Verzeichnisse umlagern.

JoelH

I love Ruby
Beiträge
653
wie bekomme ich am einfachsten wichtige Verzeichnisse an einen anderen Mountpunkt ? Das Problem ist das meine rootpartition langsam voll wird :( Partitionen hab ich noch genug aber wie bekomme ich jetzt zb. /usr/bin oder /home verschoben so das es tortzdem weter funktioniert ? Ich kann ja die andere Partition nicht nach /home mounten solange /home noch existiert, gut das kann ich noch umbenemmen, aber wenn ich /usr umbenenne geht ja garnichtsmehr, wie mache ich das am geschicktesten ?
 

thorus

GNU-Freiheitskämpfer
Beiträge
757
/usr kann man doch ohne probs umbennen, oder?
die elementaren tools sind doch in /bin bzw. /sbin! geh doch einfach mal in die console (kein X!!!) und probier mal folgendes als root:
Code:
cd /
mv usr usr_old
mkdir usr
mount /dev/hdxy usr
mv usr_old/* usr
rm -rf usr_old
damit dürfte /usr auf die patition hdxy ausgelagert sein.
den mountpoint noch in die /etc/fstab und fertig! ;)

cu
thorus
 

devilz

Pro*phet
Beiträge
12.245
du MUßT doch nicht aus deinem bestehenden System diese Arbeiten erledigen !

boote mit einer boot cd .... dann kannst du doch deine Daten auslagern OHNE große Probleme zu bekommen .....

du kannst einfach /home auf ne neue HDD koieren und diese dann einbinden .... (achte auf die Daterechte beim kopieren !!!!!!!!)
 

JoelH

I love Ruby
Beiträge
653
hmm,

ich war mir nicht sicher weil ja fast alle befehle in /usr/bin /usr/sbin etc. liegen dass die dann nimmer gehen weil die PFade weg sind während ich es kopiere, aber so wie du es sagst klingt es auch für mich logisch. Hab nämlich nurnoch 400 MB frei, weil ich jetzt mal alle .rpms di eich da angesammelt hatte gelöscht hab. Pladde ist jetzt zu 95% voll, waren aber schon 99% :( Da muss ich was tun.
 

oenone

Freier Programmierer[Mod]
Beiträge
599
im grunde sind alle befehle, die du brauchst im verzeichnis /bin/ (dort sind z.b. rm,cp,mv,mount)

auf bald
oenone
 

RTC

Grünschnabel
Beiträge
7
Re: hmm,

Original geschrieben von JoelH
ich war mir nicht sicher weil ja fast alle befehle in /usr/bin /usr/sbin etc. liegen dass die dann nimmer gehen weil die PFade weg sind während ich es kopiere, aber so wie du es sagst klingt es auch für mich logisch.

Wenn ein Programm gestaret wird, wird es in den Arbeitsspeicher geladen, gerade die kleinen Programme mv etc.
Wichtig ist bloß, dass die dynamischen Bibliotheken noch an ihrem alten Ort sind (also /lib) und sonstige Dateien, auf die ein Programm zugreift...

Mal eine andere Sache: wenn man zB /usr nach dem Kopieren von der anderen Partition neu mountet, bleiben die Änderungen ja eigentlich nicht über den Systemstart hinaus bestehen. Falls du also noch keinen Eintrag in der /etc/fstab hast, nehme ich an, dass du ihn dort in etwa folgendermaßen setzen musst:
Code:
/dev/hdxy	/usr	ext2	defaults 1 x


Bin mir jetzt nicht ganz sicher, da ich es auch noch nie gemacht habe, aber ich stelle es mir mal so vor...:rolleyes:
 

Ähnliche Themen

openn SuSE 13.1 - 64-BIt erlaubt nicht mehr als 20GB für /root

Alternative zu Ubuntu gesucht + Mängelliste

Mount Freigabe?

patch erstellen: Probleme mit autotools?

Probleme mit FFmpeg

Neueste Themen

Oben