Langsam geworden: Firefox (Mint 17.1)

Diskutiere Langsam geworden: Firefox (Mint 17.1) im Debian/Ubuntu/Knoppix Forum im Bereich Linux Distributionen; Hallo zusammen, entweder bin ich viel ungeduldiger geworden oder Linux wird langsam! Ich habe den Eindruck, dass der Browser (FF) immer langsamer...

  1. #1 Programmer78, 06.12.2016
    Programmer78

    Programmer78 Doppel-As

    Dabei seit:
    28.11.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    entweder bin ich viel ungeduldiger geworden oder Linux wird langsam! Ich habe den Eindruck, dass der Browser (FF) immer langsamer wird. Das kannte ich zuvor doch nur von Windoof-Zeiten. Ich habe nur ältere Rechner und schwache Prozessoren 2x2,2GHz 4GB RAM und 4x 1,6GHz (Atom) 2GB RAM. Früher hat alles einigermaßen gut funktioniert (schnell). Ok dass der ATOM der langsamste Prozessor ist, ist mir bekannt, aber früher....

    Seit einem Jahr habe ich das Gefühl, dass alles immer langsamer wird und FF nimmt sich wohl auch mehr Ressourcen. Leider. Youtube läuft mit HTML5 Player, dachte das wäre besser als mit Flash. Bleachbit reinigt entsprechende Unterverzeichnisse und an der Internetverbindung hat sich nichts geändert. Trotzdem ist alles ziemlich langsam geworden (mehrere Tabs, Videos nebenbei etc).

    Je Mehr Addons / Plugins umso langsamer wird es auch, habe ich auch schon gehört. Sind aber nur NoScript und Adbl*ck drin.

    Alternative Browser nutze ich auch. Am besten ist Dillo (nurText Browser) rasend schnell sag ich euch :tongue: zeigt halt nur Text (typisch), dann Midori. Schneller Browser, nur leider nicht fertig entwickelt, ab und zu oder auch öfters mal abstürze. Nicht alle Inhalte werden, wie durch Websprache definiert, richtig angezeigt. Aber dafür ist er schnell und braucht KAUM Ressourcen. Schön, aber auch nicht Ideal. Eben habe ich mal OPERA installiert, da läuft ein Kern lange auf 100%. Auch nicht die Lösung.

    Ist der FF-Google-Browser jetzt schon so verbastelt, dass man sich echt neue Rechner anschaffen muss (i5 i7)? Wie siehts bei euch aus. Ist das bei Iceweasel auch so? Ist es vielleicht jetzt richtig von Mint abzusteigen und reines Debian zu nutzen? Ist es jetzt doch Zeit, die alten Rechner mal zu entsorgen? Eigentlich schade drum ... Irgendwie fehlt eine gute Alternative zu Firefox, die haben schon fast ein Monopol.

    Hoffe auf Anregungen.

    Gruß

    Prog.
     
  2. marce

    marce Kaiser

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    1.149
    Zustimmungen:
    15
    ... und was genau wundert Dich nun daran?

    -> PEBKAC. "Erziehe" Dich selbst, dem Rechner möglichst wenig Ressourcen abzuverlangen.
     
  3. #3 hellfire, 07.12.2016
    hellfire

    hellfire Foren As

    Dabei seit:
    25.05.2016
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    11
    Ja. Die Erfahrung mache ich auch. Viele Addons und gigantische Festplattencaches bremsen den Fuchs extrem aus.

    Das kann man einfach sehen, wenn man mal ein neues Profil anlegt und dann die Geschwindigkeit sieht.

    Profile anlegen geht aus dem Terminal mit:

    Code:
    firefox --ProfileManager
    Aus gegegebem Anlass auch noch mal die Information, dass jedes Addon üblicherweise weitreichende Zugriff auf alle Browserdaten hat. Was diese Addons damit machen, das weiss kein Mensch.

    ---

    Im übrigen hat ein Browser mit 20 oder mehr offenen Tabs mal ganz schnell einen Speicherverbrauch von 2 GB.
     
