber für sowas mag es hier echt bessere "Profis" geben.

    Aber du sprichst von einer Windows-Domain und weder DNS noch DHCP haben doch was damit zu tun, wie man sich da anmeldet? Das macht eher Samba evtl. zusammen mit LDAP und da fehlt mir etwas die Erfahrung.

    Samba als Client in einer Domain würde ich mir aber mal ansehen. Ein Domain-Controller verwaltet ja an sich sowohl die Server-Logins als auch die anschließend verbundenen Datenquellen. Einfach einen Rechner ins Netz stellen und TCP/IP-Dienste einrichten sollten da eigentlich nicht genügen.
     
  14. #13 CuRaToR, 17.12.2007
    CuRaToR

    CuRaToR Doppel-As

    Dabei seit:
    08.09.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ziemlich verwurschtelte Vorstellung dazu tut mir Leid. Das mit dem Domain Controller war nur so eine Idee von mir, kann ja auch Quatsch sein. Also es gibt einen eigenen DNS Server, auf dem Windows 2003 läuft.
    So, den smb.conf kram schau ich mir morgen früh an, das ganze soll dazu verwendet werden, eine ssh Verbindung aufzubauen.
    Ich will also den Rechner per ssh bzw. scp bedienen können, ohne zu wissen, wo er gerade angestöplest ist.

    Gruß
    Marc
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hey, muß es aber nicht... das muß man erst mal auseinander wurschteln!

    Das ist für die Anmeldung im Windows-Netz aber wichtig, ob es einfach in internen IP-Bereichen irgend welche Arbeitsgruppen gibt (dann mußt du in Samba in der Arbeitsgruppe sein) oder ob es tatsächlich einen Domain-Controller gibt! Der Admin vom Windows-Server sollte dir das sagen können und auch, was dieser Server dafür erwartet. Dann kann man drüber reden, wie man das in Samba umsetzt. Das muß man aber schon vorher wissen, um nicht im Nebel zu stochern.

    Da würde ich zum Beispiel sagen es gibt einen Win2k3-Server, auf dem ein DNS-Dienst läuft.

    A-Bär: Du hast eine Frage von mir noch nicht beantwortet... ich wollte wissen, ob du ohne eine Domain-Anmeldung (hast du ja noch nicht...) mehr kannst als "ping"... also etwa Freigaben öffnen. Aber auch das sollte ohne Mitgliedschaft in einer Arbeitsgruppe (wenn es keine Domain gibt) nicht gehen. Was kannst du mit den Win-Kisten tun?

    Ok, also ssh mit user@rechnername

    Ich hab eben experimentell folgendes gemacht:

    1. lokalen DNS beendet (ist eh nur ein Forwarder zum ISP)
    2. Samba gestartet (smb *und* nmb)
    3. Windows-VM gestartet
    4. PUTTY auf den Samba-Namen vom Host gemacht
      (in der Putty-Config stand die IP, das also manuell)
    Ergebnis: Login-Prompt.

    Dabei unterscheidet sich der Linux-Hostname leicht von dem in Samba. Putty hat den Samba-Namen über das Windows-Net-Zwerg gefunden. Und das genau möchtes du ja.

    Wenn die dort gar nicht mit einer Domain, sondern nur mit einfachen Windows-Freigaben arbeiten, mußt du in Samba nur in ihrer Arbeitsgruppe sein und einen Namen ausgeben. Unter dem finden die dich dann.
     
  17. #15 CuRaToR, 18.12.2007
    CuRaToR

    CuRaToR Doppel-As

    Dabei seit:
    08.09.2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Also von Linux auf Windows hab ich noch nichts ausser ping versucht bis auf nslookup und halt dig

    Beides geht (halt nur nicht mit der eigenen hostnamen)
    Von der Windows Maschine kann ich mich mit der IP problemlos einloggen. Den Rest prüfe ich morgen.

    Danke und good n8
    Marc
     
Thema:

DNS Problem (Domäne?)

Die Seite wird geladen...

DNS Problem (Domäne?) - Ähnliche Themen

  1. Virtualboxproblem

    Virtualboxproblem: Hallo Folgnedes Problem: Ich kann ohne Probleme In Debian-Sid, 64Bit und virtualbox-dkms Unixoide installieren, wenn es sich um eine...
  2. grub-pc Probleme bei upgrade

    grub-pc Probleme bei upgrade: Hallo, ich habe beim dist-upgrade folgendes Problem: ---------- Nach dieser Operation werden 0 B Plattenplatz zusätzlich benutzt. Trigger für...
  3. Problem bei apt-get upgrade (Kali 2.0)

    Problem bei apt-get upgrade (Kali 2.0): Hi, seit paar Tagen habe ich einige Probs. Dachte es sei mal an der Zeit für ein Update und nun tauchen da einige Fehler auf: Es müssen noch 0 B...
  4. Probleme mit YUM

    Probleme mit YUM: Hallo, ich habe CentOs 7 als Dualboot mit Windows 7 auf einen Dell Latitude E5510 installiert. Dies hat soweit auch alles geklappt. Leider habe...
  5. Problem mit Win-Zugriff auf SAMBA

    Problem mit Win-Zugriff auf SAMBA: Hallo rundherum, vielleicht hat jemand eine Idee... Habe jetzt schon 1 1/2 Tage damit verbraten und den Fehler nicht gefunden. Problem:...