Home Verzeichnis ändern

D

DRAGONFBE

Grünschnabel
Hallo
Wollte nicht, dass mein Sohn (16) in die veschränkte WIN Welt hinein wächst und habe für Ihn Linux Mint auf seinem LAPTOP installiert. Er nutzt neben Open Office nur Mozilla und LMMS (MUSIK Tool) und kommt auch damit recht gut klar. Soweit so gut.

Damit er auf unser NAS zugreifen kann haben wir direkt nach der LINUX Installation auch anhand irgendeiner HOW to vor vielen Wochen das NAS eingebunden. Funktioniert auch blendend...

Leider hat jetzt Linux auf dem obersten Verzeichnis des NAS lauter Ordner mit .XYZ angelegt. z.B. .local oder .smt oder .config. (In Summe ca. 20 Ordner). Wenn man im Dateiverzeichnis auf Persönlicher Ordner geht, erscheint genau dieses oberste Verzeichnis des NAS. Man kommt auch dorthin, wenn man in Dateisystem auf Home und dann auf den USERNAMEN geht. Wenn man diese löscht oder verschiebt erstellt Linux beim nächsten Booten diese wieder neu...

Das ist so nicht gewünscht. Wenn überhaupt sollen diese Linux Einträge nicht auf dem NAS Hauptverzeichnis sondern unter \DARGON\Linuxverzeichnisse\... angelegt werden. Auf der Linux-Laptop Festplatte wären mir diese Verzeichnisse noch lieber. z.B. Dateisysteme\DRAGON (Den Ordner gibt es noch nicht)

Bin leider selbst absoluter Linux Neuling.
Habe schon einiges gegoogelt, das hier hört sich ganz gut an:
htt p://archive.kanotix.com/index.php?module=pnWikka&tag=HomeVerzeichnis2

Bin mir aber nicht sicher ob das überhaupt die richtige Änderung ist, bzw. wie ich den neuen Ordner für diesen ganzen Datenwuscht erstelle... bzw. ob dann dieser Speicher-Ort auch der Richtige/vernüftig ist...

Im File etc\passwd steht aktuell als homeverzeichnis: dragon:x:1000:1000:DRAGON,,,:/home/dragon:/bin/bash
Denke das ich da auch bezüglich dem Eintragen des neuen Zielverzeichnises nicht verkehrt bin, oder?

Für mich sind das als WINDOFER leider alles böhmische Dörfer...
HELP !!!!
 
M

marce

Kaiser
Hast Du das Home-Verzeichnis des Users auf das NAS gelegt?
Poste bitte mal die fstab und die Ausgabe von mount.

Was für NAS ist es denn? Wie ist dieses konfiguriert?
 
D

DRAGONFBE

Grünschnabel
Hallo Marce

Danke für die schnelle Antwort.
Ich hoffe ich habe die richtigen Infos unten angefügt, ohne sensible Daten mit zu kopieren....



Hast Du das Home-Verzeichnis des Users auf das NAS gelegt?
Das ist meine Vermutung, bin mir aber nicht ganz sicher.
Deswegen hatte ich auch als Überschrift Homeverzeichnis ändern angegeben.


Poste bitte mal die fstab und die Ausgabe von mount.
fstab:
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>
/dev/mapper/mint--vg-root / ext4 errors=remount-ro 0 1
# /boot was on /dev/sda2 during installation
UUID=807ff8e7-f03f-47da-b241-3accd163542e /boot ext2 defaults 0 2
# /boot/efi was on /dev/sda1 during installation
UUID=FABC-ADE8 /boot/efi vfat umask=0077 0 1
/dev/mapper/mint--vg-swap_1 none swap sw 0 0
//192.168.2.250/villa_privat /home/dragon cifs defaults,username=dragon,password=xyz