  4. jmar83

    jmar83 Routinier

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Ja, Firefox hat sich verschlimmert was die Performance angeht. Scheinbar vor allem wenn man keinen allzu neuen Rechner hat. Die alten FF-Versionen (Bsp. 13.x, den ich lange Zeit verwendet habe ohne zu updaten) war noch deutlich schneller - dabei machte der auch nicht viel weniger (nämlich grösstenteils HTML5-Seiten und ab und zu Flash rendern) als die aktuelle Version von heute. (50.x oder so?)

    Auf meinem 5-jährigen Laptop mit I5-2540M-CPU und 8GB RAM und aktuellstem Intel-Grafiktreiber unter Win7 Pro läuft das Ding absolut lahm.

    Wenn ich die 64Bit-Version von Firefox ("Waterfox", zu finden unter sourceforge.net) verwenden, geht es ein weniger schneller, das war zumindest mein Eindruck...

    Chrome ist da viiiiiiiiiel performanter...
     
  5. marce

    marce Kaiser

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    1.149
    Zustimmungen:
    15
    hm, dann scheine ich was falsch zu machen. Ich kann ehrlich gesagt im Laufe der Zeit keine merkliche Verlangsamung feststellen. Vermutlich benutze ich ihn einfach falsch - kaum Addons, nicht allzuviele Tabs offen, kaum Flash und Konsorten auf den Seiten, die ich besuche, ...
     
  6. jmar83

    jmar83 Routinier

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Wie schnell ist dann Dein Rechner? Wenn du natürlich 8 Kerne >= 3 Ghz hast oder so, dann sieht's sicher wieder anders aus... des Weiteren verwende ich FF unter Windows, dann sind es eh andere Umstände.

    Jedenfalls habe ich das Gefühl, Firefox entwickle sich irgendwie in die falsche Richtung?
     
  7. marce

    marce Kaiser

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    1.149
    Zustimmungen:
    15
    meinst Du mich? Im einen Fall wäre es ein
    Code:
    model name   : Intel(R) Core(TM) i3-3217U CPU @ 1.80GHz
    , im anderen ein Athlon x2 6000+ oder so - also nicht wirklich das aktuellste. Jeweils mit 4GB ram.

    Klar, es kommt immer drauf an, auf welchen Seiten man sich so rumtreibt - aber im großen und ganzen kann ich keinen fühlbaren Unterschied über die div. Browser hinweg feststellen.
     
  8. jmar83

    jmar83 Routinier

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Habe immer gedacht dass ich den ältesten Rechner habe mit meinem 5-jährigem Laptop! ;-)

    Interessant..!! Wenn ich das nächste mal irgendeine Linux-Distri mit GUI aufsetzen muss, werde ich mal schauen...

    Kann auch sein dass mein Win7 wieder mal neu installieren werden sollte, dann geht's manchmal schneller bei Windows, ist ja bekannt...
     
  9. jmar83

    jmar83 Routinier

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Habe nun gewechselt, auf einer alten (sehr selten zum Surfen genutzten) Windows Server 2003 32Bit-VM (Vor einiger Zeit für .NET-Entwicklung mit IIS genutzt) läuft nun die letzte "Chromium"-Version welche für XP/Server 2003 taugt (ja, Vorsicht, ich weiss...;-)), und unter dem Hauptsystem Win7 (64Bit) läuft nun der aktuelle Chrome.

    Läuft alles überall viel schneller, vor allen das scrollen bei grafikintensiven Seiten. Vor allen das Scrollen. (Grafktreiber habe ich den aktuellsten, daran liegt's bei FF auch nicht!) Auch wenn die Seiten 100 Connections zu externen Servern im Hintergrund aufbauen, wie heutzutage (leider) üblich, ist es schneller. Auch die Antwortszeit bis nur schone eine einzelne HTTP(S)-Connection zu einem Server aufgebaut ist, ist bei FF spürbar x-fach länger.

