Altes Notebook mit neuem OS?

Dieses Thema im Forum "Mobile / PDA / Notebook" wurde erstellt von dayware, 25.02.2006.

  1. #1 dayware, 25.02.2006
    dayware

    dayware Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.02.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    habe hier einen altes Notebook (Maxdata 5024 Artist von HP mit WIN95 / 133MHz / 32MB RAM / 1GB Festplatte), das ich für meinen Bruder wieder auf Vordermann bringen möchte.
    Hier könnte ich mir ein "einfaches" Betriebssystem vorstellen. Das Notebook sollte dann hauptsächlich genutzt werden für für Textverarbeitung und Bearbeitung von Bildern, mal ins Internet gehen, viel mehr nicht.

    Frage:
    - Welches OS eignet sich? Linux, DSL, Knoppix etc etc?
    - Wo kann ich detailliert und verständlich nachlesen, wie man einen alten PC "plattmacht" und auf ein neues OS umsteigt? (wie gesagt, bin kein Fachmann)
    - Lässt sich überhaupt ein neues OS installieren? Habe schon gehört, dass sich so mancher PC weigert, etwas anderes als das vorinstallierte zu akzepieren?
    Danke für die Hilfe im voraus. Gruß und Hellau,
    dayware
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Eigentlich sollte das Installieren das kleinste Problem sein, aber mit 133Mhz Textverarbeitung von Bilder bearbeiten ist heftig.

    Da hatt meine Armbanduhr ja fast mehr Power ;)

    Aber wenns wirklich gewollt wird, solltest du dir etwas sehr simples nehmen, DSL wird da wohl auch schon zuviel für sein ...
     
  4. #3 monarch, 25.02.2006
    monarch

    monarch Schattenparker

    Dabei seit:
    13.02.2005
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kommt drauf an was mit den Bildern passiert. Da kannste vom Speicher her gar keine großen Sprünge machen.

    Aber die Karre war ja unter Win95 schon alles andere als ne Rennmaschine.
    Ich würd auch sagen: DSL auf die einzige Partition drauf und dann ne Swapdatei von so 70, 80 MB.
    Dann lässt sich da schon noch was machen.
     
  5. Sharoz

    Sharoz Mitglied

    Dabei seit:
    10.11.2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Wie wäre es mit einem kleinen NetBSD?
    Als Windowmanager könnte man twm ;-), fvwm, oder vielleicht auch eine *BOX
    empfelen. Textverarbeitung geht ganz lässig mit einem Editor deiner Wahl und LaTeX. Abiword wird vermutlich schon wieder zu fett sein...
    Bildbearbeitung, da kenne ich mich nicht so aus. GIMP kenne ich, aber sonst?
    Also graphischen Browser kommt definitv Dillo in Frage, nur dass der wirklich minimalistisch ist. Aber alle anderen, bekannten Browser sind vermutlich zu fett.
    sylpheed ist ein schöner kleiner eMail-Client.

    Ich denke das sind jetzt genügent Denkanstöße. Ach ja eines noch: bei so kleinen Maschinen lohnt es unter umständen sich einen eigenen Kernel zu erstellen, was aber einiger Erfahrung bedarf.

    Viel Erfolg!
    Sharoz
     
  6. #5 dayware, 26.02.2006
    dayware

    dayware Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.02.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Prima, vielen Dank soweit.
    Zum OS: Ich weiss ja nicht, was WIN95 so an Speicher benötigt (was ja installiert ist und "problemlos" funktioniert), aber gerade wenig dürfte es wohl auch nicht sein. Klar, war vorher keine Rennmaschine, wird es hinterher auch nicht sein und ist auch ok soweit. DSL werde ich hier wohl ausprobieren.

    Mal probieren, was an Anwendungen so alles funktionieren könnte. Wenn Grafikbearbeitung zu viel, dann eben nicht......
    Ich liebäugle mit OpenOffice. Wäre das sinnvoll oder auch zu umfangreich? Da ließe sich dann Textverabeitung und ein bissl Tabkalk machen etc, eben ein paar Officeanwendungen. Firefox wäre bezüglich Web eigentlich meine erste Wahl. Ist aber wohl auch nicht gerade "klein".

    Hallo Sharoz, ich verstehe nur Bahnhof. Trotzdem danke.