Mount:
sysfs on /sys type sysfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
proc on /proc type proc (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
udev on /dev type devtmpfs (rw,nosuid,relatime,size=1930908k,nr_inodes=482727,mode=755)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620,ptmxmode=000)
tmpfs on /run type tmpfs (rw,nosuid,noexec,relatime,size=390296k,mode=755)
/dev/mapper/mint--vg-root on / type ext4 (rw,relatime,errors=remount-ro,data=ordered)
securityfs on /sys/kernel/security type securityfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw,nosuid,nodev)
tmpfs on /run/lock type tmpfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,size=5120k)
tmpfs on /sys/fs/cgroup type tmpfs (rw,mode=755)
cgroup on /sys/fs/cgroup/systemd type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,xattr,release_agent=/lib/systemd/systemd-cgroups-agent,name=systemd,nsroot=/)
pstore on /sys/fs/pstore type pstore (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
efivarfs on /sys/firmware/efi/efivars type efivarfs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime)
cgroup on /sys/fs/cgroup/hugetlb type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,hugetlb,release_agent=/run/cgmanager/agents/cgm-release-agent.hugetlb,nsroot=/)
cgroup on /sys/fs/cgroup/net_cls,net_prio type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,net_cls,net_prio,nsroot=/)
cgroup on /sys/fs/cgroup/pids type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,pids,release_agent=/run/cgmanager/agents/cgm-release-agent.pids,nsroot=/)
cgroup on /sys/fs/cgroup/cpuset type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpuset,clone_children,nsroot=/)
cgroup on /sys/fs/cgroup/cpu,cpuacct type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,cpu,cpuacct,nsroot=/)
cgroup on /sys/fs/cgroup/memory type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,memory,nsroot=/)
cgroup on /sys/fs/cgroup/freezer type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,freezer,nsroot=/)
cgroup on /sys/fs/cgroup/blkio type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,blkio,nsroot=/)
cgroup on /sys/fs/cgroup/devices type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,devices,nsroot=/)
cgroup on /sys/fs/cgroup/perf_event type cgroup (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,perf_event,release_agent=/run/cgmanager/agents/cgm-release-agent.perf_event,nsroot=/)
systemd-1 on /proc/sys/fs/binfmt_misc type autofs (rw,relatime,fd=26,pgrp=1,timeout=0,minproto=5,maxproto=5,direct)
mqueue on /dev/mqueue type mqueue (rw,relatime)
hugetlbfs on /dev/hugepages type hugetlbfs (rw,relatime)
debugfs on /sys/kernel/debug type debugfs (rw,relatime)
fusectl on /sys/fs/fuse/connections type fusectl (rw,relatime)
/dev/sda2 on /boot type ext2 (rw,relatime,block_validity,barrier,user_xattr,acl,stripe=4)
/dev/sda1 on /boot/efi type vfat (rw,relatime,fmask=0077,dmask=0077,codepage=437,iocharset=iso8859-1,shortname=mixed,errors=remount-ro)
binfmt_misc on /proc/sys/fs/binfmt_misc type binfmt_misc (rw,relatime)
cgmfs on /run/cgmanager/fs type tmpfs (rw,relatime,size=100k,mode=755)
//192.168.2.250/villa_privat (HIER sollten eigentlich zukünftig noch 2 Zwischenebenen rein, oder besser auf c: \ DRAGON\LINUX_Home um im Windows Jargon zu sprechen) on /home/dragon type cifs (rw,relatime,vers=1.0,cache=strict,username=dragon,domain=DISKSTATION,uid=0,noforceuid,gid=0,noforcegid,addr=192.168.2.250,unix,posixpaths,serverino,mapposix,acl,rsize=1048576,wsize=1048576,actimeo=1)

tmpfs on /run/user/1000 type tmpfs (rw,nosuid,nodev,relatime,size=390296k,mode=700,uid=1000,gid=1000)
gvfsd-fuse on /run/user/1000/gvfs type fuse.gvfsd-fuse (rw,nosuid,nodev,relatime,user_id=1000,group_id=1000)

Was für NAS ist es denn? Wie ist dieses konfiguriert?
Synology DS114 DiskStation, STD Konfiguration ???

Hoffe die Infos helfen mein Problem zu verstehen...

Danke vorab für die weitere Hilfe...
 
M

marce

Kaiser
hab das mal kurz überflogen - soweit ich das sehe hast Du 2 Möglichkeiten:
* Entweder erstellst Du auf dem SAN eine neue Freigabe in dem gewünschten Verzeichnis und bindest die auf dem Linux-PC ein
* oder Du mountest das SAN an eine andere Stelle und verlinkst das Home-Verzeichnis auf das gewünschte VZ unterhalb des mount-Pfades.

technisch gibt's noch mehr Möglichkeiten, die sehe ich aber für den aktuellen Fall als zu komplex.

Grundsätzliche Frage: Warum soll denn überhaupt das komplette Home auf dem NAS liegen?
 
D

DRAGONFBE

Grünschnabel
Hallo Marce

Da wir nicht verstanden haben, was mit SAN gemeint ist, lag sich das Thema jetzt wieder eine Ewigkeit fest.
Trotzdem kann es so nicht weiter gehen.

Das HOME kann gerne auch auf dem Laptop liegen. Sonst kann ja das Laptop anscheinend auch nicht STAND- ALONE ohne das NAS werkeln, auch wenn keine DOKS vom NAS benötigt werden.

Die Frage ist jetzt nur:
Wie ziehen wir als NEWBEES das NAS HOME Verzeichnis auf den Laptop und sagen dem Linux, dass ab sofort das HOME auf dem Laptop liegt?
Und wohin ist das zukünftige Home am Besten zu legen?

Ich habe mir halt vom WIN her angewöhnt, dass alles ausser des Betriebssystems und der Programe wegen der Datensicherung auf dem NAS mit RAID liegt. Damit fahre ich seit Jahren recht gut mit allen angeschlossenen Büchsen.
Deshalb hatten wir das HOME auf das NAS gelegt, weil ich davon ausging, dass im HOME nur eigen angelegte DOKS etc. abgelegt werden und da ich wollte, dass man vom Linux Rechner ohne Weiteres auf all die vorhandenen DOKS des NAS zugreifen kann....

Vielen Dank für weitere Hilfe in vertretbaren kleinen Schritten...
 
schwedenmann

schwedenmann

Foren Gott
Hallo


Dann errichte doch in /home ein sagen wird /home/username/datengrab (definiere das als Standarddownloadverzeichnis für alle relevanten progis) und exporte ein Verzeichnis (dort z.B. /meindatengrab bzw. wenn freebsd /usr/meindatengrab auf dem NAS per nfs4 nach /home/username/datengrab .


mfg
schwedenmann
 

Ähnliche Themen

Samba Ordner&Rechte struktur Hilfe!

Ein komplizierteres Thema: Samba Server - XP-Pro Clients - wlan lan und und und

Alsa installations Tutorial

Diveres Anfängerfragen

Fluxbox: Einige Fragen

Sucheingaben

unix homeverzeichnis ändern

,

,

Linux Mint Namen von Home Verzeichnis ändern

,
Persönlicher Ordner ändern
Oben