    Selbst der IE11 ist schneller, gefühlt fast mit Chrome vergleichbar. Aber FF ist in den aktuellen Versionen schlicht ne lahme Ente unter Windows7, mit nicht allzu aktueller Hardware. Plugins hatte ich ebenfalls alle deaktiviert, keinen Cache was bei einer schnellen Anbindung kein Problem sein sollte, jedoch die CPU und HD entlastet etc...
     
  10. #10 Programmer78, 27.12.2016
    Programmer78

    Programmer78 Doppel-As

    Dabei seit:
    28.11.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Danke für eure Rückmeldungen. Schade dass es keine nennenswerten alternativen Browser gibt.

    Ich dachte G**gle hätte sich teilweise bei FF eingekauft, anstatt die den Browser mal beschleunigen wird der auch noch langsamer. Soll ich jetzt wirklich Chrome nutzen?

    Meinen Rechner wollte ich schon noch normal benutzen und nicht statt 7*7 zu rechnen mich mit 7+7+7+7+7+7+7 annähern. Naja schade. hätte ich mir doch wohl was anderes zu Weihnachten gewünscht ; )
     
  11. #11 jmar83, 27.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.2016
    jmar83

    jmar83 Routinier

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Zuerst wollte ich auch nie Chrome, der ist aber aus der Sicht von heute (zumindest aus meiner) das deutlich "geringere Übel" als Firefox. Fühlt sich so an als hätte ich einen neuen Rechner und 2 Prozessorgenerationen übersprungen...!!

    Für Windows würde es noch eine 64Bit-Variante vom FF geben, allerdings pass mir das GUI und ganze drum und dran sowieso nicht mehr, von daher.. (Unter (amd64) 64Bit Linux laufen ja eh nur 64Bit-Anwendungen, oder? Oder gibt es da Abwärtskompatibilität? Mein Sparc-System mit 64Bit-Kernel und 32Bit-Userland ist ein Spezialfall..)

    Wie wär's mit "Chromium"? Wäre 100% Opensource... ich setze diesem (bis zur entsprechenden Version welche auf XP/2003/Vista läuft) bei einem V-Server mit Windows Server 2003 ein, aus Sicherheitsgründen (da eigentlich obsolet) immer mit Skriptblocker. Läuft ganz passabel (ab SP1 bei W2k3Srv), selbst in der Remote Desktop Console mit dem (relativ) "schlanken" W2k3Srv.

    Unter Linux wird der sicher auch nicht schlecht laufen! Kannste auch selbst kompilieren wenn du willst. ;)

    Wenn du evtl. ab und zu auch Window$ nutzt (oder noch besser MacOS), wäre Safari evtl. ne Alternative?
     
  12. jmar83

    jmar83 Routinier

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
  13. jmar83

    jmar83 Routinier

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Auf meinem selten eingesetzen Wohnzimmer-all-in-one-PC, der hauptsächlich aber als Bildschirm für DVB-T verwendet wird (also als Fernseher) ist mir gerade aufgefallen dass FF (aktuelle Version) ziemlich Problemlos läuft.

    Kann sein weil das System noch relativ "aufgeräumt" ist, des weiteren 32Bit-App (FF) auf 32Bit System (Win7 SP1)

    Und mein Wohnzimmer-PC hat nur einen Intel Dual Core mit 2x 2.2GHz, also langsamer als der Laptop mit 2.6Ghz-I5.

    Aber unter Linux sollte das Problem ja eh nicht so gross bestehen wie bei Windows, dass das System mit der Zeit immer langsamer wird. ("Verkonfiguriert", zu viele Prozesse, im schlimmsten Fall Spyware, Trojaner und dergleichen!)
     
  14. #14 hellfire, 17.03.2017
    hellfire

    hellfire Foren As

    Dabei seit:
    25.05.2016
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    11
    Ich merke hier auch, das mein Firefox teilweise extrem langsam ist.

