Dist-Upgrade ohne Kernelupdate

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von t0n1, 13.01.2009.

  1. t0n1

    t0n1 Doppel-As

    Dabei seit:
    11.12.2007
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Da bin ich auch schon wieder :)

    Ich möchte normale dist-upgrades fahren, ohne dabei einen neuen Kernel zu installieren.
    Google spuckt Begriffe wie exclude und Pinning aus. Davon gehört habe ich ja schon öfter, aber noch nie angewendet. Daher meine Frage: Was darf ich wie konfigurieren, damit das ganze dauerhaft aktiviert bleibt?

    Vielen Dank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 supersucker, 13.01.2009
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Z.B. mit

    Code:
    aptitude hold foo
    sagst du dem System das das Paket "foo" nicht aktualisiert werden soll.

    Das Anpassen auf deine Situation kriegst du sicher alleine hin, siehe auch und vor allem:

    Code:
    man aptitude
     
  4. towo

    towo Haudegen

    Dabei seit:
    16.05.2003
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Pößneck
    Da muß man weder etwas auf hold setzen, noch pinnen, einfach das Kernel Metapackage deinstallieren und Ruhe ist mit Kernel-Updates.
     
  5. #4 tuxlover, 14.01.2009
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    Der Sinn dieses Vorhabens darf angezweifelt werden? So lange das System nicht auf irgendeinem Server läuft, und ein kernel-upgrade wegen neustart einen Ausfall verursachen würde, würde ich früher oder später den neuen Kernel akzeptieren.
     
  6. #5 Greenleon, 14.01.2009
    Greenleon

    Greenleon Tripel-As

    Dabei seit:
    08.01.2007
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ich muss bei jedem Kernelupdate die Grafiktreiber wieder neu als Modul einbauen. Das ist fuer mich ein Grund kein Dist-upgrade zu machen.
     
  7. #6 Goodspeed, 14.01.2009
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    In Stable werden in der Regle mit jedem neuen Kernel (sofern neu) auch neue Module-Pakete ausgeliefert. D.h. wenn die entsprechenden Meta-Pakete installiert sind, sollte DAS kein Problem sein.

    Es sei denn, man frickelt die Module selber ...
    Aber auch da sollte es kein Problem sein, da der neue Kernel ja erst nach dem Reboot aktiv wird und man bis dahin die passenden Module ohne weiteres bauen kann/können sollte ...
     
  8. #7 tuxlover, 14.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2009
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    eben man kann ja nach dem reboot die kernel-module für zum beispiel den nvidea treiber wieder selber bauen. dauert nichtmal 2 minuten.
     
  9. #8 Greenleon, 21.01.2009
    Greenleon

    Greenleon Tripel-As

    Dabei seit:
    08.01.2007
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Naja. War ein ziemliches gefrickel, dass ich nur mit nem Menschen der um einiges mehr Ahnung hatte als ich im Debian-Chat loesen konnte. ;)
     
  10. #9 saeckereier, 21.01.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Da gibt es doch aber extra den module-assistant oder nich?
     
  11. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. hex

    hex Lebende Foren Legende
    Moderator

    Dabei seit:
    10.12.2003
    Beiträge:
    1.775
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Ein Hoch auf Dokumentation?! ;)

    Also ich würde den Kernel auch mit aktualisieren. Es gibt ja schliesslich auch Gründe warum die Debian Maintainer Kernel Updates raus bringen. :)


    mfg
     
  13. defcon

    defcon Kaiser
    Moderator

    Dabei seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bruchsal
    Und was war das für ein wahnsinns gefrickel? Beschreib mal das was du getan hast, vielleicht geht das ja auch einfach (was bestimmt auch so sein wird).
     
Thema:

Dist-Upgrade ohne Kernelupdate

Die Seite wird geladen...

Dist-Upgrade ohne Kernelupdate - Ähnliche Themen

  1. purge: nach dist-upgrade

    purge: nach dist-upgrade: Hallo, ich habe vor einiger Zeit Debian "upgegradet". Nu ist aber noch der ganze alte Müll drauf, dh. alter Kernel und sonstige Pakete. Wie kann...
  2. Pakete werden zurück gehalten, trotz dist-upgrade

    Pakete werden zurück gehalten, trotz dist-upgrade: seit heute Morgen kann ich kein dist-upgrade mehr ausführen. squeeze:/home/michael# apt-get dist-upgrade Paketlisten werden gelesen... Fertig...
  3. Fehler bei dist-upgrade auf lenny

    Fehler bei dist-upgrade auf lenny: Hallo, wollte heute Nacht ein upgrade von etch auf lenny machen, es trat aber folgender Fehler auf: Setting up fglrx-source (1:8-6-2) ......
  4. amarok zu ressourcenintensiv nach dist-upgrade

    amarok zu ressourcenintensiv nach dist-upgrade: Hallo, ich habe vor kurzem ein dist-upgrade gemacht, wobei auch alles wunderbar glatt gelaufen ist. Beim upgrade wurde auch eine neue version von...
  5. Ubuntu Dist-Upgrade? Gefahrlos?

    Ubuntu Dist-Upgrade? Gefahrlos?: Hi leute ich bins mal wieder und habe wieder mal eine brandheisse Frage :think: Ich habe hier bei mir einen Rechner mit ubuntu-Server 7.04...