devfs unter debian?

ConCode

LPIC-2 certified
Beiträge
128
Hi

Ich möchte mir ROCKLinux jetzt, da die Platte von meinem anderen Rechner aufgegeben hat, auf meinem Debian compilieren. Ich hab auch alle Voraussetzungen soweit erfüllt. Das einzige was mir noch fehlt, ist devfs.
Nun ist mir klar dass ich nen neuen Kernel compilieren muss dafür. es stellt sich mir aber die Frage, ob der Umstieg vom konventionellen auf das moderne System irgendwelche Probleme mit sich bringt. Ich muss auch noch beachten, dass ich hier XFS benutze und ausserdem die Kiste eigendlich ja unter Knoppix Debian läuft.

Hat irgendjemand nen tip für mich? (bevor ich mir meine wichtigste Box zerhau)

:] :D 8) ?(
 

Steve

13te
Beiträge
381
du musst nur den devfsd installieren. Notfalls lässte dir noch ein Kernel-Image ohne devfs. Damit du wenn du einen Fehler gemacht hast immernoch dein altes Sys hast.

Steve
 

ConCode

LPIC-2 certified
Beiträge
128
Schicke Antwort.


Leider nicht dass was ich mir auf dem Unixboard gewünscht hatte.

Ich hätte gerne so wichtige Tips wie:

Bei Knoppix gibbet XFS vergiss nicht das mit in dem Kernel zu haben, sonst bootet der nicht mehr.

Kennt keiner mehr irgendwelche trittfallen unter Knoppix?
 

devilz

Pro*phet
Beiträge
12.245
Hmmm versteht deine Antwort nicht, wenn du doch EH nen neuen Kernel bauen mußt, dann pack doch erstmal "alles" rein, bevor du irgendwas vergessen hast :)

Oder hab ich was missverstanden ?
 

Steve

13te
Beiträge
381

stell schickere Fragen ( gibt mehr Infos) kann ich dazu nur sagen. Wenn XFS nutzt brauchst du auch den gepachten Kernel, wenn nicht dann nicht.
Ansonsten ist der Knoppix Kernel nicht gepacht, zumindest ist es mir nicht bekannt.

Steve

PS der wichtigste Tipp ist Backup des alten Kernels
 

n00kie

Grünschnabel
Beiträge
3
Hi,

du solltest, soweit es fuer dich moeglich ist, einen neuen Kernel bauen, welcher DevFS Support und Loopback Support hat, wie mein Vorredner schon gesagt hat.
Wenn dein neuer Kernel fertig ist, kannst du den DevFSd installieren und starten, und anschlieszlich mit "mount -t devfs none /dev" mounten.

Danach sollte alles funktionieren.
Dann laedst du nur mehr den aktuellen Sourcetree herunter, waehlst dein gewuenschtes Target herunter, downloadest die Sourcen und kompilierst sie anschlieszend.

:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

64 bit Debian gesucht

Oben