    Was Plugins / Addons angeht, finde ich das bei mir auch noch sehr zurückhaltend:
    • Java(IcedTea)
    • Flash
    • OpenH.264
    • Firebug
    • Adblock Edge
    • Flashgot
    • Password Exporter
    • PrefBar
    • Screengrab
    • WorldIP

    Wenn ich ein komplett leeres Profil verwende, dann ist Firefox genauso schnell wie Chrome.

    Mit dem voll bestückten Profil ist es schon sehr viel schlechter:
    • Wenn ich in einer Appliance-Web-GUI arbeite (Sehr viel Javascript), die ich mir per SSH-Portforward hergeholt habe, dann reagiert der Firefox teilweise sehr stark verzögert. D. h. erst Mal 10-20 Sekunden Gedenkpause, bevor er eine neue Seite(Nach abschicken der URL) anfängt anzuzeigen.
    • Ich habe mir ein PHP-Frontend auf Laravel-Basis geschrieben. Das ist im bestücken Profil gefühlt 10x so lahm wie mit dem leeren Profil
     
  15. jmar83

    jmar83 Routinier

    Dabei seit:
    05.07.2011
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Zum Vergleich wieder mal Windows... Also auf meinem neu installierten Windows 10 x64 Prof auf einem Laptop mit einer Intel Core i5-2540M-CPU sowie 8GB RAM sieht es folgendermassen aus, was Geschwindigkeit betrifft:

    1. Chrome (1 Plugin -> "Popup Blocker Pro")
    2. Edge (original mit default-Einstellung)
    3. Firefox (frisch installiert ohne Plugins)

    Firefox reagiert irgendwie mit am meisten Verzögerung, in jeder Hinsicht. Edge hat ein wenig Mühe wenn man mehrere Tabs sehr schnell auf einmal öffnet. Bei Edge geht der Bildlauf sehr gut wenn man scrollt...

    Meine Wahl fällt auf Chrome, wie gesagt gibt es aber noch "Chromium" (100% Opensource), dies auch unter Linux! ;)
     
Thema: Langsam geworden: Firefox (Mint 17.1)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. linux mint langsam

    ,
  2. linux mint 17 langsam

    ,
  3. firefox langsam geworden

    ,
  4. linux mint html5 video zu langsam,
  5. linux mint firefox,
  6. ubuntu firefox langsam,
  7. firefox zu langsam,
  8. firefox sehr langsam,
  9. linux 13.1 firefox sehr langsam,
  10. linux mint firefox langsam,
  11. knoppix schwache grafik,
  12. Firefox immer langsamer ubuntu
Die Seite wird geladen...

Langsam geworden: Firefox (Mint 17.1) - Ähnliche Themen

  1. Portugals Hinwendung zu Open Source langsamer als erwartet

    Portugals Hinwendung zu Open Source langsamer als erwartet: Portugal kommt mit der Einführung von Open-Source-Software in der Verwaltung des Landes langsamer voran als erwartet. Weiterlesen...
  2. Opensuse 13.1 Download Geschwindigkeit zu langsam

    Opensuse 13.1 Download Geschwindigkeit zu langsam: Hallo zusammen, ich habe momentan OpenSuse 13.1 installiert und hat auch bis jetzt immer alles geklappt. Aber jetzt habe ich seit einigen Tagen...
  3. Open VPN -> Samba langsam

    Open VPN -> Samba langsam: Hallo, ich habe folgendes Problem, das ich absolut nicht nachvollziehen kann. Folgenden Konstellation, da meine Fritz box Samba blockt... -PC...
  4. Tizen hebt ganz langsam ab

    Tizen hebt ganz langsam ab: In San Francisco fand diese Woche die »3. Tizen Developer Conference« statt. Dort stellte Samsung mit dem Samsung Z offiziell das erste...
  5. Hilfe....Ubuntu gaaaanz langsam

    Hilfe....Ubuntu gaaaanz langsam: Hallo Ihr Lieben, ich habe ein Update auf Ubuntu 12.10 gemacht, weil mein Rechner ganz langsam geworden ist. Videos ruckeln, wenn ich etwas...