Debian 3.0 Release 1. Mai 2002

A

Andre

Foren Gott
Nach Anthony Towns, Release-Manager von Debian ist der Release Termin am 1.Mai
-----schnipp-----
....In that vein, I´m becoming increasingly confident in woody´s release
readiness. So, to go out on a limb:

Debian 3.0 (codenamed woody) will release on May 1st, 2002.
....
-----schnapp------
quelle:
http://lists.debian.org/debian-devel-announce/2002/debian-devel-announce-200204/msg00004.html

nette grüsse Andre...
 
Marco

Marco

Routinier
Dito, hoffs aber schwer weil ich Debian doch bevorzuge ;)
 
A

Andre

Foren Gott
Debian: Woody-Release vorerst verschoben!

-----schnipp----
Das für den 1. Mai geplante Release von Debian GNU/Linux 3.0 alias "Woody" findet nun doch nicht statt. Schuld ist laut Release Manager Tony Towns die schludrige Arbeitsmoral der Entwickler. "Heute ist der 30. April (wenigstens für den Großteil des Planeten). Das bedeutet vermutlich, dass die Leute sich zu fragen beginnen, ob Woody tatsächlich morgen freigegeben wird." Dies schreibt Towns in einem Posting in der Devel-Announce-Mailingliste. "Die Antwort ist ein entschiedenes So-in-etwa. Im Klartext: Nein." Zwar sei das Release eigentlich soweit fertig gestellt, jedoch fehlten immer noch etliche Security-Updates, erläutert Towns. Das sei auch kein Wunder, grummelt der Release Manager weiter, wenn etwa wichtige Fixes für lange bekannte Sicherheitslücken bis zum buchstäblich letzten Tag vor dem Release verschleppt würden. "Eine ganze Reihe Leute haben ein ziemlich bescheidenes Gefühl für richtiges Timing an den Tag gelegt.", lässt Towns im Posting wissen. "In letzter Minute wurden eine ganze Reihe von Uploads für Probleme nachgeschoben, die schon vor Wochen oder Monaten hätten gelöst werden können." Trotz der unüberhörbaren Kritik an den Entwicklern behindern jedoch momentan auch noch andere Schwierigkeiten das lange erwartete Woody-Release. So scheitert bislang noch die Erstellung von CD-Images für die SPARC- und Alpha-Architektur. Einen neuen Timeframe für die Freigabe von Debian GNU/Linux 3.0 mochte Towns in seinem Posting noch nicht nennen.

Autor: yahoo.de
Link: http://de.news.yahoo.com/020430/51/2qxnx.html

-----schnapp----
 
Marco

Marco

Routinier
Ein Wort: DAMN!!
Bleibt wohl nix andres übrig als weiterzuwarten...
 
rup

rup

Haudegen
Warum warten? Woody laeuft supper oder habt ihr alle HA-Server???
 
G

Guest

Gast
woody ist seit mind. 6 Monaten bombenstabil!

Moin,

was soll der Käse?
Nur weil bei SuSe7.3 "final" draufsteht ist der Käse noch lange nicht stabil.
Und nur weil bei woody noch kein "stable" dransteht ist woody noch lange nicht instabil.
Woody ist seit mind. 6 Monaten schon stabiler als Mandrake8.1 final oder SuSe7.3/8.0 final.
Also was solls?
Wer ein stabiles Linux will nimmt am besten woody. Und wer es nochg stabiler will nimmt potato.
So einfach ist das!
 
A

Andre

Foren Gott
denke mal...

die meisten Debianer benutzen sowieso schon woody :)
 
devilz

devilz

Pro*phet
Also das mit dem ganzen Distro Hick-hack brauch die ganze Szene nicht.
Das schadet nur dem Linux ansehen.

SuSE tut sein bestes um eine stabile Software zu bringen, und Madrake und Red HAt, ...... ebenso !

(Betraf Gast posting)
 
G

Guest

Gast
@devilz

Hi,

klar braucht die Linuxszene keinen Distro-Hickhack.
Aber genausowenig braucht es Distros, die durch Eigenwege die Kompatibilität Linux zu Linux einschränken, die mit instabilen Betapaketen angereichert sind, teilweise instabi laufen und so dem guten Ruf von Linux schaden.
Was die Szene nicht braucht ist, daß Distributoren jedes 1/4 Jahr ne neue Version auf den Markt werfen, die dann weder sonderlich stabil noch besonders gut getestet ist.

Was die Szene braucht sind stabile, kompatible, getestete Linuxdistris. Und da haben manche Distributoren eben zu sehr geschlampt.
 
devilz

devilz

Pro*phet
Da muß ich aber sagen das SuSE keine Eigenwege geht, sondern sogar die 8.0er enger am Standard hält als andere Distros !

Und das SuSE Grafischen Schnickschnack hinzufügt, und einige Packete abändert damit die besser laufen ist doch nur von vorteil.

Wer es nicht will kann ja ne andere Distro nutzen, nur sollte da kein Krieg in form von "meine ist besser schneller größer, etc" aufkommen !
 

Ähnliche Themen

Debian Etch (4.0) eingefroren

Squid nur zum maskieren der eigenen IP, nicht für Webserver auf port 80

Amavis & Benachrichtigungen

Debian Release

IBM T22, Debian Etch 4, X-server start nach Neuinstall

Oben