EXT3 unter windows mounten

Atomara

Debrandeter User
Beiträge
1.255
Hi@all

nunja dieser thread gehört zwischen beiden os aber da ihr ja hier etwas mehr kenne habt als leute im windows board , wollte ich mal fragen obs einen filesystemdriver für windows gibt mit dem man auch schreiben kann , hab schon Ext2IFS benutzt , allerdings kann ich damit nicht schreiben , was allerdings sehr von vorteil wäre , kennt ihr alternativen ?
 

winequarter

Jungspund
Beiträge
16
Fat32?

Hallo!

Ich stehe vor demselben Problem. Aber mit dem Umwandeln von Ext3 auf FAT ist das so eine Sache. Im Moment verwende ich eine FAT zum Speichern gemeinsamer Daten auf Lin/Win. Das Problem dabei ist, daß es unter Linux öfters Fehlermeldungen gibt, wenn ich auf der FAT-Part. etwas mache. Z.B.
permission denied: Berechtigungen konnten nicht geändert werden
Stale NFS handle
....

Deshalb würde ich auch gerne zu Ext3 und dann von Windows aus auf die Platte direkt zugreifen.
 

qmasterrr

Foren Gott
Beiträge
2.735
ich habe auch immer nen fehler wenn ein programm versucht chmod auszufüren
is mir aber auch nicht so wichtig ich brauch ja windows net wo ich linux hab
 

winequarter

Jungspund
Beiträge
16
Ich hab die gemeinsam genutzten Daten auf dieser Partition. Und obwohl ich Windows nur ganz selten verwende, brauch ich dort das blöde FAT. Und da wäre Abhilfe nicht schlecht. Vielleicht weiß ja jemand von euch, was man tun kann. Thx
 

winequarter

Jungspund
Beiträge
16
ok. ich denke ich werd unter windows dieses explore2fs verwenden. Das Manko, daß das Programm nicht schreiben kann wirkt sich hoffentlich eh nicht so stark aus, weil ich ja fast nur unter Linux arbeite.
 

Giglio

Doppel-As
Beiträge
140
Ich würde dir die Ext2fsd Tools. Mit diesen hast du Schreibzugriff auf ext2 und ext3 Partitionen.
Für ReiserFS gibts das Rfstool allerdings nur für Lesezugriff.

Sebi
 

frafi

Mitglied
Beiträge
33
nach meiner Erfahrung arbeiten die tools für den Zugriff auf linux-Partitionen von Windows aus alle nicht stabil (bis hin zum totalen Filesystem-Exitus). Ich benutze seit längerer Zeit ntfs-3g und habe alle Filesystems für beide Betriebssysteme (eingebaute Festplatten, USB-Platten etc.) mit ntfs formatiert. So kann man von beiden Systemen aus schreibend zugreifen und die leidige 2GB(bzw. 4GB)-Hürde ist auch weg.
frank
 

kostjaXP

=[KT]=SUpOrt GUnNer=[KT]=
Beiträge
388
nach meiner Erfahrung arbeiten die tools für den Zugriff auf linux-Partitionen von Windows aus alle nicht stabil (bis hin zum totalen Filesystem-Exitus). Ich benutze seit längerer Zeit ntfs-3g und habe alle Filesystems für beide Betriebssysteme (eingebaute Festplatten, USB-Platten etc.) mit ntfs formatiert. So kann man von beiden Systemen aus schreibend zugreifen und die leidige 2GB(bzw. 4GB)-Hürde ist auch weg.
frank

...kannst du nochmal erklären, wie das geht?
welche Distribution hast du laufen?
bei mir(Fedora Core 6 + Win XP) hat fuse oder ntfs-3g gemeckert beim booten, da war ein automount Fehler oder so ich konnte das nicht genau lesen, weil er weiterbootet..
aber dann konnte ich ganz normal meine ntfs-Platte lesen..
weiß jetzt nicht welche version ich habe..aber FC6 macht wohl mit mehreren Dingen Probleme...schwierig war auch zB DVD und mp3 support...

@ all
aber dankeschön für die links zu den tools..genau das hab ich noch gebraucht...
 

Ähnliche Themen

Heimserver Konfiguration für Ubuntu Server?!

Windows Share unter Linux mounten

Iphone 3gs vs. HTC Smartphones?

[Debian] TrueCrypt im ext3 Format

keine Partitionstabelle?

Oben