FTP-server frage - mount-nullfs

schwedenmann

Foren Gott
Beiträge
2.694
Hallo

ich habe einen kleinen FreeBSD-server mit pureftpd laufen. 4 lokale user + chroot_homes=yes in der conf. Klappt auch alles, jetzt würde ich aber neben den homes noch ein public Verzeichnis
z.B. /srv/ftp/public einbinden, um den usern das schreiben, lesen und verschieben von Dateien aller dort von den usern hochgeladenen Dateien zu erlauben.

1. Ist das mit mount_nullfs /srv/ftp/public /usr/home/userfoo/public rw 0 0
in der fstab möglich, nat. für jeden user ? also anlog --bind -o unter Linux ?

2. Ich habe zwar eine Gruppe ftp unter Freebsd (10.x) aber momentan funktioniert alles, ohne das ein user dieser Gruppe angehört, soll, muß ich jetzt alle user der Gruppe ftp hinzufügen,
damit das mit den Rechten für /srv/ftp/public klappt, oder spielt die Gruppenzuhehörigkeit in dem Fall keine Rolle ?

3. Funktioniert mount_nullfs überhaupt unter FreeBSD ? Im Netz tauchen da widersprüchliche Meldungen auf, als wenn dieser Stack kaputt wäre.

mfg
schwedenmann
 

tiptel170

Tripel-As
Beiträge
166
Mit curlftpfs kann man das machen. Aber ftp ist ein langsames Protokoll. Ich würde mehr zu NFS gehen. Auf meinem Server habe ich nfs aktiviert und auf den Fedora-Clients in der fstab die Pfade eingetragen und mittels LDAP die User-Authenfizierung (Server ) realisiert. Ist sicherer und schneller und vom Admin-Aufwand gering. Der Vorschlag, wäre für das lokale Netzwerk.

Gruß tiptel170
 

karloff

Routinier
Beiträge
322
Also ich hab sowas in der Art in meiner fstab.
Allerdings ohne mount_nullfs - kenn das ehrlich gesagt auch gar nicht.

Also HDD in Verzeichnis mounten und den mountpoint dann an anderes Verzeichnis binden, in dem Fall damit man den Lost+Found Ordner nicht sieht. Sollte aber wenn ich es richtig verstanden habe auch bei dir passen.

Code:
UUID=25f253de-e77b-482b-b9e9-0aa21f6ac30c           /media/srv_mount_overlays/gast                  ext4    noatime                               0 2
/media/srv_mount_overlays/gast/data                 /var/srv/ftp_datastore/gast                     none    bind,noexec,nodev,nonempty            0 0
Ist allerdings Linux, weiß nicht in wie weit das mit BSD konform geht.


Zu 2.
liegt es vielleicht daran das alle user Mitglied der Gruppe users sind?
Ich kann nur von meiner vsftpd config sprechen, dort ist es so das alle user der Gruppe ftp angehören müssen damit es klappt,
sind allerdings auch alles keine echten user. Vielleicht liegt das daran wie du dein pureftpd konfiguriert hast

Zu 3. s.O.
 

schwedenmann

Foren Gott
Beiträge
2.694
Hallo


Soweit gelöst

1. in der fstab steht: /srv/ftp/public /usr/home/username/public nullfs rw 0 0 (gilt für BSD), bei linux ist dann --bind -o (oder afaik -o bind) in der fstab einzutragen.

diese Zeile für jeden user in die fstab geschrieben, ftp/public haben alle gruppen Lese- Schreib - Ausführrechte

da die user in ihrem chrootverzeichnis eingesperrt sind und keine virtuellen user zugelassen sind, funktioniert ftp jetzt . die user haben volle Lese- Schreibe rechte in ihrem Verzeichnis, incl. löschen, im publkic können alles user lesen, schreiben und löschen.

mfg
scchwedenmann
 

Ähnliche Themen

Zugriff auf Samba Fileserver Freigaben verweigert(Samba 4 Active Directory Domäne)

Keine Zugriff von Windows 10 auf Sambafreigaben

Samba 4 Gast Zugang unter Ubuntu funktioniert nicht

Falsche Rechte gesetzt beim Anlegen von Ordnern via Samba-Client

dovecot und postfix Konfiguration Problem

Sucheingaben

bsd ftp mount

Neueste Themen

Oben