    Weitere Anregungen und Erfahrungswerte willkommen!
    Tschö
     
  7. hehejo

    hehejo blöder Purist

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stein (Mittelfranken)
    Das wird schon noch kommen.
    Diese "komischen" Buchstaben, die Sharoz oben verwendet hat (*BOX, twm, fvwm), das sind Namen von kleinen Windowmanagern.
    Sagen wir es mal so, KDE wird dir auf dem Notebook entwerder in 5 Stunden oder nie geladen sein.
    Mit openbox oder fvwm wirste nicht lange brauchen. (< 2Minuten schätze ich jetzt mal).

    Dann zum Kernel..
    Da müssteste dir schon wirklich selbst einen machen, sonst werden lauter Treiber für Hardware geladen, die du gar nicht in dem Notebook hast.
    Normalerweise ist das nicht so schlimm - aber bei sowenig Arbeitsspeicher ..

    Evtl. könntest doch mal schauen, ob du dem Notebook noch Arbeitsspeicher nachkaufen kannst. Etwas mehr würde da dann schon viel ausmachen.
     
  8. heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    "vielleicht" wäre es ratsam bevor überhaupt etwas installiert wird ein live system auszuprobieren um zu sehen, wies läuft??? was sagen die anderen dazu??
     
  9. hehejo

    hehejo blöder Purist

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stein (Mittelfranken)
    Nun, eine LiveCD ist zwar schön und gut - aber eine LiveCd fordert den PC anders als das gleiche System wenn's installiert ist.
    Meist wird bei LiveCDs ja die wichtigsten Teile in eine RAMDISK geschoben - aber er hat kaum Ram.
     
  10. heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    ja ich weiß, war ne blöde IDEE ;) erstmal ist fraglich, ob der noch ein CD-Rom Laufwerk hat, aber wie sonst sollte Win95 draufgehn und 32MB Speicher naja...das wird knapp
     
  11. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Rothut

    Rothut --------------------

    Dabei seit:
    05.10.2005
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Also plattmachen geht ganz einfach mit: DBAN, http://dban.sourceforge.net/
    Du brauchst eigentlich nur ein paar kleine englisch Kentnisse
     
  13. heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    wie wärs denn mal mit MENUET OS??? Ich habe gehört, das dieses OS komplett in Assembler geschrieben wurde und hat einen Mp3 Player und (bin mir nicht sicher) einen Browser...das ganze System soll auf eine Diskette passen

    ich habe jetzt zwar keinen Link bei der Hand aber es hilft immer noch der Herr GOOGLE

    edit: http://www.menuetos.net/
     
Thema: Altes Notebook mit neuem OS?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. maxdata artist 5024 bilder

Die Seite wird geladen...

Altes Notebook mit neuem OS? - Ähnliche Themen

  1. Altes Notebook ohne Festplatt

    Altes Notebook ohne Festplatt: Hallo, ich habe ein Notebook aus zwei patielle-kaputten Notebooks zusammengebaut. Jetzt wollte ich ein Betriebssystem draufspielen aber es wird...
  2. Artikel: Roll'm Up - Ein altes Flipperspiel neu entdeckt

    Artikel: Roll'm Up - Ein altes Flipperspiel neu entdeckt: Ein 16 Jahre altes Flipperspiel für Linux, von dem kein Quellcode verfügbar ist, wird wieder zum Leben erweckt. Dabei muss man nur geringfügige...
  3. Älteste indische Börse setzt auf SUSE Linux Enterprise

    Älteste indische Börse setzt auf SUSE Linux Enterprise: Die Bombai Stock Exchange (BSE) hat ihre gesamte Infrastruktur auf SUSE Linux Enterprise umgestellt und spart damit im Vergleich zu den früheren...
  4. Alteste indische Börse setzt auf SUSE Linux Enterprise

    Alteste indische Börse setzt auf SUSE Linux Enterprise: Die Bombai Stock Exchange (BSE) hat ihre gesamte Infrastruktur auf SUSE Linux Enterprise umgestellt und spart damit im Vergleich zu den früheren...
  5. Altes RedHat System clonen! Was muss ich beachten?

    Altes RedHat System clonen! Was muss ich beachten?: Hallo zusammen, ich habe ein altes RedHat System (20GB), welches ich durch ein Clone auf eine größere HDD (40GB oder 80GB) sichern will. Nun...